Kaufdiät am Freitag 12. Juli 2019 - TT: Haltbar machen

zurück weiter

Mitglied seit 13.07.2014
1.733 Beiträge (ø0,95/Tag)

Guten Morgen Ihr Lieben,

Freundlicherweise hat sich Ella bereiterklärt, heute meine Eröffnung einzustellen, da meine Internetverbindung meist grottig und häufig nicht existent ist. (gern geschehen - Gruß ella)

Mein neues Lieblingsküchengerät habe ich Euch ja in Ansätzen schon geschildert. Jetzt kommt das Update und eine 08/15-Bauanleitung.

MacGyver seiner Frau ihr Solarkocher

Schon im letzten Jahr hatten wir einen ganz simplen Solarkocher aus einem Karton.
Man nehme einen Karton, kleide ihn mit Alufolie aus, lege ein passendes schwarz lackierte Blech auf den Boden, beziehe auch den Deckel mit Alufolie, darauf achten, dass die glänzende Seite außen ist. Besonders gut eignet sich handelsüblicher Leim, Markenname Ponal, ein Nonameprodukt tut es genauso.

Wer keine Alufolie hat, kann auch hervorragend eine Rettungsdecke aus dem Verbandskasten nehmen. Die Verfeinerung besteht in einem leichten Spiegel statt der Folie am Deckel. Zu Garendes in einem Topf, möglichst dunkel und matt oder auch einem großen Einmachglas hineinstellen, eine passende Glasplatte, kaputter Bilderrahmen o.ä., auflegen, das Gerät zur Sonne ausrichten, den Deckel entsprechend aufstellen, mit kleinem Stöckchen fixieren und warten.

Was kann das Gerät?
Hervorragend einkochen: Einkochgut in den Gläsern einstellen, der üblichen Zeit eine Stunde zugeben, Gerät immer wieder zur Sonne nachdrehen. Vorsicht! Alles, Glasplatte, Gläser, die ganze Innenseite ist extrem heiß! Topflappen benutzen!
Heiß Eingefülltes ist logischerweise schneller fertig als kalt Eingefülltes.

Gläser sterilisieren:
Gläser heiß waschen Deckel reinigen, zusammensetzen, einstellen und eine gute Stunde drin lassen. Ich habe nachgemessen, die Temperaturen gehen auf 100 Grad.

Lebensmittel garen:
Reis ankochen, in einem Einmachglas einstellen, nach einer halben Stunde ist er fertig.
Milchreis kocht nicht über, Risotto brennt nicht an.

Nudeln kann man auch kalt aufsetzen, sie brauchen etwa anderthalb Stunden, angekocht deutlich weniger.

Hülsenfrüchte ankochen, einfüllen und etwa zwei Stunden kochen. Linsen gehen schneller.

Aufläufe in einer Glasform mit Deckel einstellen, Käse schmilzt, eine Kruste gibt es aber nicht.

Gemüse kochen.
Angebraten und mit Brühe, Tomatensauce auffüllen, im Einmachglas einstellen. Je nach Sorte plus minus eine Dreiviertelstunde.
Ich habe letztens Zucchini halbiert, ausgehöhlt, in einem großen Glas mit etwas Salzwasser eingestellt, daneben ein Glas mit Wasser für die Couscous-Füllung und ein Glas Tomatensauce eingestellt, alles fertig gemacht, dann wieder in eine Auflaufform gegeben, Käse drüber geraspelt, Deckel drauf und noch mal eine halbe Stunde eingestellt.

Eier im Förmchen

Gorgonzolasauce.
Milch mit Gorgonzola einstellen, nichts gerinnt oder kocht über.

Dörren.
Dörrgut auf einer Platte einstellen, die Glasplatte mit einem Stöckchen etwas anlupfen

Nicht zu empfehlen sind Saucen mit Mehlschwitze, Kartoffeln. Man kann nicht braten, ein offenes System ist ebenfalls nicht allzu praktisch, da dann doch mal etwas daneben kleckert.

Hühnersuppe.
Je nach Glasgröße das Huhn zerteilen, mit kaltem oder warmem Wasser aufgießen, Gemüse dazu und für zwei Stunden garen lassen. Wer es gebraten mag, gibt nach Dreiviertel der Garzeit die Hühnerteile in die Pfanne und brät sie fertig.

Ihr seht, eigentlich kann man fast alles, was man auf dem Herd kocht, auch im Solarkocher zubereiten. Zum Braten bräuchte es allerdings ein Modell mit Parabolspiegel, bei dem eine Pfannenhalterung im Brennpunkt angebracht wird. Da sind wir mit einer Satellitenschüssel gerade dran.

Alle Garzeiten sind geschätzt und müssen selbst verifiziert werden.

Der Kocher ist jetzt bei uns täglich im Einsatz und auch in Deutschland zu verwenden. Der Spiegel muss jeweils so eingestellt werden, dass er in die Box strahlt.
Gerade zum Einkochen ist er wunderbar geeignet, weil er wirklich erheblich Strom oder Gas erspart. Im besten Fall hat man alles zuhause ansonsten halten sich die Kosten wirklich in Grenzen.

Da ich der armen Ella das alles stückweise per Telegram geschickt habe, noch einen Nachtrag zu oben.

Das Bodenblech sollte mit ein paar Korkenstücken um zwei bis drei Zentimeter angehoben werden, einfach reinstellen oder -legen.

Viele der oben genannten Zubereitungen habe ich erst jetzt mit unserer Luxusvariante ausprobiert, die folgendermaßen aussieht:
Eine alte Kühlbox ohne Deckel, ausgeklebt mit Rettungsfolie, unten ein schwarzgestrichenes Blech mit Abstandhaltern (s.o.) eingelegt, links und rechts im hinteren Teil je eine Latte hochkant festgeschraubt, dazwischen einen einfachen Spiegel mittig mit zwei längeren Schrauben und einer Abstandsscheibe aus Gummi befestigt. Das Ganze sieht so aus wie früher die schwenkbaren Schultafeln. So kann ich den Spiegel ganz nach Belieben immer richtig einstellen.
Durch die Hitze hat sich beim ersten Betrieb allerdings die Innenseite der Box etwas verformt, verbeult. Das blieb allerdings jetzt stabil und hat sich nicht verschlimmert.

Zum Frühstück gibt es Porridge aus dem Solarkocher mit eingewecktem Obst, Kaffee oder Tee mit Wasser ebenso aus dem Solarkocher und Traubensaft, im Solarkocher eingekocht.

Michi bringt ein nicht ein- sondern aufgewecktes Tagesthema und Dede sorgt wie immer für die Liste.

LG
Gnossienne und Ella
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.06.2013
4.214 Beiträge (ø1,9/Tag)


Hallo,



Kaufdiät Freitag 12 Juli 2019 TT Haltbar machen 1174774814

TT: Haltbar machen


Es gibt alte Methoden um die Fülle des Sommers in die kalte Jahreszeit ohne Ernte zu retten.

Die Industrie nimmt uns das inzwischen ab.
Wenn man einen Garten hat, Früchte und Gemüse geschenkt bekommt oder Angebote nutzt, dann kann/muss man auch selbst dafür sorgen, dass die guten Dinge nicht verderben.

Welche Arten des Haltbarmachens wendet Ihr an?

LG Michi


"Wer etwas nicht will findet Gründe, wer etwas will findet Wege!"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.06.2013
4.214 Beiträge (ø1,9/Tag)

Kaufdiät Freitag 12 Juli 2019 TT Haltbar machen 1174774814 Kaufdiät in einem SatzKaufdiät Freitag 12 Juli 2019 TT Haltbar machen 1174774814

Im Alltag spare ich an Dingen, die mir nichts bedeuten, um mir die Dinge leisten zu können, die mir etwas bedeuten!

-------------------------------------------------
Das Wichtigste auf einen Blick
-------------------------------------------------
Unser täglicher Thread hier ist öffentlich und einer der Threads im Forum "Günstig kochen - günstig leben". Hier wird alles rund um die Kaufdiät besprochen. Weiterführende Themen, bisherige Themen und gesammelte Erkenntnisse findet ihr in der jedem zugänglichen Gruppe.
Der Beitritt zur Gruppe ist nicht notwendig um die Vorteile der KD zu nutzen.

-------------------------------------------------
Kaufdiät für Einsteiger
-------------------------------------------------
Die Kaufdiät ist im Prinzip eine Verhaltensänderung. Dazu gehört, das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen:

Bei jedem Einkauf helfen unsere MANTRAS!
Brauche ich das wirklich oder will ich es nur?
Wenn ich es nicht gesehen hätte, hätte ich es dann auch gebraucht?
Was passiert wenn ich das jetzt nicht kaufe?

Eine klassische KD-Woche
Die nachfolgenden Werkzeuge sind die Grundlage einer erfolgreichen KD. Lasst Euch Zeit und geht Schritt für Schritt vor.

Legt Euch ein erstes Wochenbudget (WB) für Lebensmittel und Haushaltsbedarf fest. Als Anhaltspunkt wird ein Budget von mindestens 35 € pro Person für Lebensmittel, Getränke und Hygieneartikel empfohlen.
Definiert für Euch eindeutig und fix, was von Eurem WB bezahlt wird und was nicht!
Das wöchentliche Budget bei unseren Teilnehmern liegt zwischen 25 € und 85 € pro Person. Die Spanne zeigt wie individuell der Betrag ist.
Das Ziel ist nicht, mit dem geringsten Budget auszukommen, sondern das zur eigenen Situation passende Budget zu finden und einzuhalten.

Erstellt zumindest für 3 Tage einen Wochenspeiseplan (WP)!
Hier könnt Ihr Euch Anregungen holen! Beachtet auch Eure Termine - nach 10 Stunden Arbeit werdet Ihr kein Drei-Gänge-Menü kochen wollen!

Zum WP gehört auch der durchkalkulierte Einkaufszettel (EKZ)
Damit ist gemeint vorher festzulegen was zu welchem Preis gekauft wird. Es kann auch "Gemüse, ca. 5 Euro" drauf stehen, um dann spontan zu entscheiden welches Gemüse denn gut und günstig ist.

Des Weiteren raten wir Euch:
Inventuren, schaut was Ihr habt!
Eine Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben (KD-Finanz/Budgetübersicht)
und eine regelmäßige Überprüfung/Anpassung von Budgets.
Wir empfehlen gerade Einsteigern sich auf die Budgetliste setzen zu lassen. Ihre Regeln und unsere Tipps findet Ihr in diesem Beitrag.

Um tiefer in die Kaufdiät einzusteigen möchten wir euch den Leitfaden für Neuankömmlinge in der Gruppe ans Herz legen. Ebenso die Schritt für Schritt.
Oder wer sich nicht anmelden mag, der findet viele Informationen rund um die Basics auch hier in der Kaufdiät Bibliothek

Und hier noch unsere Abkürzungen, damit man uns besser versteht:
TT: TagesThema/TagesThread - KNT: KaufNixTag - KWT: KaufWenigTag - WEK: WochenEinkauf - EKZ: EinKaufsZettel - VAT: VielArbeitsTag
Anhalter: Dinge, die man kauft, obwohl sie NICHT auf dem Einkaufszettel stehen und nicht benötigt werden.

-------------------------------------------
Für wen die Kaufdiät etwas ist?
------------------------------------------------------------
Am Monatsende ist das Geld immer knapp? - Ihr habt Schulden und/oder seid im Dispo?
Ihr fragt Euch wieviel Haushaltsgeld sinnvoll ist? - Ihr sucht Sparpotenzial und Tipps wie Ihr sparen könnt?
Ihr habt nie gelernt mit Geld umzugehen? - Ihr habt Geldsorgen?
Ihr möchtet mehr Transparenz in euren Ausgaben? - Ihr wollt bei mäßigem/geringem Einkommen trotzdem etwas auf die Seite legen können?
Ihr wollt unnützes, überflüssiges Kaufen verringern? - Ihr wollt Euer verdientes Geld sinnvoll ausgeben?
Ihr wollt nachhaltig konsumieren? - Ihr wollt einfach besser leben?

Ihr seid hier richtig.
Gründe durchzuhalten gibt es genauso viele wie Erfolgsgeschichten!
------------------------------------------

Zu allen KD-Themen, die Euch unter den Nägeln brennen, könnt Ihr hier Eure Fragen stellen! Wir können für jedes Problem gemeinsam einen passenden Weg finden!

Als Schlusswort zwei Zitate:
Von Viniferia: Die Werkzeuge hier sind keine Herren sondern ergebene Diener.
Von capuccino1: Es geht mehr als als man denkt.

Liebe Grüße,
Eure Kaufdiätler



"Wer etwas nicht will findet Gründe, wer etwas will findet Wege!"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.10.2005
862 Beiträge (ø0,17/Tag)

Guten Morgen

Nein, ich bin keine Nachteule, ich bin schon wach. Bin beim schmökern eingeschlafen

@Ella, Gnossienne, danke für die Eröffnung. Der selbstgebaute Solarkocher ist genial

@TT: Haltbarmachen
Ich koche inzwischen erfolgreich ein:
Ratatouille
Tomatensauce
Ganze Tomaten ala Gnossienne
Marmelade
Ich friere auch recht erfolgreich ein: Obst, Gemüse

Fermentieren würde ich gerne mal ausprobieren, aber dieses Jahr wohl nicht
Obst kann man ja auch in Alkohol eingelegt, haltbar machen - als rumtopf... Aber da ess ich es lieber ohne Alkohol
Und da fällt mir ein was ich gerne in Alkohol haltbar mache: Birnen in Rotwein, als Kompott eingekocht...

@ Gnossienne/Georgische Speisen: es gab in erster Linie Aufstriche: Pchali oder Pkhali aus Gemüse, ein Rezept auf Chefkoch gefunden: https://www.chefkoch.de/rezepte/549241152543426/Cielitos-Pchala.html
Es gab aber Pchali mit roter Beete, mit Aubergine, mit Spinat... Insgesamt 6 verschiedene Farben. Und mittels einem Förmchen war der Aufstrich in einer hübschen Form "gestürzt", ähnlich wie eine Terrine, aber von der Konsistenz "trocken"
Ein Salat - ganz simpel, mit Spinat, Koriander, Granatapfel und noch Walnüssen...und die Marinade war einfach zum reinlegen... Weißbrot natürlich
Es gibt viele vegetarische georgische Rezepte, was ich nicht erwartet hätte. Und es kommt regelmäßig: Granatapfel, Walnuss, Koriander, Aubergine in den Zutaten vor.
Es gibt auch Fleisch und deftigere Gerichte, die habe ich noch nicht begutachtet, daher ist das ein einseitiger erster Überblick.
Georgien liegt an der ehemaligen Seidenstraße und es gab daher wohl viele Einflüsse aus der gesamten damals bekannten Welt...
Und aufgrund des Klimas scheint auch so ziemlich alles dort zu wachsen. Vielleicht war die georgische Küche die erste Fusion Küche😉

Einen schönen Start in den Freitag.
Lg Cappu72
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.11.2008
11.467 Beiträge (ø2,95/Tag)

Hallo und guten Tag,

@ danke an alle Eröffnerinnen, es war wieder eine sehr informative und gute Woche.

TT: Sommerfeste
Ich wasche gern grüne Salate, nehme ein Glas selbstgemachtem Dressing extra mit. Grüne Salate werden unangemacht aufs Büffet gelegt und jeder macht sich seine Menge an.

TT Haltbar machen
Ich mache nur Marmelade und Chutney. Im Backofen eingekocht habe ich noch nie. Manchmal wäre das gut bei Gemüseüberschuss.

Allen einen freundlichen Gruß und einen schönen Tag
vanzi7mon


Wer mag, ist hier gerne eingeladen:
http://www.chefkoch.de/groups/2,3465/Bratlinge.html
in der Kaufdiät-Gruppe:" Vorratsabbau" und "Beste Reste"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.11.2007
3.009 Beiträge (ø0,7/Tag)

Guten Morgen !

Danke für die Eröffnung !

Ich fülle nur heiß ein, hauptsächlich Marmelade, aber auch z.B. Curry-Zucchini oder Champignons. Bisher habe ich damit nur gute Erfahrungen gemacht. Einmal habe ich etwas im Backofen eingekocht, war mit dem Ergebnis aber überhaupt nicht zufrieden. Ich schleiche schon seit Jahren um einen Einkochautomaten rum, kann mich aber nicht dazu entschließen.
Um größere Mengen einzufrieren, fehlt uns der Platz in den Kühlfächern.
Ansonsten habe ich schon mal Essig gemacht, oder Aufgesetzten.
Habt alle einen schönen Tag !
LG marina02
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.02.2010
119 Beiträge (ø0,03/Tag)

Guten Morgen,
bisher mache ich nur Marmelade und Rumtopf. Auch eingelegte Champignons gehen gut, die sind allerdings nicht so lange haltbar. Dann nutze ich jetzt natürlich auch den großen Gefrierschrank.
@marina, so einen Einkochautomaten hätte ich auch gern. Dann denke ich aber immer: noch was, was rumsteht und evtl. selten benutzt wird...
Wir haben auch keinen Garten, darum fällt hier nichts an Obst und Gemüse in größeren Mengen an. Allerdings habe ich beim Foodsharing nun schon öfter gedacht, dass ich da ja auch mal bisschen Marmelade einkochen könnte.
Und wenn noch jemand einen heißen Tipp für Bananen hat... Die fallen oft an und sind dann schon immer seeehr reif. Außer pürieren und in Joghurt fällt mir da nicht viel ein...

Liebe Grüße, Muju
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.07.2014
57 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo!

So einen Pappkarton-Solarkocher habe ich vor vielen Jahren auch mal mit den Kindern gebaut. Darin haben wir sogar Muffins gebacken. Die Kinder hatten Freude dran. Lächeln


Zitat von Michi0472 am 11.07.2019 um 22:52 Uhr


Hallo, ...
Welche Arten des Haltbarmachens wendet Ihr an?
LG Michi “

Ich koche ein, was ich an Ernte zu viel hab (süß und salzig).
Ich trockne Kräuter und Früchte. Beeren friere ich ein oder koche sie ein. Ich mache Marmelade. Kraut, Möhren und Gurken werden milchsauer vergoren usw. Gewürze versuche ich so viel wie möglich selbst zu sammeln oder anzubauen.

Eigentlich mache ich das noch fast so wie meine Großmutter. Ich hab nicht mal Brühwürfel, weil mir wichtig ist, so wenig wie möglich "Industriefutter" zu mir zu nehmen.

Liebe Grüße,*Link vom Admin entfernt* miteigenenhaenden
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2017
1.481 Beiträge (ø1,91/Tag)

Salü am Freitag,

merci@GnossiElla....😉geschüttelt hat's mich allerdings bei den kalt aufgesetzten Nudeln, das konnten wir als Pfadfinder schon 1972....😋.

Für 2019 gibts schon Erdbeer- und Aprikosenmarmelade, wenige Gläser Himbeer/Schoko und geplant hab ich mal wieder langgekochtes Latwerge.
Pro Saison mach ich eine handvoll Gläser mit eingelegten Senfgurken und rote Bete, je nachdem was anfällt auch Paprikatomatenchutney oder Kürbismarmelade.

Kräuter kommen in den Froster, überschüssiges Schnippelgemüse (Tomaten, Paprika) auch, das wandert dann übern Winter in Eintöpfe oder Gulasch.

@Muju, Bananenbrot, Rezept in der DB, Bananenmilch geht immer findet Herr Lohse 🙂.
Mit etwas frischer Sahne und Zimt zu einer Sosse/Creme aufmixen, lecker zu Schokoladenpudding und Pfannkuchen.

🌧⛈@Maria, ich hoffe ihr seid vom Unwetter verschont, bei meinen Eltern war's übel gestern, schaun wir uns morgen an.

LG Mara
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.07.2019
22 Beiträge (ø1,83/Tag)

Hallo

TT
manchmal mache Apfelgelee weils den schon seit vielen vielen Jahren nimmer zu kaufen gibt. Auch hin und wieder Kuchen im Glas. Somit hat meine Tochter immer ihren Kuchen da sie ja keinerlei Milchprodukte verträgt. Aber wirklich unter haltbar machen sehe ich das nun nicht wirklich. Da wir ja keinen Garten und Balkon haben kaufe ich meistens TK Obst ( Himbeeren / Blaubeeren ) müssen immer da sein für Smoothies und Gemüse friere ich meiste Möhren und Porree ein wenns die super günstig gibt. Eis machen wir auch selber aber da bleibt meistens nix über was in die TK wandern kann.

👉KleinBullerbü / schwach grün mit 1,43€👈 danke , bitte nächste Woche wie gehabt

KleinBullerbü
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.10.2017
886 Beiträge (ø1,37/Tag)

Hallo,

ich kann mich in beinahe allen Punkten @marina02 anschließen.
Ich habe schon 2 oder 3 Mal versucht, im Backofen einzukochen, aber das ging immer schief. Ist nichts für mich.
Für einen Einkochautomaten konnte ich mich bisher auch noch nicht durchringen.
Also wird hauptsächlich tiefgefroren oder heiß eingefüllt.
Beim Heißeinfüllen sind das meistens Chutneys, sauer Eingelegtes (Gurken, Zucchini, gemischtes Gemüse) und Tomaten- bzw. Gemüse-Tomatensaucen.

Im Moment fülle ich den Tiefkühler hauptsächlich mit pürierten Beeren (für Smoothies oder Spaghetti-Eis-Dessert), Kohlräbchen und Spitzkohl.
Heute will ich die ersten Gurken einlegen nach diesem Rezept.
Die Wildtomaten legen sich auch gerade mächtig ins Zeug, da wandern bald auch die ersten (halbierten) Tomaten in den TK.
Morgen wird es ein Aufgesetzter (mit schwarzen Johannisbeeren, Pfefferminze und Gewürzen).
Ach ja, und einige Flaschen Johannisbeersaft füllen auch schon wieder das Vorrats-Regal.

Empfehlen kann ich auch noch Sommer im Glas und Angys Pasta-Gemüsesoße

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.02.2019
39 Beiträge (ø0,25/Tag)

Guten Morgen,

da ich am Wochenende wenig bis gar nicht online sein werde, hier schonmal meine Meldung
@Dadede:
💚💚💚wir haben diesen Monat bisher insgesamt 225,35 Euro von unserem Monatsbudget von 550 Euro ausgegeben💚💚💚

Das heißt ziemlich genau die Hälfte ist weg und die Einkäufe reichen ca. bis zum 16. oder 17. des Monats. Das sollte diesen Monat klappen denke ich.

Zum TT:
Wir kochen so gut wie gar nichts ein, höchstens mal ein Glas Marmelade. Da wir selbst nichts anbauen können, müssen wir keine riesen Mengen irgendwie lagerfähig machen und ansonsten friere ich lieber ein, als einzukochen, weil da mehr Vitamine erhalten bleiben.

Viele Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.10.2017
886 Beiträge (ø1,37/Tag)

PS: Jetzt hätte ich beinahe den Erdbeer-Limes vergessen! Leider hält der nie lange, der ist immer ratzfatz weg Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2012
4.611 Beiträge (ø1,85/Tag)

Hallo
Es ist veränderlich.
@Gnossienne Bauklötze staaun. Das geht? Ich behalte es mal im Hinterkopf. Gerade einkochen ist ja stromintensiv. Dankeschön.Küsschen Lächeln Lächeln Lächeln Lächeln Lächeln
@Tt
Ich hab sonst eingefroren, jetzt wegen Minikülinurnochan nicht mehr. Also könnte ich trocknen. Hab ich aber noch nicht gemacht. Das wäre aktuell dann Minze und Schnittlauch, evtl. Thymian. Das andere Kraut(Oregano) will nicht wachsen.

Es geht mehr als man denkt.
Etwas ist besser als nichts.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.03.2018
102 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo alle miteinander,

Ich mache gelegentlich Marmelade oder Apfelkompott,sonst wird auch nur eingefroren.

Für diejenigen,die gerne einen Einkochautomaten benutzen würden, aber nicht wollen, dass was 360 Tage im Jahr unbenutzt rumsteht: Ausleihen! In heutigen Zeiten verstärkter Sharing Economy muss man nicht alles haben was man gelegentlich benutzen will. Fragt doch Mal eure Freunde, Nachbarn, Vereinsmitglieder, Familie, Bekannte ob jemand einen für ein paar ausborgen kann. Ansonsten gibt es auch noch Plattformen für organisiertes Teilen, wie beispielsweise Fairleihen und einige ähnliche (einfach Mal Google befragen).

Liebe Grüße
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine