Kaufdiät am Dienstag 22.01.2019 - TT: Ernährungsformen, das Geld und die Familie

zurück weiter

Mitglied seit 13.07.2014
1.607 Beiträge (ø0,95/Tag)

Hallo und herzlichen Willkommen zur Kaufdiät,

San Francisco, Kalifornien, wer denkt da nicht an Cable Cars, Golden Gate Bridge, Lombard Street?
Denkt da aber jemand auch an Zero Waste, also Null Müll? Eher nicht.


Dieses Ziel hat sich San Francisco im Jahre 2002 auf die Fahnen geschrieben. Seitdem hat sich viel geändert. Plastiktüten und Plastikflaschen wurden verboten ebenso Styropor. Mülltrennung wurde gesetzlich verankert. So muss u.a. Bauschutt zu mindestens 65 % recycelt werden.

Alle organischen Abfälle (also auch Lebensmittelreste aus Restaurants, Kantinen) werden getrennt gesammelt. Auf einer 700 Tonnen Kompostanlage wird daraus nährstoffreicher Kompost, den die Landwirte in der Gegend kostengünstig erwerben können. (statt Dünger)

Die Müllgebühren wurden so umgestaltet, dass nicht recyclingfähiger Restmüll extrem teuer wurde und alles andere sehr günstig. So wurde ein Anreiz geschaffen das neue Müllkonzept umzusetzen. Allein das Hilton Hotel in San Francisco konnte so im ersten Jahr 150.000 Dollar Müllgebühren sparen.
Aber auch Privatleute profitieren, von den neuen Regelungen. Hat man z.B. sowenig Müll, dass eine Tonne nicht geleert werden muss, bekommt man umgehend einen Preisnachlass.

2020 will San Francisco „zero waste“ sein. Es ist unklar, ob man dies wirklich schaffen kann. Deshalb wird neben dem Recycling ein Hauptaugenmerk auf Müllvermeidung gelegt. Ggf. ist die Stadtverwaltung auch bereit bestimmte nicht recyclingfähige Produkte komplett zu verbieten.

Ich finde es klasse, was diese rund 890.000 Einwohner Metropole da auf die Füße gestellt hat.

Wie Cappu immer sagt: Es geht mehr als man denkt.

Wünsche Euch einen schönen Dienstag.

Gruß
ella
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.06.2013
3.894 Beiträge (ø1,88/Tag)


Hallo, 👋🏻👋🏻👋🏻


Kaufdiät Dienstag 22 01 2019 TT Ernährungsformen Geld Familie 1174774814

TT: Ernährungsformen, das Geld und die Familie

Vegetarisch, vegan, LowCarb oder andere Ernährungsformen, es gibt eine Vielzahlt an Varianten.
Genauso wie es Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt.

Wie gestaltet Ihr den Speiseplan?
Wie geht es bei mehreren Pesonen mit unterschiedlichen Ansprüchen?

Kosten die Zutaten mehr als "herkömmliches" Essen?

Kann man "saisonal" kochen?

LG Michi


"Wer etwas nicht will findet Gründe, wer etwas will findet Wege!"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.06.2013
3.894 Beiträge (ø1,88/Tag)

Kaufdiät Dienstag 22 01 2019 TT Ernährungsformen Geld Familie 1174774814 Kaufdiät in einem SatzKaufdiät Dienstag 22 01 2019 TT Ernährungsformen Geld Familie 1174774814

Im Alltag spare ich an Dingen, die mir nichts bedeuten, um mir die Dinge leisten zu können, die mir etwas bedeuten!

-------------------------------------------------
Das Wichtigste auf einen Blick
-------------------------------------------------
Unser täglicher Thread hier ist öffentlich und einer der Threads im Forum "Günstig kochen - günstig leben". Hier wird alles rund um die Kaufdiät besprochen. Weiterführende Themen, bisherige Themen und gesammelte Erkenntnisse findet ihr in der jedem zugänglichen Gruppe.
Der Beitritt zur Gruppe ist nicht notwendig um die Vorteile der KD zu nutzen.

-------------------------------------------------
Kaufdiät für Einsteiger
-------------------------------------------------
Die Kaufdiät ist im Prinzip eine Verhaltensänderung. Dazu gehört, das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen:

Bei jedem Einkauf helfen unsere MANTRAS!
Brauche ich das wirklich oder will ich es nur?
Wenn ich es nicht gesehen hätte, hätte ich es dann auch gebraucht?
Was passiert wenn ich das jetzt nicht kaufe?

Eine klassische KD-Woche
Die nachfolgenden Werkzeuge sind die Grundlage einer erfolgreichen KD. Lasst Euch Zeit und geht Schritt für Schritt vor.

Legt Euch ein erstes Wochenbudget (WB) für Lebensmittel und Haushaltsbedarf fest. Als Anhaltspunkt wird ein Budget von mindestens 35 € pro Person für Lebensmittel, Getränke und Hygieneartikel empfohlen.
Definiert für Euch eindeutig und fix, was von Eurem WB bezahlt wird und was nicht!
Das wöchentliche Budget bei unseren Teilnehmern liegt zwischen 25 € und 85 € pro Person. Die Spanne zeigt wie individuell der Betrag ist.
Das Ziel ist nicht, mit dem geringsten Budget auszukommen, sondern das zur eigenen Situation passende Budget zu finden und einzuhalten.

Erstellt zumindest für 3 Tage einen Wochenspeiseplan (WP)!
Hier könnt Ihr Euch Anregungen holen! Beachtet auch Eure Termine - nach 10 Stunden Arbeit werdet Ihr kein Drei-Gänge-Menü kochen wollen!

Zum WP gehört auch der durchkalkulierte Einkaufszettel (EKZ)
Damit ist gemeint vorher festzulegen was zu welchem Preis gekauft wird. Es kann auch "Gemüse, ca. 5 Euro" drauf stehen, um dann spontan zu entscheiden welches Gemüse denn gut und günstig ist.

Des Weiteren raten wir Euch:
Inventuren, schaut was Ihr habt!
Eine Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben (KD-Finanz/Budgetübersicht)
und eine regelmäßige Überprüfung/Anpassung von Budgets.
Wir empfehlen gerade Einsteigern sich auf die Budgetliste setzen zu lassen. Ihre Regeln und unsere Tipps findet Ihr in diesem Beitrag.

Um tiefer in die Kaufdiät einzusteigen möchten wir euch den Leitfaden für Neuankömmlinge in der Gruppe ans Herz legen. Ebenso die Schritt für Schritt.
Oder wer sich nicht anmelden mag, der findet viele Informationen rund um die Basics auch hier in der Kaufdiät Bibliothek

Und hier noch unsere Abkürzungen, damit man uns besser versteht:
TT: TagesThema/TagesThread - KNT: KaufNixTag - KWT: KaufWenigTag - WEK: WochenEinkauf - EKZ: EinKaufsZettel - VAT: VielArbeitsTag
Anhalter: Dinge, die man kauft, obwohl sie NICHT auf dem Einkaufszettel stehen und nicht benötigt werden.

-------------------------------------------
Für wen die Kaufdiät etwas ist?
------------------------------------------------------------
Am Monatsende ist das Geld immer knapp? - Ihr habt Schulden und/oder seid im Dispo?
Ihr fragt Euch wieviel Haushaltsgeld sinnvoll ist? - Ihr sucht Sparpotenzial und Tipps wie Ihr sparen könnt?
Ihr habt nie gelernt mit Geld umzugehen? - Ihr habt Geldsorgen?
Ihr möchtet mehr Transparenz in euren Ausgaben? - Ihr wollt bei mäßigem/geringem Einkommen trotzdem etwas auf die Seite legen können?
Ihr wollt unnützes, überflüssiges Kaufen verringern? - Ihr wollt Euer verdientes Geld sinnvoll ausgeben?
Ihr wollt nachhaltig konsumieren? - Ihr wollt einfach besser leben?

Ihr seid hier richtig.
Gründe durchzuhalten gibt es genauso viele wie Erfolgsgeschichten!
------------------------------------------

Zu allen KD-Themen, die Euch unter den Nägeln brennen, könnt Ihr hier Eure Fragen stellen! Wir können für jedes Problem gemeinsam einen passenden Weg finden!

Als Schlusswort zwei Zitate:
Von Viniferia: Die Werkzeuge hier sind keine Herren sondern ergebene Diener.
Von capuccino1: Es geht mehr als man denkt.

Liebe Grüße,
Eure Kaufdiätler



"Wer etwas nicht will findet Gründe, wer etwas will findet Wege!"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.08.2011
143 Beiträge (ø0,05/Tag)

Ein ganz frühes guten Morgen,
Brrr ist das kalt hier.
Heute steht ne Menge an, deshalb komme ich gleich zum TT
Ich versuche meine Ernährung auf low cab umzustellen, gestaltet sich als äußert schwierig.... Meine Männer können Essen für 4 und wehe es sind nicht genug Süßigkeiten greifbar. Essen koche ich in größeren Mengen damit auch noch etwas warmes für den kleinen Hunger zwischendurch für mein Pubertier da ist...Obst / Joghurt dient hier nur als Lückenfüller.

Es gibt ansonsten keine Allergie ,Unverträglichkeiten etc...
So ich muss mich fertig machen.
Habt einen schönen Tag.
Gruß Marzipan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.01.2017
533 Beiträge (ø0,71/Tag)

Guten Morgen alle zusammen,

auch Norddeutschland meldet Eisschranktemperaturen.. ganz schön kalt hier.

Herzlichen Dank für die Einleitung.

TT: Hier gibt es die üblichen Vorlieben und Abneigungen beim Essen. Ich esse kein Getreide, muss also auf Ersatzprodukte zurückgreifen.
Die können schon ziemlich in Geld gehen. Für eine Brotbackmischung bin ich dann schon mal 7€ los. Aber gesundheitlich geht es mir einfach besser. ( Wer will schon geschwollene Gelenke? Fragt mich nicht, warum das so ist. Auch mein Arzt hat keine Erklärung und eine Glutenunverträglichkeit kann nicht nachgewiesen werden. Aber es ist so. Man kann den Gelenken beim Wachsen zuschauen😳)
Auf Zucker und Co verzichte ich auch, aber das ist kein Problem.
Kochen kann man dennoch ohne Probelme für alle gleichzeitig. Zum Abbinden von Saucen nehm ich dann Guarkernmehl. Man muß nur aufpassen, dass man dann keine Gummibälle produziert.😂😂. Das geht ziemlich schnell😳.
Problematisch ist das ganze nur beim Essengehen. Burger und Co sind in den meisten Fällen raus..
In Berlin bei meinem Bruder gibt es ein entsprechendes Restaurant.. Ach , war das schön,,einfach so bestellen zu können. Und gut war das Essen auch noch.

Heute mal ein ruhiger Tag. Schwiegermutter kommt heute aus dem Kranken aus. Ich bin gespannt, wie lange das funktioniert.

Habt einen schönen Dienstag.

Mia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.11.2007
2.936 Beiträge (ø0,71/Tag)

Guten Morgen !

Das Rheinland bibbert. Angeblich soll es heute Abend schneien - dann bricht hier bei zwei Flocken auf den qm das Chaos aus 🙄

@ Ella: Danke für die Eröffnung ! Respekt für San Francisco

Mein Mann ist Neurodermitiker und verträgt somit einiges nicht. Das führt dazu, dass die warmen Mahlzeiten auf ihn zugeschnitten sind - sonst müsste ich ständig verschiedene Dinge zubereiten, und das möchte ich nicht. Er verträgt keine Lebensmittelzusätze, absolut keine Eier, Milchprodukte wie Joghurt, Quark, Schmand, Creme Fraiche etc nicht, süße Sahne nur in homöopathischen Mengen und nur gut erhitzt, Käse nur laktosefrei und in ganz kleinen Mengen ( mit Käse überbackene Aufläufe gehen z.B. nicht ).
Konventionelle Wurst funktioniert wegen der Zusätze nicht, Bio-Ware nur ohne Zusätze ( Bio bedeutet leider nicht = chemiefrei ), und die ist dann schon deutlich teurer als unser Aufschnitt.
Ersatzprodukte sind teuer. Hafersahne kostet z.B. je nachdem zwischen 0,99 und 1,19 Euro, Sojasahne um 1 Euro. Was man schnell unterschätz sind so Dinge wie z.B. Essig - da muss ich jedesmal draufgucken, was enthalten ist. Balsamico funktioniert nur in Bio-Qualität, weil man sonst Farbstoffe etc mitgeliefert bekommt. Was in manchen Saucen oder Aufstrichen enthalten ist, liest sich auch oft „interessant“ , von Süßigkeiten oder Knabberein fange ich lieber gar nicht erst an...

Saisonal zu kochen ist in unserem Fall überhaupt kein Problem, generell wird hier viel frisch zubereitet, da Convenience-Produkte oft nicht mit meinem Mann kompatibel sind. Wenn ich weiß, dass er nicht mitessen wird, gibt es für die Kinder und mich gerne mal etwas, was er nicht essen darf.

Aufgrund der Situation mit meinem Mann habe ich den Kindern gesagt, dass jeder, der auf die Idee kommt, irgendeine Ernährungsform ausprobieren zu müssen ( also ohne Erkrankung ), sich diese Variante sehr gerne selber zubereiten darf, dass hier ist kein Restaurant...

Habt alle einen schönen Tag

LG marina02
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2009
16.525 Beiträge (ø4,78/Tag)

Guten Morgen,

bei uns gibt es keine Allergien, wir dürfen essen auf was wir Lust haben.☺ Und das ist nun mal Hausmannskost.
Für heute habe ich schon alles vorbereitet, es gibt angebratenen Leberkäs mit einem Spieglei drauf, Bratkartoffeln und Bohnensalat.

Jetzt muss ich noch einige Telefonate erledigen,.............was ich ja garnicht mag!


Liebe Grüße Beate
___________________________________________

Der Mensch ist alles im Nichts,
aber nichts im All.

-Blaise Pascal-
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2014
1.896 Beiträge (ø1,11/Tag)

Guten Morgen!
Heute nacht waren hier 10 Minusgrade - auch Nordhessen bibbert vor sich hin. Aber der Sonnenschein am Tag macht alles wett.

TT
Wir sind nicht betroffene Allesfresser. Wenn Vegetarier kommen (zwei Freundinnen unserer Lütten üben sich seit Jahren in dieser Kunst), ist das kein Problem, denn wir essen oft ohne Fleisch. Notfalls schiebe ich ein Gericht oder brate im schlimmsten Notfall dem Veggie-Kind Eier von glücklichen Hühnern.
Meine beste Freundin ist absolut gluten-unverträglich. Das stellt mich immer wieder vor Herausforderungen.
@ Mia, ich dicke dann mit Reismehl an. Das ist so schön zu nutzen: Wenn Du es ganz sachte beim Rühren reinrieseln lässt, musst Du es noch nicht einmal vorher anrühren. Da kann man wirklich gut dosieren. Es ist auch sehr billig.
Wir haben bald ein grösseres Fest - und da bin ich essenstechnisch gerne schon jetzt am planen. Unsere Lütte mag absolut keinen Fisch, und da mache ich ihr dann Schnitzel, während wir anderen abends eine üppige Fischplatte verzehren. Mehr Probleme macht das Essen bei uns allerdings nicht.

@ Marina, das finde ich richtig, dass Du nicht auch noch unnötige Sonderwünsche berücksichtigen möchtest. Wer regelmässig kocht, kann schon ziemlich Stress mit solchen Essern bekommen.


@ Marzipan, "give five!". das würde unser Grosser jetzt sagen. - Pubertiere sind sehr oft, ja fast durchgängig Fresssäcke! Aber liebenswerte!😀 Was bei uns manchmal so verdrückt wird, geht auf keine Kuhhaut. Obst - da komme ich mit dem Nachkaufen kaum hinterher. Süssikeiten sind bei uns allerdings im Taschengeld-Bereich angesiedelt. Ich kaufe keine! Die Kiddies sind das nicht anders gewohnt - und sie wissen auch, dass Zucker und die anderen Inhaltsstoffe in den typischen Süssigkeiten sehr ungesund sind. Da wäre es schizophren, wenn ich für sie diese Palette kaufen würde. Ab und an wandert eine hochwertige Tafel Schokolade in den Einkaufswagen.

So, heute soll es panierte Schwarzwurzeln mit Rote-Bete-Püree geben. Ich liebe Schwarzwurzeln - und als ich in der Küchenschlacht dieses Gericht gesehen habe, hat es mich doch gleich gejuckt, es nachzukochen. Ich werde Tempura-Teig zum Ausbacken nehmen, also eine leichte Panade-Form. Wahrscheinlich gibt es bei
@ Beate wieder so richtig gute Hausmannskost - sollte also dieses Veggie-Gericht nicht wirklich sättigen, werde ich hier virtuellen Nachschlag holen 😀. Beate, wie klappt denn der Umgang mit Deinem E-Chair?

Habt einen schönen Tag!
LG
Alina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2009
16.525 Beiträge (ø4,78/Tag)

@Alina, ich hab den Rolli noch nicht, nur die Genehmigung. Im Schreiben der KK steht, daß ich den innerhalb von 2 Tagen bekommen soll. Hab grad mit dem Sanitätshaus telefoniert, aber die haben noch nichts von der KK. Die setzen sich jetzt mit der KK in Verbindung. Ich brauch den Rolli ganz dringend, weil ich nächste Woche in die Klinik muss und dort die weiten Wege nicht mehr laufen kann. Bin mal gespannt,............ich muss ja auch noch den Krankentransport bestellen!




Liebe Grüße Beate
___________________________________________

Der Mensch ist alles im Nichts,
aber nichts im All.

-Blaise Pascal-
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.01.2017
533 Beiträge (ø0,71/Tag)

Nochmals herzlichen Dank für die Kochzeitentipps bezüglich der Erbsen/ Bohnenmischung. Ich habe sie gar bekommen. Nach 40 Minuten😳. Das Päckchen wird nicht wieder gekauft. Aber die Linsen sind tatsächlich noch vorhanden und keine Matsche.
Danke Euch.

Mia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2016
66 Beiträge (ø0,06/Tag)

Guten Morgen!
Vor etwa zwei Jahren hat mein Mann entschieden, sich low carb zu ernähren. Bis sich diese Umstellung eingespielt hat, wurde viel ausprobiert. Jetzt ist es so, dass er sein Brot und seinen Kuchen selber backt und auch andere Lebensmittel nur für sich kauft. Das ist teurer als die "normale" Ernährung, da er besondere "Mehle" und Süßungsmittel benötigt.
Am Anfang habe ich unser gemeinsames WB hochgesetzt, was aber nicht gut geklappt hat. Jetzt handhaben wir es so, dass er sein gesondertes WB bekommt und seine Ernährungsform selbst managt.
Das geht sehr gut!
Mittags kann er oft mitessen und zerbröselt als Beilage sein Brot. Ich achte beim Kochen meist darauf Beilage und übrige Mahlzeit zu trennen.
Finde ich toll, dass er das durchzieht und seinen Weg gefunden hat.

Liebe Grüße von
Superwikki
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.11.2006
3.274 Beiträge (ø0,73/Tag)

hallo

TT Alergiker usw haben wir nicht in der Familie

besonderes Essen gibt es auch nicht

Russla Bodo schäfer hat dir den das Buch was gebracht

capucino 1 danke für die Aufklärung


christine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.05.2014
104 Beiträge (ø0,06/Tag)

Guten Morgen,

auch hier ist es gefroren und alles hat eine weiße Schicht bekommen über Nacht. Die Hortensie vor dem Haus hab ich dick eingepackt und ich hoffe, das wird reichen.

TT: Bei uns ist das Alltag, und klappt eigentlich ganz gut. Essen gehen wir nur noch 1-2x im Jahr, weil die meisten Gastronomiebetriebe das noch nicht so im Griff haben und wir schon schlechte Erfahrungen gemacht haben, auch wenn der gute Wille vorhanden ist. Im Extremfall verstehen sie gar nicht, wo das Problem liegt, oder tun es als Lifestyle-Ernährung ab. Was es nicht ist in unserem Fall. Es gibt aber eine Pizzeria, die das hinbekommen und ein Restaurant, wo alles selbst hergestellt wird, dort klappt es auch, weil sie wissen, was drin ist.
Die Kosten sind höher, klar. Mehl, Brot, Nudeln, fertige Produkte kosten vergleichsweise mehr. Ich kann es aber teilweise umgehen, indem ich von Natur aus glutenfreie Lebensmittel verarbeite, wie Kartoffeln, Reis, Hirse.

Im Alltag ist es aufwendiger, ich muss oft mehrere Gerichte kochen, oder Beilagen zusätzlich. Auch brauche ich viele Töpfe, Schüsseln, etc. zum Kochen, das bedeutet mehr Spülerei.

Soweit ich weiß, bekommen Hartz-4-Empfänger sogar einen Zuschlag, wenn sie Zöliakie haben und dies nachweisen können.

Auch wir bekommen Entzündungen im Körper von den allergieauslösenden Lebensmitteln. Zum Beispiel in der Speiseröhre (Kind 2) und das wird jährlich mit Endoskopie und Biopsie überwacht, im Zusammenhang mit der Grunderkrankung. Die Entzündung ist unter der milch- und eifreien Ernährung von Grad 2 auf 0 zurückgegangen. Verzichten müssen die Kinder jedoch eher in sozialer Hinsicht, denn bei Kindergeburtstagen, Kuchen mitbringen für die Klasse, etc., stehen sie daneben und können es nicht essen. Ich gebe was mit, wenn ich es vorher weiß. Freundinnen achten drauf und bringen Gummibärchen mit. Aber es gibt viele Gelegenheiten, da sind wir einfach ausgeschlossen beim Essen. Ich mache auch ungern so viel Aufhebens darum, das ist dann wieder mein Problem. Auch weiß man nie, ob nicht doch das glutenfreie Essen bei Bekannten mit dem gleichen Löffel gerührt wurde, wie das andere Essen. Na ja. Unser WB ist schon höher so. Lidl bietet aber auch viel an in glutenfrei. Die Backmischungen für Brot sind günstig und für mich die besten, die ich kenne. Backmischungen für 7 Euro hab ich noch nie gesehen, ehrlich gesagt und würde ich auch nicht kaufen.

Also kein Thema, welches bei mir Freudensprünge auslöst. Ich gäbe vieles drum, wenn wir ganz normal essen könnten....

LG Maria
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.03.2011
1.463 Beiträge (ø0,51/Tag)

@ alli_5
Schön, dass du dich wieder meldest! ​Du hast absolut recht, dass du neben dem Abbau deiner Schulden auch einen kleinen Betrag nebenher sparst. Grundsätzlich ist es zwar so, dass Schulden natürlich teuer sind, durch die hohen Zinsen. Aber Schulden abzubauen und sich trotzdem noch eine kleine Freude gönnen zu können, das ist wichtig.
Da hast du ja echt Glück gehabt, dass du ab 01.02. deine Stunden aufstocken kannst – gratuliere!! Kannst du dann den Nebenjob komplett aufgeben?


Der 01.02. ist für mich auch ein „Veränderungsdatum“. Meine Stunden bleiben zwar (im Moment noch) gleich, aber mein Arbeitsplatz/Aufgabengebiet und auch der Chef ändern sich. Aber alles innerhalb der gleichen Firma. Ich hoffe, dass ich so den absoluten Ober-Stress der letzten Jahre etwas loswerde und ich freue mich total auf die neuen Aufgaben.

@russla
Bodo Schäfer habe ich auch gelesen. Und ich sehe das mit dem Schuldenabbau und dem gleichzeitigen Sparen genauso, habe es ja oben schon geschrieben. Auch wenn Bodo Schäfer heute wegen der „unterirdischen“ Sparzinsen nicht mehr ganz zeitgemäß ist, würde ich dieses Buch trotzdem jedem empfehlen.
Ich habe seinerzeit ein paar Tipps aus dem Buch umgesetzt – und ich bin heute froh, dass ich das gemacht habe. Z. B. immer die Hälfte einer noch so geringen Gehaltserhöhung weglegen. Da habe ich z. B. vor Jahren eine Rentenversicherung abgeschlossen, die wird mir im Rentenalter ein schönes Zubrot einbringen. Auch die Tipps mit den Aktien habe ich langsam und vorsichtig umgesetzt und freue mich heute drüber. Hätte ich wahrscheinlich ohne den „Anstupser“ aus dem Buch niemals gemacht.

Bei dir, Russla, finde ich es super, dass du – wenn man deine finanzielle Historie so liest – es geschafft hast, eine 180 Grad-Kehrtwendung zu machen – Respekt!

@ella
Die USA – da sagst du was. Das Land selbst finde ich atemberaubend. Die Politik jedoch raubt mir echt
den Atem!! 🤑
Das hat man schon so oft am Jahresanfang gehört, dass die Regierungsangestellten wochenlang ohne Lohn auskommen müssen, ich finde das für eine „Weltmacht“ unmöglich, ja sogar grotesk. Da ich sehr viele Amerikaner kenne, bin ich aber ziemlich sicher, dass es bei den Regierungsangestellten welche gibt, die eben keine Rücklagen gebildet haben. Die USA sind die Nation mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung. Und es ist ja sooo einfach, mit 8 Kreditkarten einkaufen zu gehen, kann man doch jede dieser Karten mit einem Maximalbetrag ausschöpfen….

Wer’s nicht kennt: Das Kreditkartensystem in USA ist anders als bei uns. In D. wird ja der Betrag in der Regel am Monatsende automatisch vom Girokonto eingezogen und ist damit ausgeglichen. In den USA wird der Betrag gestundet – und in kleinen monatlichen Beträgen zurückbezahlt. Sozusagen auf jeder Kreditkarte ein Kleinkredit 😨

Dieses System wollten die hier in D. auch mal einführen….Davor würde mir grauen!! Dann würde die Pro-Kopf-Verschuldung auch bei uns rapide ansteigen. Alles „ganz uneigennützig“ von den Banken! 😡

Da ich schon jetzt einen Roman geschrieben habe melde ich mich zum TT nochmal separat Lachen

LG Dorette
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.01.2017
533 Beiträge (ø0,71/Tag)

@Maria: Die glutenfreien Backmischungen helfen mir leider nicht, da ich auch kein Reis, Mais und Co vertrage. Dann zahlst du schon mal 7€ , die Ersatzmehle sind teuer. Ich habe es mal ausgerechnet. Zum Teil backe ich ja selbst, das tut sich nicht viel, ob man die Backmischungen nimmt oder die Mehle selbstmischt. Und ich esse ja auch nicht jeden Tag ein ganzes Brot. Mit einem komme ich locker eine Woche hin.

Liebe Grüße
Mia
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine