Kaufdiät am Montag, den 17.11.2014 * Wochenplan - günstig, schnell, preiswert und lecker *

zurück weiter

Mitglied seit 12.11.2014
383 Beiträge (ø0,21/Tag)

Chaosmieze, ich hab mal in einem ganz knappen Monat (das war auch der Monat, in dem ich die KD gefunden habe Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ) diese Yufka-Fladen für mich entdeckt. Schmecken sehr lecker und du hast ja noch Mehl zu Hause. Ich weiß allerdings nicht, ob die mit Roggenmehl gut funktionieren, noch nie ausprobiert. Mit deinen Hühnerüberresten könntest du einen Wrap machen, vielleicht mit ein bisschen Paprika oder Zucchini?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.12.2008
1.960 Beiträge (ø0,49/Tag)

@Chaosmieze
Also so ein paar kleinere Trockenvorräte können da doch weit helfen. Hast du auch noch Weizenmehl da? Oder Dinkel oder so?
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.03.2014
2.913 Beiträge (ø1,39/Tag)

Hallo

Bei uns gabs grad diese Schmorgurken mit hackbällchen . Das war soooo lecker. Hab ich letzte Woche in einem wochenplan rausgemoppst Lächeln

@mäusle. Ich hab den Teig jetzt im Ofen beim gehen. Bin mal gespannt wie sie werden.

Eigentlich dachte ich das ich die Woche erst am mittwoch nochmal kurz was kaufen muss, aber jetzt muss ich heut schon los. Meine Kinder essen momentan soviele Mandarinen. Die haben jetzt von Freitag bis heute 2,5 kg Mandarinen gegessen BOOOIINNNGG.... egal, Hauptsache es schmeckt und sie sind zufrieden.

Lg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2012
4.825 Beiträge (ø1,72/Tag)

@Chaosmieze:
Wenn Du zu den Fischstäbchen nicht Kartoffeln u. Spinat sondern nur Bratkartoffeln machst, kannst Du zu dem Reis eine Spinatsauce machen und hast schonmal ein Gericht mehr Na!

Aus dem Gemüse eine Gemüsepfanne...evtl. mit selbstgemachten Spätzle sofern Du Mehl im Haus hast.

Wraps sind auch ganz sparsame Gerichte und lassen sich sehr vielfältig füllen Na!

Mäusle
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2012
4.825 Beiträge (ø1,72/Tag)

@1502:
Der Teig ist nicht so fest wie normaler Brotteig, nicht daß Du Dich wunderst Na! Ich hab dann beim nochmaligen gehen noch ein wenig Mehl untergeknetet sodaß sich die Baguettes gut formen lassen haben...

Mäusle
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2009
128 Beiträge (ø0,03/Tag)

@Chaosmieze

Pfeil nach rechts Die 60€ sind mein Budget für meine letzte Woche (DO - DO). Die dürfen also ausgegeben werden. Nur reicht dieses Geld gerade aus um alles zu bezahlen. Pfeil nach links

Versteh ich dich richtig?
Die 60 Eu sind Haushaltsbudget bis Ende November ... oder nur bis nächste Woche?
Und nur für Lebensmittel, oder musst du davon auch Fahrkarte/Sprit oder andere Kosten wuppen?

Dann dürfte dir dieser Speiseplan vielleicht helfen:
Hühner-Reistopf mit Brät-Klößchen
Jaganocken
Leberkäse aus dem Wok
Herbstliche Kartoffelsuppe
Micha's Zwiebelkuchen-Schnitten
Kartoffeln Lorraine
Gemüselaibchen + Möhrengemüse à la Mamma
Cremige Gemüsepfanne
Farfalle-Rösti mit Pilz-Radicchio-Gemüse
Fleischkäse mit Blattspinat und Bratkartoffeln
Champignon-Kräuter-Spätzle mit Honig-Röstzwiebeln
Rosenkohl-Auflauf im Reisbett
Paprika-Mais-Suppe

Alle Gerichte zwischen 1,00 und 1,55 Eu pro Person, wenn man (außer Kartoffeln, Zwiebeln und Reis) nur die wirklich benötigten Zutaten kauft. Die Rezepte findest du in der CK-Datenbank, ich habe jetzt leider nicht die Zeit, alle zu verlinken.

Seit Neuestem arbeite ich auch mit dem CK-Einkaufszettel und kaufe z. B. Eier nicht mehr automatisch im 6-er oder 10-er-Pack, sondern nur so viele wie ich tatsächlich brauche (sagen wir mal 4 Stück) in dem Bauernhofladen, wo ich 1 x die Woche auch meine Äpfel (1 Eu/kg) und Karotten (0,20 Eu/kg = Futtermöhren = nicht "schön" /groß / klein / gleichmäßig genug für den europäischen Lebensmittelmarkt) bekomme. Da hol ich dann auch mal für 0,40 Eu Rosenkohl (250 g) statt 1 kg für 0,79 im Discounter ... 30 Cent gespart UND nicht "wochenlang Rosenkohl" = nix wegschmeißen.

Wenn's früher (bei meinen Eltern) mal knapp war, gab's eben 3 x die Woche Pellkartoffeln mit Quark / mit Butterflöckchen / mit Salz / in Leinöl gestippt ... Bratkartoffeln mit Zwiebel ... Kartoffelsuppe ... oder abends auch mal ne "Klütersuppe" (süße Mehlnocken). MAL für 14 Tage auf frisches Grün verzichten, fällt zwar schwer, ist aber - bei ansonsten bis dahin insgesamt ausgewogenem Speiseplan - auch kein Beinbruch. Es gibt Menschen, die ernähren sich ihr Leben lang freiwillig einseitig (von Kartoffelchips und Eiscreme).

Nichtsdestotrotz wünsche ich dir, dass du gestärkt aus dieser Herausforderung hervorgehst.
Einstweilen geht die Welt nicht unter: Freu' dich an JEDEM herbstlichen Sonnenstrahl, einem Lächeln in der Straßenbahn, dem Rascheln der bunten Herbstblätter unter den Füßen. Diese kleinen Vergnügen hat der Liebe Gott extra für Ausnahmesituationen wie diese gemacht ... kostenlos ...

Liebe Grüße
Cordula
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2014
383 Beiträge (ø0,21/Tag)

Oder wie wär's damit?

Reiberdatschi
Ich hab sie selbst noch nicht ausprobiert, hab es aber fest vor. Na! Dazu vielleicht Rotkohl?
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 27.09.2010
2.990 Beiträge (ø0,89/Tag)

Hallo zusammen,

@Chaosmieze: Mit dem Reis könnte ich mir eine Gemüsepfanne gut vorstellen. Zuchini hast Du ja noch da, ansonsten sind Kraut und Karotten ja im Moment günstig zu haben. Oder mit Chinakohl und geschlagenem Ei gebraten - asiatisch angehaucht. Aus der Sahne und den Kartoffeln könntest Du eine Kartoffelsuppe kochen, oder mit einem Ei und den Kartoffeln Kartoffelpuffer machen. Überhaupt sind Kartoffeln ja günstig und lecker und vielfältig zu verarbeiten. Ob als Ofenkartoffeln, Suppe, oder Pellkartoffeln. Du kriegst das hin!

Viele Grüße
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.03.2014
2.913 Beiträge (ø1,39/Tag)

@mäusle. Ja ich hab ein wenig mehr Mehl genommen weil er so klebrig war. Ich hab schon mal gespitzelt, geht schon gut auf Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.09.2011
3.625 Beiträge (ø1,2/Tag)

Hallo

@ Fräulein _NAchbarin, Reiberdatschi mit Rotkohl mhmmmh hmmhmhmmmmhhh ,dann ehr zu den Hähnchen und Kartoffeln

zum TT:

Bei mir gibts wenns schnell gehen muss,meinstens Nudeln mit Ei drüber,Carbonara ,Schinkennudeln.Griessbrei,Brot,Nudelsuppe.WEnn ich weis das ich am andren Tag wenig Zeit hab zu kochen,koche ich aber oft vor.

Gross kochen tue ich wenns mir passt,am WE oder unter der Woche,da ich am Tag zuhause bin und NAchts arbeite,ist das kein Problem
Ich mach auch unter der Woche Sauerbraten und am WE Spagetti,das ist mir egal.

Plätzchen ich hab auch mal 27 Sorten gebacken,jetzt mach ich 5 und gut ist,das sind die alten Rezepte die immer wieder gut sind und es bei Mama und Oma schon gab

LG Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.12.2008
1.960 Beiträge (ø0,49/Tag)

@Chaosmieze

Mir fällt das jetzt so spontan ein: Einen Tag Reis mit Fischstäbchen, evtl. eine Dose Gemüse oder einen Salat dazu(kaufen) und am nächsten Tag aufgebratenen Reis mit Zucchini und Paprika und gebratenem Ei drüber. Gut gewürzt bleibt vielleicht noch eine Portion für die Mittagspause oder ein anderes Abendessen als Beikage
vor.
Mit den Kartoffeln und der Sahne ließe sich ein leckeres Gratin zaubern. Wenn du noch Kartoffelmehl da hast könntest du dir auch ein paar Kartoffelklöße aus gekochten Kartoffeln und etwas Kartoffelmehl (evtl. mit Ei) machen. Dazu dann das Rotkohl und eine Dunkle Soße aus Mehlschwitze, etwas Öl und Margarine und Brühe oder Fond.

Falls du nicht alle Fischstäbchen auf einmal isst könntest du dir aus dem Rest auch Fischbrötchen machen, zum Beispiel mit etwas vom Salat oder auch Mayo/Ketchup.

Außerdem bietet sich sicher eine Rutsche Bratkartoffeln an, da würde ich jetzt noch Zwiebeln/Speck dazu nehmen. Auch hier könntest du das zweite Ei verwerten. Und auch wenn’s nicht so gut schmeckt – die Pizza ist da. Alternativ: Kannst du sie deinem Bruder noch mitgeben?

Mit einem Zwiebelchen und passierte Tomaten sowie ein paar Kräutern lässt sich eine schöne warme Tomatensuppe mit Reiseinlage machen. Da liegen die Kosten sicher unter 0,50 Euro für die Mahlzeit für Zukäufe.

Wenn es ganz knapp ist würde ich so weit es geht auf Fleisch verzichten, da das doch recht teuer ist. Was schon günstig ist wäre z. B. eine Hühnersuppe, da kommt man mit einem Beinchen und Gemüse/Nudeln auch für 2-3 Mahlzeiten hin.

LG,
Zoe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2014
383 Beiträge (ø0,21/Tag)

Leika, ich bin halt nicht zimperlich, was wagemutige Kombinationen angeht! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.03.2013
4.178 Beiträge (ø1,7/Tag)

Ein freundliches Hallo an Alle,
heute ist wieder Montag und da beginnt meine 3tägige Außerhaus-Arbeitswoche. Ich mag Montage nicht, aber ich glaube, es ist egal, ob man an einem Montag oder Dienstag die Arbeitswoche anfängt; es ist nie das richtige!

@Alegretto:
ich habe früher auch immer eine Gästeliste mit den Essensvorschlägen und auch dem Anlaß gehabt. Wurde in einem Ordner „Feste“ abgeheftet. Seit 10 Jahren habe ich diese Informationen alle im PC. Es dient bei mir auch dazu, dass ich nicht wieder das gleiche auftische. Da ich meist 3 – 4 x kleine Brunches oder Frühstücke bei mir zu Hause, dann benutze ich die Essensreihenfolge immer wieder für ein Jahr, da es jedes Mal eine andere Gruppe ist. Wenn das Jahr rum ist, dann bastele ich (mit Ausprobieren) einen neuen Essensvorschlag.

@zum heutigen TT:
ich habe ja etwas andere Essgewohnheiten als es normal wäre. Morgens wird gefrühstückt – das ist zwischen 6:00 und 8:00 Uhr (meist nur eine Scheibe Mischbrot mit entweder Käse, Wurst oder einem gekochten Ei). Gegen 12:30 bis 14:00 Uhr gibt es einen Snack, meist bestehend aus entweder 100 g Quark, 100 g körnigem Frischkäse oder 150 g Naturjoghurt, dazu gibt es eine Handvoll an Obst, z. B. einen halben Apfel, 1 Kiwi oder auch TK-Himbeeren (das ist jetzt zu dieser Jahreszeit); im Frühjahr/Sommer gibt es auch Erdbeeren, Nektarinen, Blaubeeren. Zwischen 16:00 und 18:00 Uhr gibt es dann ein warmes Gericht. Montags, mittwochs, freitags muss es schnell gehen, da ich bis 12:00 Uhr arbeite und dann nicht sofort in die Küche stürzen möchte, damit ich ein aufwändigeres Gericht kochen kann.
Als gut für mich hat sich folgendes erwiesen:
Kettenkochen: 1 Tag Eier in Senfsauce, Kartoffel; nächster Tag Fisch in Senfsauce, Kartoffel (manchmal auch als Bratkartoffel); wenn ich Hackfleischsauce zubereite, dann wird immer ein Teil weggenommen, der nicht zu soßig ist, den nehme ich dann zum Füllen von Pfannkuchen. Pfannkuchen sind auch ein 2-Tages-Essen; den zweiten Tag fülle ich sie dann mit einer Gemüsemischung. Da ich bei der Zubereitung der Hackfleischsauce mich dann auch immer gleich noch an Frikadellen mache und die dann einfriere, dann kann ich theoretisch nach dem Pfannkuchen mit Gemüsefüllung am nächsten Tag das restliche Gemüse mit Frikadellen essen. Natürlich ist auch Pasta mit einer schnellen Sauce immer sehr gern gesehen bei mir.
Auch gut:
größere Portionen vorbereiten von einem schnellen Gericht und an zwei Tagen davon essen.
Aufwändigeres Kochen wird normalerweise für dienstags und samstags/sonntags eingeplant. Das dient dann auch oft zum Auffüllen des TK, damit ich wiederum morgens etwas raus holen kann und mittags vielleicht noch Pasta dazu koche (das ist dann wieder ein schnelles Essen). Ein aufwändiges Essen für mich ist z. B. eine Rindfleischsuppe und Suppenfleisch (somit habe ich einmal die Suppe und am nächsten Tag Rindfleisch mit Meerrettich oder ich verarbeite das Suppenfleisch in der Suppe und bereite „Gaisburger Marsch“ zu (das gibt dann mindestens noch 6 Portionen für mich) oder auch eine Hühnersuppe von frischem Geflügel und anschließen ein Hühnerfrikassee zubereiten (ebenfalls mindestens 4 zusätzliche Portionen), Gulasch von 1 kg für mich = mind. 6 Portionen, kleine Schweinelende im Ganzen mit leckerer Sauce = 3 Portionen. Eigentlich bezeichne ich alles das als aufwändiger, wenn ich lange in der Küche bin wegen Schnibbelei, Braten wenden etc.

Schönen Tag noch Hawaii
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2005
415 Beiträge (ø0,08/Tag)

Wow Leute ihr seid sooo klasse! Küsschen Wahnsinn was ihr für Ideen habt!

Ich habe heute Mittag nun spontan die Fischstäbchen, Kartoffeln und Spinat gegessen. Da ist aber auch noch eine Portion für morgen über. Also ist da schon mal ein Probelm weniger.
Hab mir nun einen Plan gemacht und ich habe grade beid er Hausarbeit sogar noch gesehen, dass der Leergut-Beutel voll ist (macht 6-8€ zusätzlich), sodass ich bis Ende des Monats hinkommen dürfte.
Musste zwar den kompletten Plan umwerfen, aber egal, hauptsache das Geld bleibt auf meinem Konto und kann für die Autoreparatur liegen bleiben. :)

@ Fräulein Nachbarin:
Was macht man denn zu den Yufka-Fladen? Ich glaube mit Roggenmehl schmeckt das auch, oder zumindest könnte man 50/50 draus machen. Ist dann halt etwas herber. Aber das macht ja nichts ;)
Weizenmehl hab ich nicht mehr da, aber das wollte ich beim nächsten Einkauf eh holen.

@Corduläle: Die 60€ sollen bis nächste Woche Donnerstag reichen, denn spätestens dann kommt mein Gehalt für Dezember. In den 60€ sind Lebensmittel enthalten, aber auch Hygienartikel wie Tampons, Klopapier, Taschentücher und Zahnpasta (was natürlich auch alles gleichzeitig leer ist Jajaja, was auch immer! ), Hundefutter und Zigaretten. Da ich meine Zigaretten stopfe und nicht fertig kaufe bin ich da bei 16€ in der Woche. Zigaretten werd ich aber nächste Woche nicht kaufen, also schon mal ein Problem weniger. Es sind eher die Hygieneartikel die diese Woche so reinhauen.

Naja, mit euren Tipps hab ich jetzt jedenfalls keine Angst mehr vorm Monatsende :) Morgen und übermorgen gibts die vorgeschlagene Reis-Gemüse-Pfanne mit den Resten des Hähnchenfleischs. So kann ich diese Woche dann sauber abschließen ohne rot zu werden :)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2012
4.825 Beiträge (ø1,72/Tag)

@chaosmieze:
Die Fladen/Wraps kannst Du eigentlich beliebig füllen...meist mache ich einen Dip aus Miracle Wip, Senf u. Kräutern und lege dann drauf was da ist...Schinken, Salami, Thunfisch oder Käse...auch an Salat findet sich irgendwas...meistens jedenfalls Na!
Ich backe ja alles mit Dinkel und habe auch bei Wraps kein Problem...eigentlich gibt es nix was mit Dinkel nicht geht...von daher denke ich Roggen ist auch kein Problem.

Bei den Hygieneartikeln...ich weiß ja nicht ob Du Marke kaufst oder nicht...würde ich auch nur das kaufen was echt bis Donnerstag gebraucht wird und beim Hundefutter habe ich als Nicht Hund Besitzer keine Ahnung was gebraucht wird.

Liebe Grüße Mäusle
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine