Kostgeld, wieviel?

zurück weiter

Mitglied seit 08.12.2004
639 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,
Ich bräuchte mal Eure Vorschläge und Tip´s.

Der Freund meiner Tochter wohnt z.Z. bei uns da er hier Arbeit gefunden hat.
Er ist 22 Jahre,meine Tochter ist 18.
Er verdient im Monat ca. 820 Euro.
Nun geht es darum wieviel Kostgeld ich von Ihm verlangen könnte.
Er wohnt also mit in der Wohnung,Nebenkosten.
Pflegemittel werden mitbenutzt.
Vollverpflegung, das heisst, warmes essen, Getränke, Süssigkeiten,Obst und Verpflegung für die Arbeit.
Stromverbrauch, PC wird sehr viel von Ihm genutzt.

Was meint Ihr wäre ein angemessenes Kostgeld?

Liebe Grüsse
Tina
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 07.05.2004
11.861 Beiträge (ø2,29/Tag)

Hallo!

Rechne doch einfach die Lebensmittelkosten, sowie sonstiges durch die Anzahl der Haushaltsmitglieder. Das dürfte dann ungfähr der Beitrag sein den der Freund zu entrichten hätte. Anteilige Miete würde ich zumindest nicht verlangen.......


Lächeln

Grüße
Rainer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2004
639 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo Rainer,
anteilige Miete verlange ich nicht.
Ich habe Ihm gerad einen Vorschlag unterbreitet,was sein Anteil zum Lebensunterhalt wäre.
Damit ist er nicht so recht einverstanden. Dabei bin ich der Meinung das es wirklich nicht zuviel ist.
Nun wollte ich mal Eure Meinung dazu hören.

LG
Tina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.12.2006
339 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hi Tina,

das kann man so pauschal net sagen.
Hat er ein eigenes Zimmer oder wohnt er im Zimmer Deiner Tochter. Oder wohnen die beiden in einem eigenen abgetrennten Bereich (die bezeichnung Wohnung ist doch sehr relativ).
So er denn im Zimmer Deiner Tochter wohnen sollte und alles mitbenutzt (so als wäre er quasi Dein Sohn ohne eigenes Zimmer) -> Nebenkosten geteilt durch die Anzahl aller Mitbewohner = Anteil des Freundes
Mit dem Kostgeld ebenso: Monatliches Budget (LM + Hygieneartikel) geteilt durch die Anzahl aller Mitbewohner = Anteil des Freundes. Wenn Du Familienmitglieder hast, die regelmässig in der Kantine o.ä. essen, dann sollte man umrechnen (also rechnen, wie hoch Dein Budget wäre/ist, wenn alle Ferien/Urlaub haben und diesen Betrag nehmen).
So würde ich das zumindest machen.

LG Lila2
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2005
9.555 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hi,

ich würd so 150 € glaub ich verlangen...kommt aber auch drauf an was ich mir persönlich leisten kann..

schließlich schmeißt du den ganzen Haushalt wenn ich das richtig verstehe...

Yvonne
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 07.05.2004
11.861 Beiträge (ø2,29/Tag)

Hallo Tina!

Wenn er nicht einverstanden ist, mache ihm einen Preis nur für Strom und Pfege-, Putz-Waschmittel, Wasser usw. und er soll sich sein Essen selbst einkaufen und zubereiten. Vielleicht ist er nach ein, zwei Wochen doch mit Deinem Vorschlag einverstanden!? Achja und Wäsche waschen sollte er dann auch selbst...................

Lächeln

Grüße
Rainer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.06.2007
660 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hey Tina,

ich würde 200 Euro sagen.
Ein Einzimmerappartement käme ihn teurer (in etwa 300 Euro).
Da kann er doch froh sein, dass er bei dir wohnen darf. Allein für Essen benötigst du für ihn ja sicherlich 20 Euro in der Woche. dazu kommt, dass du den haushalt machst, er deinen Strom und das Wasser benutzt....wie lange soll er denn bei euch wohnen?
Ist das eine Dauerlösung? Wenn ja - sollte er überlegen, was er in einer WG zahlen würde. Unter 200 Euro kommt man da auch nicht hin...

LG
ERI
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.03.2008
84 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Tina,
schwieriges Thema. Meine Tochter lernt auswärts und wohnt in einer WG. Für Lebensmittel, Kosmetik, Putzzeug etc. haben wir pro Woche einen Betrag von 30 € gemeinsam überschlagen (allerdings einschl. Mittagessen). Damit kommt sie gut hin. Denke, wenn du für Heizung/ Strom u.a. NK pro Monat 15,00 € dazutust, ist das absolut nicht zu viel (durchschnittlich 1,50 NK/QM sind wohl eher ganz selten und niemand bewohnt wirklich nur 10 qm). Also pro Monat 130,00-180,00 €, je nachdem, wie das Essen bei Euch organisiert ist (wird z.B. abends gemeinsam warm gegessen?)

Vielleicht konnten einpaar konkrete Zahlen helfen.

Viele Grüße
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 07.05.2004
11.861 Beiträge (ø2,29/Tag)

Pfeil nach rechts Allein für Essen benötigst du für ihn ja sicherlich 20 Euro in der Woche Pfeil nach links

Hallo ERI!

20,-€/Woche reichen doch höchstens wenn man nur 1x am Tag isst!...............

Lächeln

Grüße
Rainer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2004
639 Beiträge (ø0,13/Tag)

Lila, die Beiden haben ein grosses Zimmer zusammen mit Bad, ist abgetrennt von dem anderen Wohnbereich.
quasi Sohn ist schon richtig. Er kann und darf sich natürlich überall,bis auf unser Schlafzimmer Sicher nicht! , frei bewegen. Auch vor dem Kühlschrank hängt kein Schloss Lächeln
Es geht mir wirklich nur um das Geld für essen,trinken und Pflegemittel.

Yvonne, das verstehst Du vollkommen richtig. Wäsche wird auch gemacht für Ihn.

LG
Tina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.12.2006
339 Beiträge (ø0,08/Tag)

Tina,

was kostet er Dich denn und was hast Du von ihm "verlangt"? Egal ob Du es Dir leisten kannst oder nicht ihn mit "durchzuziehen" - ich finde es nicht o.k. jemandem "auf der Tasche zu liegen", genauso wenig wie man einen weiteren Mitbewohner "ausnutzen" sollte. Daher denke ich, es ist für alle Beteiligten am angenehmsten und nur fair, die tatsächlichen Kosten (annäherungsweise) zu zahlen/zu nehmen. Und zu dieser Aufstellung sollte man sich unbedingt zusammensetzen, damit sich keiner "über den Tisch gezogen" fühlt. Man möchte ja schliesslich friedlich miteinander leben.

LG Lila2
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.06.2007
660 Beiträge (ø0,16/Tag)

Huch Rainer,

vermutlich hast du recht...ich esse eigentlich immer nur 2 Mal am Tag ... *ups ... *rotwerd* - ...wollte nicht von mir auf andere schließen. Was meinst du denn wie viel ein 3x am Tag essender Mensch braucht?

LG
ERI
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 07.05.2004
11.861 Beiträge (ø2,29/Tag)

Hallo!

Wie gesagt: Miete nix; alle anderen Kosten addiert und geteilt durch die Haushaltmitglieder.............

Lächeln

Grüße
Rainer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.02.2006
2.941 Beiträge (ø0,65/Tag)

hallo

schlag den beiden mal vor sie sollen sich mal um eine
2 zimmer kümmern, damit sie wissen was für preise da sind.

unser sohn möchte auch ausziehen und ist eines besseren belehrt worden.
2zimmer =300€
2 monatsmieten kalt
nebenkosten 150€ im monat.
noch kein essen ,strom, handy, auto nix bei
jetzt überlegt er wie ers machen kann.

muß wegen der lehrstelle ne wohnung suchen
und das geld langt nicht

gruß lene
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2006
3.948 Beiträge (ø0,92/Tag)

Huhu,

Mein Freund hatte jetzt auch 9 Monante bei mir gewohnt. War ähnlich wie bei dir. Seine eltern sind umgezogen und er hatte noch kein Auto, so ist er mit zu mir. Wir sind gerade am umziehen sodass wir beide nicht mehr bei "Mama" wohnen müssen (auch wenns eigentlich schön ist)

Meine Mama hat von meinen Freund 100 Euro im Monat verlangt.

Wobei ich sagen muss, mein Freund hat bzw. macht auch viel. Wir haben einen Hund, mit dem er regelmäßig geht (gibt bei uns so eine Regel, an jedem Abend jemand anders), er kocht am Wochenende ab und an. Er hilft meinen Vater bei Handwerksarbeiten, hat jetzt bei unsern beiden Autos die Winterreifen abmontiert und die Sommerreifen aufmontiert, und er putzt sogar mit. Er saugt einmal die Woche Staub (nachdem er gesehen hat, das meine Mam jeden Samstag Staubsaugt, saugt er jetzt immer jeden Samstag.... etc.
Also er hilft wie ich viel im Haushalt.

Von daher finde ich, und findet er 100 Euro angemessen.


Liebe Grüße
vom Eselchen
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine