Problem mit Wochenplan

zurück weiter

Mitglied seit 18.08.2007
93 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo meine Lieben,

hab da ein kleines Problem und wollt fragen, wie ihr das so macht:

Also wenn ich mich am FR/SA hinsetze und für kommende Woche einen Essensplan mache, schreibe ich dann die Sachen auf, auf die ich zur Zeit eine Gusto habe.

Das Problem an der Sache ist, das ich dann meistens Tage später auf etwas anderes Lust habe. Und somit gebe ich 1) mehr Geld aus als ich wollte und 2) muss ich Lebensmittel wegschmeissen.

Wie könnt ihr da so konsequent sein? Wie schafft ihr das?

Liebe WE-Grüße von

Eurer Charlchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.09.2006
796 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo Carlchen,

ich kann natürlich nicht für alle sprechen, aber ich bin konsequent, damit wir mehr auf Seite legen können. Wir haben das Ziel, so schnell wie möglich unser eigenes Häuschen zu haben, dafür hätten wir gerne auch das entsprechende Eigenkapital und so kommen wir unserem Traum etwas schneller näher :)

Andere haben vielleicht einfach nicht die Möglichkeit, nachdem sie Ihren Wochenplan eingekauft haben, noch "Extras" zu gönnen, von daher müssen einige sich an den Plan halten.

Und wenn Du so zurechtkommst, dann ist es doch auch in Ordnung :)

Gruß
J-chen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2005
19.057 Beiträge (ø3,7/Tag)

Hallo Charlchen,

da wäre mein Vorschlag, daß Du so wie ich einen "never-ending-Plan" betreibst, wo Du einfach die Sachen die Dir spontan einfallen, bzw. wo Du Gusto drauf hast dann einfach hinten dran schreibst - oder wenn Du alles dafür daheim hast und Dir nichts anderes deswegen verdirbt - es auch dazwischen schiebst.

Meine (auch nicht immer vorhandene) Konsequenz resultiert hauptsächlich aus meiner persönlichen Faulheit täglich einkaufen zu gehen.

Viele Grüße

Eva
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 24.02.2005
389 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hi Charlchen

Ich habe mich bis vor einigen Monaten strikt an unseren ausgeklügelten sehr günstigen Wochenplan gehalten. Ganz egal, ob es uns nach etwas anderem gelüstet hat, aus dem ganz simplen Grund, dass für Extras und Ausnahmen kein Geld da war. Lebensmittel weg schmeissen war schlicht nicht drin - das haben sogar die Kidner (Grundschulalter) kapiert!
Und ohne Geld kannst Du schlecht einkaufen Lächeln)

Mittlerweile schaut es besser aus, wir arbeiten trotzdem nach Wochenplan, da dies günstiger ist und uns viel Arbeit spart und wir eben in der Regel nur ein- oder zweimal in der Woche einkaufen gehen.

Um aber Platz zu lassen für "Ausnahmen" enthält unser Wochenplan nun von vornherein nur 5 statt 7 warme Gerichte.
So ist Platz für "mal spontan essen gehen", was ganz anderes wählen oder unter der Woche etwas Interessantes kaufen und zubereiten.
Die Möglichkeit nimmt dem Wochenplan den Druck, die Strenge.

Vielleicht wäre das für Dich eine Möglichkeit?

Gruß von der
Fluppe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2002
266 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

anfangs viel es mir auch schwer, vor allem auch zu planen, damit das Fleisch und das Gemüse was man Montags kauft am Freitag noch frisch sind.

Anfangs bin ich noch Mo. Mi. und Fr. oder Sa. einkaufen gegangen.

Mittlerweile gehe ich nur noch Mo. und Fr. oder Sa. und ich muss sagen es klappt super.

Süssigkeiten und Knabberzeug werden nur noch Fr. oder Sa. eingekauft und das in geringen Mengen (tut auch der Figur gut :) )

Ich muss sagen es klappt hervorragend und erfordert gar nicht soo viel Disziplin wenn man sich einmal daran gewöhnt hat.

Viele Grüße
Stefanie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2005
86 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Carlchen,

also, ich mache das immer so, daß ich meine Lieben frage, worauf sie denn Lust häten. Außerdem kann man innerhalb des Wochenplans vareieren.
Du kannst dir ja auch einiges auf Vorrat kaufen, um dann eventuell mal die eine oder andee Sache ausfallen lasse, (wenn es ncihts ist, was verderben kann).
Wir gehen auch nur einmal in der woche einkaufen. Frisches Obst und Gemüse wird natürlich nachgekauft
Süßigkeiten gibt es auch bei uns nicht viel. Erstens gehen die wirklich ins Geld, und zweitens ist es, wie schon gesagt besser für die Figur.
Ich muß sagen, durch so einen Wochenplan spart man jede Menge Geld ein, und man kann sich dann mal kleine "Extras" gönnen.

PlapperHexe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2007
92 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Charlchen,

also wir stecken gerade in einem "Projekt". Neulich habe ich mich mit einer Mutter vor dem Kindergarten unterhalten, die mir erzählt hat, dass sie für ihren Mann, sich und die 5 Mäuse ( 6 Jahre bis 4 Monate) im Monat nicht mehr als 400 € ausgibt ( ausgeben kann müsste man sagen). Da sind auch die Windeln und das Essen von dem Kleinen drin. Ich war sehr geschockt, denn das schaffen wir zu 4t nicht, obgleich auch wir einen kleinen Brüllbeutel haben. Ich frag also, wie sie das macht. Sie meinte, sie macht einen Monatsplan, an den hält sie sich und kauft einem im Monat alles lagerbare ein und wochenweise immer nur das, was wirklich frisch sein muss.
Ich das direkt meinem Mann erzählt, der die Idee nicht schlecht fand. Also haben wir den Versuch gestartet und ich muss sagen, es klappt. Es ist auch toll, wenn man alles da hat, was man braucht, und es ist ja auch nir eine kurze überlegung, wie man kombiniert.. wegen Resteverwertung. Da ich nicht ganz extrem darauf achten muss, bleibt bei uns Luft, wenn mal Fleisch, Waschmittel, oder wat weiß i im angebot ist. Dann wird das auch gekauft und "hinten drangehängt" - wie Eva1960 das so nett beschreibt. Zumindest bei Lagerware.. Lachen
Ich bin gespannt, wie der Kassensturz nach 4 Wochen ist.

Mausepuppe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.09.2007
1.799 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo carlchen,

ich kann das nachvollziehen. Ich geh noch "nebenbei" 8 Stunden arbeiten Lachen und habe nicht die Zeit jeden tag frisch zu kochen.

Daher koche ich häufig auf vorrat (z.B. suppen, Chinapfannen) und friere das portionsweise ein. Abends nehme ich mir die Portion für den anderen Tag aus der Truhe. Klar, habe ich dann nicht immer Hunger drauf, aber da muss ich dann halt durch.

Ich halte mir das Wochenende offen für spontane Gelüste und entscheide hier kurzfristig, was ich koche.

LG Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.12.2004
80 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ich arbeite jetzt eigentlich seit 2,5 Jahren mit Wochenplan! Einfach weil ich auch zu faul öfters einkaufen zu gehen (ich hasse das). Und es hat sich finanziell wirklich positiv ausgewirkt. Wir müssen jetzt GottseiDank auch nicht so arg darauf achten, aber das gesparte kann auch gut anders verwenden (Urlaub, Essen gehen etc.)

@ Mausepuppe
Das mit den 4 Wochenplan find ich ja interessant. Fände es toll wenn du uns mitteilst, wie es sich bei Euren Versuch finaziell ausgewirkt hat.

Liebe Grüße
Cassiopaia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.09.2006
120 Beiträge (ø0,02/Tag)

Erstelle Dir doch einfach einen Plan B. es gibt doch so viele Lebensmittel, die man einfrieren kann. Statt einen gleich zwei Wochenpläne machen und dan eventuell ausweichen..

LG

Andrea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.10.2003
2.752 Beiträge (ø0,47/Tag)

hallo,

ich kenne die Problematik auch mit dem Wochenplan und den Gelüsten, die so gar nicht dem Plan entsprechen... Deshalb plane ich fest an sich nur 4-5 Tage und lasse so noch Platz für Spontanes. Das klappt meist recht gut - nicht immer, aber immer öfter.

Wenn ich doch mal was nicht essen mag, was ich gekauft habe, dann friere ich es ein und es wird in der nächsten Zeit verwertet. Meistens klappt das. Mein Hauptproblem ist im Moment Salat... Da bin ich blöderweise oft zu faul zum Schnippeln und den kann man ja nun auch nicht einfrieren oder so.

An sich empfinde ich es als sehr entspannend, dass ich so nicht gezwungen bin, jeden Tag einzukaufen. Ich arbeite nämlich ziemlich viel und ziemlich lange und finde es an sich schon anstrengend, Abends noch zu kochen - da bin ich froh, wenn wenigstens alles zuhause ist...

LG, Nindscha


________________________________
"Das wichtigste des ersten Schrittes ist die Richtung, nicht die Weite."
Unbekannt
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.11.2005
981 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo,

ich finde das sehr interessant, wie Ihr es mit dem Wochenplan schafft. Bei mir gelingt dies nie, denn eigentlich weiß ich nie im Voraus wer wann zum Essen zuhause ist, wieviel Zeit ich zum Kochen einplanen kann (unregelmäßige Arbeitszeiten).

Habt Ihr Tipps für mich?

Gruß kochspatz
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2005
19.057 Beiträge (ø3,7/Tag)

Hallo Kochspatz,

könntest Du Dein Problem mal näher schildern? - Denn wie spontan trudeln denn bei Dir wieviel Leute zum essen ein?? - und könntest Du die Beteiligten nicht eventuell - ein bißchen wenigstens - disziplinieren? - denn wenn Du Zeit und Geld sparst hat normalerweise die ganze Familie was davon.

Ansonsten habe ich spontan nur den einen Rat für Dich, den ich mal im Fernsehen eine vielfache Achtung / Wichtig Mutter aus Brasilien praktizieren sah.........da brodelte immer ein Topf mit Suppe oder Eintopf auf dem Herd, der auch für viele hungrige Mäuler gereicht hat, denn die wußte auch nie wann wieviele Familienmitglieder daheim sind.

Viele Grüße

Eva
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.11.2005
981 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Eva,

normalerweise sind wir 5 Leute zum essen. Mittags essen die Kinder warm. Am liebsten koche ich dann frisch - kurz bevor sie kommen. Manchmal weiß ich jedoch erst einen Tag vorher, dass ich länger arbeiten muss, dann muss das Essen aufwärmbar sein. Abends will mein Mann was Warmes. Teilweise aufgewärmtes vom Mittag, aber halt nur wenn ohne Qualitätsverlust machbar. Alle abends essen geht nicht, da die Kinder im Bett liegen ehe mein Mann nachhause kommt.
An anderen Tagen arbeite ich nachmittags. Das weiß ich dann auch erst kurz vorher. Da mag ich dann ganz gerne mit meinem Mann zusammen essen, da wir dann zur gleichen Zeit nach Hause kommen. Und dann muss es ganz fix gehen, da ich ja nicht erst um 22.00 Uhr essen mag.

Das Disziplinieren der Familie ist nicht machbar. Eigentlich mögen ja alle am liebsten zusammen am Tisch sitzten, aber die Termine werden von außen vorgegeben, da lässt sich nichts machen.

Das mit der Suppe wird bei uns auch praktiziert. Wird auf Dauer aber etwas langweilig - zumal wir alle gerne Frisches essen. Fertiggerichte gibt es bei uns gar nicht. Ach ja, ich kaufe meistens nach Baukastenprinzip. Da ist immer etwas zum Kombinieren da, so in der Art Salat + Pasta.

Ich würde aber gerne auch mal etwas Ausgefalleneres vorbereiten, leider fehlt es an der Planungssicherheit.

Also wenn es noch Tipps gibt, immer her damit.

Gruß kochspatz
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.04.2007
2.118 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hey Charlchen!

Ich mache auch erst seit kurzem einen Wochenplan. Und die erste Woche musste ich schon zweimal umwerfen. Aber da war meine bessere Hälfte dran schuld gewesen. Denn erst hat er mit mir den Plan gemacht und dann auf einmal doch Hunger auf was anderes gehabt. Aber die letzten zwei Wochen hat es gut geklappt.

Aber die Idee von Fluppe finde ich gut. Einfach ein oder zwei Tage freilassen. Wär auch für uns gut.


LG Jacky
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine