Tomatensuppe zu säuerlich


Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 30.11.2013
894 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo,

ich habe gestern eine Tomatensuppe gekocht und sie schmeckt auch sehr gut,
aber einfach viel zu säuerlich.

Was kann ich tun ? Sahne oder Zucker zugeben und nochmal aufkochen, bin mir nicht sicher zum Heulen
Vielleicht habt ihr einen Tipp.

lg Andrea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.11.2005
2.900 Beiträge (ø0,62/Tag)

Hallo,

so ohne dein Rezept zu kennen ist das nicht so einfach zu sagen.
Ich gebe immer Zucker an Tomatensoßen oder-suppen.

Liebe Grüße
Ria


Was auch immer geschieht - nie darfst Du so tief sinken,von dem Kakao, durch den man dich zieht, auch noch zu trinken! ----------------
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 30.11.2013
894 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo Ria,

Also hier die Zutaten

1 kg Tomate(n) frische
1 Dose Tomate(n), geschälte (400 ml)
1 Tasse/n Wasser
1 Karotte
1Zwiebel
3 EL Butter
100 ml Sahne
1 EL Tomatenmark
1 EL Zucker
Salz und Pfeffer
Brühe, instant



Vielleicht liegt es an der Sorte der Tomaten ? Waren Strauchtomaten vom Supermarkt
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.465 Beiträge (ø5,04/Tag)

Gib noch ein wenig Zucker rein. Nach und nach und immer abschmecken dazwischen.

Viele Grüße
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2012
9.060 Beiträge (ø3,71/Tag)

auf Zucker würde ich verzichten, es sei denn, ich wollte eine süß-saure Tomatensuppe.
Eine Messerspitze Natron neutralisiert die Säure
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.05.2007
26.977 Beiträge (ø6,47/Tag)

Hallo

Ein guter Schuss Gin macht sich in Tomatensuppen auch sehr gut.

LG
smokey1
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 30.11.2013
894 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo,


also Gin lieber nicht smokey1 sonst können ja die Kinder nicht mitessen .

ich versuche es jetzt mal mit ein bisschen Zucker und ein wenig Natron vielleicht hilft es ja.


Danke euch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
38.932 Beiträge (ø9,23/Tag)

Moin,

zu Tomaten gibt man oft etwas Zucker. Das passt gut zur Säure und ist ein wichtiger geschmacksträger.
Natürlich nicht soviel, dass es wirklich süß wird. Na!

Natron halte ich für völlig überflüssig hier.

LG Ciperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
7.823 Beiträge (ø1,68/Tag)

Ich würde jetzt keine frischen Tomaten mehr verwenden, die sind zum Kochen kaum noch geeignet. Bei Dosentomaten gibt es auch erhebliche Unterschiede. Ich hatte neulich so ein Exemplar für Sauce, da half alles nix.

Ich würde noch eine gute Dose Tomaten und ein, zwei EL Tomatenmark dazugeben, entsprechend noch etwas Butter und Sahne.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2005
13.844 Beiträge (ø2,8/Tag)

Hallo,

ich habe kein Problem damit, in selber gemachte Tomatensuppe eine Messerspitze oder TL Zucker zu geben, Tomaten schmecken oft einfach säuerlich, wenn man sie kocht.
oder sie sind halt mal nicht so super reif.... und natürlich Salz nicht vergessen.

lg
morgaine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.02.2009
1.487 Beiträge (ø0,42/Tag)

Mein Tomatensupperezept hat ähnliche Bestandteile, aber:


1.) ich nehme keine frischen Tomaten mehr dazu, nur noch Dosentomaten. (--> 3.)

2.) wird das Tomatenmark leicht angeröstet. (Ich werd nie vergessen wie die Lebensmittelchemie-Koryphäe Frank Rosin Na wenn das mal stimmt!? mal in einer Sendung davon sprach, dass die Tomatensäure (sic!) zerstört werden muss. 11.11.11:11 Trotzdem, ich röste, aber ohne dass es bitter wird)

3.) natürlich muss Zucker zugegeben werden. Und natürlich weniger, als dass es süß-sauer schmeckt. Die Reifegrade unserer Tomaten bei der Ernte erlauben nicht mehr die natürliche Zuckerausbildung.

4.) Wenn Zwiebeln -welche nicht stundenlang mitbruzzeln- im Spiel sind, blanchier ich die inzwischen generell für 10-30 Sekunden.

5.) Sahne in einer Tomatensuppe. Brauch ich nicht.



Zur Rettung der aktuellen Suppe hilft das zwar nicht mehr, aber vielleicht bei der Zubereitung der nächsten.



LG ernan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.11.2014
162 Beiträge (ø0,11/Tag)

Die Zwiebeln lange andünsten damit sie schön gelblich und süß werden, ev auch eine mehr nehmen, so bekommt man natürliche Süße. Auch die Karotte brav andünsten.
Tomaten nicht zu stark kochen.
Ev. etwas mehr Milch/Obers nehmen.
Wenn gar nichts hilft halt mit Zucker nachhelfen, das kann manchmal einfach notwendig sein.

LG
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 30.11.2013
894 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo,

nun ich hab Zucker zugegeben aber es hat nix gebracht, die Suppe blieb arg säuerlich zum Heulen

Habe aber dank euch des Problem erkannt, ich hab die Tomaten zu lange kochen lassen BOOOIINNNGG.... vermutlich.

Na nächstes mal werde ich schlauer sein.

PS:
Die Suppe hab ich trotzdem gegessen ,wäre ja schade zum wegschmeißen

lg
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.04.2012
2.705 Beiträge (ø1,14/Tag)

Hallo,

ich bezweifle, dass die Säure wegen dem lagen kochen kommt, denn da müsste jede richtig gute, und lange gekochte Tomatensauce sauer sein.

Meiner Meinung nach liegt das Problem an den frischen Tomaten.
Wobei ich mir auch immer einbilde, dass viele Norddeutsche sehr viel mehr säureempfindlicher sind, und saures essen nicht so gerne moegen wie Andere(jedenfalls ließt man solche Kommentare alla "oh Essig wäre mir viiiiiel zu sauer, da muss unbedingt nur Majo ran oder wenigstens Zucker" hier im Forum recht oft). Deshalb kann ich mir auch gut vorstellen, dass es nur ein persönliches (miss)-Empfinden ist. Was sagen denn die Kinder dazu?



Lg Sarah
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 30.11.2013
894 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo,

Ja Sarah da magst schon Recht haben, ich fand die Suppe sehr gut aber mein Mann und Sohnemann (erwachsener Sohnemann)
fanden es zu säuerlich.


lg
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine