Wie mögt ihr eigentlich Suppen

zurück weiter

Mitglied seit 23.04.2006
322 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo an die Kochgemeinde,
ich habe schon mal eine Diskussionsrunde eröffnet, da ging es um Küchenklassiker.
Irgendwann erschöpfen sich solche Themen und man sucht nach neuen, um mit euch in Verbingung zu bleiben und die Kommunikation nicht abreißen zu lassen.
Ich oute mich hier mal als absoluter Suppenfan.
Aber jede Suppe muß für mich eine gewissen Struktur und Konsistenz aufweisen.
Wenn über dieses Thema hier schon mal debattiert wurde, bitte entschuldigt das , aber ich kann auch nicht alle Beiträge lesen.
Da bitte ich jetzt um rege Beteiligung und ich gebe folgende, meine Vorlieben vor:
Alle Suppen sollten als solche zu erkennen sein und nicht in einen Brei ausarten.
Suppen aus getrockneten Hülsenfrüchten sollten gebunden sein, aber allemal vom Löffel fließen und nicht als Kleister daher kommen, in dem der Löffel steht.
Ich liebe die Kartoffelsuppe sowohl in der Konsistenz als stückige Suppe, in der alle Beastandteile struktuiert erkennbar sind, als auch in der passierten Form, aber immer noch vom Löffel fließend.
Bei Brühsuppen ( Reiseintopf, Nudel- und Graupensuppe) bin ich ganz penibel.
Die Suppe darf nicht schleimg werden, d.h.:
Reis vorkochen und trocken in die heisse Brühsuppe pro Teller geben, Nudeln ebenso. Gräupchen aufkochen und ausquellen lassen, entschleimen und dann portionsweise in die Teller geben und mit heißer Brühsuppe überfüllen.
Auch bei mit Mehl oder Stärke gebundenen Suppen gilt bei mir, sie müssen suppig und nicht breiig sein.
So, nun seid ihr dran, wenn ihr wollt.
LG, die Bratwurst
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.09.2004
15.531 Beiträge (ø2,79/Tag)

Moin!
Reis, Nudeln koche ich zu 2/3 gar, dann werden sie durchgespült, und das letzte Drittel garen sie in der Suppe, um sich mit Geschmack vollzusaugen.
Eine "wässrige" Suppe im Menu muss geklärt werden.
Brühwürfel oder Maggi sind ein No-go.
Ansonsten siehe EP

Gruß, Nick
eigentlich Suppen 3231941027eigentlich Suppen 2076956033

---- YES MAN ich koche nur aus Verzweiflung. Wo kann man sonst gut essen? YES MAN ------
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.06.2009
1.263 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo,

eingentlich hat Bratwurst alles gesagt. Dann gilt noch: Gute Zutaten = gute Suppe.

Ausserdem halte ich es bei den Einlagen wie Nick.

LG

hzweiO
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2006
3.215 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo,

da gibt es bei mir 2 Möglichkeiten:

Als Vorsuppe

Knoblauchcremesuppe
eigentlich Suppen 1037574346


Beste Grüße
Bb





Je mehr ich von den Menschen sehe, um so lieber habe ich meinen Hund

Friedrich der Große


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2006
3.215 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo,

oder als Hauptspeise, kräftig und mir Stücken:



eigentlich Suppen 632145278


Beste Grüße
Bb





Je mehr ich von den Menschen sehe, um so lieber habe ich meinen Hund

Friedrich der Große


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.04.2006
322 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Nick, das haut hin, wenn denn die Suppe völlig verspeist wird, aber wenn du einen Rest aufhebst, sind die Nudeln aufgequollen oder überaldente.
Und Reis zegt da gern Zerfallserscheinungen.
Deshalb gebe ich diese Komponenten portionsweise in die heiße Brühe.

Und ich rauche nicht mehr seit 01.2005 und hatte bis dahin 30 Jahre und am Schluß 30 Zigaretten am Tag geraucht.

Beste Grüße an alle Antworter,
Uwe, die Bratwurst
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2006
212 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

ich habe am liebsten viele stückige Zutaten in klarer Brühe. Gekörnte Brühe, Suppenwürfel usw. benutze ich nicht. Sehr cremige Suppen mag ich nicht, auch die pürierte Suppen müssen ziemlich dünnflüssig sein. Ich binde nie mit Mehl, aus irgendwelchem Grund habe ich da schon immer eine Abneigung gehabt.

LG

Kessa
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.11.2002
1.320 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo,
Graupensuppe MUSS bei mir schleimig sein! Ich liebe die schleimige Graupensuppe meiner Mama!
Ansonsten bin ich eh nicht sooo der Suppenliebhaber. Auf jeden Fall sollte irgendwas mit Biss drin sein - ich will ja essen und nicht trinken. Ich mag schon einfache Tomatensuppen oder Zucchinisuppen, aber dann eher als Vorspeise.
Die Rindfleischsuppe meiner Eltern ist auch toll, mit lecker Suppengemüse, Suppennüdelchen, Eierstich (wobei meine Eltern den direkt IN der Suppe stocken lassen und nicht vorher in einer Form), Markklöschen und etwas Rindfleisch.
Ich selbst habe natürlich auch schon verschiedene Suppen gekocht. Wie gesagt, mag ich diese am liebsten mit irgendetwas "Bissigem" und seien es bloß die Bockwürstchen, Mettwürstchen, Cabanossi o.ä. Mich stört es auch nicht, wenn Suppe etwas breiig ist - davon bin ich bloß sehr schnell pappsatt.
Ach ja, meine Suppen binde ich auch nie mit Mehl - die sind eigentlich einfach von sich aus "cremig" genug...
Lieber Gruß,
ennamey
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 15.08.2007
15.117 Beiträge (ø3,36/Tag)

Hallo,

ich mag Suppe eigentlich in nahezu jeder Form. Klar, gebunden, sahnig - alles lecker. Ist sie zu dick oder verkocht, nenne ich sie einfach Eintopf, dann schmeckt sie mir auch. Wenn die Zutaten und die Gewürze stimmen, kann gar nicht viel schiefgehen. Die einzige Suppe aus jüngerer Vergangenheit, die mir nicht geschmeckt hat, war eine aufgeschäumte Pastinakensuppe. Die war süßlich und in Verbindung mit dem Schaum eher unangenehm.

Salvy

"Wer nichts weiß, muss alles glauben" (Marie von Ebner-Eschenbach)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.09.2010
118 Beiträge (ø0,03/Tag)

Heiß

Gruß
Ralf

Alles was ich wirklich mag,
ist entweder unmoralisch, illegal
oder es macht dick.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.11.2006
6.172 Beiträge (ø1,3/Tag)

Salü Bratwurst

Danke für diesen Thread!

Gaißburger Marsch ist ja nun eher ein Eintopf, aber lebt eigentlich von der bernsteinfarbigen, klaren und hoffentlich kräftigen Brühe, die nicht ohne Zuwendung zu erstellen ist.

Ich habe nie verstanden, warum die Leute darin die Kartoffeln kochen und die Spätzle?

Dann wird aus einer wunderbaren Sache eine trübe Angelegenheit, die schon öfter zu einem Familienstreit geführt hat!

Ich bin für "klare Verhältnisse", während die Altvorderen lieber im trüben fischen, und behaupten, der Eintopf sei nur "sämig" zu genießen?

Ich mag aber keinen Tapetenkleister!

LG

Alni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2006
1.439 Beiträge (ø0,29/Tag)

Hallo!

Ich mag am liebsten Kartoffelsuppe, Knublauchcremesuppe und das "feine Kräutersüppchen" von meinem Vater.
Allgemein habe ich eine Vorliebe für Cremesuppen.
Klare Suppen (mit Einlage) mag ich nicht.

LG, Marion
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2006
1.439 Beiträge (ø0,29/Tag)

Sollte natürlich Knoblauchcremesuppe heißen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2010
311 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo,

Pfeil nach rechts Auf jeden Fall sollte irgendwas mit Biss drin sein - ich will ja essen und nicht trinken. Ich mag schon einfache Tomatensuppen oder Zucchinisuppen, aber dann eher als Vorspeise. Pfeil nach links

Da unterschreibe ich völlig! Sonst bin ich mehr Mitglied der "Eintopffraktion", d.h. Brühe als Grundlage (am liebsten Gemüse) und dann gerne VIEL Gemüse (Kartoffeln, Möhren. Lauch, Kohlrabi, Sellerie, etc.) aber noch erkennbar und in Konsistenz nicht zu weich. Wenn dann noch Würstchen oder kleine Fleischklößchen drin herumschwimmen bin ich im siebten Suppenhimmel hechel...

Viele Grüße,

Jessica_Carina
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 04.12.2009
571 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo!

Ich ziehe auch Suppen mit Stückchen den pürrierten Suppen vor, allerdings mache ich da eine Ausnahme bei Kürbissuppe.

Reis als Suppeneinlage finde ich ganz scheußlich, bei dem Gedanken schüttelt es mich schon. Nudeln habe ich auch nicht gerne in der Suppe, Kartoffeln aber schon.

Ich mag auch gerne kleine Fleischklöschen in der Suppe. Meistens schneide ich dazu eine Bratwurst auf, rolle das Fleischbrät zu Kläschen und lasse sie in der Suppe ziehen.

Viele Grüße,
Buschwindröschen
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine