Roastbeef und Kartoffelgratin zusammen im Backofen


Mitglied seit 06.03.2013
9 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen!

Ich würde gerne zum ersten Mal Roastbeef zubereiten.
Hierfür habe ich bereits argentinisches Roastbeef (2kg) gekauft.
Dieses würde ich von allen Seiten in der Pfanne anbraten und dann in den Backofen packen.
Entweder für 5 Stunden zum Niedriggaren oder für 2 Stunden bei höheren Temperaturen.

Nun würde ich gerne Kartoffelgratin zusammen machen.
Ich habe aber nur einen Backofen.
Kann ich beides zusammen in den Backofen packen? Oder würde das Wasser(dampf) der Kartoffeln dem Fleisch etwas ausmachen?

Habt ihr Tipps, Ideen?


Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2013
5.891 Beiträge (ø2,37/Tag)

Hi,

der Wasserdampf wird nicht das Problem sein, sondern die Temperatur. Dein Roastbeef wirst Du vermutlich bei ca. 80 Grad garen. Das reicht für rohe Kartoffeln nicht aus. Falls Du Dein Gratin aus gekochten Kartoffeln machst, kannst Du es sicher im Ofen erwärmen, aber ein Kruste bekommst Du dann nicht. Vielleicht ein besser ein Kartoffelstampf dazu?

LG
Schnürzel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.03.2013
9 Beiträge (ø0/Tag)

Vielen Dank für deine Antwort.
Ich denke, dann werde ich das Kartoffelgratin im Vorfeld (morgens) fast fertigbacken und abends nach dem Roastbeef nochmal fur 20-30 backen.
Mit welcher Zeit sollte ich bei 2 x 1,1 kg Stücke Roastbeef bei 80grad rechnen?
Leider passt das gesamte Stück nicht in meine Pfannen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2013
5.891 Beiträge (ø2,37/Tag)

Also, teilen würde ich den Braten nicht. Anbraten kann man auch in einem großen Topf, den hast Du doch sicher? Für das Fleisch würde ich so ca. 5 Stunden rechnen, aber auf etwas mehr oder weniger kommt es dabei nicht an.

LG
Schnürzel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
9.196 Beiträge (ø1,82/Tag)

Du kannst die Kartoffelscheiben einige Zeit in gewürzter Milch-Sahne-Mischung vorgaren und im Ofen fast fertigmachen. Vor dem Servieren sollten das Aufwärmen neben dem Roastbeef und anschließendes Übergrillen funktionieren. Das Fleisch muss dann halt ein paar Minuten warmgehalten werden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2012
4.412 Beiträge (ø1,55/Tag)

Zitat von Schnürzl am 08.11.2019 um 13:08 Uhr

„Also, teilen würde ich den Braten nicht. Anbraten kann man auch in einem großen Topf, den hast Du doch sicher? Für das Fleisch würde ich so ca. 5 Stunden rechnen, aber auf etwas mehr oder weniger kommt es dabei nicht an.l“


Warum würdest du den Braten nicht teilen? Dadurch ändert sich doch nicht viel.

Bezüglich der Garzeit kann man eigentlich kaum einen Rat erteilen, da sie von der Dicke des Fleischs abhängt. Entweder man besitzt eine gewisse Erfahrung oder man kommt um ein Bratenthermometer nicht herum.

@Erzett: Das Warmhalten des Fleischs stelle ich mir schwierig vor, wenn man nur einen Backofen hat.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.03.2013
9 Beiträge (ø0/Tag)

Ich könnte ja das gratin fertig backen und die letzte Stunde zusammen mit dem Roastbeef in den Backofen bei 80grad reinpacken?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
9.196 Beiträge (ø1,82/Tag)

Lass das Roastbeef gabz und besorge dir ein Bratenthermometer, es lohnt sich. Rechne mit mindestens vier Stunden Garzeit.

Ich würde das Gratin wirklich erst ganz zum Schluss per Grillfunktion überkrusten, das schmeckt einfach besser. Das Fleisch kann man die paar Minuten unter Alufolie ruhen lassen (oder einen passend großen, heißen Topf drüberstülpen).
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
963 Beiträge (ø1,86/Tag)

Hast du vielleicht eine Mikrowelle? Dann könntest du das Gratin in der Mikrowelle kochen und am Ende mit dem Grill des Backofens, sofern die Mikrowelle keine gute Grillfunktion hat, überkrusten.
Im Backofen sollte sich das Gratin in 5min. vom Grill überkrusten lassen. Das sollte vom Timing passen, wenn du das Roastbeef rausnimmst, etwas ruhen lässt, servierst und anschneidest. In der Zeit sollte das Gratin die nötige Bräunung bekommen können.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
9.196 Beiträge (ø1,82/Tag)

Das entspricht meiner Empfehlung. Nur das ich statt Mikrowelle den sowieso heißen Backofen zum Anwärmen nehmen würde. Einfach in der letzten halben Stunde zum Fleisch dazustellen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
963 Beiträge (ø1,86/Tag)

Ja das entspricht dem weitgehend, wobei ich meinte das Gratin nicht nur aufzuwärmen, sondern in der Mikrowelle zu garen. Eine Mikrowelle kann mehr als nur aufwärmen. Nur eine schöne Kruste bekommt sie ohne Grill nicht hin. (Rezeptbeispiel)
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine