An alle RIndviecher unter euch .. Rindviecher-Experten natürlich :-): wie dreckig darf ein Rind sein und stehn?

zurück weiter

Mitglied seit 10.02.2014
447 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo,

ich hoffe, keiner nimmt den Scherz übel.

Komme gerade von einem frustrierenden Einkaufserlebnis bei einem Direktvermarkter zurück. Details tun jetzt nichts zur eigentlichen Sache meiner Frage.

Ich habe schon ein paar Höfe gesehen, da waren die Fleischrinder aber immer gerade auf der Weide. Und teilweise auch nur aus der Ferne zu sehen. Wenn so ein Rind (aus welchen Gründen auch immer) aber im Stall (mit Freigang-Box oder auch ohne) steht, wie dreckig "darf" das Tier selbst dann sein bzw, der Boden? Ich kenne diese großen Ställe, die bewusst so angelegt sind, dass die Rinder den Mist festtreten und dann kommt immer frisches Stroh drüber. Das war jetzt in dem Fall aber meines Erachtens nicht so. Die Angus waren sichtbar hochschwager. Bei den Galloway (die laut Website immer auf der Weide sind) konnt ich es nicht erkennen. Lagen alle und nicht gut einsehbar. Die Angus waren stark verkrustet mit Mist über die gesamte bessere Hälfte, richtig dick. Und standen hoch im eigenen Mist. (auf dem Freilauf vor dem Stalll lag fast Rind an Rind) Vielleicht soll das so, zumindest wenn die Niederkunft erwartet wird, keine Ahnung.

Freue mich über Antworten.

VG Eva
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.11.2013
5.070 Beiträge (ø2,59/Tag)

Eva,

für mich ist das, was du berichtest, Tierquälerei, die ich zur Anzeige bringen würde.

Gruß
keshi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2018
58 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo,

ich schließe mich keshi an. Wenn regelmäßig ausgemistet wird, muss kein Tier "hoch" in seinem eigenen Mist stehen. Dass sich eine Kuh, die sich frei bewegen kann, auch mal hinlegt oder wälzt und dabei frischen Kot aufs Fell bekommt, kann schon mal passieren. Dass der Kot aber großflächig im Fell verteilt ist, stark verkrustet ist, und bei mehreren Tieren vorkommt, spricht meiner Meinung nach für Verwahrlosung. Bitte das zuständige Veterinäramt informieren (Stadt- oder Landkreisverwaltung), die schauen sich den Betrieb an und ergreifen die erforderlichen Maßnahmen, wenn nötig.

LG
Tamika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
1.725 Beiträge (ø0,92/Tag)

Mal,erst den Bauern/Tierhalter ansprechen.

Solche Anzeigen einfach aus dem Bauch heraus können mehr schaden als nutzen.

Als nächstes den Tierschutz auf die Situation aufmerksam machen. Die können sich vor Ort ein Bild machen und ggf. Anzeige erstatten.

Du selbst als „Laie“ solltest erst mal zurückhaltend sein. Es reicht Bewegung in die Sache zu bringen. Ohne genaue Informationen und Kenntnisse wirst du nicht argumentieren können und dann läuft es schnell darauf hinaus dass du als Außenstehender und ohne Erfahrung in der Landwirtschaft einfach nicht ernst genommen wirst.

Viel Glück. Ich finde es ja gut wenn man sich einmischt aber fundierte Kenntnisse und Argumente zählen leider mehr als das „Gefühl“.

Gruß
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.09.2004
6.672 Beiträge (ø1,26/Tag)

Hi
frag wirklich beim Betrieb nach.
Bei einer Momentaufnahme kann man sich als Laie wirklich kein Bild machen. Gerade im Tretmiststall schauen machen Kühe hin und wieder wirklich wild aus. Und Weide ist im Februar a Problem, auch das alle kuschelig draußen gelegen sind kann viele positive und negative Gründe haben.
das heute nicht frisch eingestreut war - heut noch nicht mit der Arbeit zusammengekommen, weil Verkaufstag war? jemand krank und die Aushilfe zu langsam?
verkrusteten Dreck heißt nur, dass die Bürste nicht montiert ist Na! und nicht unbedingt Verwahrlosung
Ich war zB auf einen Betrieb - wollte einkaufen - da wars auch total wild und ich hab mir schon meinen Teil gedacht. Der Altbauer hat mir dann erzählt, die Schwiegertochter liegt seit 3 Tagen in den Wehen, der Auslauf gehört schon längst umgesteckt, damit die Kühe nicht so tief im Dreck stehen (es hat Tagelang geschüttet) er kommt grad von vorn bis hinten mit der Arbeit nicht zusammen und die Betriebshilfe bekommt er erst am nächsten Tag.
ein paar Wochen später, alles wieder so wie es sein sollte, Zwergerl putzmunter, nur die Jungmama war noch immer leicht fertig
lg
Radkon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.04.2013
6.649 Beiträge (ø3,07/Tag)

Zitat von eva54321 am 16.02.2019 um 19:44 Uhr

„Die Angus waren sichtbar hochschwager. Bei den Galloway (die laut Website immer auf der Weide sind) konnt ich es nicht erkennen. Lagen alle und nicht gut einsehbar. Die Angus waren stark verkrustet mit Mist über die gesamte bessere Hälfte, richtig dick. Und standen hoch im eigenen Mist. (auf dem Freilauf vor dem Stalll lag fast Rind an Rind) Vielleicht soll das so, zumindest wenn die Niederkunft erwartet wird, keine Ahnung.
Freue mich über Antworten.
VG Eva“




Wo war das denn? 😱

lG Modena
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.04.2010
5.805 Beiträge (ø1,78/Tag)

Also, ich würde auch erst noch ein 2. Mal schauen.

Wie radkon schreibt - auf einem Bauernhof kann auch mal was liegenbleiben, aus verschiedenen Umständen. Vielleicht wird normalerweise in der Früh eingestreut, als du kamst, ist er noch nicht dazu gekommen.
Tretmistställe werden auch in regelmässigen Abständen vollständig ausgemistet. Vielleicht hast du den Tag erwischt, aber das Ausmisten wird erst später am Tag gemacht. Da streut man vorher nicht nochmal auf und es schaut natürlich auch, als würden die Tiere im Dreck stehen.
Ich weiß nicht, wie das Wetter bei euch ist, aber bei frühlingshaftem Tauwetter schauen Weidetiere oft wirklich schlimm aus. Es ist eh schon Matsch auf den Freilaufflächen, Kot mischt sich drunter, da kann eine Kuh schnell mal gut paniert aussehen, wenn sie gelegen ist.
Ich kenn's von Pferden, daß man sie vom Freilauf holt und dann davor steht und sich fragt, ob man sie putzt oder lieber gleich in Schmalz rausbäckt. 🤔😂 Da kann man den getrockneten Matsch auch schon mal aus dem Ohrinneren rauskratzen.
Im Frühjahr werden Freilaufflächen auch gern mal reduziert, z.B. auf die vor dem Stall, damit auf den anderen Weiden das Gras wachsen kann. Die Wiesen sind auch matschig, da bringt es nix, eine Herde Rindviecher drauf rumlaufen zu lassen, weil sie dann im Sommer kein Gras haben. Da wird sehr gut überlegt, welche Flächen genutzt werden. Die Bauern beobachten den Boden, hören sich die Wettervorhersage an, und wenn's wieder irgend geht, werden die Tiere wieder auf andere Flächen gelassen. Aber da nicht unbegrenzt Weideland zur Verfügung steht, muß man sich das in der Übergangszeit Winter - Frühjahr gut einteilen.

Ich find's gut, daß du achtsam bist. Aber bevor du Ämter einschaltest, schau bitte lieber noch 2 - 3x, ob das nicht ein Ausnahmezustand war. Und red vielleicht auch mit den Leuten, ohne Vorwurf, einfach nur Interesse bekunden. Dann erfährst du vielleicht mehr über die Hintergründe.
Und wenn es wirklich Schlamperei ist, machen sich die Leute hoffentlich auch Gedanken, wenn sie von der Kundschaft angesprochen werden.
Wenn sich gar nichts ändert, dann kannst du immer noch Behörden einschalten. Aber bedenke bitte, daß dies Streß für den Bauern bedeutet.
Wenn er seine Tiere vernachlässigt, ok.
Aber es kann ja sein, daß jemand krank ist (bei unserem mußte z.B. der Seniorbauer letztes Jahr eine Chemo durchmachen, da war es für die jungen auch nicht leicht), gestorben ist, oder andere widrige Umstände zusammengekommen sind. Und dann schicktst ihnen du vielleicht noch die Behörden auf den Hals ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2007
1.800 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hallo eva54321,

ich stimme auch in Allem mit Radkon überein und möchte nur noch eine kleine allgemeine Tatsache zufügen und das ist die, dass es auch unter Rindern einfach richtige "Schweine" gibt. Das bezieht sich jetzt ausdrücklich nicht auf den Zustand in dem, vom dir beschriebenen Festmisststall :o). Aber auf allen Betrieben, auf denen ich bisher gearbeitet habe, gab es in der Herde immer 1-2 Kühe, die jeden Tag aussahen wie sonstwas. Die nur mit dem vorderen Ende in die Liegebox gingen und mit dem Hinterteil direkt in den dicksten Fladen auf den Spalten lagen und auch beim verrichten des eigenen Geschäftes keinerlei Lust hatten aufzustehen. Dann wird noch ordentlich mit der Schwanzquaste alles über Flanken und Rücken verteilt, bis man so richtig lecker aussieht. Da das alles keine Fleischrinder waren und sie jeden Tag 2x gemolken wurden, musste man bei denen jeden Tag erst einmal das Euter "ausgraben". Andere Kühe in der selben Herde waren dagegen jeden Tag blitzblank sauber. Diese Tatsache fand ich schon immer phänomenal, denn auch beim Menschen gibt es doch Leute, die zB nach Malerarbeiten immer noch völlig sauber sind und andere, die aussehen wie der Farbeimer auf Füßen. Kühe sind eben auch nur Menschen. Wollte ich nur mal für alle Nicht-Landwirte erwähnen :o).

Liebe Grüße von Nic
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.04.2010
5.805 Beiträge (ø1,78/Tag)

Genau so ist es, knallhuber.

Ich kenn's von Pferden - von der selben Matschkoppel kommen welche fast wie frisch geputzt rein und andere sind wirklich rundum zukleistert. Inklusive Gesicht, Augen, Ohren. Die schaffen es dann auch, sich in der Box wohlig in ihren eigenen Haufen zu suhlen. Wenn frisch gemistet ist, mach man eben noch schnell einen Haufen zum Reinlegen.

Der Sauberkeitszustand des Fells ist wirklich nicht sehr aussagekräftig. Wenn ich Zweifel habe, werfe ich gerne einen Blick auf die Hufe. Wenn die nicht überlang sind, mach ich mir weniger Sorgen, weil dann regelmässig Hufpflege und -schneiden betrieben wird. Wer das regelmässig macht, kümmert sich in der Regel auch sonst gut um seine Tiere.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.09.2004
6.672 Beiträge (ø1,26/Tag)

hihihi
jaja solche Kuh-Schweine hab ich auch. die schauen immer aus. und jetzt im Februar ists sowieso immer am Schlimmsten find ich.

und zum Abkalben - wir haben shcon Kälber voll über mit Dreck gefunden, weil sie die Frau Mama die dreckigste Ecke im Stall gesucht hat zum Kalben - muss eh so im Februar gewesen sein, die Spalten waren zugefroren und grad beim Auftauen, Weidegang noch nicht möglich und die Kälber kamen überraschend zu früh.
lg Radkon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.02.2013
5.785 Beiträge (ø2,58/Tag)

Moin

Einfach den Landwirt fragen ob das soo wohl in Ordnung ist. Ansonsten kann man aber auch wirklich nicht erwarten das täglich die Kosmetikerin vobeikommt. Es sind zwar Zucht und Masttiere und mit Wildrindern nicht zu vergleichen, aber bei denen käme auch niemand zur Körperpflege
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2015
629 Beiträge (ø0,41/Tag)

Ich würde auf jeden Fall, bevor man die Pferde wild macht, als aller erstes mit dem Hofeigner sprechen.
Das Beispiel von 》Puppeb《war für mich auch sehr überzeugend.
Erst schauen, dann reden, anhören und dann bei evtl. Diskrepanzen mit Überlegung weitere Instanzen aufsuchen und informieren.

Gruß eisbobby
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2014
447 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo

und sorry, dass ich so lange weg war. Ich habe wohl keine Benachrichtigungen erhalten, dass es hier Antworten gab. Oder ich habs verpennt.

Ich würde mit den Leuten gesprochen haben bzw. würde es in Zukunft tun oder würde einfach sehen, wie es beim nächsten Besuch ausschaut. Nur "leider" werde ich keine Gelegenheit mehr haben, dort noch einmal vorbeizufahren. Man hatte meine Bestellung nämlich vergessen, und das, obwohl man mir zwei Mal per Mail bestätigt hat, dass die Ware erhältlich ist. So habe ich leider eine Anreise von rund 100 Kilometern umsonst gemacht ...(NAja, wenigstens konnten wir uns bei der Gelegneheit mal Zeche Zollverein ansehen.) Hätte man sich wenigstens entschuldigt und mir vielleicht eine Wurst geschenkt, oder eine Tüte Knochen, die kostenfrei an die Kunden abgegeben werden ... Aber das hielt man nicht für erforderlich.
Erst am Abend habe ich eine Entschudligung per Mail erhalten, dort wurde dann behauptet, man hätte die Ware noch gehabt, nur grad nicht gefunden. Lächeln Ich sagte fein, dann schickt es mir doch auf eure Kosten ... Jeder weiß, dass das heutzutage problemlos möglich ist. Leider wollte man das auch nicht ...

Ob die Tiere nun gut oder schlecht gehalten werden, ich werde dort sicher nicht Kunde werden. Zum Glück gibt es noch ausreichend Ausweichmöglichkeiten.

Vor den Hintergrund, dass es wie "Rache" aussähe, werde ich wohl nichts weiter unternehmen. Aber vielen Dank für eure Meinungen. Ich kann nur hoffen, dass es sich um eine Momentaufnahme gehandelt hat und die Tiere im Normalfall nicht so stehen.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2014
447 Beiträge (ø0,24/Tag)

Zitat von puppeb am 17.02.2019 um 09:11 Uhr




Ich kenn's von Pferden, daß man sie vom Freilauf holt und dann davor steht und sich fragt, ob man sie putzt oder lieber gleich in Schmalz rausbäckt. 🤔😂 ...“



dafür übrigens vielen Dank hab herzlichst gelacht
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.02.2019
11 Beiträge (ø0,42/Tag)

Früher haben sich die Kinder mit den Füßen in die Kuhfladen gestellt, weil sie keine Schuhe hatten und die Scheiße war warm. "Schweine-Rinder" sind nur kälteempfindlicher und als guter Bauer sollte man das eigentliche Problem erkennen.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine