Sauerbraten ??? Ich wundere mich mal wieder!

zurück weiter

Mitglied seit 27.10.2012
1.836 Beiträge (ø0,72/Tag)

Hallo Freunde,Na!

Also mein Sauerbraten wird bei Rindfleisch ca. 21 Tage, bei Schweinefleisch ca. 10 Tage, eingelegt. Schmorzeit bei Rindfleisch ca. 105 Min., bei Schweinefleisch ca. 75 Min.. So klappt das bei mir bisher ganz gut und ich bin zufrieden damit. Hatte auch mal Rindfleisch über 6 Wochen eingelegt, das war zwar noch essbar, aber ein Genuß war das nicht mehr, viel zu mürbe. Wenn ich dann aber lese von wegen 2 - 3 Tage einlegen und 3 Std. schmoren bei Rindfleisch, also da verstehe ich die Welt nicht mehr. Trotzdem kann das bei den vielen guten Kommentaren nicht soo schlecht sein. Wo liegt mein Denkfehler und wie ist das möglich ???

mfG und "gut Dampf" King-Joe ...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.02.2013
5.919 Beiträge (ø2,42/Tag)

Moin Joe

Du hast keinen Denkfehler. Jeder hat ,zum Glück, einen anderen Geschmack. Früher mochte ich den Sauerbraten auch eher etwas strenger/säuerlicher und nicht zu weich. Heute mag ich ihn statt mit Pumpernickel auch sehr gerne mal mit Rosinen und so weich das man eigentlich ohne Messer essen könnte.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.06.2014
10.412 Beiträge (ø5,36/Tag)

Hallo Joe,

eine Zeit lang habe ich meinen Sauerbraten auch ziemlich lang eingelegt (ca. 21 Tage?). Aber dann mochte ich ihn plötzlich mit dieser langen Beizzeit nicht mehr, er war mir viel zu mürbe. Fleisch, das man mit der Zunge zerdrücken kann wird ab einem bestimmten Lebensalter vielleicht notwendig, aber dafür will ich nicht heute schon üben. Derzeit möchte ich einfach noch erkennen, dass ich Fleisch esse.
Außerdem schmeckten diese lang gebeizten Braten eigentlich nur noch nach Beize und nicht mehr nach Fleisch. Man könnte glatt das Fleisch zur Seite legen und nur noch die Sauce mit Semmelknödel oder Spätzle essen.

Für den nächsten Sauerbraten peile ich wieder ca. 10 Tage an. Ich mache das allerdings abhängig von der Form des Fleischstücks. Es macht schon einen Unterschied, ob das Stück lang und eher flach ist (z.B. falsches Filet) oder dick und rund.

Ich hab noch ein eher flaches Stück im Freezer und damit werde ich den ersten Versuch in diesem Winter starten.

LG Bagheera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.10.2006
1.086 Beiträge (ø0,23/Tag)

Hallo, wir haben letzte Woche Sauerbraten gegessen. Den hatte ich 2 Wochen eingelegt, ich habe Tafelspitz gekauft. Der war nach dem Schmoren wunderbar zart, ohne, dass die Scheiben auseinander fielen. Ein paar Scheiben mit Sauce sind im Tiefkühler gelandet. Und wir mögen ihn auch lieber mit Rosinen als mit Pumpernickel. (Da ich vom Stollen backen noch Korinthen hatte, habe ich die genommen)




LG
allinge


Der Platz einer Frau ist in der Küche, wo sie mit hochgelegten Beinen ihrem Liebsten beim Kochen zusieht.






[
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.07.2007
116 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Joe,

bin auch ein absoluter Sauerbraten Fan.Ich nehme immer nur das Röllchen aus dem Hinterfiertel, lege das Fleisch 8 -10 Tage in eine Milde Beize ein,finde das reicht und ich kann dann die Zwiebel und auch etwas von dem Sud verwenden. Brate meine größeren Braten mitlerweile nach der niedrig Garmetode, immer tolle Ergebnisse.Hier im Rheinland gehört in die Soße Rübenkraut sowie auch Rosinen. Dann noch Kartoffelknödel und Rotkohl .Die Gäste können kommen.

LG Bärbel.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.10.2006
1.086 Beiträge (ø0,23/Tag)

Stimmt Rübenkraut nehme ich auch immer.







LG
allinge


Der Platz einer Frau ist in der Küche, wo sie mit hochgelegten Beinen ihrem Liebsten beim Kochen zusieht.






[
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2012
1.836 Beiträge (ø0,72/Tag)

Also mein Sauerbraten heute war nach 105 Min. Schmorzeit auch so weich daß man den auch ohne Messer hätte essen können. Gut, er war drei Wochen eingelegt, aber 3 Std. Schmorzeit, so alt werden die Tiere doch gar nicht mehr daß das nötig sein könnte. Außerdem in 2-3 Tagen kann das ja nie durchgebeizt sein. Denke nach 3 Std. Schmorzeit brauche ich auch nicht eingelegtes Fleisch, aufgeschnitten, nur noch in einer Sauerbratensauce ein bischen erwärmen und fertig . Das ist aber kein Sauerbraten für mich.

mfG und "gut Dampf" King-Joe ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.11.2013
5.259 Beiträge (ø2,43/Tag)

Hi King-Joe,

mein Sauerbraten liegt 8 bis 10 Tage lang in der Beize und wird täglich gewendet. Ich nehme meist falsches Filet. Der Braten wiegt immer so um die 2 kg und wird ca. 2 bis 2 1/2 Stunden lang geschmort. Es ist halt immer von der Struktur des Fleisches und der Größe bzw. Form abhängig. Einen 3-kg-Braten würde ich auch mindestens 3 Stunden lang schmoren.

Ich mag es auch nicht so gern, wenn das Fleisch auseinander fällt, das passiert mir aber meist nach dem Erwärmen. Mein Sauerbraten ist übrigens nicht süßsauer, so wie ihn die Meisten mögen, sondern sauer. Vom Sud nehme ich für die Sauce wenig bis gar nichts, weil es sonst zu sauer wird.

Grüße
keshi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2012
1.836 Beiträge (ø0,72/Tag)

Hallo Freunde,Na!

Jeder macht seinen eigenen Sauerbraten! Das ist ja auch gut und richtig so, nur wenn man unter 5 Tagen Rindfleisch beizt, ist das dann überhaupt gebeizt? Gebeiztes Fleisch ist, soviel ich weiß, schneller gar als ungebeiztes Fleisch. Warum dann volle 3 Std. Schmorzeit? Meine Beize besteht je zur Hälfte aus Essig und Rotwein + Gewürze, damit wird geschmort und daraus mach ich auch die Sauce. Gebunden wird es mit Mehl und Milch (Sahne). Dann mach ich noch etwas Preiselbeeren in die Sauce. Wenn es zu stark ist wird mit Milch, Sahne, oder Wasser das ganze verfeinert. Mit Lebkuchen oder Rübenkraut kenn ich das nicht, nur Rosinen hab ich auch schon rein getan. Und zu weich mag ich es zwar auch nicht, ist aber immer noch besser als zu fest, finde ich. Aber das ist wohl Geschmackssache.

mfG und "gut Dampf" King-Joe ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.405 Beiträge (ø3,22/Tag)

Hallo King-Joe,

bis auf den Essig ist Dein Sauerbraten m.E. ein Wildrezept (Wildschwein?).

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.02.2013
5.919 Beiträge (ø2,42/Tag)

Moin Joe

Lebkuchen, Pumpernickel usw. ersetzen Mehl zum andicken. Rübenkraut, Rosinen usw. sorgen für etwas harmonische Süße und für eine kräftige dunkle Farbe der Soße.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2012
1.836 Beiträge (ø0,72/Tag)

Hallo Peter,Na!

weiß ich nicht. Hab es einfach mal versucht, is wohl ne Mischung von Essig- und Rotweinbeize, nur ohne Wasser, das kann man ja später immer noch dazu tun wenn es unbedingt sein muß. Ist inzwischen meine Standartbeize für fast alles geworden.
Schönen Sonntagabend wünsche ich.

mfG und "gut Dampf" King-Joe ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.11.2013
5.259 Beiträge (ø2,43/Tag)

​Hier mal meine Mischung:


1 Liter Rotweinessig (klassisch)



½ Liter Wasser



2 große Lorbeerblätter



6-8 Pimentkörner



1 Gemüsezwiebel



1 EL bunte Pfefferkörner

Ja, ist recht simpel Na! aber wir mögen es so.

Grüße
keshi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.11.2013
5.259 Beiträge (ø2,43/Tag)

Sorry, aber der Zeilenumbruch funktioniert schon seit geraumer Zeit nicht mehr bei mir im CK...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2010
1.036 Beiträge (ø0,32/Tag)

Es ging ja um die Einlegezeit.
Wobei 21 Tage wohl nur für einen wirklich alten Gaul notwendig ist...
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine