Gulasch ohne anbraten aus dem Backofen

zurück weiter

Mitglied seit 25.10.2006
200 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo
Am Wochenende möchte ich gerne dieses Rezept nachkochen...

http://www.chefkoch.de/rezepte/853001190787851/Gulasch-Suedtiroler-Art.html

Da unsere Familie, (4 weibl.+ 1 männl. Person) aus mehr Sossen- als Fleischfans besteht,
hier meine Frage:
Welche Flüssigkeit sollte ich bestmöglich zum Fleisch dazu geben, ohne einen größeren Geschmacksverlust zu haben?
Brühe, Wein, Fonds ?
Wie sind da Eure Erfahrungen und wozu würdet ihr mir raten?
Für hilfreiche Tipps bin ich dankbar!

Mit sonnigen Novembergrüßen von FinjaNilsson
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2015
6.850 Beiträge (ø4,84/Tag)

Hallo,

du kannst, wie im Rezept angegeben, Fleischbrühe nehmen. Oder Fleischbrühe und Rotwein.

LG
Hobbybäckerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.08.2014
719 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hallo,

du bräst ja erst die Zwiebeln an, würzt mit Tomatenmark und Paprikapulver. Ich würde dann mit etwas Wein ablöschen und diesen etwas einkochen lassen. Dann das Fleisch dazu und mit Fleischbrühe aufgießen, so dass das Fleisch nicht ganz bedeckt ist. Als Gewürz würde ich noch 2 Pimentkörner und 6 Pfefferkörner dazugeben. Dann kannst du es im Backofen garen und zwischendurch umrühren. Wenn zu viel Flüssigkeit verkocht, mit noch etwas Fleischbrühe oder auch Rinderfonds auffüllen.

Liebe Grüße
Heike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2005
5.152 Beiträge (ø1,07/Tag)

500gr Zwiebel auf 1 kg Fleisch ergibt keine sämige Sauce und auch nicht übermäßig viel, ich glaube, dass das Rezept nicht so geeignet für euch ist.
Ich würde auf eines ausweichen, in dem die gleiche Menge Zwiebel und Fleisch verwendet wird oder die Zwiebenmenge verdoppeln.
Fast jedes Gulaschrezept ist auf die gleiche Weise aufgebaut, ob du das Fleisch anbrät oder nicht ist egal und ob du es auf dem Herd oder im Backofen garst auch.
Wenn du wirklich wenig Fleisch und viel Sauce möchtest, wäre auch ein Rezept für Kessselgulasch ideal.
Ansonsten kannst du das Gulasch noch mit Gemüse aufpeppen, Champignons oder Paprika wären ideal. Wenn ihr das mögt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
1.654 Beiträge (ø0,89/Tag)

Hallo!

Ich hab das Südtiroler Gulasch vor Kurzem ausprobiert weil ich das Anbraten von größeren Mengen Fleisch hasse. 😉

Hab es im Schmortopf gemacht, noch ein Lorbeerblatt dazu.... super!

Die Sossenmenge war fand ich ausreichend.

Ich hab übrigens die Marotte aus meiner Kindheit jedes Gulasch noch mit Möhren zu ergänzen.

@Marion: ich finde 500g Zwiebeln auf 1Kg Fleisch schon viel. Die Soße gewinnt ihre Sämigkeit doch nicht nur durch die Zwiebeln?

Bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege.

LG auf der Suche nach dem "Noch Besseren Gulaschrezept"

von
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2005
5.152 Beiträge (ø1,07/Tag)

Dorit, du liegt überhaupt nicht falsch, es gibt nicht das EINE Rezept und jeder kann soviel Zwiebel nehmen wie er möchte.

In vielen Rezepten ist die Zwiebel- und Fleischmenge gleich, sodass ICH 500gr Zwiebel auf 1 kg Fleisch recht wenig finde.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
1.654 Beiträge (ø0,89/Tag)

Oh.

Meine Kinder würdigen mich vermutlich steinigen (schmeckt!!!!man die Menge an Zwiebeln überhaupt?) aber vielleicht versuche ich es beim nächsten Gulasch mal so. Nur für mich allein.

Vielleicht finde ich ja so mein ultimatives Rezept. 🙂

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.10.2006
200 Beiträge (ø0,04/Tag)

Oh, so schnell so viele bereichernde Antworten...
Dankeschön !
Ja, ich werde auf jeden Fall die gleiche Menge an Zwiebeln nehmen, wie Fleisch...
Das ist auch bei mir ein MUSS!
Ich war nur etwas unsicher bzgl. der Flüssigkeitszugabe (und welcher)...,
da ich etwas Angst hatte (b. nicht angebratenem Fleisch / also fehlenden Röstaromen (oder ist das Quatsch?), den Geschmack zu "verwässern".
Aber mit reichlich Zwiebeln und guter Würzung wird es sich sehr lecker....
Kesselgulasch kenne ich nicht. Das ist ein guter Hinweis..., gucke ich mir jetzt mal an Lächeln
AbendlIche Novembergrüße von FinjaNilsson
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.10.2006
200 Beiträge (ø0,04/Tag)

Uiuiui....
hab gerade noch das hier entdeckt:
http://www.chefkoch.de/forum/2,57,327220/habe-heute-Gulasch-gekoechelt-mit-Fotoanleitung.html

Klingt auch seeehr ansprechend....
FinjaNilsson
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2014
769 Beiträge (ø0,47/Tag)

Hallo,

Ich brate das Fleisch auch nie an, dafür jede Menge Zwiebeln und die dürfen eine gute Farbe haben für die Röstaromen. Die Zwiebeln hacke ich nur grob, denn wenn ich mit Rotwein ablösche, wird das ganze mit dem Stabmixer klein gemacht. Der Geschmack ist da, die Zwiebeln atomisiert. Für mich gehören auch Wacholderbeeren hinein, so 3-4 und ein Lorbeerblatt. Aufgegossen wird mit Fleischbrühe


Lieben Gruss, Sabine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2012
3.968 Beiträge (ø1,53/Tag)

Das mit den Zwiebeln ist halt so eine Sache. Für eine sämige Gulaschsauce braucht man eigentlich mehr Zwiebeln, aber dann ist eigentlich die Garzeit zu kurz, weil die sich in 1,5 Stunden denke ich nicht auflösen. Wenn man kein vorportioniertes Gulaschfleisch kauft, sondern Wade, ist die Garzeit aber auch für das Fleisch zu kurz. Insofern würde ich die Garzeit und die Zwiebelmenge erhöhen.
Wenn viel Sauce gewünscht wird, würde ich einen braunen Fond verwenden. Zusätzlich Wein geht natürlich auch.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2005
5.152 Beiträge (ø1,07/Tag)

Für eine sämige Gulaschsauce braucht man eigentlich mehr Zwiebeln, aber dann ist eigentlich die Garzeit zu kurz, weil die sich in 1,5 Stunden denke ich nicht auflösen.

Bis aber 1 kg Zwiebeln schön goldgelb geschmort sind, vergeht schon eine Stunde. Und bei niedriger Temperatur kannst du sie auch ohne Fleisch länger schmoren lassen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.02.2005
3.921 Beiträge (ø0,76/Tag)

Hallo!

Das Rezept von Burgi "Wiener Saftgulasch, wie ich es mache" habe ich schon einige Male gemacht, allerdings immer mit mehr Zwiebeln.
Meine Mutter sagt immer "Pfund auf Pfund".

LG
fischerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
49.542 Beiträge (ø10,54/Tag)

Hallo,

Burgis Wiener Saftgulasch kann ich auch sehr empfehlen.
http://www.chefkoch.de/rezepte/880951193556804/Wiener-Saftgulasch-wie-ich-es-mache.html?aid=866019f5

muscari,

falls du einen Römertopf hast schiebe denn in den Backofen.
Pörkölt (Gulasch), Garzeit 2 - 2,5 Stunden




800 g Gulasch
Speckwürfel
Schmalz
3 Knoblauchzehe
800 g Zwiebeln
500 g mehlig kochende Kartoffeln
4 Tassen Brühe
viel edelsüßes und wenig scharfes Paprikapulver
Kümmel nach Geschmack
1 EL Tomatenmark


Speck mit dem Schmalz in der Pfanne aus braten, das Fleisch darin anbraten. Den Knoblauch und das Tomatenmark dazu rühren, alles in den gewässerten Römertopf geben.
Zwiebeln und Kartoffeln schälen, würfeln + dazu geben. Mit der Brühe begießen, würzen, den Topf schließen.
Beilagen Kartoffeln oder Nudeln.



Puszta-Gulasch
250 g Sauerkraut unterheben; besonders kräftig mit Paprika würzen.

Wiener Saft-Gulasch
Mit Majoran und etwas Zitronensaft würzen; Soße mit Sahne verfeinern. Die Kartoffeln werden hier weggelassen, dafür zerkleinertes Suppengemüse mitgaren.

Hirten-Pörkölt
Viele vorbereitete, zerkleinerte Paprikaschoten mit garen


katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
1.654 Beiträge (ø0,89/Tag)

Zitat von DirtyDios am 17.11.2017 um 19:06 Uhr

„Das mit den Zwiebeln ist halt so eine Sache. Für eine sämige Gulaschsauce braucht man eigentlich mehr Zwiebeln, aber dann ist eigentlich die Garzeit zu kurz, weil die sich in 1,5 Stunden denke ich nicht auflösen. Wenn man kein vorportioniertes Gulaschfleisch kauft, sondern Wade, ist die Garzeit aber auch für das Fleisch zu kurz. Insofern würde ich die Garzeit und die Zwiebelmenge erhöhen.
Wenn viel Sauce gewünscht wird, würde ich einen braunen Fond verwenden. Zusätzlich Wein geht natürlich auch.“



[QUOTE="m13786785"]Für eine sämige Gulaschsauce braucht man eigentlich mehr Zwiebeln, aber dann ist eigentlich die Garzeit zu kurz, weil die sich in 1,5 Stunden denke ich nicht auflösen.

Bis aber 1 kg Zwiebeln schön goldgelb geschmort sind, vergeht schon eine Stunde. Und bei niedriger Temperatur kannst du sie auch ohne Fleisch länger schmoren lassen.[/QUOTE

Welche Zwiebeln nehmt ihr da? Gewöhnliche Speisezwiebeln oder Gemüsezwiebeln? Ginge es auch mit Schalotten oder roten Zwiebeln?

Und: ich hab es bislang so verstanden dass die Zwiebeln erst lange geschmort werden müssen bevor das Fleisch dazu kommt.

Du, katir, gibst aber quasi die rohen Zwiebeln einfach mit dazu in den Römertopf und lässt sie genausolange schmoren wie das Fleisch?

????
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine