Grillfleisch zum Sonntagsbraten umfunktionieren


Mitglied seit 08.05.2004
184 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,
ich habe vom heutigen Grillen noch marinierten Schweinekamm in Scheiben übrig. Da ich morgen nicht schon wieder grillen möchte und auch noch eine Packung Kloßteig im Kühlschrank habe, die verfällt, möchte ich morgen Mittag aus dem Schweinekamm einen Schweinebraten machen. Allerdings brauche ich ein paar Tipps damit das auch gelingt Lächeln da das Fleisch ja schon in Scheiben geschnitten ist.

Ich habe noch Bratenfond zuhause und Schmand, so dass ich irgenwie eine bisschen Soße zusammen bekommen werde, auch wenn nicht viel Bratensaft austritt. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich das Fleisch nur in der Pfanne von beiden Seiten kurz anbraten soll oder ob ich es in dem Bratenfond noch weiter schmoren lassen muss. Wenn ja wie lange cira, bevor es zäh wird ?

Danke für Tipps bis morgen 11.00 Uhr Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
37.042 Beiträge (ø9,32/Tag)

Moin,
ein Braten wird das sicher nicht.
Aber Du kannst sie ja ganz normal , wie andere Steaks auch, in der Pfanne braten.

Statt der von Dir gedachten Sauce würde mir besser Kräuterbutter dazu gefallen., Klöße finde ich nicht so gut dazu.
Aber das ist sicher Geschmackssache. Na!

VG Ciperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
1.288 Beiträge (ø0,87/Tag)

Hallo!

Ich brate das übrige Grillfleisch mit ein paar Zwiebeln an und gebe es in einen Topf. Den Bratensatz ablöschen und dazu geben und dann ganz einfach schmoren bis das Fleisch zart ist. Geht auch mit anderen Fleischsorten.
Man kann das Fleisch auch würfeln und wie Gulasch verwenden.
Zusammen mit dem vorhandenen Bratenfond gibt das auch eine normale leckere Sosse.

Gutes Gelingen.

Gruß
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2007
936 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo,
Meine Idee:
Je Fleischscheibe 1 Zwiebel schälen.
In Scheiben schneiden.
Die hälfte in eine Auflaufform geben.
Leicht salzen, etwas Kümmel drauf.
Fleisch jede Seite ca 1/2 min in der Pfanne anbraten und auf die Zwiebeln legen.
Restliche Zwiebeln draufgeben.
Klossteig mit 1-2Eier vermischen.
In eine Plastiktüte füllen.
ca 1cm Ecke abschneiden und Tupfen auf die Zwiebeln spritzen.
Evtl etwas Käse drüberreiben.
Im Backofen bei 180°C ca 30-40min backen.

LG hallole
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
7.616 Beiträge (ø5,31/Tag)

Du kannst mal nach das kleine Schlossgeheimnis in der DB suchen. Ich würde es nicht essen mögen aber vielleicht schmeckt es euch ja. Wird jedenfalls sehr gelobt. Jedenfalls kann man Klöße dazu essen und den Camembert lässt du am besten weg.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

tig

Mitglied seit 08.03.2008
493 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo.

dieses Rezept kann als Anregung für die Bratzeit dienen: Nackensteaks vom Blech. Habe ich schon öfter gemacht, auch mit Abwandlungen, auch ohne Speck. Das Einschmieren mit dem Senf kannst du weglassen, die Steaks sind ja schon eingelegt. Die Zwiebeln wären schon wichtig.

LG

tig
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.05.2008
712 Beiträge (ø0,2/Tag)

Huhu, guck mal, das Rezept ist schön [URL=Poulet]http://www.chefkoch.de/rezepte/173551075822763/Poulet-Proven-al.html[/URL] auch wenn du Schwein hast. Ich kann mir auch anderes Kurzbratfleisch gut vorstellen, da du es ja nun verwerten möchtest. Gemüse musst du auch nicht 1zu1 laut Rezept umsetzen, nimm, was du da hast. Und eine sahnige Komponente/Schmand, kannst du auch nach Belieben noch reinpacken (schmeckt ohne aber schon sehr lecker). Die Marinade ist in deinem Fall schon dran, würde ich einfach so übernehmen.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.07.2008
11.462 Beiträge (ø3,26/Tag)

Bonsoir,
keine Ahnung wie das Fleisch mariniert ist... aber der Vorschlag von Dorit passt.. würde ich genauso machen...


LG
Ornellaia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.05.2004
184 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo und Danke für die vielen Tipps.
Nachdem wir gerade lecker gegessen haben, möchte ich mal ein Feedback geben:

Ich habe das rohe, marinierte Grillfleisch kurz von beiden Seiten angebraten und dann in eine Auflaufform in den Ofen. In der gleichen Pfanne habe ich 1 große Zwiebel und etwas Tomatenmark angeschwitzt. Gelöscht habe ich es mit meinem Fond und ich hatte noch einen Rest eingefrorene Bratensoße, die ich auch dazu gab. Das Ganze hab ich dann über das Fleisch gegossen, so dass es bedeckt war. Insgesamt war es sicherlich 1,5 Std. im Ofen. Das allerdings ungeplant, denn gerade als ich den Kloßteig formen wollte, merkte ich, dass dieser schon kaputt war (Verfallsdatum war gestern!). Ich hatte aber keine Kroketten etc. zuhause und da ich mich auf Klöße eingestellt hatte (wir essen dazu immer, man stauen: Spinat! der auch schon fertig war) habe ich kurzerhand nach altem bayerischen Rezept selbst noch aus rohen, gerieben Kartoffeln RICHTIGE Kartoffelknödel gemacht! Dadurch war das Fleisch dann natürlich locker ne halbe Stunde länger im Ofen als geplant, aber das Fleisch war super! Die Soße habe ich dann natürlich noch durch einen Sieb, ein wenig Stärke dazu und 1 Eßl. Schmand, so dass ich eine Rahmsoße hatte. Das marinierte Fleisch schmeckte zwar nicht wie Schweinebraten ( man schmeckte ziemlich Paprika raus) aber alles in allem super lecker Essen, wie schon lange nicht mehr! Also es funktioniert! Lächeln

Penelope
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine