12 Rouladen zubereiten


Mitglied seit 12.02.2009
702 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo Forengemeinde,

ich möchte am Samsstag 12 Rinderroualden zubereiten aber bisher kam ich auf max 4 die ich am Stück gemacht habe.

Kann ich folgender Maßen vorgehen:

Rinderroualden füllen und binden, in einem Topf mit Butterschmalz diese nacheinander anbraten, die angebratenen Rouladen in einen Gänsebräter legen und in den Ofen bei 150 Grad legen. In dem Topf wo die Rouladen drin waren Etwas Suppengrün und Timatenmark anrösten und das ganze mit Rotwein ablöschen bis sich der Satz gelöst hat. Den Fond mit Suppengrün und etwas Loorbeer in den Bräter geben und im Ofen zu Ende schmoren.

Wenn das alles so machbar ist habe ich noch 2 Fragen:

1.Wie lange brauchen die Rouladen?
2. Ich habe Fleischbrühe von Mittwoch über die seit dem im Kühlschrank verweilt, kann ich mit dieser Brühe auch angießen oder hält die sich bis Samstag nicht?

Vielen vielen Dank!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.02.2008
10.832 Beiträge (ø2,51/Tag)

Hallo

ja, kannst du so machen

zu 1. würde evtl. die Temp. erhöhen, so auf 180, dann für 2 Stunden
zu 2...die Brühe ist von gestern?...hält sich auf jeden Fall, kannst du verwenden


LG Simone
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.02.2008
10.832 Beiträge (ø2,51/Tag)

hab fix mal geguckt....in diesem Rezept wird die Temp. auch so angegeben, wie ich es machen würde Lachen

LG Simone
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
42.551 Beiträge (ø9,19/Tag)

Moin,

ich mache Rouladen sehr oft im Ofen, gerade bei größeren Mengen. Du kannst immer soviele gleichzeitig anbraten, wie auf dem Boden des Bräters Platz haben. Kannst auch gleich den großen Gänsebräter auf dem Herd einsetzen und die schon darin angebratenen Rouladen beiseite stellen. Damit sparst Du Dir einen zweiten Topf. Dann das Gemüse anrösten, ablöschen, Rouladen wieder drauf setzen, Deckel drauf und ab in den Ofen. Garzeit ca. 2 Stunden, genauso wie bei weniger Rouladen oder auf dem Herd.

Was die Brühe betrifft: Du hast sie also seit gestern und willst sie Samstag erst verarbeiten? Das dürfte kein Problem sein, sofern sie im Kühlschrank aufbewahrt wird. Vorsichtshalber vorher kosten, ob sie noch schmeckt.

LG Ciperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
42.551 Beiträge (ø9,19/Tag)

Achso: ja, ich würde auch auf 180°C gehen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.332 Beiträge (ø6,06/Tag)

So ähnlich mache ich es auch.

Guck mal in mein Rezept für Rouladen mit Mett und Backpflaumenfüllung
Da habe ich beschrieben, wie man Rouladen in der Kombination Herd/Ofen zubereiten kann. So mache ich das auch bei anderen Füllungen.


Liebe Grüße Carrara
Ein Rezept ist erst gut, wenn man nichts mehr weglassen kann!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.02.2008
10.832 Beiträge (ø2,51/Tag)

ciperine Lachen ....genauso mach ich es auch

LG Simone
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.02.2009
702 Beiträge (ø0,18/Tag)

Ja ich würde mir gerne einen Topf sparen aber der Herd meiner Mutter hat keine Bräter Zone.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.10.2012
6.854 Beiträge (ø2,63/Tag)

Hallo,

1. Rouladen füllen
2. nacheinander im Bräter anbraten, sofern Du den Platz auf Deinem Kochfeld hast.
3. wenn alle angebraten sind, das Gemüse rösten und mit Brühe/Fond ablöschen.
Falls feste Gewürze a la Pfefferkörner, Lorbeerblatt oder Piment dazu kommen, packe diese in ein Gewürzsäckchen
4. Rouladen wieder dazu geben, Bräter verschließen.
5. bei 160 Grad 1 1/2 Stunden in den vorgeheizten Ofen stellen.
6. dann die Rouladen aus dem Sud nehmen, Gewürzsäckchen entfernen.
7. Sauce mit dem pürierstab pürieren.
Solltest Du sie ganz glatt haben wollen, streiche sie durch ein Sieb.
Was bei Rouladen für mich aber nicht sein muss.
8. Sauce evtl. Auf dem Herd noch reduzieren lassen, abschmecken und die Rouladen, die in der Zeit natürlich von Faden, Nadeln, Zahnstochern befreit wurden, wieder einlegen.


Ja, die Brühe kannst Du ohne Probleme verwenden.


Gutes Gelingen und Grüße,
Mojse
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.10.2012
6.854 Beiträge (ø2,63/Tag)

Da die Rouladen nacheinander angebraten werden, kannst Du das trotzdem im Bräter machen.
An der Stelle, wo der Bräter auf der herdplatte aufliegt.

Das habe ich mit meinem ersten Herd immer so gemacht.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.02.2009
702 Beiträge (ø0,18/Tag)

Ok, vielen Dank für die ganzen Tips! :)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2008
8.436 Beiträge (ø2,08/Tag)

Hi,

ja so kannst Du das machen. Ich schmore allerdings die Rouladen eher bei "sachten" Temperaturen. Bei 140° C so ca. 2,5 h. Rinderschmorfleisch wird bei moderaten Temperaturen und längerer Schmorzeit viel zarter und mürber, als wenn man dem Fleisch bei 180° C oder gar noch höheren Temperaturen die Hitzekeule gibt...

VG, turbot
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.08.2008
8.266 Beiträge (ø2/Tag)

Hallo, tomtailor!

Ich mache meine Rouladen, vor allem, wenn ich viele bruache, gerne nach diesem Rezept: Rouladen aus dem Ofen .
Da meine Servierpfanne, die ich dafür gerne nehme, zum scharf anbraten nicht so gut geeignet ist, habe ich sie auch schon ohne anbraten gemacht, sie waren trotzdem sehr sehr gut.

Liebe Grüßle vom Schwobamädle

12 Rouladen zubereiten 967651228

Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat. --- Irisches (?) Sprichwort
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine