hauptgericht für 20 personen gesucht

zurück weiter

Mitglied seit 27.12.2011
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

ihr lieben,

ich werde in 2 wochen für ca 20 personen ein 3-4 gänge menü kochen. gemütliche runde mit freunden. es fehlt mir "nur" noch die gute idee für den fleischgang. die restlichen menüpunkte werden dann drum rum gebastelt.

anforderungen:
1.es muss gut vorzubereiten sein, am besten schon am vortag.
2. die kosten sollen einigermaßen überschaubar sein, also nicht unbedingt für jeden 250g rinderfilet...

ich dachte an ein schmorgericht. die partyrezepte hier in der datenbank haben mich jedoch nicht so recht überzeugt.

was haltet ihr ganz klassisch von gulasch? hat jemand schonmal für so viele personen gulasch gemacht?

ich bin sehr dankbar für jede anregung und inspiration!

herzliche grüße,
eva
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.332 Beiträge (ø6,07/Tag)

Ziemlich klassisch und gut vorzubereiten sind meine Rinderrouladen mit Backpflaumenfüllung
Die kann man wunderbar vorgaren, sie nehmen Aufwärmen überhaupt nicht übel und sie passen zur Jahreszeit.

Vorweg ne klare Brühe -- egal ob mit Pilzen, Roter Bete, Kürbis....... und davor ein Salat (abhängig von den sonstigen Beilagen und Gängen) und danach noch ein herbstliches Dessert. Das klappt. Lachen


Liebe Grüße Carrara
Ein Rezept ist erst gut, wenn man nichts mehr weglassen kann!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2011
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

hi carrara,

das klingt lecker, stelle ich mir aber nicht sehr "handlich" vor. für 20 rouladen braucht man schon einen riesen bräter, oder?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.332 Beiträge (ø6,07/Tag)

Wenn du das ganze vorab zubereitest, sind es 'zwei Chargen'. D. h. du brauchst einen Bräter, den du zweimal hintereinander benutzt um die gesamte Menge herzustellen.
So, dann brauchst du natürlich ne Aufwärmmöglichkeit. Bei mir kommt auf den ersten Teller nur ne halbe Roulade -- schön schräg geschnitten ist das okay. Zum Nachlegen gibt es dann die zweite Portion.
Ich kann mir aber auch gut vorstellen -- ausprobiert habe ich es nicht Na wenn das mal stimmt!? --- eine Portion im Ofen, die andere auf dem Herd aufzuwärmen.
Voraussetzung dafür ist aber genug Kochgeschirr --- aber das ist bei allen anderen Ideen sicherlich auch das A und O.


Liebe Grüße Carrara
Ein Rezept ist erst gut, wenn man nichts mehr weglassen kann!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.09.2013
4 Beiträge (ø0/Tag)

wie wärs mit einem Schaschlik-Topf?
Ist sehr gut am Vortag vorzubereiten und am "Party-Tag" muss man ihn nur noch in den Ofen schieben.

LG
Andrea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.332 Beiträge (ø6,07/Tag)

@ Andrea

und wie willst du einen Schaschlik-Topf in ein Menü einbauen ? BOOOIINNNGG....


Liebe Grüße Carrara
Ein Rezept ist erst gut, wenn man nichts mehr weglassen kann!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.09.2013
4 Beiträge (ø0/Tag)

ah sorry. das wir dann eher schwierig ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2011
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

was meint ihr zu italienisch gefüllter hähnchebrust aus dem ofen? die müssten doch ganz gut funktionieren, oder?
koche erst seit ostern wieder fleisch (nach 17 jahren veggi-abstinenz) und mir fehlt die erfahrung...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2013
1.925 Beiträge (ø0,79/Tag)

Gulasch oder Schmorbraten würde mir auch einfallen .
damit's nicht zu alläglich wird - Boeuf Bourgignon mir Rotwein geschmort, lässt sich bestens vorbereiten und aufwärmen,

oder, wäre mein Favorit Brasato al Barolo - Rinderschmorbraten, vom Schulterblatt, ist deutlich günstiger, 4 - 5 kilo müssten reichen, könnte ebenfalls in 2 Partien vorgekocht und dann aufgewärmt werden, es muss auch nicht unbedingt Barolo sein, ein kräftiger Rotwein aus Spanien geht genauso gut und kostet einen Bruchteil des Barolo - das Fleisch wird angebraten, mit Rotwein aufgegossen und mit Gemüse 2-3 Stunden im Ofen geschmort, lässt sich bestens am Tag vorher machen, gibt reichlich Sauce,
dazu selbstgemachtes Kartoffelpuree - perfekt.

- Hähnchenbrust wird leicht trocken, wenn sie zu lang im Ofen bleibt. was bei Schmorgerichten nicht so das Problem ist.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.04.2013
7.599 Beiträge (ø3,14/Tag)

Gute Resonanz trotz mittlerer Kocherfahrung habe ich bei größeren Runden mit folgendem erzielt (allerdings nicht ganz kallorienarm)

Im Backofen:

EIN Backblech für ca 7-8 Personen ausreichend, sofern es Vorspeisen und Beilagen zum Hauptgericht gibt:

2 Schweinelendchen oder alternativ 6-7 Schnitzel (die müssten dann auf die Größe der Schweinemedallions zurechtgeschnitten werden)
2 Becher Sahne 200 ml
1 Kräuterschmelzkäse 200 gr
3 Zwiebeln
250 gr Champis frisch
Peffer, Salz, Knobi nach Geschmack

Lendchen in zwei cm Scheiben auf dem Backblech verteilen, Schnitzel alternativ
Zwiebeln in halbe Ringe schneiden, auch verteilen
Champis in Scheiben schneiden, auch verteilen
Pfeffer und Salz drüber
Sahne und Schmelzkäse mit dem Rührgerät verrühren, darüber gießen
Variante: geriebenen Parmesan in Maßen darüber streuen (zusätzlich zur Sahnesoße)

15 Minuten, bevor die Gäste kommen, vorbereiten und wenn die Vorspeise auf den Tisch kommt, bei 180' in den vorgeheizten Backofen schieben. Ca 20 -30 min. Dazu Bandnudeln und oder Kartoffeln bzw. Baguette.

Für mehr Gäste gehen auch zwei Bleche übereinander (hab ich schon getestet)

Beim Herausziehen der Bleche Kochhandschuhe nicht vergessen Na!

lG Modena
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.01.2012
3.100 Beiträge (ø1,07/Tag)

Hi,

wie wäre es mit Salzbraten? Da hast du die Kosten im Griff und gut vorzubereiten ist er auch. Das Drumherum lässt sich dann auch gut gestalten.


Viele Grüße


Su-chef Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.04.2012
166 Beiträge (ø0,06/Tag)

Oder wie wäre es mit dem Gyrosschichtbraten hier aus der Datenbank?

Den habe ich letzte Woche für 10 Personen gemacht und habe den komplett am Vorabend vorbereitet und gewickelt.
Ich könnte mir vorstellen, dass man 1 Braten für 20 Personen wickeln kann (das Rezept in der Datenbank ist für 15 Personen und ich hatte das runtergerechnet). Eventuell würden aber auch 2 einzelne Braten auf 1 Blech passen.

Bei meinen Gästen ist das sehr gut angekommen.
Das Motto war dann griechischer Abend. Mit griechischen Vorspeisen, Krautsalat und Reis zum Hauptgericht und Mousse vom griechischen Joghurt als Dessert.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2007
461 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo Eva,

ich habe gute Erfahrung mit Lammkeulen und Niedertemperatur gemacht. Für 20 Leute rechne ich etwa 5 Kg (mit Knochen) und die passen in einen üblichen 8-9 l Bräter. Der Vorteil ist, daß es kaum Arbeit macht, ziemlich unproblematisch ist und super schmeckt. Zumindest hat sich noch keines meiner Opfer hinterher beschwert.

Aber die Idee von tripier mit Boeuf Bourgignon ist auch sehr gut, insbesondere wenn man einen guten Metzger hat, der einem das Fleisch schon schneidet. Das habe ich eigentlich für das nächste mal vor, wenn ich wieder 20 hungrige Mäuler stopfen muß. Hier ist der Vorteil, daß man die Sauce praktisch ohne Extraarbeit bekommt.

Viel Erfolg und schöne Grüße,

Yeti
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2011
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

hallo in die runde,

ganz ganz lieben dank für eure tipps! werde mich an ein schmorgericht ranmachen. und wen es interessiert, werde ich berichten was und mit welchem erfolg ich gekocht habe.
herzliche grüße aus berlin,
eva
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2011
596 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo

Hätt auch noch ein paar Vorschläge:

Filetkrüstchen in Kräuter-Hollandaise ( Schweinefilets in Stücke geschnitten, Pilze, Lauch, Petersilie )

Schweinerücken mit Mozarella-Tomaten- Gemüse

Rollbraten mit Bärlauchfüllung


Liebe Grüsse
Elvi


Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht sehen, aber Du weißt, sie sind immer für Dich da.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine