saftiger Schweinebraten

zurück weiter

Mitglied seit 21.07.2012
7 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo meine lieben,

jetzt bin ich also auch beigetreten um an eurem schier unerschöpflichen Wissen teilhaben zu können! hechel...
Habe hier schon viel Rezepte ausprobiert und war begeistert!

Jetzt habe ich aber ein kleines Problem und hoffe hoffe ihr könnt mir helfen: Morgen möchte ich für meinen Fleischsüchtigen Partner einen Braten machen. Da ich persönlich eher mageres Fleisch mag, habe ich heut ein Kilo Schweinerücken gekauft.
Nun zu meinem Problem: Magerer Braten wird bei mir IMMER IMMER IMMER so furchtbar furztrocken! Welt zusammengebrochen
Hab ihr Tipps für mich, wie mein Fleisch wenigstens so halbwegs genießbar wird? (Ich wollte einen ganz einfachen und herkommlichen Braten mit Knödeln und Blaukraut machen.) Ich wollte auch mal eine Biersoße ausprobieren-jetzt les ich aber überall Bier macht die Soße bitter?! Und Staubfleisch mit Bittersoße will ich weiß Gott keinem vorsetzen. Sicher nicht!

Ich freu mich auf euere Ratschläge

LG
little-shining
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2010
4.020 Beiträge (ø1,15/Tag)

Hallo,

einen saftigen Schweinebraten kannst du eigentlich nur aus Schweinenacken oder Krustenbraten (z.B. Schulter mit Schwarte) machen. Es ist ja nicht so, dass du wabbeliges Fett essen müsstest. Mit Nacken geht es ganz einfach.

Aus dem Rücken würde ich lieber Steaks machen, die bleiben bei richtiger Zubereitung dann auch saftig.

Viele Grüsse aus Köln

pu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
33.612 Beiträge (ø5,63/Tag)

Moin

du kannst den Braten mit grünem Speck umwickeln und vor allem, nicht ewig im Ofen lassen. Dann wird er auch nicht trocken

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.08.2004
5.922 Beiträge (ø1,07/Tag)

Hallo,

so wie pu sehe ich es auch.. ich mag beim Schweinebraten auch lieber durchwachsen..

Ich habe neulich dieses NT-Schweinerücken probiert und er war wunderbar!

Vielleicht hast Du die Zutaten im Haus, ein Tag vorher ist auch ein wenig kurzfristig. Aber manche Supermärkte haben ja noch bis 22:00 Uhr auf Na!

la gon, Surina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.08.2011
1.242 Beiträge (ø0,41/Tag)

Schweinerücken bei Niedrig-Temperatur klappt wunderbar, kann mich Surina nur anschließen. Auch wenn Du nicht alle Zutaten im Haus hast, dann kannst Du doch etwas improvisieren. Ich bin von diesen mageren Braten ganz abgekommen, durchwachsen ist einfach saftiger. Bei Rinderbraten versuch mal Rinderwade....aber ich komme von Thema ab.
Gutes Gelingen
Christine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2012
7 Beiträge (ø0/Tag)

Das ging aber fix, schon einmal vielen Dank für die Antworten! Lächeln

Ich mag halt leider kein durchwachsenes Fleisch. Und da ich das Fleisch jetzt schon zu Hause habe, muss mein Spatz halt zur Not Schuhsolen essen. Lächeln

Wie lang müsste ich ihn denn ungefähr so im Ofen lassen, damit er nicht staubt? (Normalerweiße bleibt mein Braten so 2,5 bis 3 Stunden im Ofen bei 160 Grad.)

Ach ja und was ist bitte grüner Speck??? BOOOIINNNGG....

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2010
327 Beiträge (ø0,1/Tag)

Also, am besten heute schon marinieren, mit frischen Kräutern, Knoblauch, Zwiebeln, Paprika, was du so magst und bis morgen abgedeckt in den Kühlschrank. Eine Stunde vor Bratenbeginn aus dem Kühlschrank nehmen, damit das Fleisch Temperatur bekommt, dann mit Salz würzen und scharf rundherum in Schmalz oder Öl anbraten, so dass es ne schöne Farbe bekommt. Wenn du magst, kannst du ihn jetzt noch leicht zuckern, ich finde ganz wenig hebt den Fleischgeschmack besser hervor, ist aber geschmackssache und auf alle Fälle noch mit Pfeffer würzen. Dann in Alufolie einpacken und in den auf 80°C vorgeheizten Ofen. Solltest du ein Bratenthermometer haben, dann kannst du den Garpunkt ganz genau steuern, je nachdem ob du es rosa (um 60°C rum) oder doch eher mehr durch (70°C) haben magst. Du kannst natürlich auch noch höher gehen mit der Temperatur, mehr wie 80°C würd ich aber nicht gehen, sonst könnte es doch zu trocken werden. Zeitlich rechne mit 2,5-3 Stunden Garzeit, je nach dicke des Fleisches.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
16.002 Beiträge (ø2,47/Tag)

NT bei Schwein ist halt Geschmackssache, weil mancher den Zustand trotz passender Kerntemperatur noch als roh empfindet. Ebenso kann man Schweinerücken natürlich auch medium braten, aber das ist dann halt in der Mitte tatsächlich noch roh.

Die üblicheren Vorgehensweisen sind daher auch eher, dass man das Fleisch entweder in fetten (grünen) oder durchwachsenen Speck einpackt oder das Fleisch z.B. in einer Sahnesauce gart.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2010
327 Beiträge (ø0,1/Tag)

Grüner Speck ist der reine weiße, nicht durchwachsene.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 13.02.2008
5.708 Beiträge (ø1,34/Tag)

Pfeil nach rechts Grüner Speck ist der reine weiße, nicht durchwachsene. Pfeil nach links

Grüner Speck ist frischer Rückenspeck. Der ist nicht gepökelt und geräuchert.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred
Ich muß nicht jeden Tag Fleisch haben, es kann auch mal ein Steak oder ein Schnitzel sein.

Ich koche gern mit Wein, manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen.

Ich koche also bin ich.

saftiger Schweinebraten 1688137919
saftiger Schweinebraten 2082051811 saftiger Schweinebraten 1283757763
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
33.612 Beiträge (ø5,63/Tag)

Danke Manni. Genau den meine ich

Pfeil nach rechts (Normalerweiße bleibt mein Braten so 2,5 bis 3 Stunden im Ofen bei 160 Grad. Pfeil nach links

Wie groß ist der denn? BOOOIINNNGG.... Das ist viel zu lang. Die Hälfte der Zeit langt
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
2.967 Beiträge (ø0,46/Tag)

hallo,

mir erscheinen die 2-3 Stunden auch viel zu lang!

Mit Speck belegen ist sicherlich eine Möglichkeit, dem zu trockenen entgegenzuwirken, zumindest einen Versuch wert.
Und den Braten zwischendurch immer wieder mit Bratensaft übergiessen.
Berichte dann mal, wie es geworden ist!



Liebe Grüsse
Ulla


"Gärtnern ist das reinste aller menschlichen Vergnügen"


-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
(Ernst R. Hauschka)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2012
7 Beiträge (ø0/Tag)

Aha, jetzt weiß ich auch was grüner Speck ist-wieder was gelernt! Lächeln

Pfeil nach rechts Das ist viel zu lang. Die Hälfte der Zeit langt Pfeil nach links
ups vllt ist damit meine Frage schon beantwortet *ups ... *rotwerd*

Also das mit dem heute schon marinieren werde ich mal ausprobieren und wahrscheinlich werde ich ihn auch in Speck wickeln UND auf niedriger Temperatur zugedeckt garen. Wenn er dann tatsächlich schon wieder trocken ist, gibt`s nächsten Sonntag halt Butterbrot! Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2010
4.020 Beiträge (ø1,15/Tag)

Mit Bratenaufschnitt... Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.11.2008
14 Beiträge (ø0/Tag)

Auf Deine Frage bzgl. des Bieres hast Du noch keine Antwort erhalten oder?

Ich gieße immer mit Karamalz auf, das ist süßlich und macht die Soße sicher nicht bitter!

Gutes Gelingen!

Viele Grüße
gesalu
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine