Chili con Carne von Maggi. Unterschiede?

zurück weiter

Mitglied seit 22.01.2012
4.233 Beiträge (ø1,55/Tag)

Das mit dem ganzen Kreuzkümmel muss ich auch mal ausprobieren.
Hab jetzt wegen des Threads gestern Chili gekocht und heute gegessen. Am Samstag gibt es dann die Reste.

Ich nehme immer dieses Rezept, wobei ich mich nicht ganz an das Rezept halte. Das Rindfleisch ersetze ich immer durch Rinderhackfleisch, was aber Geschmackssache ist. Statt der typisch spanischen Art von Chorizo nehme ich die Chorizo-Variante, die in Südamerika beliebt ist und eigentlich zum Grillen gedacht ist. Von der ziehe ich die Haut ab, zerhacke sie ein bisschen und im Topf wird sie dann mit dem Kochlöffel weiter zerhackt, bis sie eine ähnliche Konsistenz wie das Hackfleisch erhält. Dann röste ich Zucker und Tomatenmark auch immer kurz mit, lösche mit dem Bier ab und gebe dann die restlichen Zutaten hinzu.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
22.552 Beiträge (ø3,53/Tag)

Das Schönste am Chili con Carne ist für mich, dass es soooo viele Möglichkeiten gibt! Ab und zu eine weitere Zutat testen und rauskriegen, ob sie noch hebt oder eher doch nicht, das macht einfach Spaß. Und so peu à peu tastet man sich dann an das eigene Non-plus-ultra heran. Und immer, wenn man denkt, das isses jetzt, besser geht's nicht, dann pflückt man irgendwo noch eine weitere Zutat, ein weiteres Gewürz ab, das man unbedingt noch ausprobieren muss ... usw..

Fortsetzung folgt auf alle Fälle! Lachen YES MAN Küsschen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2012
4.233 Beiträge (ø1,55/Tag)

Utee, damit hast du sicherlich Recht.
Ich habe sonst immer getrocknete Chilischoten verwendet, die ich dann über dem Topf zerbröselt habe. Gestern habe ich mal eine frische genommen, die ich nur halbiert und dann in Halbringe geschnitten habe. Das hat das Gericht meiner Meinung nach etwas fruchtiger gemacht, was mir gut gefallen hat. Als nächstes ist dann der frische Kreuzkümmel dran, der es vielleicht auch noch aufwerten könnte.
Mit Brühe kann man sicherlich auch noch was reißen, aber ich war auch ohne sehr zufrieden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
22.552 Beiträge (ø3,53/Tag)

Ich habe bei meinen letzten Chilies einige Stücke Mme. Jeanette (da hab ich immer einige einzeln eingefrorene Stücke im TK) reingegeben. Die habe ich allerdings mit etwas Brühe erst sehr fein gemixt, sonst hätte es Tote gegeben ...

Beim frisch gemörstem Kreuzkümmel muss man erst etwas vorsichtig sein: zu viel riecht nach Schweiß. Also langsam rantasten!

Schokolade habe ich wegen Milch und Zucker nicht genommen aber reines Kakaopulver passt unheimlich gut! Und als Brühe nur selbstgekochte Rinderbrühe und nicht zu viel.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2012
4.233 Beiträge (ø1,55/Tag)

Dass man beim Kreuzkümmel vorsichtig sein muss, glaube ich dir, es ist ja eigentlich normal, dass frisch gemörstere Gewürze intensiver schmecken als gemahlene. Ich würde halt mal ein bisschen was mörsern und dann nach und nach damit abschmecken.

Ich nehme immer etwas weniger Schokolade als im Rezept angegeben, aber ich finde, dass ein bisschen davon durchaus den Geschmack hebt. Reines Kakaopulver ist sicherlich eine gute Möglichkeit, aber mir fällt jetzt kein anderes Rezept ein, wofür ich es sonst gebrauchen könnte. Wenn ich das nächste Mal Rinderbrühe koche, werde ich mal ein wenig davon nehmen, aber bisher hat es mir auch ohne Brühe immer sehr gut geschmeckt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
8.900 Beiträge (ø1,81/Tag)

Kreuzkümmel riecht nach Schweiß? Ich ahne, was du meinst. Als ich den (lange ists her) kennengelernt habe, war ich auch etwas irritiert.

Aber wenn man ihn grundsätzlich mag, muss man nicht sehr zurückhaltend sein. Er verträgt sich übrigens, gerade bei mexikanischen Gerichten, auch mit Kümmel (als Juniorpartner). Mal so fürs nächste Experiment als Tipp.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2003
15.843 Beiträge (ø2,75/Tag)

¡Hola!

Kreuzkümmel riecht nach Schweiss, das weiss ich ohne irritiert zu sein. Kreuzkümmel, Koriander, dunkle Schokolade (ich habe eine ganz ursprüngliche, sehr rustikale) und ein dunkles Bier finde ich klasse. Mais und Bohnen gehören in ein klassisches Chili nicht rein. Aber da ich auch immer wieder mal anders koche habe ich fürs letzte Chili schwarze Bohnen eingeweicht und auch etwas Mais dazu gegeben. Die Körner hatte ich von einem gekochten Kolben abgeschnitten und in der TK gelagert. Schmeckte sehr gut, Klassen besser als die mehligen Kidneybohnen und Maiskörner aus der Dose.

Normaler Kümmel mit Kreuzkümmel kombiniert?Juniorpartner? Du schreibst sehr blumig ...

Saludos chica Chili con Carne Maggi Unterschiede 4289697649
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.09.2006
25.992 Beiträge (ø5,56/Tag)

Ja das stimmt, das riecht tatsächlich so. Ich mags trotzdem gerne. Na!

LG
Knöderl
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.08.2008
8.235 Beiträge (ø2,06/Tag)

Hallo!

Ooooh ja, Kreuzkümmel riecht nach Schweiß mhmmmh hmmhmhmmmmhhh . Deshalb habe ich ihn lange Zeit überhaupt nicht verwendet, ich kannte ihn vom Geschäft her hauptsächlich in Reinform, und dann zumeist Kilo-, wenn nicht sogar tonnenweise. Und da stinkt er wirklich gräßlich.

In kleinen, fast schon unterschwelligen Mengen hingegen mag ich ihn mittlerweile sehr gerne!

Liebe Grüßle vom Schwobamädle

Chili con Carne Maggi Unterschiede 967651228

Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat. --- Irisches (?) Sprichwort
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.10.2014
412 Beiträge (ø0,24/Tag)

Man braucht auch etwas Zeit um sich von Geschmacksverstärkern zu lösen.
Ich bin da ein gebrandtmarktes Kind. Zuhause gab es in meiner Kindheit oft Maggi oder Knorr.
Meine Mum hat auch vieles selbst gemacht, aber es kam eben auch viele Tüten vor und Instant Brühe.

Inzwischen bin ich fast komplett los davon. Brühe kann man super vorbereiten und dann in Eiswürfelbehälter einfrieren.
Dann hat man schöne reduzierte Brühe in Würfelform.
Zur Not nehm ich ab und zu dann Gläser oder im Worst Case diese reduzierte Gelebrühe.

Dann ganz wichtiger Punkt sit das Salz. Normales Deutsches Markensalz ist ein absoluter Geschmackskiller.
Inzwischen nehme ich das nur noch zum Putzen her.
Feines gutes Markensalz sensibilisiert da schon etwas mehr ...
Darf ab und zu mal bei der Familie meiner Freundin wenn Schwiegermutter kocht von Maggi und Co probieren, inzwischen ist mir fast alles zu Salzig.
Wenn ich da einen Löffel probiere, habe ich für die nächsten Minuten einen richtig penetranten Salzgeschmack auf der Zunge liegen.

Sehr gut funktioniert hier wie auch in fast allen Gerichten Selleriesalz. Nicht übertreiben, aber so eine Spur davon hebt die "Wärme" in dem Gericht an.

Man merkt das ganz gut an Bolognese.
500 Gramm Hackfleisch anrösten, Zwiebeln(1-2), Karotten (1-3), Sellerie (1/4-1/2), Stückchen Lauch dazu, mit dem Hackfleisch vermengen, etwas andünsten. Man kann noch nen Stückchen Butter unterheben.
Etwas Tomatenmarkt rauf (2-3 Esslöffel etwa) und das unterheben. Nicht anbrennen lassen, dann wirds Bitter.

Das Lösche ich meist mit etwas Rinderbrühe ab (Rotwein geht natürlich auch),
1-2 Dosen Tomaten rauf (San Marzano im Optimalfall) und dann nur! mit Pfeffer und etwas gutem Salz würzen.
Das köcheln lassen für 2-3 Stunden, immer wieder umrühren.

Nach Belieben kann noch Oregano am Ende mit rein, oder am Anfang etwas Knoblauch.
Der Sellerie und das andere Gemüse geben aber schon so einen Grundgeschmack. Das ist eine Explosion an natürlichen Geschmacksverstärkern Na!

Gutes Chili bin ich auch immer noch am testen. Hab noch 3 Sorten aktuell wegvakumiert.
Ich baue das meist ähnlich auf wie bei der Bolognese nur mit mehr Zwiebeln, Paprika(geschält) und Knoblauch.
Etwas Bacon kann man am Anfang mit dem Hack auch mitrösten.
Dazu mehrere Dosen unterschiedliche Bohnen und guten Mais. Bohnen Spüle ich meist vorher mit Wasser ab. Es sei denn es kommt noch ne Dose Heinz Bohnen mit rein, die kommen immer mit der tomatensauc eins Chili.
Abschmecken hinterher ist dann Freestyle.

Kreuzkümmel ist wichtig, Oregano imho genauso.
Knoblauch, Selleriesalz, etwas Australian River Salt, guter Pfeffer (bei mir aktuell Tellycherry), etwas selbstgeröstete und gemörserte Thaichilies,
gute Chilimarmerlade, guter Klecks selbstgemachte BBQ Sauce (Franklyn Art), Paprika süß und scharf, Paprikapaste, Tomatenmark, Honig/Zucker usw.

Die Bohnen können da auch einiges ab. Meist isst man auch Brot oder/und Reis dazu, das drückt den Geschmack auch nochmal, deswegen darf da ruhig etwas Pfiff ran!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2016
2.192 Beiträge (ø1,72/Tag)

Pfeil nach rechts Nach Belieben kann noch Oregano am Ende mit rein, oder am Anfang etwas Knoblauch. Pfeil nach links

Also bei mir gehört beides zu den Zutaten bei Bolognese oder Chili con Carne.

Pfeil nach rechts Gutes Chili bin ich auch immer noch am testen. Hab noch 3 Sorten aktuell wegvakumiert.
Ich baue das meist ähnlich auf wie bei der Bolognese nur mit mehr Zwiebeln, Paprika(geschält) und Knoblauch.
Etwas Bacon kann man am Anfang mit dem Hack auch mitrösten.
Dazu mehrere Dosen unterschiedliche Bohnen und guten Mais. Bohnen Spüle ich meist vorher mit Wasser ab. Es sei denn es kommt noch ne Dose Heinz Bohnen mit rein, die kommen immer mit der tomatensauc eins Chili.
Abschmecken hinterher ist dann Freestyle. Pfeil nach links

Habe auch mein erstes Chili con Carne vor ein paar Tagen gemacht, es war der Hammer und wird nicht das letzte sein,

Willst Du hier ein neues Rezept einstellen? Es gibt so viele Rezepte hier im CK, die alle sicher Super sind aber jedes kann man abwandeln, genauso, wie die Bolognese, je nachdem wie man es haben will Lächeln

Aber Knoblauchasalz als Ersatz für Knoblauch geht glaube ich gar nicht, wie anderes auch nicht *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd*

LG
Balineschen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.04.2010
6.089 Beiträge (ø1,81/Tag)

Hallo

Ich mach an Chili und an Bolognese gerne noch eine Spur Zimt. Nicht viel - es soll ja nicht weihnachtlich schmecken. Nur eine Prise. Das hebt den Geschmack erstaunlich, ohne groß vorzuschmecken.

Koriander kommt bei mir nicht ins Chili - ich hasse den Geruch und Geschmack von Koriander. Bei kommt er immer seifig raus, das ist aber angeblich genetisch bedingt.

LG
puppeb
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2016
2.192 Beiträge (ø1,72/Tag)

Pfeil nach rechts Ich mach an Chili und an Bolognese gerne noch eine Spur Zimt. Nicht viel - es soll ja nicht weihnachtlich schmecken. Nur eine Prise. Das hebt den Geschmack erstaunlich, ohne groß vorzuschmecken. Pfeil nach links

Danke für den Tipp, werde ich demnächst ausprobieren

LG
Balineschen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2012
4.233 Beiträge (ø1,55/Tag)

Das mit dem Zimt kann ich ebenfalls empfehlen.
Kräuter gehören in eine Bolognese eigentlich nicht rein, allerdings habe ich früher auch Oregano verwendet.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.10.2014
412 Beiträge (ø0,24/Tag)

@Balineschen

ne ich bin nicht der Rezepte Mensch. Ich hab so ne Grundidee im Kopf und geh dann frei Schnauze vor.
Bin deswegen auch kein guter Rezepte Schreiber. Die Bolognese hab ich schon dutzendfach abgewandelt.
Meine erste Version hab ich mit 11-12 Jahren gekocht. Hackfleisch, Zwiebeln, Tomatenmarrkt und passierte Tomaten, köcheln, abschmecken fertig.
Es gibt da 100erte Abwandlung von. Milch geben einige zum Hack, auch scho ngetestet. Mit Wein kann man ablöschen. usw.
Was aber so ziemlich alle Bolognese Saucen gemeinsam haben ist, dass sie am Ende einfach lecker sind.
Durch das viele Gemüse, lange Kochen und gutem Salz kommt da extrem viel Geschmack hervor.
Ist mit eins der einfachsten Gerichte, die beim ausprobieren sehr schnell das Tütenzeug vergessen lassen.
Selbst die sonst so auf Tüten fixierte Schwiegermama hab ich mit der Gemüsebolognese schon geködert.


Beim Chili kann man sehr viel dazu tun. dunkle Schokolade passt imho auch ganz gut dezent eingesetzt.
Honig oder Ahornsirup funzt auch sehr gut....
Mangos kann man auch schön mitköcheln lassen, die lösen sich auf und geben noch einen fruchtigen Kick daran.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine