Garzeit Rinderfilet (Backofen)?

zurück weiter

Mitglied seit 13.12.2009
15 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
ich möchte an Weihnachten ein Rinderfilet zubereiten. Vorstellung für Gargrad "Medium" war folgende:
ca. 1 KG am Stück scharf in Pfanne anbraten -> in Alufolie bei 130 Grad (Umluft) 45 Minuten garen -> ca. 5 Minuten liegen lassen.

Passt das?
Weitere Frage, die Größe/Menge spielt doch bei der Garzeit nicht ganz so eine Rolle, oder (da der Fleischer ggf. nur 800 Gramm am Stück zur Verfügung hat)?

Vielen Dank vorab!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.04.2001
3.295 Beiträge (ø0,42/Tag)

@ Papaskleinster

geh und kauf Dir ein Stichthermometer für 5 €, Kerntemperatur 68° für rosa Filet

dann mußt Du nicht raten

gruß
pfefferich
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2008
3.685 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo,

könntest du dich auch mit der Niedertemperatur-Garmethode anfreunden? Bei so einem exquisitien Stück wäre ich sehr vorsichtig, denn du möchtest ja kein Leder produzieren ....

Dann könnte man darüber mal reden Na! .

LG von der Tiiine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.12.2009
15 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Tiiine,

ja könnte ich (auf Deine Frage, ob ich mich auch mit der Niedrieggarmethode anfreunden kann).
Soweit ich das hoffentlich richtig in Erinnerung habe, wären das dann 75 - 80 Grad und 2 Stunden, richtig?
Allerdings "traue" ich meinem Herd nicht wirklich, daher der Versuch mit einem etwas höheren Gargrad. Wie lange meinst würde es bei der originär angegeben Temperatur von ca. 130 Grad dauern, dass es keine Leder wirdLächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.08.2004
988 Beiträge (ø0,15/Tag)

HI!

Ich hab grad vor zwei Wochen Rinderfilet für 6 Personen mit Niedertemperatur zubereitet. Mein Stück hatte ca. 1,5 kg. Hab die Anleitung auch hier gefunden. Es war köstlich!

Das ganze Stück ca. 8 min scharf anbraten, dann salzen und pfeffern, in einer Bratpfanne bei 80° in den Ofen. Da wars dann sicherlich eine Stunde, vielleicht auch etwas länger, die Gäste waren schon da und ich mußte noch die Nudeln kochen. Das Fleisch ein paar Minuten rasten lassen und aufschneiden.

Den Rest hab ich mir am nächsten Tag von meinem Fleischhauer aufschneiden lassen, weil ich keine Schneidmaschine hab und das war auch noch so oberlecker, feinstes Roastbeef.

Ich kanns Dir nur so empfehlen!!!

LG P.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.12.2009
15 Beiträge (ø0/Tag)

Und wenn die Menge nur die Hälfte beträgt (bzw. es 2 Stücke an ca. 800 Gramm sind)?
Wahrscheinlich nur die 1/2 der Anbratzeit, aber identische Zeit im Backofen, oder?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.08.2004
988 Beiträge (ø0,15/Tag)

PS:

Der Tipp mit der Kerntemperatur ist schon sehr wichtig, 60° bis 65°

Ich hab mein Fleisch mir 68° erwischt und trotzdem wars medium.

gutes Gelingen!!

LG P.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2007
1.060 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hi,
da Du das Fleisch ja sowieso von einem Fleisch beziehen möchtest dann bestellst Du einfach das Teil was Du brauchst. Somit bekommst Du das Filet auch am Stück.
Gruß,
Mansour
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.08.2004
988 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hi!

Ich glaub, das lange Anbraten ist einfach wichtig, das Fleisch muss richtig schön angebräunt sein, auch an den Seitenteilen und bei 80° im Ofen kann nix schiefgehen. Wenn die Kerntemperatur erreicht ist, kannst Du den Herd auch herunterschalten, das Fleisch verändert sich nicht mehr. Mein erster Versuch war auch mit ca. 800g für vier Personen. Da hab ich den Fehler gemacht, es gleich nach dem Herausnehmen aufzuschneiden. Dabei hat es viel Saft verloren. Das Rastenlassen außerhalb des Ofens in Folie gewickelt ist sehr wichtig.

LG P.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2007
1.060 Beiträge (ø0,19/Tag)

...von einem Fleischer...wollte ich schreiben *ups ... *rotwerd*
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.07.2009
3.558 Beiträge (ø0,73/Tag)

Hi hier die Tabelle zum NT. Und wie annelore sagen würde, nicht das Gewicht ist Relevant sondern der Durchmesser. Was wichtig beim NT ist, das der Ofen 30-40°C heißer vorgeheizt wird. Da es beim öffnen das an Temperatur verliert. Und sobald das Fleisch drin ist auf 80°C runter schalten. Lachen Lachen Lachen Let´s cook baby! Let´s rock!



Behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.04.2008
4.319 Beiträge (ø0,81/Tag)

Hallo,
man muss das Fleisch nicht vorher anbraten. Vergiß das mit den geschlossenen Poren, die es nicht gibt. Schau lieber bei erstklassigen Köchen vorbei. Gute und bessere Methoden sind pochieren, sous vide oder diese hier:Chateaubriand klassisch Das Fleisch wird viel regelmäßiger rosa, ohne diesen grauen Rand direkt unter der meistens fast verbranten Hülle.
LG
Mathias
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2007
1.060 Beiträge (ø0,19/Tag)

Aber Mathias, dann fehlen doch die Röstaromen Na! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Gruß,
Mansour
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2006
12.478 Beiträge (ø2,12/Tag)

Genau, Mathias, wo nimmst Du die leckeren und klassischen(!) Röstaromen her?

Pfeil nach rechts Vergiß das mit den geschlossenen Poren, die es nicht gibt. Pfeil nach links

Äh - räusper - außer Dir hat hier im Fred keiner von "geschlossenen Poren" was verlauten lassen YES MAN


BG Hinnerk
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2002
25.082 Beiträge (ø3,32/Tag)

Wenn man in meinen Augen labberiges Fleisch liebt ist das ja so in Ordnung .

annelore
Zitieren & Antworten
zurück weiter