Milchkalb-Leber

zurück weiter

Mitglied seit 18.04.2006
2.620 Beiträge (ø0,52/Tag)

Hallo,

jetzt war ich mal ein paar Stunden weg und habe gleich so viele Antworten und Tipps - vielen Dank dafür! Werde mich noch mal ganz gründlich durchlesen, den Thread aufbewahren und beim nächsten Kalbsleberchen so einiges anders machen.

Danke!

Es grüßt herzlich die Christel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.09.2004
6.704 Beiträge (ø1,19/Tag)

Guten Abend,

also bei Leber (und vor allem bei Milchkalbsleber) wird gerne zu heiss und zu lange gebraten.

Ich mache Butterschmalz warm - nichtmal richtig heiss - Leber rein, Leber wenden, Leber raus. das Ganze dann mit Whiskey löschen, Wasser, Salz, Pfeffer (weissen) - fertig.

und solche leckeren Sachen müssen ausgerechnet am Karfreitag durchgeredet werden ??? ich bin doch eh schon auf Fleischentzug ... Verdammt nochmal - bin stocksauer

Gute Nacht

Radkon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2002
25.082 Beiträge (ø3,84/Tag)

@kairos

Hast du ein Problem mit Fragen nach dem Sinn und Zweck der von dir Beschriebenen Anwendung und Zebereitung einer Kalbs-Leber die sowieso Zart ist zumal auch noch eine Leber von einem Milchkalb Wichtige Frage Wichtige Frage Wichtige Frage

Oder ist es nicht mehr gestattet hier Fragen zustellen und dann auf eine Antwort zu hoffen und nicht auf einen Link der nur zeigt Hauptsache was geschrieben und anderen die sich bemühen Qualifizierte Antworten zugeben einen auf die ganz dumme Art auswischen zu wollen

Deine Antwort zu der Leber lässt nur die einzige Schlußfolgerung zu ,das Du diese Art Leber garnicht kennst .

Auch DIR ein von Herzen kommendes Frohe Ostern .
ANNELORE



Ich bin nicht auf der Welt um zu sein, wie andere mich gerne hätten
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.06.2008
2.277 Beiträge (ø0,53/Tag)

Guten Morgen,

entschuldigung, aber mir war nicht bewusst, dass man eigene Tipps/Erfahrungen hier ökotropholigisch untermauern muss.

Ich gab hier nur meine Erfahrung wieder; und entweder roggenfreundin, an die hauptsächlich meine Antwort gerichtet war, probiert's einfach mal oder sie lässt es bleiben.

Ich werde trotzdem weiterhin mein Essen so zubereiten, wie ich es möchte und mich auf weiteren Austausch mit netten Menschen freuen; denn das ist hier ja wohl der Hintergrund des ganzen.

kairos
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.02.2005
22.950 Beiträge (ø4,19/Tag)

Hallo,

MÜSSEN musst du gar nichts - hat auch keiner verlangt sonder nur darum gebeten YES MAN

Du musst aber auch nicht schnippische Antworen auf ernst gemeinte Fragen geben. Lachen Lachen


Wenn jemand eine Mimose ist, dann sicher du, nicht wahr?! Na!


gwexhauskoch
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.06.2008
2.277 Beiträge (ø0,53/Tag)

http://www.chefkoch.de/forum/2,57,355056/Sauerbraten-Teil-II-Essigbeize-vs-Buttermilch.html

(siehe auch Beitrag von Manni)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.09.2004
6.704 Beiträge (ø1,19/Tag)

Hallo

also bei einem Milchkalb ist einlegen in Milch völlig unnötig

das kann man bei einer alten Rindsleber oder Schweineleber machen, bei MILCHkalb sowas von unnötig wie ein Kropf

glg

Radkon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2002
25.082 Beiträge (ø3,84/Tag)

Ist eine Leber jetzt das Gleiche wie ein Sauerbraten na dann... na dann... na dann... na dann...

Das ist wie mit den Äpfeln und Birnen Beides Obst aber nicht das Gleiche

Kairos

Du kannst das alles halten und mache wie DU willst

Nur gestehen Anderen zu, das sie auch schon mal den Sinn hinterfragen .Etwas anderes wurde nicht gepostet wie die Frage nach dem WARUM

Diese Antwort steht immer noch aus

annelore



Ich bin nicht auf der Welt um zu sein, wie andere mich gerne hätten
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
4.459 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo Kairos

jetzt aber langsam, in meinem Beitrag (auf den dein Link führt) war ja wohl nicht eine Beize für Leber in der Diskussion, ...........gebeizte Leber......

Gruss Manni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2006
13.222 Beiträge (ø2,64/Tag)

Hallo ....

also Milchkalb hat ja außer Muttermilch noch nix zu sich genommen, was die Leber möglicherweise hätte Giftstoffe einlagern lassen ... daher ist das einlegen in Milch auch nicht nötig ...

auf der anderen Seite spricht natürlich auch nix dagegen, sie in Milch zu legen, wenn man das möchte ... nur zarter wird sie davon m.E. nicht.

Die Leber von so einem jungen Tier ist von vorn herein zart, und hart bzw zäh wird sie (wie weiter oben schon geschrieben) nur durch zu große Hitze oder zu langes bruzzeln ...

ganz kurz durch die Pfanne ziehen bei geringer Hitze reicht doch vollkommen aus ...

Lieben Gruß
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.06.2008
2.277 Beiträge (ø0,53/Tag)

wisst Ihr was? Ihr habt ALLE Recht und ich meine Ruhe...

kairos

(die ihre "was-auch-immer-Leber"weiterhin in Buttermilch einlegt und sie zarter als ohne BM empfindet)

Hat eigentlich irgendjemand von Euch je Milchkalb-Leber, Rinderleber, Gekkoleber, Schweineleber, Papageienleber, Katzenleber, Hundeleber, Fledermausleber, Mausleber, Rattenleber, Menschenleber, Leguanleber, Oppossumleber, Alkoholleber vorher in Buttermilch eingelegt???) Ihr wundert Euch, versucht's mal!!!

Salut, kairos
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.06.2008
2.277 Beiträge (ø0,53/Tag)

Ps: wäre schön, wenn roggenfreundin Feedback geben würde, wie SIE denn nun ihre Super-Leber zubereitet...

(oh weia...)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2002
25.082 Beiträge (ø3,84/Tag)

Hallo

Womit dann ALLE FRAGEN des geneigten Mimosen-Publikums zu vollsten Zufriedenheit Beantwortet wären

Die Antwort wisst Ihr was? Ihr habt ALLE Recht und ich meine Ruhe... zeugt von Kompetenz und Überzeugung

Friedlich Ostern

annelore



Ich bin nicht auf der Welt um zu sein, wie andere mich gerne hätten
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
4.459 Beiträge (ø0,67/Tag)

@kairos

was soll der Scheiss...

natürlich legen wir alle unsere Papageien-und Rattenlebern nur in Vanillesauce ein..was anderes geht ja überhaupt nicht Achtung / Wichtig
Gekko hatte ich noch nicht, kann ich auch keinen Rat dazu geben....sorry....

Gruss Manni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.11.2007
16.481 Beiträge (ø3,69/Tag)

Au weia, ein zankthread...


...keine Sorge, zanke nicht mit bei so etwas schönem wie Leber vom Milchkalb...

...mache es ehrlich gesagt wie mein Mütterchen es zuzubereiten pflegte ( und einige Andere hier...): Kurz meliert und ebenso kurz in die Pfanne mit der schäumenden Butter....

...dazu traditionell ( jedenfalls bei uns...) Kartoffelpüree...


...werde nie vergessen, wie Muttern sich vor vielen Jahren ein Eckchen von der rohen Leber abschnitt und mit verzücktem Gesicht genoß - soweit bin ich noch nicht.... Na!

Gruß pp
Zitieren & Antworten