Kaiser-Roulade .... das Rezept !

zurück weiter

Mitglied seit 17.01.2002
4.287 Beiträge (ø0,66/Tag)

Früher hab ich die Kaiser-Roulade immer fertig gewickelt und geschnürt beim Metzger gekauft, inzwischen mach ich das leicht abgewandelt selbst und .... es klappt und schmeckt genauso, wenn nicht besser Na! ....
heute z.B. mit Semmelnknödeln und Blaukraut wo bleibt das ...

und so gehts -->

Kaiser-Roulade

2 große Rinderrouladen a.` ca. 250 g
1 kleine Schweinelende ca. 300 g
4 Scheiben Hinterschinken, gekocht
Salz & Pfeffer
Senf, zum bestreichen
6 Essl. Zwiebel-Gurkenwürfel, zum bestreichen
125 g Selleriewürfel
125 g Möhrenscheiben
125 g Zwiebelwürfel
150 g Schweinebauch, frisch, am Stück
1,5 Becher Creme Fraiche
1,5 l Fleischbrühe
Rapsöl zum anbraten
Bratnetz oder Küchengarn
Mehl zum bestreuen

Die Zwiebel- und Gurkenwürfel in wenig Rapsöl dünsten, mit einem Löffel Creme fraiche binden und abkühlen lassen. Die Rinderrouladen so ausbreiten das die Ränder überlappen (vorher evtl. flach klopfen)
Gut mit Senf bestreichen, salzen & sehr gut pfeffern und mit den Schinkenscheiben belegen, dann die Zwiebel-Gurkenmasse darauf streichen.
Die Schweinelende darauf legen und mit einklappten Rändern eine Rolle formen, entweder in ein Netz ziehen oder mit Küchengarn gut verschnüren.
Straff in Klarsichtfolie packen und für mehrere Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank legen.
Rapsöl in einem weiten Bräter erhitzen und die gemehlte Kaiserroulade (ohne Folie) einschließlich der Schweinebauchscheibe sanft von allen Seiten anbraten, die Zwiebelwürfel, die Möhrenscheiben und die Selleriewürfel kurz mit rösten.
Mit Brühe aufgießen ( zuerst 1 Liter, nach Bedarf nachgießen) und den Bräter bei 180° für ca. 90 Min. ins vorgeheizte Backrohr geben (die ersten 45 Min. mit Deckel) in den letzten 45 Min. die Kaiserroulade mehrmals wenden.
Die Roulade aus dem Fond nehmen und vor dem schneiden (geht gut mit dem E-Messer) abkühlen lassen.
Den Fond mit dem Gemüse in ein Spitzsieb geben und das ganze gut ausdrücken, mit dem Schneebesen die Creme fraiche unterrühren, abschmecken und die Sauce evtl. binden und mit Zuckercoleur abdunkeln.
Die in dicke Scheiben geschnittene Roulade in die Sauce legen und schön heiß mit Semmelknödeln und Erbsen-Möhrengemüse oder Spätzle und Rotkohl oder Kartoffelklößen und Salaten servieren.
Der Schweinebauch wird für den guten Saucengeschmack mit gebraten und kann natürlich (evtl. kalt zum Abendbrot) auch gegessen werden.


Grüße vonner doro ....

_____________________________

Größe ist nicht immer ausschlaggebend: Während die Wale fast ausgerottet sind, geht es den Ameisen immer noch blendend !
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
2.448 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo Doro,
mir war nun gar nicht bekannt, was eine "Kaiserroulade" ist (bei uns gibts die garantiert auch nicht fertig beim Metzger Na! ), aber ich habe mir Dein Rezept durchgelesen und muss sagen, dass ich mir dieses Rezept gleich in mein persönliches Kochbuch gespeichert habe und sie garantiert in Kürze ausprobieren werde. Ich habe nur eine Frage/Anregung (auch wenn es vielleicht nicht "original" ist) - wären nicht evtl. geräucherte Schinkenscheiben besser, weil aromatischer?
LG und danke für das schöne Rezept, PR



Leben ist, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben (Henry Miller)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.02.2007
1.730 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo Doro,

auch mir war die Kaiserroulade bisher unbekannt! Wird aber gleich gespeichert, liest sich sehr lecker! Danke für die Anregung!

LG Trixe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
4.287 Beiträge (ø0,66/Tag)

Hallo ihr beiden .....

na da bin ich mal gespannt wie sie euch schmeckt und wenn ihr noch Fragen habt ,
her damit Na!
Petra-Regina .... ich werd beim nächsten mal deine Idee aufgreifen und ger. Schinken
verwenden, stell mir vor das passt gut Let´s cook baby!

Grüße vonner doro ....

_____________________________

Größe ist nicht immer ausschlaggebend: Während die Wale fast ausgerottet sind, geht es den Ameisen immer noch blendend !
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
582 Beiträge (ø0,09/Tag)

Habe in der Datenbank folgende Frage zu dem Rezept gestellt, aber leider noch keine Antwort erhalten:

Das Rezept hört sich so toll an, dass ich es gern an Weihnachten ausprobieren möchte. Allerdings müßte ich von der Menge her doppelt so viel machen. Geht das in einem Bräter oder muss ich schauen, dass ich einen zweiten Bräter bekomme, der dann auch noch in den Ofen muss? Ob das dann alles überhaupt Platz hat? Wenn ich alles in einem Topf machen kann, ändert sich dann was an der Bratzeit? Was meinst du?


Vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus
Katzenmami
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2002
25.082 Beiträge (ø3,88/Tag)

Hallo


An Stelle von geräucherten Schinken würde ich Rauchfleisch nehmen.

Rinderroulade und Lende ist sehr mager das Rauchfleisch macht die Sache saftiger .

LG annelore




Es feiert an Silvester kein Schwein mit seinem Mäster
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2002
25.082 Beiträge (ø3,88/Tag)

Hallo Katzenmami

Wenn du dich an das Rezept hältst hast du eien Roulade von mit Füllung von ca,600 g

Davon gehen ohne weiteres zwei in einen Bräter Die Garzeit ist für zwei Rouladen die Gleiche wie für eien .Die Bratzeit ist nicht nur vom Gewicht abhängig sondern vorallem von der Fleischdicke

LG annelore

Es feiert an Silvester kein Schwein mit seinem Mäster
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2005
2.493 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hi,

ich kenne sie so, Roulade, Senf, roher Schinken,Mett,Zwiebelspalten, Gürkchen darauf dann das Schweinefilet und dann gerollt.

Bei unserem Metzger kann man sich eine Riesenroulade schneiden lassen.

Könnte ich auch noch mal machen.

Liebe Grüße vom
Kaffeeluder
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
582 Beiträge (ø0,09/Tag)

also, wenn ich richtig rechne, ist es doch schon ohne Füllung 800g pro Roulade, deshalb bin ich nicht sicher
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2002
25.082 Beiträge (ø3,88/Tag)

Aber ich bin mir Sicher




Es feiert an Silvester kein Schwein mit seinem Mäster
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
582 Beiträge (ø0,09/Tag)

jetzt muss ich leider noch mal fragen. Ich hab jetzt nämlich ein Stück Schweinelende à 600 g. Ich mache also eine Roulade, aber mit der doppelten Menge Fleisch. Ich bin einfach unsicher, aber wenn ich die Beiträge vorher richtig verstanden habe, dürfte sich nichts ändern, oder? Wie merke ich, ob das Fleisch richtig durch ist?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2002
25.082 Beiträge (ø3,88/Tag)

So nun kommt meine Frage: mit Lende meinst du doch ein Schweinfilet na dann... na dann... na dann... Wichtige Frage

lg annelore




Es feiert an Silvester kein Schwein mit seinem Mäster
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
582 Beiträge (ø0,09/Tag)

Schweinelende ist doch Filet oder? So hab ich das jedenfalls immer gedacht
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2002
25.082 Beiträge (ø3,88/Tag)

Bei mir ja Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Nur sagen halt viele auch zum Rücken Lende Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen


Die Gardauer richtetet sich nach der dicke vom Fleisch und die Gardauer kommt der angegbenen Zeit locker hin

LG annelore



Es feiert an Silvester kein Schwein mit seinem Mäster
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
582 Beiträge (ø0,09/Tag)

Ok, vielen Dank.

Die Roulade ist gewickelt und zusammengebunden. War gar nicht so einfach und ist riesig groß geworden. Leider zu groß! Passt nicht in meinen Bräter rein. Habe mir aber glücklicherweise einen größeren ausleihen können! Werde berichten, wenn das Ding gemacht ist.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine