Sauce für einen Schweinebraten


Mitglied seit 02.10.2003
8.355 Beiträge (ø1,61/Tag)

Hallo zusammen,

ich habe noch ein großes Stück, ca. 1,5kg, Schinkenbraten im Kühulschrank liegen. Das würde ich gern machen; wahrscheinlich ganz normal wie einen Schweinebraten auch.
Jetzt meine Frage: wie bekommt man ein schöne, gut schmeckende Sauce hin?
Hab schon lange keinen Braten mehr gemacht... *ups ... *rotwerd*

LG

Frauantje1
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.05.2004
6.369 Beiträge (ø1,28/Tag)

Hi Frau Antje,

das Fleisch schön würzen mit Salz, Pfeffer, Paprika. In einem Bräter etwas Öl erhitzen und das Fleisch rumdum anbraten. Dann reichlich Zwiebeln und ein paar Knoblauchzehen (nach Geschmack!) dazu! Evtl. noch eine gewürfelte Paprikaschote. Das Gemüse schön braun anbraten und dann mit Brühe und/oder Wasser ablöschen. Das Ganze dann 1-1,5 Std schmoren lassen. Den Bratensatz dann mit Mehlschwitze binden!

Das war früher immer zuhause meine liebste Sauce... wo bleibt das ...

Liebe Grüße


Born to bake!

Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel wohlbehalten und in einem attraktiven und gut erhaltenen Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt, und dabei jubelnd …WOW, was für ein Ritt...!

Nummer 163 im Club der bleibenden user
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.10.2003
8.355 Beiträge (ø1,61/Tag)

Hallo Sandra,

gewürzt ist es schon... Möhren und Zwiebeln hab ich auch schon geschält.
Du schreibst ablöschen mit Wasser/ Brühe. Wieviel nimmt man denn bei 1,5 kg? Ich denke mal, eher nicht so viel, oder?

LG

Frauantje1
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2008
28 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hi, mache eher selten Schweinebraten. Ich schaue aber gerne unserem Koch im Vereinslokal zu. Der macht keine Sauce, sondern einen Naturjuce. Er bindet den Fond also nicht - schmeckt himmlisch.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2008
28 Beiträge (ø0,01/Tag)

Wenn ich Schweinbraten mache, würze ich nur mit Salz und Pfeffer. Evtl. reibe ich den Braten mit Senf und zerdrückten Wacholderbeeren ein.
Für die Sauce etwas Kümmel und reichlich Süppengrün dazu geben. Ein paar Knochen würden auch nicht schaden.
Anfangs mit Brühe, später nur mit warmem Wasser aufgießen.
Wers mag, kann auch eine Knoblauchzehe dazugeben.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.06.2007
3.001 Beiträge (ø0,78/Tag)

HALLO1

Wer einen guten Schweinebraten essen möche, sollte nicht mt üppiger Saucenbereitung herumexperimentieren;
ein sogenannter Naturjus ist das A & O des Schweinebratens!!

Sauce Schweinebraten 2071920864
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.03.2003
22.909 Beiträge (ø4,26/Tag)

Ich mag beide Varianten, den Natur-Schweinebraten (nur mit Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Kümmel gewürzt und mit Wasser aufgegossen) und den gehaltvolleren (mit geschmortem Suppengrün, Zwiebeln, Knoblauch, Senf, Tomatenmark etc... etc... - zum Schluß gerne noch etwas Sahne/Schmand in die Soße gerührt).

Dazu am liebsten natürlich Semmelknödel!

Gruß von Anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.03.2003
22.909 Beiträge (ø4,26/Tag)

Ach ja, und bei Variante B (gehaltvoller) unbedingt mit Majoran - und gerne auch Bier in der Soße! Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2005
6.160 Beiträge (ø1,31/Tag)

Hallo,

Schließe mich Lubu an. Keine gebundende Soße an den Schweinebraten. mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Zwiebeln und wer mag ein bisschen Wurzelwerk, vielleicht auch Kümmel mit in die Reine. Wichtig ist, dass man geduldig immer wieder aufgießt und dabei den Bratensatz von der Reine löst. So bekommt man eine wunderbare Natursoße.

LG
Madato
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2005
6.160 Beiträge (ø1,31/Tag)

Habe vergessen: nicht zu üppig aufgießen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.07.2008
4.690 Beiträge (ø1,37/Tag)

Hallo,

wenn ich Schweinebraten über 1 kg Gewicht habe, mache ich diesen meistens im Backofen.
Zuerst mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Senf würzen. Dann brate ich den Braten in etwas Öl rundherum schön an (auf dem Herd). Jetzt kommt er in einem Bräter in den vorgeheizten Ofen und wird regelmäßig mit dunklem Bier oder mit Bockbier übergossen.
In dem Topf, wo ich den Braten angebraten habe, brate ich dann noch etwas Suppengrün und Zwiebeln leicht an. Das Gemüse zum Braten geben (es kann auch roh in den Bräter gelegt werden!). Den Bratensatz im Topf mit etwas Bier lösen und zum Braten geben.

Das Fleisch nach Ende der Garzeit in Alufolie ca. 10 Minuten ruhen lassen. In der Zeit gebe ich dann den Bratenansatz aus dem Bräter in einen Topf und binde mit Speisestärke ab. (Oder mache Mehlschwitze und gieße mit dem Bratenansatz auf - je nach Belieben).

Soße nochmals abschmecken!

LG
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine