Bärenbraten für Gourmets, besonders in Bayern


Mitglied seit 15.01.2005
579 Beiträge (ø0,11/Tag)

\"1 Bärenkeule oder 1 Bärenrücken
1/2 l saure Sahne
1 Dosis Braunmehl


Der Bärenbraten ist in Deutschland weniger üblich als in Rußland, wo er oft noch getroffen wird. Ist der Braten von einem jungen Tier, so wird er so zubereitet, ältere müssen stets einige Tage in einer Essigbeize, dann noch einen Tag in Milch liegen, damit sie mürbe werden. Das Wildbret junger Bären, z.B. eine Keule oder ein Rückenstück, wird abgewaschen, eine Stunde in kaltes Wasser gelegt, abgetrocknet in eine Pfanne gelegt, mit etwas Wasser begossen und unter fleißigem Begießen im Ofen bei guter Hitze und unter öfterem Umwenden 4-5 Stunden langsam gebraten. Die obere Seite wird mit saurer Sahne bestrichen, gebräunt und die Sauce mit etwas Braunmehl verkocht.\"

Quelle: Ich kann kochen, Seite 148, Ullstein & Co, Berlin und Wien, 1909

Gutes Gelingen wünscht Lilly
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2006
6.642 Beiträge (ø1,33/Tag)

Ich hatte mal die Gelegenheit, Baerenfleisch zu probieren (wo sag ich nicht, sonst gibt es einen allgemeinen Aufschrei, aber es war legal) und ich fand das Fleisch gut, hatte Aehnlichkeit mit Rindfleisch, etwas fetter, aber lecker zu essen. Habe aber eine Pilzsosse dazu gehabt, ist auch zu empfehlen
mit baerenbrummigen gruss youtas
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2005
2.411 Beiträge (ø0,47/Tag)

Hola,

wirklich Bär ?

wo kann man den denn kaufen ?

klingt interressant für größere Gesellschaften.


Grüße Elki
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2006
6.642 Beiträge (ø1,33/Tag)

Elki, kann man nicht in Deutschland kaufen, da muss man sich weit nach Osten bewegen, Richtung Reis und Staebchen land, soweit ich weiss, wird Baerenfleisch nicht importiert, aber wenn du mal was anderes suchst, versuch es mit Bueffel oder Straussenfleisch, das gibt es hier fast in jedem Supermarkt, muesste es ja in Deutschland auch geben.
gruss youtas
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.03.2004
71 Beiträge (ø0,01/Tag)

In Finnland gibt\'s zu besonderen Anlässen öfter Bärenfleisch; die besten Stücke sind wahnsinnig teuer (um € 170,- pro Kilo!!). Das ist aber auch das einzig edle daran; schmecken tut\'s eher tranig und wenig angenehm.
Bärenfleisch in Dosen wird von Finnland aus auch eportiert.

Grundsätzlich ist mir ohnehin rätselhaft, wie man auf die Idee kommen kann, Fleisch von Fleischfressern zu essen. Auch wenn Bären Pflanzen fressen, gehen sie doch auch an Aas und fressen natürlich Fleisch.

Hier (in Namibia) gibt es Leute, die Geparden essen. Die Argumentation ist, daß der Gepard im Gegensatz zu Löwe und Leopard ja nur wirklich frisches Fleisch frisst und daher eine Delikatesse ist.
Bedenklich stimmt mich dabei, daß unsere Hunde, die sich sonst auf jedes Stück Fleisch stürzen und eher wenig wählerisch sind, an einem abgehäutetet Geparden nur schnuppern und sich dann abwenden. Noch nie hat einer auch nur an einem Geparden geleckt...

Ich denke, bei Bär wäre das ähnlich... Nein danke!!!

Grüße, bushman

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.01.2005
579 Beiträge (ø0,11/Tag)

Wunderbar, wie ernst Ihr das nehmt. Vielleicht könnte man den bayrischen Bären am Stück auf ein Buffet packen. Als Nachspeise Bärentatzen, obwohl ich nicht gerne backe, und weiterhin Berliner Weiße mit Schuß, rot-grün,.... nach Wahl....
Appetitliche Grüße Lilly ...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.06.2002
19.330 Beiträge (ø3,04/Tag)

... und in den Kaffee danach gehört natürlich Bärenmarke ...

genug gelacht, willste zu den Witzen oder zum Fleisch?

Grinsegruß

Tin


_____________________________________________________________
Ich will keine Karotten, ich will Möhren! (Volker Abramczik)
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.06.2002
19.330 Beiträge (ø3,04/Tag)

... ach, ich glaub, Fleisch ist schon ganz gut Na!

Gruß

Tin


_____________________________________________________________
Ich will keine Karotten, ich will Möhren! (Volker Abramczik)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.01.2005
579 Beiträge (ø0,11/Tag)

Herzallerliebste Tin,
selbstverständlich wollte ich zum \"Fleisch\" abgeschoben werden. Schließlich ist der Bär zum Schuß freigegeben worden. Und das Rezept ist deshalb sehr ernst gemeint! Immerhin steht es in einem historischen Kochbuch - und niemand unter uns weiß so richtig, was man mit dem \"Broblembär \"machen könnte. Den Auszug der Rede von Stoiber habe ich schriftlich, könnte ihn gerne hier eintippen, aber da er dann in der Plauderecke verkommt, möchte ich das nicht so richtig.
Aber es wird euch niemand mehr wegen der Urheberrechte verklagen.
So, jetzt legen wir uns auf das Bärenfell vor den Kamin....... Wir nehmen einen Schuß..... besten Rotweins zu uns.
Tschüßchen! Küsschen Lilly
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2006
26 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hi bushman,

\"Grundsätzlich ist mir ohnehin rätselhaft, wie man auf die Idee kommen kann, Fleisch von Fleischfressern zu essen. Auch wenn Bären Pflanzen fressen, gehen sie doch auch an Aas und fressen natürlich Fleisch.\"
- Also genauso wie wilde und zahme Schweine mit ihrem Allesfressergebiß; \'Fleisch\'-fresser sind auch kaltblütige Barsche und warmblütige Thunfische.
Verstehe schon, was du meinst.
Trotz kulinarischer Neugier hätte ich allergrößte Problem damit, Menschenaffen vom Grill zu kosten und nicht wegen aids oder Ebola.

Lilly, ist in Deinem Buch zufälligerweise ein Rezept für Krähensuppe oder-pastete?
Nur so als Kuriosum, sie stehen heutzutage, soviel ich weiß, unter Naturschutz.
Ich suche immer noch ein altes Buch mit Krähen- und Krammetsvogelrezepten, das ich einmal, wem auch immer, verliehen habe - aber damit bin ich jetzt wohl OT.


LG
Schwarzreiter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.01.2005
579 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Schwarzreiter,
ja, da steht ein solches Rezept drin: \"Krammetsvögel, gebraten\", also keine Suppe. Das sind aber auch keine Krähen, sondern Wacholderdrosseln. Falls Du möchtest, schreibe ich es Dir später auf. Oder per KM, damit die Autoren von 1909 uns nicht verklagen...
Liebe Grüße Lilly ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.01.2005
579 Beiträge (ø0,11/Tag)

@ Schwarzreiter,
da bin ich nochmals! Ich habe in anderen alten Kochbüchern folgende Rezepte gefunden:
Krammetsvögelpastete
Krammetsvögelsalami
Krammetsvögel in Calvillen ( was ist das ? )
Krammetsvögelsuppe
Krammetsvögelwürzfleisch.

Interessiert? Liebe Grüße Lilly Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2006
6.642 Beiträge (ø1,33/Tag)

Hier in Frankreich geht die Legende, das auch Fuechse essbar sind, ich habe auch mal ein Rezept gesehen, aber noch nie einen Fuchs serviert bekommen. Mir scheint, in den letzten Jahrhunderten haben die Menschen in der Not einfach alles gegessen, hier wird ja auch noch ohne Not Schnecken und Froschschenkel geessen. Is nicht unbedingt mein Geschmack, ebensowening wie Euter, Pansen, Hirn, Lunge...., aber das wird hier alles angeboten, also isst es jemand, und einiges soll ja gut schmecken, ich kann mich nur nicht dazu ueberwinden. Habe uebrigens auch schonmal Krokodilfleisch gekostet. Ist jemand interessiert an dem Fuchsrezept? Oder Biber? Nur so zur Info mein ich, wohl nicht zum Ausprobieren
Gruss yoputas Vorschlag / Idee
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.06.2004
6.483 Beiträge (ø1,15/Tag)

Hallo,

das fragwürdige Bärenrezept ist ja nun lang und breit abgehandelt, Krähen- und sonstige Rezepte tauscht Ihr doch bitte in der Plauderecke aus...............

LG

momu17 - CK Moderator



momu17Bärenbraten Gourmets besonders Bayern 2153132202

.....Ein Drachen der lebt ewig....doch kleine boys....oh nein...
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine