Für die Nürnberger Stammtisch-Chefköche: Sivi's ungarisches Kesselgulasch!

zurück weiter

Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,08/Tag)

...und natürlich auch für alle anderen Gualsch-Gerne-Esser!

Hallo ihr Lieben,

auf Wunsch einiger Chefköche vom heuteigen Nürnberger Stammtisch bekommt ihr hier mein Spezial-Rezept für ungarisches Kesselgulasch:

Sivi’s ungarisches Kesselgulasch

1200 g Rindfleisch (Schulter oder Nuß)
600 g Zwiebeln
100 g Butterschmalz
1 TL Kümmel
4 Knoblauchzehen
200 g Paprikapulver, ungarisches edelsüßes
Salz
2 große Karotten
½ Sellerieknolle
2 Paprikaschoten
4 Tomaten
800 g Kartoffeln, fest kochende
Wasser nach Bedarf

Das Fleisch in etwa 2 cm große Würfel schneiden, die Zwiebel in grobe Würfel schneiden. Im Kessel über dem Feuer das Butterschmalz erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch darin glasig dünsten, aber keine Farbe nehmen lassen. Dann das Fleisch und den Kümmel dazugeben und kurz umrühren, damit es rundum ein klein wenig angebraten ist. Nicht braun braten! Dann mit dem gesamten Parikapulver das Fleisch bedecken und salzen. Vorsicht mit dem Salz, nicht zu viel verwenden. lieber nachher noch nachwürzen. Dann gerade so viel Wasser angießen, dass das Fleisch eben bedeckt ist und das Ganze ca. 1 Stunde leise über dem Feuer schmoren lassen. Achtung, nicht zu heftig draufschüren, sonst legt sich das Gulasch auf dem Kesselboden an. Allerdings sollte man auch drauf achten, dass das Feuer nicht ausgeht… mit der Zeit bekommt man schon ein Gefühl dafür. In der Zwischenzeit das Gemüse schneiden: Die Kartoffeln, die Karotten und den Sellerie in große Würfel, die Paprika in grobe Stücke und die Tomaten in Achtel. Nach der Stunde Schmorzeit die Karotten, den Sellerie und die Kartoffeln zum Fleisch geben, umrühren und wieder so viel Wasser zugeben, dass alles gerade bedeckt ist. Nach einer weiteren halben Stunde Paprika und Tomaten zugeben. Die gesamte Schmorzeit beträgt ca. 2,5 Stunden, aber es schadet auch nicht, wenn das Gulasch eine halbe Stunde langer leise vor sich hinschmurgelt. Fertig! Eventuell noch Flüssigkeit zugeben und mit Salz abschmecken. Mit etwas mehr Flüssigkeit wird es eher eine Suppe, mit weniger ein wunderbar sämiges Gulasch. Dabei kein Bindemittel zugeben, das Paprikapulver gibt reichlich Bindung! Notfalls kann man etwas Tomatenmark verwenden, aber nicht zu viel, es sollte nicht zu viel Säure enthalten. Dazu gibt es Weißbrot und wenn man es ganz stilecht haben möchte, dann kann man milchsaures Gemüse dazu reichen. Bei uns ist dieses Gulasch jedes Mal der Renner!


Ich wünsch euch guten Appetit und gutes Gelingen!

Liebe Grüße


Sivi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.11.2003
1.270 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hi Sivi, Du \"Noch-Nachbarin\"

gut nach Hause gekommen?


Oh Mann, schon beim Lesen läuft einem das Wasser im Mund zusammen Achtung / Wichtig
Und das reicht für 2 Leute? *verdutzt schau* Na! Das werde ich mir abspeichern, fürs nächste Familienfest. Fehlt nur noch der Kessel, aber den werd ich mir schon irgendwo besorgen Na!

Dann grüß mal Deinen Männe und die Kiddies recht schön


LG Rainer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2003
1.333 Beiträge (ø0,19/Tag)

hallo sivi.
hätte da zwei fragen zu diesem rezept:

- ist ungarisches paprikapulver überall erhältlich, hab es bisher nirgends gesehen

- was ist milchsaueres Genüse und wie bereitet man dieses zu und wofür kann man es alles verwenden

würde mich über eine antwort freuen

lg
Angebrand
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,08/Tag)

Hallo Rainer,

ja, das reicht für 2 Personen! Lächeln)

Hab vergessen, die Personenanzahl anzugeben: dieses Rezept reicht für 10 Personen!

Hallo Angebrand,

ich habe für meine letzten zwei Gulaschzubereitungen Paprikapulver verwendet, das ich selber aus Ungarn mitgebracht habe. Nachdem die Möglichkeit ja wahrscheinlich nicht jeder hat, nimm einfach edelsüßes Paprikapulver. Vielleicht nicht gerade das aus dem Supermarkt, evtl. hast du ja einen Kräuterladen bei dir in der Nähe. Bei uns im Ort gibt es so einen und der hat glaub ich auch ungarischen Paprika. Aber nicht zu scharf sollte er sein, nachschärfen kann man nachträglich noch mit frischen Peperonischoten oder wer will, Tabasco.

Liebe Grüße euch allen

Sivi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2002
10.211 Beiträge (ø1,39/Tag)

Hallo Sivi,

da ich mir nicht vorstellen kann, dass Du eine Küche aus dem 18. oder 19. Jahrhundert hast, machst Du das Kesselgulasch im Freien und hast Du da ein Gestell und eine Kette für den Kessel? Und was für einen Kessel verwendest Du da?

Liebe Grüße,
Schasti




Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.11.2003
1.270 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo Sivi,

Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ich sehe schon, wir haben uns verstanden Na!


Danke fürs Rezept


LG Rainer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,08/Tag)

Hallo Schasti,

in meiner Küche habe ich ein Ceran-Kochfeld... Lächeln)

Das Gulasch kochen wir am Lagerfeuer. Das Dreibein dazu haben wir uns schon vor Jahren im Baumarkt gekauft, mit einem passenden Schwenkgrill. Letztes Jahr haben wir uns dazu aus Ungarn einen Kessel mit ca. 15 l Fassungsvermögen gekauft. Das reicht für ca. 25 Personen. Bei uns zumindest...

Sivi

...und so sieht das aus:
Zitieren & Antworten



Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,08/Tag)

Oh... sorry, ich hab vergessen, zum milchsauren Gemüse was zu schreiben:

In Ungarn bekommt man oft zum Essen statt des frischen Salattellers, so wie bei uns üblich, einen Teller mit milchsaurem Gemüse serviert. Das sind Salzgurken, Karotten, Blumenkohl oder einfach Krautsalat aus Sauerkraut. Zubereitet wird es wie Sauerkraut, ich kenne das von meiner Nachbarin, die macht immer Salzbohnen auf diese Weise. Zu kaufen gibt es dort das Gemüse in jedem Supermarkt oder offen auf dem Markt.

Bei uns im türkischen Gemüseladen bekommt man auch eingelegtes Gemüse. Ich weiß zwar nicht, ob das auch milchsauer ist, aber es kommt ziemlich nah an das hin, was wir in Ungarn bekommen haben. Probiers mal damit.

Liebe Grüße

Sivi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2003
1.333 Beiträge (ø0,19/Tag)

hallo sivi,

besten dank für die info,
schönen sonntag noch

lg
Angebrand
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,08/Tag)

...und hier die Zubereitung Schritt für Schritt:

1. Schritt: Schmalz zerlassen
Zitieren & Antworten



Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,08/Tag)

2. Schritt: Zwiebalen andünsten
Zitieren & Antworten



Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,08/Tag)

3. Schritt: Fleisch dazu
Zitieren & Antworten



Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,08/Tag)

4. Schritt: Paprikapulver drauf, nicht sparen!
Zitieren & Antworten



Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,08/Tag)

5. Schritt: Fleisch 1 Stunde schmurgeln lassen. Das fertige Gulasch seht ihr oben auf dem ersten Bild.
Zitieren & Antworten



Mitglied seit 29.10.2001
44.143 Beiträge (ø5,69/Tag)

Hallo Sivi

Das ist mal eine Idee , Freunde mal spontan bei schönem Wetter einzuladen. Unser Nachbar hat die Ausrüstung aber sie in dieser Art noch nicht genutzt.
Dem werde ich mal das Rezept und die Bilder geben.

Ich habe es gespeichert für die nächste Gelegenheit, Danke !!! Lachen


Liebe Grüße Uschi

Ein vornehmer Mensch tadelt sich selbst, ein gewöhnlicher die anderen ! (Konfuzius)
Zitieren & Antworten
zurück weiter