Newsletter

Siebeck, Champagnerkraut & Fisch


Mitglied seit 17.01.2002
1.299 Beiträge (ø0,21/Tag)

vor bald 15 Jahren fand ich bei W. S. ein tolles Rezept über das Thema.
Leider finde ich es heute nicht mehr.
Stichworte: Champagnerkraut, Lachs, Lotte, Räucherfisch und eine ungewöhnlich große Menge Butter.
Hat einer von euch Fischliebhabern dazu einen Tip?
Schlau wärs. (Anm.: der Ausdruck kommt aus dem Schwäbischen)

Gruß
Daniel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.299 Beiträge (ø0,21/Tag)

Nachtrag: die Fische wurden nicht vorgegart sondern roh auf das heiße Kraut gepackt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2006
3.848 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo
Siebeck empfiehlt Folgendes:
- Ein bis zwei Äpfel und ein bis zwei Schalotten in Butter anschwitzen.
- Bei ca. 600 Gramm Sauerkraut 2 Lorbeerblätter und 16 (!) Wacholderbeeren dazu geben.
- Zweidrittel des Sauerkrautes ebenfalls dazu geben und mit einem Glas Weißwein (in Deinem Fall Champus) aufgießen und solange köcheln lassen, bis die Äpfel und Zwiebeln verkocht sind.
- Danach das restliche Sauerkraut dazugeben.
- Nun eine Mischung aus ein viertel Liter süßer und ein achtel Liter saurer Sahne unterrühren.
- Weiterhin 1 Esslöffel Rosenpaprika und nach Belieben Knoblauch.
- Alles mischen und das Sauerkraut noch einmal für eine Stunde köcheln lassen.
- Die Fischfilets (500 g Zander) mit Zitronensaft beträufeln, salzen und auf eine Schicht Sauerkraut legen.
- Mit einer weiteren Schicht bedecken.
- Das ganze in den heißen Backofen schieben und etwa 10 Minuten dünsten lassen.
Viele Grüsse
c
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
8.079 Beiträge (ø1,72/Tag)

Interessant! Szegediner Gulasch für Seemänner.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.299 Beiträge (ø0,21/Tag)

@ Courgrette
Danke für Deinen Beitrag.
Inzwischen habe ich das Buch auch wieder gefunden. Im Keller.
Der Titel nennt sich « Fische auf Sauerkraut » und stammt aus Die Weinstuben des Elsass von W. S.
Das Imposante daran war die Menge Butter welche für die begleitende Sauce verwendet wurde:
400 g Butter 4 gehackte Schalotten 15 cl Weinessig 10 cl Weißwein und 15 cl Crème frâiche

Liebe Grüße
Daniel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2006
3.848 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo Daniel
Ja, an Butter darf man nicht sparen Na!
Ich habe das Rezept aus Siebecks "Alle meine Rezepte".
Er gehört zu meinen Lieblingsköchen...
Gruß

c
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine