Herbstliches Kohlgericht

zurück weiter

Mitglied seit 21.01.2012
10 Beiträge (ø0/Tag)

Liebe Chefkoch Community!

Auf der Suche nach einem schmackhaften Kohlgericht fiel mir ein, dass meine Mutter vor vielen Jahren gerne ein solches zubereitete einschließlich einer Essigmenagerie bei Tisch.

Zeremoniell drückte man eine kleine Mulde in das Tellergericht und fügte diesem ein paar Tropfen Essig hinzu.

Es war weder Weiß- noch Rotkohl. Das Gemüse hatte die Konsistenz des berühmten Rahmspinats mit dem Blubb.

Über Tipps, welches Gemüse hierfür verwendet wurde und wie ich es evtl. nachkochen kann, freue ich mich.

Grüße, Silke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.12.2015
551 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,
das könnte Grünkohl gewesen sein...

Churry
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2005
5.496 Beiträge (ø1,08/Tag)

Rahmwirsing?

Auch bei Bayrischkraut (aber Weisskraut war es bei dir ja nicht) wird eine kleine Menge Essig beigefügt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.01.2012
10 Beiträge (ø0/Tag)

Danke Churry, danke Marion,

an Grünkohl hatte ich auch schon gedacht. Nur fand ich im Internet keinen Hinweis auf die Zugabe von Essig bei Tisch.

Achja: Ich kann mich erinnern, dass meine Mutter das (vorgegarte?) Gemüse durch den Fleischwolf gedreht hat.

Grüße, Silke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.11.2006
1.220 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo,

an Essig kann ich mich nicht erinnern, aber meine Oma hat früher Wirsing gemacht, der so lange gekocht wurde, bis er wie blasser Ramspinat ausgesehen hat.

Grüße,
Eski
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.06.2014
10.639 Beiträge (ø5,4/Tag)

Hallo,

das mit dem Fleischwolf erinnert mich nun wieder an Grünkohl.
Aber da ich aus dem Süden komme und dort Grünkohl absolut keine Tradition hat, kann ich das daheim nicht erlebt haben. Und die paar Male, die ich bis jetzt Grünkohl gegessen habe, war auch nie Essig im Spiel.
Aber bei Grünkohl und Fleischwolf klingelt es bei mir. Ist wahrscheinlich nur Hörensagen.

Silke, aus welcher Region soll Dein Rezept denn sein? Vielleicht bringt uns das näher an die Sache ran.

LG Bagheera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.01.2012
10 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Bagheera,

ich bin im westlichen Ruhrgebiet aufgewachsen und bekocht worden.
Demnach ist es ziemlich sicher, dass dieses Kohlgericht dort in den Herbst-/Wintermonaten gängig war.
Meine Mutter ist aber in Böhmen geboren, wo Speisen (soweit ich weiß) gerne mit Essig verfeinert wurden.

Hoffe wir können das Rezept weiter "einkreiseln".

Grüße, Silke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2015
2.315 Beiträge (ø1,3/Tag)

Hallo Silke,

auch bei uns Nordlichtern steht Essig auf dem Tisch bei:

-Grünkohlsuppe (auch genannt Bauernkohlsuppe), -Erbsensuppe, -Linsensuppe und Weiße Bohnensuppe.

eisbobby
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
2.658 Beiträge (ø1,25/Tag)

Hallo.

Bei Fleischwolf fällt mir noch Mangold ein.

Da ich ihn aber nicht mag weiß ich auch nicht so genau wie lange er Saison hat ob er mit Essig serviert wird.

Gruß
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.01.2005
585 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo,

ja, das mit dem Fleischwolf erinnert mich auch an Grünkohl. Nur der Essig passt iwie nicht dazu🤔. Bei uns zu Hause, Rheinland, gab es den jedenfalls nicht dazu, soweit ich mich erinnere.


LG
kolibri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.07.2007
14.772 Beiträge (ø3,27/Tag)

War es denn sicher Kohl? Ruhrgebiet/Rheinland ... das könnte auch 'Spieß' gewesen sein. Endiviensalat sauer angemacht mit Kartoffeln drunter.
Da würde dann auch der Essig auf dem Tisch passen, dass sich jeder den nach Geschmack verfeinert.


Gruss Javanne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.01.2005
585 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo,

> die Konsistenz war wie Rahmspinat mit dem Blub <, das würde eher zu Grünkohl, durch den Fleischwolf gedreht, passen.
Das Endivienpüree ( Spieß ) ist nicht so fein in der Konsistenz. Der Endiviensalat wird unter das Püree gemischt. Man erkennt den Salat ganz deutlich.


LG
kolibri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.07.2007
14.772 Beiträge (ø3,27/Tag)

Bei uns wird Spieß ja auch nicht durch den Wolf gedreht. Aber andere Gegenden, andere Sitten. Na! War ja auch nur ein Gedanke wegen des Essigs, den kenne ich bei Grünkohl nämlich auch nicht.


Gruss Javanne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.01.2012
10 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Javanne,

dass Kartoffelstampf mit Endivien in einigen Regionen "Spieß" heißt, wusste ich noch gar nicht.
Im Ruhrgebiet nennen wir das Gericht "Ärpel mit Schlaat" (übersetzt: Ärpel = Kartoffeln, Schlaat = Salat) 😁

Grundlagen für das gesuchte Rezept sind: gewolftes Gemüse, bei Tisch Mulde in den "Brei" drücken, wenig Essig hineinträufeln, verspeisen.

Grüße, Silke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.03.2006
4.978 Beiträge (ø1/Tag)

Moin zusammen,

von der Konsistenz hört es sich tatsächlich ein bißchen nach Grünkohl - da fehlt mir aber Kochwurst, Speck oder sowas ..... im hohen Norden auch bekannt als Grünkohl mit Alles, sprich mit Kohlwurst, Schweinebacke und Kassler - aber niemals nicht mit Essig.

LG Anne
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine