Kartoffel verwenden und einfrieren


Mitglied seit 26.04.2008
957 Beiträge (ø0,23/Tag)

hallo Leute,

ich habe im Moment ziemlich viele Kartoffel, und der Wegwerf-Mensch bin ich auch nicht.
Ich suche nun Rezepte/Verwertungsmöglichkeiten für Kartoffel, welche ich dann einfrieren kann.
Bis jetzt habe ich schon ital. Kartoffelpizzateig eingefroren und Gnocchi...

Habt ihr vielleicht sonst noch Ideen?

Danke!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
50.506 Beiträge (ø10,41/Tag)

Hallo slow_food,

Kartoffeln halten wirklich sehr lange,monatelang, die muss man nicht unbedingt verarbeiten.


Kartoffelpuffer und Klöße halb/halb oder gekocht und Kartoffelpüree lässt sich einfrieren.

Man kann Kartoffeln auch einwecken.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.08.2011
3.050 Beiträge (ø1,05/Tag)

Du könntest auch einige der Kartoffeln in Brot oder Brötchen verbacken und diese dann einfrieren. Z.B. so:Kartoffel-Walnussbrot oder so: Kartoffelbagel.
Oder schau Dir einfach mal diese Rezepte an, was Dir gefallen könnte.

Kartoffelsuppe könntest Du auch einfrieren.


Lg moura
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.124 Beiträge (ø5,15/Tag)

Hallo

Kartoffeln halten langen wenn sie richtig gelagert werden. Eingefroren und aufgetaut sind sie essbar aber kein Genuss mehr

Viele Grüße von der Waterkant

Angelika

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.04.2008
957 Beiträge (ø0,23/Tag)

Super Ideen. Danke.
Ist mir von meinen Großeltern bekannt, dass Kartoffel lange halten. Die hatten die Knollem im Keller, im Sand...
Das geht bei mir aktuell nicht.

Danke nochmals für Eure Antworten!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.04.2008
957 Beiträge (ø0,23/Tag)

@Angelika
Ich will auch keine rohen, ganzen Kartoffel einfrieren Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.07.2011
979 Beiträge (ø0,34/Tag)

hallo
suppe frier ich gerne ein
vorallem kommen viele kartoffeln weg wenn zur suppe verarbeitet
gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.07.2012
2.452 Beiträge (ø0,96/Tag)

quiche/aufläufe lassen sich auch super einfrieren. ansonsten gibts diverse aufstriche mit kartoffel die sich ne ganze weile im kühli halten.
ansonsten fällt mir noch kartoffel-mandel-kuchen und schupfnudeln aus kartoffeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2006
3.957 Beiträge (ø0,81/Tag)

Hallo
Ich mache in diesem Fall Gnocci aus den Kartoffeln: Kartoffeln kochen, pellen, mit Ei, etwas Salz und Mehl zu einem Teig kneten, kurz blanchieren und einfrieren. Zuerst auf einem Tablett, dann in eine Tüte geben.

C-

Zur Zeit lasse ich die gekeimten alten Kartoffeln liegen. Sie kommen bald in den Garten.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2006
3.957 Beiträge (ø0,81/Tag)

Na, Super, Gnocci machst Du ja schon Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2010
9.643 Beiträge (ø2,78/Tag)

Pfeil nach rechts Kartoffelsuppe könntest Du auch einfrieren. Pfeil nach links

Gerade damit hab ich extrem schlechte Erfahrungen gemacht! Hatte da nach dem Auftauen und Erwärmen eine Schicht mit trockenen "Flocken" und darüber quasi pures Wasser, ließ sich auch nicht durch Umrühren wieder "verbinden". War also von der Konsistenz und somit vom Mundgefühl her eine Vollkatastrophe...

Pfeil nach rechts Ist mir von meinen Großeltern bekannt, dass Kartoffel lange halten. Die hatten die Knollem im Keller, im Sand...
Das geht bei mir aktuell nicht. Pfeil nach links

Keller und Sand ist natürlich die optimale Lagerung. Allerdings tut's auch bereits ein weitestgehend dunkles Behältnis, das nicht gerade in der wärmsten Ecke der Wohnung steht. Also z.B. eine Holzkiste, die du irgendwo in einer dunklen, relativ kühlen Ecke der Wohnung lagerst.

Und dann ist eh die Frage, wie viele Kartoffeln du da jetzt überhaupt hast und ob eine Verarbeitung mit anschließendem Einfrieren überhaupt nötig ist. Ich mein, rechne mal so 200g pro Person pro Mahlzeit (und das ist nur Beilagenmenge, bei "kartoffelbasierten" Rezepten entsprechend mehr). Wenn du da eine Woche lang all die vielfältigen Möglichkeiten der Knolle komplett ausnutzt beim Kochen, dann hast du am Ende der Woche mindestens 1,4kg Kartoffeln verarbeitet - für nur einen Esser. Da du laut Profil verheiratet bist, wären ja wahrscheinlich 2 Personen am Werk - also 2,8kg. Und wenn du dann noch entsprechend Rezepte raussuchst, wo die Kartoffeln den absoluten Hauptteil bilden (Pellkartoffeln mit Quark, Kartoffelsalat, Reibekuchen, Gnocchi, Aufläufe etc.), dann kannst du sehr wahrscheinlich locker die 1,5-fache Menge, also um die 4kg, verarbeiten - ganz ohne Einfrieren. Und eine Woche ist bei der Haltbarkeit der Kartoffel eigentlich nix, wenn man darauf achtet, dass sie dunkel (sehr wichtig!) und halbwegs kühl (weniger wichtig als dunkel!) lagert :).

GLG, Elphi
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine