Hülsenfrüchte: Probleme nach dem Konsum - Pürieren?


Mitglied seit 28.07.2014
19 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Foris

Gestern habe ich mir einen Eintopf gemacht mit div. Gemüsesorten (Mais, Erbsen, Paprika), Pilzen und Kichererbsen. Sehr viel habe ich nicht davon gegessen, dafür hatte ich danach wahnsinnige Probleme mit dem Bauch. Ich denke, ihr wisst was ich meine. ;) Richtig aufgebläht und ein total ekliges Völlegefühl, was bis heute noch anhielt.

Mir ist aufgefallen, dass ich das jedes Mal nach besagtem Eintopf habe. Allerdings nicht, wenn ich nur Gemüse esse. Sogar Paprika geht. Eine Intoleranz oder Unverträglichkeit habe ich keine, auf die Kombi verzichten möchte ich allerdings nur ungerne.

Nun habe ich noch einen Rest übrig, den ich so aber nicht mehr essen will. Hilft es, wenn ich die Zutaten püriere und hilft das generell, damit der Magen nicht so heftig reagiert?

Danke für eure Hilfe, ich bin echt ratlos. Was denn nun?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.06.2015
924 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo,

Pürieren kann ich mir nicht vorstellen, dass das hilft, die blähenden Inhaltsstoffe bleiben ja drin. Ich würde lieber ordentlich mit Kümmel würzen, der hilft gegen Blähungen.

Liebe Grüße
Heidi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2014
3.087 Beiträge (ø1,88/Tag)

Also erst einmal:

Danke für den super tollen Nick, der hat mich echt zum Lachen gebracht.

Der Gerät arbeitet ja schweißfrei Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Nun mal zum Thema: Kann es an den Kichererbsen liegen? Die haben zwar mit Erbsen an sich nichts zu tun, sind aber Hülsenfrüchte, die (nicht richtig vorbereitet) Giftstoffe enthalten und darüber hinaus Kohlenhydrate enthalten, die erst im Darm abgebaut werden und dort Blähungen hervorrufen können.

Vielleicht beim nächsten Mal etwas Fenchel, Anis oder Kümmel (bei einem Eintopf wäre ich ja für Kümmel) mitkochen, dann mal sehen...

Gutes Gelingen!

Liebe Grüße

TanteAnnette
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.673 Beiträge (ø4,73/Tag)

Die Flatuelenzen kommen ja von den Ballaststoffen die wir heute bei üblicher ballaststoffarmer Ernährung nicht mehr gewohnt sind. Ein wenig hilft Kümmel wie schon erwähnt wurde. Auf Dauer hilft nur Gewöhnung. Also die Ernährung ganz langsam ballaststoffreicher machen. Dann stellt sich die Darmflora um und man verträgt auch einen Bohneneintopf besser.

Wobei gerade Hülsenfrüchte schon heftig sein können. Nicht umsonst gibt es den schönen alten Spruch "jedes Böhnchen gibt ein Tönchen" Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Viele Grüße
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.07.2008
12.588 Beiträge (ø3,22/Tag)

Bonsoir,

von den Kichererbsen das Haeutchen entfernen...ist kulinarisch eh nicht der Hit...



LG
Ornellaia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.06.2014
8.975 Beiträge (ø5,18/Tag)

Hallo Manfred

Pfeil nach rechts ....die wir heute bei üblicher ballaststoffarmer Ernährung nicht mehr gewohnt sind. Pfeil nach links

Also in meiner Kindheit war die Ernährung noch durchaus ballaststoffreich. Wie lange dauert es denn Deiner Meinung nach, bis die Gewöhnung eintritt?
Meine Mutter hat sich, auch als ich schon erwachsen war, immer noch gerne „an das fürchterlich pupsende Kind, das man am liebsten zum Auslüften auf den Balkon gesetzt hätte“ erinnert. Sie hat sogar den Hausarzt gefragt, was man denn dagegen machen könnte und der soll ganz lapidar geantwortet haben “ja dann geben’s ihr halt das blähende Zeug nicht“. (Sie fühlte sich veräppelt und fand das durchaus nicht hilfreich.)
Ich war übrigens eine ausgesprochene „Wenigesserin“, also die Menge war wohl nicht dafür verantwortlich.

Mit Kichererbsen habe ich keine negativen Erfahrúngen und mit Mais und Paprika auch nicht. Aber ich reagiere manchmal sehr stark auf Champignons.
Gerade Kohlgerichte würze ich sehr gerne mit viel Kümmel und trotzdem fühle ich danach manchmal nicht sehr wohl.

Wenn es nur kneifende Luft ist und man sich nicht gerade in Gesellschaft befindet - mein Gott, damit kann man doch leben.

Dem TE würde ich raten, einfach mal die einzelnen Komponenten zu testen, also einzeln als Gemüse essen und schauen, was passiert. Mixen war da nix bringen, denn der Auslöser bleibt ja in der Speise.

LG Bagheera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2013
1.762 Beiträge (ø0,81/Tag)

Halloh,

Altmeister Paul Bocuse empfiehlt, darauf zu achten, dass man Bohnen aus der letzten Ernte bekommt,
Bohnen, die schon länger gelagert sind, würden die bekannten Begleiterscheinungen nach sich ziehen; für Kichererbsen dürfte das Gleiche gelten;
man sollte sie deshalb dort kaufen, wo reger Umsatz stattfindet - hier kaufe ich sie beim türkischen Gemüsehändler.

Allerdings scheint mir die Kombination von Hülsenfrüchten und Pilzen etwas heikel, würde ich weglassen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
48.053 Beiträge (ø8,61/Tag)

Mais PLUS Kichererbsen ? danach könnte ich vorübergehend nur alleine leben, egal wieviel K¨Qummelich da noch reinhaue...

du kombinierst da wirklich sehr viele nicht gerade locker szu verdauendce Zutaten - Paprika plus Mais, zB ...plus Kichererbsen...ich würde da einfach mal die Mischung etwas umstellen...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.032 Beiträge (ø5,24/Tag)

Hallo

die Mischung ist schon sehr (für mich) gewagt. Pilze und blähende Sachen. lasst doch mal die Pilze weg oder den Mais. etwas herumprobieren ich würde lieber die Mischung ändern bevor ich jedesmal Probleme habe

Viele Grüße von der Waterkant

Angelika

Katzenerziehung ist gar nicht so schwer, nach ein paar Tagen haben sie uns beigebracht was wir machen müssen.

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
48.053 Beiträge (ø8,61/Tag)

"für Kichererbsen dürfte das Gleiche gelten; "

glaube ich nicht - meine Kichererbsen kommen aus Anbau "vor meiner Haustür", sind immer Jahresernte, sie blähen trotzdem... Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2015
76 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo
Spannend zu lesen. Also erst mal vor weg. Jeder Mensch reagiert anders. Das kennt ihr bestimmt aus euren Familien.
Ja die Ernährung spielt eine Rolle aber auch bei einer Ballaststoffreichen Ernährung können Hülsenfrüchte weiterhin ein Problem sein und stehen mit der auf Hitliste für Blähungen.
Viel trinken und den Eintopf nur noch vor dem Wochenende kochen wenn man nicht unter Leute muss Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.07.2014
19 Beiträge (ø0,01/Tag)

Danke für eure Antworten (zum Nick, haha). :)

Die Gemüsemischung ist eben schon so zubereitet, ich habe die aus eimen Discounter und alleine macht sie mir nichts. Nur mit den Kichererbsen. na dann...

Nachdem ich jetzt aber fast 3 Tage eine Plauze habe und echt bei jedem neuen Essen wieder Probleme, lasse ich es einfach ganz sein. Ist wohl am Besten. Welt zusammengebrochen Bei dem Eintopf hatte ich jedes Mal Schwierigkeiten danach und immer über einen längeren Zeitraum, lohnt sich einfach nicht im Vergleich zum Essvergnügen. ;)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.07.2014
19 Beiträge (ø0,01/Tag)

Fencheltee hat übrigens etwas geholfen, den trinke ich sowieso gerne.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.673 Beiträge (ø4,73/Tag)

Pfeil nach rechts Bohnen, die schon länger gelagert sind, würden die bekannten Begleiterscheinungen nach sich ziehen; Pfeil nach links

Das kann ich so nicht glauben. Ich mache immer im Herbst Eintopf aus frischen Käferbohnen. Also noch nicht getrockneten. Und die Wirkung ist nicht bemerkbar anders als bei getrockneten die schon 2 Jahre alt sind.

Viele Grüße
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.08.2009
557 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo,

Geheimwaffe meiner Mutter bei allen Hülsenfrüchten: Kaisernatron

Das entschärft die Probleme ungemein Lächeln

Gruß
Ursula
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine