Verderb von Lebensmitteln

zurück weiter

Mitglied seit 30.09.2006
10.455 Beiträge (ø2,31/Tag)

Hallo,

ich habe gestern in einer Zeitschrift gelesen, daß jeder Deutsche im Durchschnitt pro Monat Lebensmittel im Wert von 25Euro wegwirft, da verdorben!!!!!!

Soviel gebe ich in etwa für einen Wocheneinkauf für eine 4-köpfige Familie bei A*** aus Jajaja, was auch immer!

Wie sieht es bei euch aus???

Ich glaube bei mir verdirbt das ganze Jahr nicht soviel, man kann doch aus sovielen Sachen was machen, einfach mal kreativ sein, besser planen, notfalls einfrieren.....

Mir geht jedesmal der Hut hoch, wenn ich sowas lese, sowas muß doch wirklich nicht sein!!!! Das hat doch alles mal (hart verdientes) Geld gekostet, außerdem verhungern woanders Menschen, ich kanns wirklich nicht begreifen.


Liebe Grüße
Verderb Lebensmitteln 1136075108

Nr. 53 der SHGdBS
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
40.098 Beiträge (ø9,24/Tag)

Hallo,

am meisten ärgert mich in letzter Zeit, dass in Kochsendungen immer beim Eiertrennen die andere Komponente weggeworfen wird, wenn man sie nicht gleich braucht.

Gruß Ciperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2006
725 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo Simone!

Soetwas kann ich auch nicht nach vollziehen, 25 Euro im Monat Jajaja, was auch immer! . Also wir haben das Geld auch nicht zum weg schmeißen, wie du schon geschrieben hast, wenn man weiß, das es vielleicht nicht leer wird, dann friert man es ein. Oder es gibt halt mal Reste essen.

LG Laila
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2006
21.251 Beiträge (ø4,44/Tag)

Hallo,

bei uns verderben leider sehr viel Lebensmittel...... *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd* sind nur zu zweit und da bleibt oft was übrig oder im Kühlschrank liegen, weil man nicht zur Verwertung kommt...... ich schätze mal das es im Monat 10 € sind...... mal mehr mal weniger, es gibt auch mal Monate wo ich kaum was wegschmeiße.

Naja so ist das

LG Daina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.10.2003
7.821 Beiträge (ø1,39/Tag)

Hallo Simone,

bei uns verdirbt kaum etwas. Na klar, manchmal schmeiße ich auch Sachen weg, z.B. Reste, die man dann doch nicht mehr ißt.
Aber ansonsten wirtschaften wir schon so, daß nichts weggeschmissen werden muß.

LG

Frauantje1
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.04.2007
2.118 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hi Simone!

Mir tut es immer weh, wenn ich was wegschmeißen muss. Das passiert gaaanz selten. Und wenn doch, dann friere ich es ein (wenn es geht). Lieber fahre ich zweimal in den Laden, als was wegzuschmeißen. Zum verschenken hab ich nichts und Geld wächst ja nicht auf Bäumen.

LG Jacky
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2004
2.465 Beiträge (ø0,47/Tag)

Hallo,

bei uns wird auch kaum was schlecht. Wenn es denn doch mal passiert, ist es in den meisten Fällen irgendwo in der hinteren Ecke vergessen worden zum Heulen

@Daina: Wir sind auch nur zu zweit, es ist aber meist nur eine Frage der Organisation. Man muss natürlich immer mal \"Inventur\" machen, was sich nicht mehr kange hält und meist findet sich dann noch ein Verwendungszweck. Will eben z.Bsp. den Rest Milch keiner mehr trinken, macht man mal eben zwei Eierkuchen oder etwas Carbonara-ähnliches oder oder .... Schinken, wurst kann man kleinschneiden und braten, noch Pilze dazu udn dann über Spaghetti. Eier, die ein paar Tage zu alt zum Weichkochen sind, werden halt hartgekocht und passen gut auf Butterbrot oder als Eiersalat/-dip usw.

LG
Chris

der heute Abens zum Beispiel Reste isst: ein einzelner Kohlrabi wird in Scheiben gebraten, 2 Scheiben Schinken, die noch weg müssen zu einer Art Barlsbader Schnitte verarbeitet und aus ein paar Cocktailtomaten plus Pilzen und Käse end noch etwas von dem Schinken wird noch eine Scheibe Pizzabrot. Danach noch Salat und wir sind pappsatt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2006
11.786 Beiträge (ø2,62/Tag)

@ Daina
Da haben wir - in diesem Falle leider,leider - etwas gemeinsam! Obwohl ich immer bemüht bin, nur soviel zuzubereiten, wie wir wirklich aufessen. Guter Vorsatz, Ausführung Mangelhaft. traurig Ich setz mich ja schon wieder!

@ Jacky
Ja, prima Idee. Und wenn der Tiefkühler voll ist, wird einmal im Jahr ausgemistet Was denn nun?

BG Hinnerk
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2004
2.465 Beiträge (ø0,47/Tag)

ooopppss, heute sind irgendwie meine Finger verknotet. Tippfehler sind zu verschenken Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.06.2007
281 Beiträge (ø0,07/Tag)

Bei uns kommt es auch manchmal vor, das etwas verdirbt. *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd*
Das ärgert einen natürlich. Genauso, wenn ein kleiner Rest von etwas übrig ist, den man nicht schaft und es sich nicht lohnt aufzuheben. Manches geben wir dann unserem Hund. Da hat er wenigstens noch etwas davon.

PS: Mir tun dann immer die Hungernden leid. traurig


Liebe Grüße
Emily
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.12.2006
97 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo !

Leider habe ich auch noch nicht den richtigen Dreh raus *ups ... *rotwerd* .
Bei uns verderben meistens Wurst und Brot.
Oft werfe ich auch die reste vom vortag weg, weil ich dann doch wieder was frisches koche und die eine Portion vom vortag keiner mehr will Was denn nun?

Trotzdem liebe Grüsse ~tadden~
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.06.2007
281 Beiträge (ø0,07/Tag)

Wir kalkulieren beim Kochen meistens genau. Wenn schonmehr gemacht wird, wird das auch am nächsten Tag gegessen. Wäre ja sonst schade und sinnlos.


@ tadden

Ist nicht böse gemeint. Lächeln


Liebe Grüße
Emily
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2006
8.600 Beiträge (ø1,92/Tag)

Hi zusammen,

bei mir ist auch leider immer sehr viel Essen verdorben, weil ich es von daheim und aus Studentenzeiten jahrelang gewohnt war, täglich für richtig viele Leute zu kochen. Das hat Jahre gedauert, bis ich mich einigermaßen auf den Single-Einkauf eingeschossen habe, und ich kämpfe noch heute damit. Einen halben Salatkopf oder Blumenkohl kriegt man ja nirgends zu kaufen, und ich hab auch gar nicht so viel Platz im Gefrierer, daß ich alles was übrig ist da einlagern könnte.
Meine Rettung ist, daß ich einen guten Freund habe der selber so gar nicht kochen kann, und der nimmt mir mit Begeisterung alles ab, was in meiner Küche zuviel ist, vorausgesetzt er muß es bloß noch aufwärmen und essen. Zum Glück ißt er auch sehr gern Eintöpfe und sowas, dann mache ich halt mal wieder Gemüseintopf mit allem was weg muß, Wurstgulasch, Ragouts die man zu Pasta essen kann, Nudelsalat ja nach Kühlschrankinhalt, fantasievolle Lasagnekombinationen - ihn freuts, und ich muß nichts wegschmeissen Lachen

Andersrum gesagt: ich spende jeden Monat ca. 25 Euro in eßbarer Form an einen armen Studenten Na!

Grüßle,
IF
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.05.2007
3.456 Beiträge (ø0,8/Tag)

Hallo,

es gibt sicher auch Familien, die nicht richtig \" wirtschaften \" können und keinen rechten Überblick haben über ihre Lebensmittelbestände im Kühlschrank. Zum Teil aus Bequemlichkeit, zum Teil vielleicht auch, weil sie nie haben rechnen müssen, also auch eine Erziehungsfrage. Ich kenne Fälle in meiner Umgebung, bei denen das so ist.

Da wurde dann schon im Elternhaus so verfahren \" ist mir doch egal, wenn was kaputtgeht, dann wird eben neu gekauft \"( also auch bei anderen Gebrauchsgegenständen ). Ich halte es so wie chris und sicher der Großteil hier. Bei mir wird eher zufällig mal etwas Käse oder anderer Aufschnitt schlecht, wenn\'s hoch kommt noch ein Becher Sahne, und das war es ( ein paar € im Monat, wenn überhaupt ).


LG

Oliver
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.12.2006
97 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo!


@ Emily, weiß ich Na!

ich krieg einfach diesen blöden Gedanken \" Lieber zuviel als zuwenig\" nicht weg. Wenn ich dann wenigestes soviel kochen würde das es für zwei Tage reicht, aber nein, es bleibt ganau eine Portion übrig und ich muss wieder was neues kochen *grummel*


Liebe Grüsse ~tadden~
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine