Notfallmanagement -unerwarteter Besuch- Was hat man im Haus?

zurück weiter

Mitglied seit 17.09.2003
77 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Zusammen,

ab und an kommt es ja doch vor, das man plötzlich und unerwartet Besuch bekomt. Die \"Vorwarnzeit \" liegt entweder bei null, oder ein wenig darüber.

Habt ihr für solche Fälle Tips, was man in diesen Fällen

a) einfach und schnell zubereiten kann?
b) welche Zutaten man für solche Gelegenheiten sich als Vorrat anlegen sollte/könnte?

Ich dachte nicht unbedingt an Brot, Wurst und Käse, sondern an kleine pfiffige Snacks (was immer das auch sein kann).

Ich bin sehr gespannt auf eure Vorschläge zum Krisenmanagement Lachen

Liebe Grüße Felix
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.06.2002
19.330 Beiträge (ø3,17/Tag)

Hallo Felix,

für solche Fälle habe ich Tiefkühlblätterteig und ein paar Dosen wirklich gute Leberwurst, Blutwurst, Wiener Würstchen etc. da ... da lassen sich ratz-fatz kleine Blätterteigtaschen *basteln*, oder auch kleine schnelle Quiche Lorraines.


Dazu noch Artischockenherzen, Oliven, diverse Sorten Gemüsekonserven wie Kichererbsen, dicke Bohnen, Cannellini, daraus kann man mit etwas Öl, gutem Essig, vielleicht ein, zwei hartgekochten Eiern ... einen schnellen Salat machen.

Soviel erst mal ...

Gruß

Tin


_____________________________________________________________
They say 3 percent of the people use 5 to 6 percent of their brain. (Todd Snider)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.02.2005
5.762 Beiträge (ø1,13/Tag)

Hmmm,

also mal ehrlich... Wenn die Vorwarnzeit bei Null liegt, dann gibt es NISCHT!! Bestenfalls noch ein Bier oder einen Wein Jajaja, was auch immer!

Wenn die Vorwarnzeit soweit darüber liegt, dass Du den nächsten Supermarkt erreichen kannst, könntest Du Toastscheiben machen. Bestrichen mit einer Masse aus Zwiebeln, Schmelzkäse und Kochschinken. Und dann ab für 10 Minuten in den Ofen YES MAN

Selbiges gilt für Toastscheiben mit Mett. Das Mett je nach Geschmack mit Oliven oder Peperoni oder Zwiebeln verfeinern, auf die Toastscheiben geben und ebenfalls in den Ofen.

Sind nur leider alles Sachen, die man nicht über 5 Wochen auf Vorrat zuhause lager kann Was denn nun?

Du könntest auch eine Packung TK Brezeln im Froster haben. Die evtl. noch mit Käse überbacken und fertisch...

LG
Sandy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.092 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo Felix,
zugegeben, wenn die Anzeichen gleich Null sind habe ich immer etwas im Haus....nämlich die Nummer vom Pizzadienst.

Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen. Lächeln

Die Idee mit den Blätterteigtaschen finde ich sehr gut.

Ich glaube, unangemeldet erwartet Niemand etwas zu essen. Habe ich etwas im Haus, klar wird dann etwas gezaubert, ansonsten ..... siehe oben.

LG
anni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2003
2.745 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo Felix,

ich habe immer Parmesan im Haus und mind. 3 verschiedene Pastasorten. Da Knofi auch immer da ist, reicht es notfalls für Alio et olio, meist ist aber auch immer irgendetwas da, waraus man dann etwas mehr zaubern kann. Im Tiefkühler schlummern noch für solche Zwecke gemischte Meeresfrüchte oder Garnelen, geschälte Tomaten habe ich auch immer da.

Ist noch Reibkäse im Haus, dann gibt es auch schon mal eine Pfannenpizza.

Dann habe ich mir angewöhnt, bestimmte Sachen in größeren Mengen zu machen und konsequent einzufrieren. So habe ich fast immer eines von den folgenden Dingen im Tiefkühler:

- Pizzataschen oder Pizzabrötchen
- Wokgerichte - die dann ggf. in Naan gefüllt zum Snack werden
- Wan Tan
- Frühlingsröllchen

Noch eine Variante: auch irgendwelche Rohkost habe ich in der Regel im Gemüsefach - mit selbstgemachter Majo oder aus Frischkäse, Joghurt, etc. (irgendetwas davon ist im Kühlschrank Na!) gibt es halt was Gesundes zum Knabbern.

Also wenn ich das recht überlege - bei mir musst noch nie jemand Hungern Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Grüße aus Berlin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.07.2004
1.481 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo,

und da zeigt sich schon die Gastfreundschaft mancher Menschen hier...

Gruß

Panti
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2003
2.745 Beiträge (ø0,49/Tag)

Och - und ich könnte die Liste noch fortsetzen Na!

Eier: mit Kräutern und ggf. Tomaten -> Frittataecken
Pfannkuchen / Crepes gehen eigentlich auch immer (eignen sich hervorragend zur Resteverwertung Na!)
Reibekuchen (Kartoffeln hat man doch immer im Haus Na!
...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.11.2005
3.191 Beiträge (ø0,66/Tag)

Hi,

ich habe immer eingelegte Oliven und andere Antipasti im Haus. Brot ist sowieso immer da. Dann ist auch immer Sahne im Kühlschrank, Lachs eingefroren und Brühe usw. sowieso. Da kann man ratzfatz prima Nudeln mit Lachs-Sahne-Sosse machen. Das ist wirklich in knapp 30 Minuten auf dem Tisch.

Oder Thunfischkonserven, ein wenig Majo, Curry, saure Gurken, Toast...gibt ein prima Thunfisch-Sandwich.

Oder saure Sahne, Schnittlauch...prima Dip zu Chips, Brot usw.

Aber selbst wenn nichts da ist lasse ich mir keine grauen Haare wachsen. Besuch der völlig unangemeldet kommt kann eigentlich keine Ansprüche stellen. Dann gibts halt nur einen Wein.

LG
Sabine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.02.2004
582 Beiträge (ø0,11/Tag)

Oh, zu Thunfischdosen fällt mir auch was ein.

Thunfisch mit feingehackten Zwiebeln und 1 Dose Tomatenmark und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Passt auf Brot, Cracker oder Reistaler.
Gruß Daggile
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.11.2005
130 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo!

Vielleicht kommt jemand nachmittags vorbei -
da gibt es bei mir oft selbstgemachten Apfelstrudel.
Im Herbst quillt mein Garten über - so stelle ich die Apfelfülle in rauen Mengen her, fülle sie
in den Teig (mal Topfenteig, mal Blätterteig) und gebe den ungebackenen Strudel in die Kühltruhe. Kommt unangekündigter Besuch schalte ich das Rohr ein, gebe den Strudel hinein und während der Kaffee kocht, ist auch der Strudel schon fast fertig.
Natürlich kannst du ein paar Strudeln auch zwischendurch mal vorbereiten - wenn du Zeit und Lust dazu hast - du musst jetzt nicht auf den nächsten Herbst warten.
lg monx
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.09.2003
13.188 Beiträge (ø2,34/Tag)

Hallo!

Wir haben immer Konserven mehrerer Wurstsorten, eingekochtes Tomatenmark.

Immer mal eine Frosttorte von Co... & Wie..!
Schinken und Rohwurst auch.

Eier immer.

Also es kann schon mal kurzfristig Besuch kommen.

Wenn Sommer und Supermarkt noch offen ist, schnell Fleisch holen zum Grillen.
Auch Rostbratwürste sind in kann 30 min selbergemacht.



VG Jürgen und Nancy
Diplomatie ist jemanden so in die Hölle zu schicken, dass er sich darüber freut! Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.03.2005
1.604 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo,

ich bin eine ausgeprägte Eichhörnchennatur und auf fast alles vorbereitet.
Dank meines begeisterten Fleißes im letzten Sommer und Herbst gibt es bei mir jede Menge eingekochtes und eingelegtes, süß oder pikant. Ich koche regelmäßig Gemüse-, Rinder- und Hühnerbrühen ein, Grundnahrungsmittel sind auch immer in genügenden Mengen da. Besuch von jetzt auf gleich bekommt je nach Tageszeit zum Kaffee Plätzchen und selbstgemachte Pralinen (momentan noch von Weihnachten übrig), für Wein am Abend gibts selbstgemachtes pikantes Gebäck und selbstgemachte Salznüsse etc....
Wenn ein bißchen mehr Zeit ist: Trockenhefe, Mehl, Mandelblättchen, saure Sahne, Butter... das gibt einen wunderbaren Butterkuchen... Magerquark, Mehl und Butter eine Art Blätterteig für süße und salzige Taschen (zB. Marmelade oder TK-Spinat und Feta)
Pastasaucen lassen sich aus fast allem zaubern (Tomatensauce ist sowieso eingekocht da)....
Ein Salatkopf ergibt mit Milch und Brühe eine wunderbare Suppe... Schnitzelfleisch und Hähnchenbrust ist immer als TK parat für Geschnetzeltes alles Art, und für einDessert stehen Kompotte etc. zur Verfügung...
Mit ein bißchen Erfahrung und einem gewissen Grundstock an einschlägigen Rezepten kann man für alles gewappnet sein....
Vor ein paar Wochen habe ich von Samstag Nacht bis Sonntag abend ein viergängiges Menü aus meinen Vorräten gezaubert, einschließlich selbstgebackenem Brot.. Arbeitszeit im Ganzen etwa 4 Stunden... ich habe sonntags um 13 h begonnen, einige geruhsame Pausen eingelegt und war um 19 h entspannt und fertig aufgebrezelt parat... Details stehen im Menüforum, da war ich dann schon stolz auf mich *ups ... *rotwerd*....
Ich gebe gerne detaillierte Tipps, wie man sowas anstellt...
Das einzige, was ich fast nie da habe, das ist Bier. Ich selbst trinke keines, und wenn ich das aus Verdacht lagere, wird es nur schal....

LG

Regine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.08.2003
5.289 Beiträge (ø0,93/Tag)

Hallo,

also entweder danke ich dem Spontanbesuch, daß er mich zum Essengehen abholt, oder ich gucke in meine Schränke was mal endlich verbraucht werden will.
Da stehen nämlich seit Urzeiten ettliche Dosen Thunfisch, Dosen Mais, Mayo etc.
Zwiebeln, Schalotten und Knofi sowie Petersilie ist meine Grundausstattung, brauche ich sowieso ständig. Kartoffeln habe ich eigentlich genauso wie gerauchten Bauch immer im Haus.
Daraus lässt sich schonmal irgendwas machen.

Aber mein Spontanbesuch erwartet von mir meist doch nur ein Gläschen Wein und eine Tüte Chips. Knabberzeugs habe ich übrigens immer in Massen da, obwohl ich selber kaum sowas esse.
Einen Knoblauchdip kann ich auch noch kurz machen, sofern ich Yoghurt da habe.

Was ich auch immer da habe sind so Shrimps im TK und Erbsen und sowas...
Notfalls könnte ich wohl mal kurz eine Wokpfanne für 40 Leute zaubern. Aber die unaufgetauten Shrimps stören mich immer.

Wenn ich jemanden an die Tanke schicke um brötchen zu holen könnte ich auch noch \"lecker\" Fischbrötchen mit jede Menge Fischstäbchen machen! *ups ... *rotwerd* - ich habe Kinder in der Verwandtschaft die darauf stehen und das eben gerne Essen.

Und wenn jemand zufällig seinen Pausen-Apfel nicht gegessen hat und diesen dabei hat, gibt es Blutwurst-Apfeltaschen im Brickteig (habe ich in der TK).

Grüße
madB
(verhungern tut bei mir keiner!)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.02.2003
11.944 Beiträge (ø2,04/Tag)

Hallo!

Ich habe vor zwei Tagen mal herumexperimentiert und das ist dabei herausgekommen:

4 Blätterteigplatten (TK) antauen lassen.
1 Packung Speckwürfel anbraten, dann gleiche Menge TK-Erbsen dazugeben, mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Becher Sahne ablöschen. Kurz kochen lassen bis die Masse dicklich wird. Dann mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Masse abkühlen lassen. Blätterteig etwas ausrollen, dann die Füllung darauf verteilen. Etwas geriebenen Käse darüberstreuen und den Blätterteig zuklappen. Die Nähte zusammendrücken. Mit einer Mischung aus einem Eigelb und einen Schuß Milch bestreichen und im Ofen bei 200 Grad 20 Minuten backen.

Das war sehr sehr lecker und ist einfach und schnell gemacht.

LG


Forenbetreuerin:
Desserts, Rezepte für Kids, sonstige Kochrezepte und Küchenthemen

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.09.2003
77 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Zusammen,

ich habe gerade erst wieder meinen PC angeschmissen und find es toll, wie viele Anregungen man doch so bekommt. Da ich nur ein kleines Gefrierfach habe, welches eigentlich auch immer voll ist, werde ich mir mal Gedanken machen, was denn wirklich sinnvoll ist.

Alles mit Blätterteig geht auf alle Fälle schnell. Mal schauen.

Ich danke euch erst einmal

Gruß Felix
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine