Bin in der Karenzzeit bei Histaminintoleranz und am Verzweifeln


Mitglied seit 26.02.2009
12 Beiträge (ø0/Tag)

Ich weiss das Thema ist nicht neu. Habe schon einiges zum Thema überflogen aber wirklich schlauer bin ich nicht geworden. traurig
Bin jetzt den 2. Tag in der Karenzzeit (4 Wochen). Soll also histaminfrei essen oder heisst das so wenig histamin wie möglich. Leider scheint das meiste was ich im Gefrierfach habe total ungeeignet zu sein ( ich kaufe selten ein und wenn dann friere ich das meiste ein).Was ist denn nun erlaubt? Kann ich vom Bäcker normales Vollkornbrot ( wie fein sollen die Körner sein?) oder doch dort Dinkelbrot kaufen. Nudeln und Reis ist auch ok oder doch eher die Vollkornversion? Kann ich Fleisch mit Öl und Gewürzen marinieren und was ist mit Soßen? Was fällt unter Wurstwaren, die zuviel Histamine haben? Kann ich auch Schweinebraten und Zwiebelmettwurst neben der Kochwurst essen?
Vorallem brauche ich Rezepte zum Vorkochen und Einfrieren, da ich auf der Arbeit nur eine Mikrowelle habe!!!
Interessant ist ,das auf meinen Zettel von der Ernährungsberatung steht ich kann Kuchen essen, dabei vertrage ich ihn nicht immer (vorallem Waffeln).
Ich habe auf dem Zettel schon alles angekreuzt wo ich weiß das ich das nicht essen kann. Das ist schon eine Menge.
Nach den 2 Tagen habe ich immer noch etwas Brennen vom Sodbrennen im Hals. Kann das noch vom Ketchup kommen, da wir am Sonntag gegrillt haben? Halten die Beschwerden so lange an?
Ich weiß das ist jetzt etwas verwirrend geschrieben aber ich habe soviele Fragen und weiß nicht wo ich anfangen soll. BOOOIINNNGG.... Ich hoffe es wird jemand schlau daraus.
Ach so. Wo gibt es denn Paprikamus? Ketchup geht ja nicht.
Bis dann Burgvampir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.266 Beiträge (ø5,78/Tag)

Guten Morgen Burgvampir

ich muss gestehen ich habe nicht viel Ahnung von Histamin aber zum Thema Paprikamus fällt mir Ajvar ein. Meinst du so etwas?

Viele Grüße von der Waterkant

Angelika



Rechtschaibveler sind Resultat der schnellen Finger
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.02.2009
12 Beiträge (ø0/Tag)

Das kenne ich nicht aber ich werde mal danach gucken.
Heute ist der 3. Tag und leider ist mein Sodbrennen schlimmer geworden. Habe Probleme mit sauren Lebensmitteln und anscheinend auch diverse Gewürze und schärfere Lebensmittel. Hatte gestern Kartoffeln mit Quarkdip. Vielleicht gehen Zwiebeln nicht. Leider auch morgens meine Marmelade mit Quark. Sorry aber ich bin total verzweifelt.Dinge die ich essen darf vertrage ich wohl nicht ,dafür offensichtlich manche Lebensmittel die Histaminreich sind. zum Heulen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.10.2012
124 Beiträge (ø0,07/Tag)

Sollst du die Ernährung aufgrund deiner Magenprobleme umstellen?

Bei Sodbrennen oder allgemein Magenbeschwerden hilft mir Heilerde immer sehr gut. Gibt es als Pulver oder Kapseln.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2010
696 Beiträge (ø0,24/Tag)

Was genau wurde in der Ernährungsberatung denn besprochen? Klingt nicht so nach Histamingehalt und Diätplan.

Soweit ich weiß steigt der Histamingehalt bei ganz vielen Lebensmitteln durch Dauer der Lagerung und Wiederaufwärmen. Damit ist selten Einkaufen sowie Vorkochen, Einfrieren und Aufwärmen keine gute Idee.

Tomaten gehören z.B. zu den Lebensmitteln, die Histamin freisetzen und zusätzlich werden eingelegte und konservierte Lebensmittel von vielen mit Histaminproblemen schlecht vertragen. Damit dürfte Ketchup eine Zutat sein, die man besser meidet. Auch deine Probleme mit sauren Lebensmitteln könnten in Zusammenhang mit "eingelegte Speisen werden oft schlecht vertragen" stehen. Schweinefleisch wird auch von vielen nicht gut vertragen, also auch dieses besser meiden und anderes Fleisch möglichst frisch zubereiten und verzehren.

Weizen wird unterschiedlich gut vertragen, kommt also auf einen Versuch an. Auch Hefe ist problematisch - von daher musst du mit Brot mal schauen was da so geht.

Falls die Ernährungsberatung dir keine Informationen zu Entwicklung/Freisetzung von Histamin und Histamingehalt in Lebensmitteln gegeben hat und auch keine Rezepte bzw Diätplan mit dir durchgesprochen hat, dann schau halt erstmal im Internet. Aber dann noch einmal mit deinem Arzt, dafür war schließlich die Beratung gedacht diese Informationen zu vermitteln.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.02.2009
12 Beiträge (ø0/Tag)

Das mit dem Grillen und dem Ketchup war ja am Sonntag. Meine Karenzzeit begann erst Montag. Hatte nur gedacht die Beschwerden verschwinden wenn ich mich an die histaminarme Ernährung halte. Ist aber leider nicht. Selbst Wasser aus dem Wasserhahn verursacht brennen bei mir. Meine Ernährungsberaterin hat nur die Zettel mit mir überflogen und gesagt ich solle mal gucken was an Lebensmitteln geht. Natürlich stehen da genug geeignete Lebensmittel drauf aber es tauchen trotzdem viele Fragen auf. Mag gerade nur noch trockenes Brot oder so essen. Ist das normal zu Beginn der Karenzzeit? Das mit der Hefe wusste ich nicht , habe es aber mal gelesen. Mir ist aufgefallen das auf meinem Plan Lebensmittel als unbedenklich draufstehen als im Internet und umgekehrt. Ist das so?
Bis dann Burgvampir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2005
4.017 Beiträge (ø0,92/Tag)

Hallo, hör auf zu googeln, sonst wirst du nur verrückt. Halte dich an die Vorgaben deiner Ernährungsberaterin und besprich deine Erfahrungen mit ihr.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2006
7.790 Beiträge (ø1,85/Tag)

Hallo,

wie fast immer die Frage:

Wer hat denn deine Histaminintoleranz diagnostiziert? War das ein Heilpraktiker oder ein Arzt? Und wenn ja, welche Fachrichtung?

Gruß
und alles Gute

bluemoon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.02.2009
12 Beiträge (ø0/Tag)

Stimmt, alles googeln zu wollen macht mich verrückt. Versuche jetzt den Plan der Ernährungsberaterin zu befolgen. Als erstes vorwiegend frisch einkaufen und weg von Dosengemüse und abgepackten Lebensmitteln.
Mein Hausarzt ist Arzt für Allgemeinmedizin. Ein Schwerpunkt ist die Ernährung. Ich vermute durch eine Blutabnahme hat er das herausgefunden. Genaueres hat er nicht gesagt. Habe seit ca.2 Jahr Probleme mir Sodbrennen, Verdauung und juckende Haut. Keine Allergie und die Magenspiegelung war auch ok. Die Beschwerden sind auch manchmal über Wochen weg. Wenn dann aber über längere Zeit.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2010
259 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

bei mir wurde letztes Jahr eine Histaminintoleranz festgestellt. Die ersten 2 Wochen Karenz waren sehr schlimm. Lt. meiner Ernährungsberaterin musste ich Joghurt über Nacht abtropfen lassen und konnte den dann wie Quark weiterverarbeiten. Als Gewürze gingen nur Salz, Pfeffer frische Kräuter.
Eiweiß hat viel Histamin. Ich vertrage gut Wachteleier. Da ist das Eiweiß nicht so histaminhaltig.
Brot mit Hefe ging gar nicht. Ich habe mir mein Brot mit Dinkelmehl und Weinsteinbackpulver selber gebacken und dann portionsweise eingefroren. Sonst immer frisch kochen. Den histaminarmen Fisch nur tiefgefroren kaufen, Fleisch, möglichst kein Schweinfleisch (das fördert die Entzündungen im Magen und Darm) an der Theke beim Fleischer kaufen und möglichst die Kühlkette nicht unterbrechen.

Da gibt es die erste Zeit ganz viel zu beachten. Aber man schafft das, es geht einem ja dann auch von Tag zu Tag besser und kann dann ausprobieren, welche Nahrungsmittel in den Tagesplan wieder eingebaut werden können.


VG Catfisch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2006
7.790 Beiträge (ø1,85/Tag)

War da wirklich nur eine Blutabnahme beim Hausarzt? Das reicht definitiv nicht, um eine HIT festzustellen.

Vielleicht ziehst du mal einen Besuch beim Allergologen in Betracht? Vor allem, weil die Ausschlussdiät ja offensichtlich nicht anschlägt ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2006
7.790 Beiträge (ø1,85/Tag)

Zwar auch Internet, aber wenigstens nicht Google ... Diagnose HIT
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.266 Beiträge (ø5,78/Tag)

das ist ja interessant (der Link) da sind etliche Symptome dabei die bei mir gleich nach, oder noch während des Essens auftreten, die ich mir bisher nicht erklären konnte.
Was aber noch lange nicht heißt das es eine Histaminintoleranz ist, ich weiß.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2010
259 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

ich bin letztes Jahr von meiner Ärztin zum Campus Lübeck überwiesen worden. In der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie ist eine Professorin, die sich auf Histaminintoleranz spezialisiert hat. Dort bekommt man eine sichere Diagnose. In Deutschland gibt es kaum Ärzte, die über diese Erkrankung richtig Bescheid wissen.


VG Catfisch
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine