histaminfrei und milchfrei kochen - wer hat Rezepte und Ideen?


Mitglied seit 25.06.2011
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallöchen,

suche für meine Mutter Rezepte um histaminfrei und milchfrei (Milcheiweißallergie) zu kochen und backen. Wer hat Tipps, Ideen und Rezepte?
Insbesondere suchen wir auch Salatdressings ohne Essig und ohne Milchprodukte

Vielen Dank schonmal im vorraus.

Grüße Susanne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2007
1.818 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallo Susanne,

schau mal unter User bei Hans60. Der hat ganze Sammlungen zusammengestellt, wo du bestimmt fündig wirst Lächeln ! Auch in Punkto Tips ist er sicher bereit dir via KM Auskunft zu geben.

Liebe Grüße sendet
Nic
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.10.2007
526 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo Susanne,

ich muss auch milchfrei (Milcheiweißunverträglichkeit) kochen und backen. Schau mal bei Libase.de, da wirst du für den Einstieg ganz viel finden.

Ein Tipp gleich zu Anfang: Schränke aussortieren! Alles was nicht gut für den Körper ist aus dem Haus schaffen. Die Lebensmittel könnt ihr ja dann an Nachbarn, Familie, Freunde weiterverteilen.



Wenn mir noch was einfällt melde ich mich Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.06.2011
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo fannvhit,

das Problem ist ja nicht nur milchfrei zu kochen und backen. Hier gibt es ja eine ganze Menge Ersatzprodukte, aber in Kombination mit histaminfrei fallen die ganzen Sojaprodukte auch aus.
Schwierig ist es vor allem bei Salat: Essig fällt aus (wegen histamin) und Joghurtdressing, Sauerrahm,... fällt aus (wegen Milch) und so ganz ohne Dressing schmeckt ein Salat halt auch nicht wirklich....

aber wir sind dran, daß wir vielleicht vom Arzt ein Ernährungsberatung bekommen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2007
1.818 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallo Susanne,

Hast du bei Hans nichts gefunden???

LG
Nic
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2004
16.093 Beiträge (ø2,95/Tag)

Hallo Susanne,

in Salatdressings kann man auch Zitronensaft geben, oder geht das auch nicht?

Viele Grüße, Jana
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.06.2010
8 Beiträge (ø0/Tag)

Zitrone ist auch nicht so gut. Limetten wären besser, haben weniger Säure.

LG Margit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2010
320 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hi

Ich hab auch eine Histaminintoleranz und eine Milcheiweißunverträglichkeit.

Histaminintoleranz ist so eine Sache.
Manche Leute vertragen etwas andere wieder nicht.

Ich vertrag Essig zum Beispiel gut auch ein wenig Hefe in Brot und Gebäck ist ok, genauso wie Weizen.

Ein No Go bei mir ist Soja, Tomaten, Orangen, Ananas, Kakao und somit dunkle Schokolade und vieles mehr.

Ich würde deiner Mama empfehlen erstmal wirklich strenge Diät zu halten und dann langsam wieder anzufangen problematische Lebensmittel zu esse und ein Ernährungstagebuch zu führen, immer sofort aufschreiben was man gegessen hat, wie viel und die Uhrzeit dazu.
Wenn einem unwohl ist schreibt man das auch gleich auf.
Ich hab manchmal erst Stunden später oder sogar einen Tag später Symptome.

Zuchini karotten Gemüse ist etwas das ich prima vertrage
mit nem Sparschäler in Streifen schneiden, anbraten und mit Sahne (ich nehm Hafersahne) aufgießen, bisschen Curry dazu.
Meine Familie macht sich da gern Putenstreifen dazu.
Als Beilage Reis oder Nudeln.

Wenn ich mal wieder irgendwas falsches erwischt habe und mit Ausschlag, Durchfall, Magenschmerzen usw. liege, koch ich am liebsten ne Kartoffelsuppe, nur mit Karotten, bisschen Zeller drinnen. Achja drauf achten das keine Hefe im Suppenpulver ist und keine Tomaten, Milch oder Soja.

Auch sehr magenschonend sind einfach gedünstete Zuchini in Brühe sonst ists fad und Reis dazu, denke ein gedünstetes Stück Pute oder Hühnchen ginge auch dazu.

Brokoli und Blumenkohl vertrag ich auch bestens.
Brokoli brate ich gern scharf an, dann mit "Sahne" aufgießen und Nudeln dazu.
Die Family bratet sich dazu irgendein Fleisch ab. Meist Pute weil sie das am liebsten mögen.
Oder du machst mit Hafersahne eine Brokolicremesuppe, klappt auch mit Zuchini, einfach eine Kartoffel mitkochen dann wird die Suppe cremiger.

Mischgemüse ( Mais, zuchini, Paprika, Brokoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Karotten, Fisolen, Zuckerschoten, Erbsen,Chinakohl und andere Kohlsorten (die paar Blähungen sehe ich bei Kohl als normal an ) mit Erdäpfeln. Dazu kann sich auch jeder nach belieben, ein Stück Fleisch braten

Salatdressing ist in der Anfangszeit schwierig, ohne etwas saures, Essig oder Zitrone kann man ein normales Wasserdressing schwer machen.

Nach 2-3 Wochen Diät könnt ihr ja langsam probieren ob sie nicht ein bisschen Essig oder Zitrone für ein dressing verträgt.

Anfangs kann man nur ausprobieren was man verträgt und was nicht.

LG Carina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.07.2011
22 Beiträge (ø0,01/Tag)

Ich habe genau die gleichen Unverträglichkeiten.

Es gibt eine "Sahne" aus Soja oder Reis, die kann man zum Kochen verwenden wie normale Sahne, nur schlagen geht nicht. Damit habe ich mir letztens eine Soße aus Brokkoli, Karotten, Kartoffeln gemacht. Erst alles in Brühe gekocht, dann ein paar Stücke raus, den Rest püriert und die "Sahne" und die Stücke dazugegeben. Dazu gabs dann Reis.

Was ich auch ganz gut fand: verschiedenes Gemüse, z.B. Paprika, Karotten andünsten. Schon gegarten Bulgur daruntergeben und mitdünsten. War ein bisschen trocken, hat aber gewürzt gut geschmeckt.

Wenn mir gar nichts mehr einfällt gibts bei mir dann meistens Nudeln mit Ei.

Ein guter Ersatz für Kakao ist Carobpulver und Reisschokolade (nur die weiße enthält kein Histamin). Gibts im Reformhaus oder Bioladen. Da gibts auch vegane Brotaufstriche, z.B. mit Curry. Man muss aber aufpassen, viele enthalten Tomaten...

Meine Ernährungsberaterin meinte auch, dass Butter in Maßen anscheinend geht, weil die nicht viel Kasein (Milcheiweiß) enthält. Mir schmeckt nur keine Butter Lachen


Ich finde es sehr schwierig, mich auf diese Weise zu ernähren und bin für weitere Tipps sehr dankbar!
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine