Unverträglichkeit von Rohkost/Salat????


Mitglied seit 21.05.2004
2.411 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo,

seit einigen jahren kämpfe ich mit Problemen nach dem Verzehr von grünem Salat und allem, was man sonst noch so in den Salat gibt. Ich habe mal die Ernährungsberaterin gefragt und die meinte, dass ich es hier evtl. mit einer Unverträglichkeit zu tun habe.
Also Salat verursacht sofortiges Darmgrummeln mit jeder Menge Luft drin im Darm (was bei der Arbeit zB sehr unangenehm sein kein, weil man ständig kneifen muss). Häufig bekomme ich tagelang danach Durchfall oder aber wenn nicht Durchfall, so kommt dann doch alles so raus wie es reinging, auch die Salatblätter (bei Mais ist es ja normal). Ebenso wenn ich zB eine Birne auf nüchternen Magen esse, passiert das gleiche, sogar noch fieser eigentlich.
Nun habe ich furchterregende Berichte über Pilze im Darm gelesen, die diese Unverträglichkeiten hervorrufen. Hat da jemand Erfahrung? Was kann man langfristig dagegen machen? Habe schon überlegt, mal die rezeptfreien Nystatin zu probieren und wenn es dann besser wird, kann ich zum Doc gehen und sagen, dass vielleicht eine Pilzuntersuchung gemacht werden sollte bzw. dass ich das möchte (ich würde es sogar bezahlen).
Habe auch ein Hautproblem im Gesicht, was evtl. auch für ein Darmproblem sprechen würde. Außerdem Juckreiz an Stellen, an denen man solchen lieber nicht hat....

Kann mir jemand sagen, ob ich mich fürchten muss oder ob ich tätig werden soll oder ob ich übertreibe?

Elch ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.12.2004
4.039 Beiträge (ø0,63/Tag)

Hallo Elch,

bevor du weiter herumexperimentierst, geh besser zum Arzt und lass das per Stuhlprobe abklären.

Das mit den Hautproblemen und Juckreiz hört sich nach Darmpilz an. Ist aber in den Griff zu kriegen mit

Medikamenten ( vom Arzt ) und Diät.

Liebe Grüße Ulla

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.05.2004
2.411 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo,

danke, Ulla. Du hast wohl recht. Selbst rumdoktern bringt nicht viel.

Was ich noch dazu sagen kann ist, dass ich im Jahr 2003 ca. 1/2 lang immer wieder diverse Antibiotika nehmen musste wegen einer Blasengeschichte.

Ich bin ja bei einer Ernährungsberatung und das bedeutet, dass meine Ernährung schon recht gut ist. Wenig Süßkram und kein Alkohol usw. ist bei mir vollkommen normal schon seit Jahren. Habe auch gerade 10 Kilo abgenommen, habe eben doch noch mehr umgestellt an der Ernährung (hatte vorher zu viele KH in Form von Brot, Nudeln und Reis gegessen und dazu passend zu wenig Fett). Naja, wie auch immer.

Wie kriege ich den Arzt dazu, so eine Untersuchung zu machen? Habe irgendwie die Befürchtung, dass man mich wegschickt...

Elch ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.07.2004
140 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

Unverträglichkeiten entstehen oft durch ein Zuviel. Auch Rohkost kann zuviel konsumiert werden, vor allem dann, wenn sie abends verzehrt wird - denn nach 5 oder 6 Uhr abends hört der Darm auf zu arbeiten und was sich dann in Darm bis zum nächsten Morgen ablagert, vergärt. Pilze etc., sind dabei erst einmal sekundär, können sich aber bei Überforderung der Darmflora leicht bilden - und so was breitet sich dann ganz rasch aus.

Ich würde Dir mal raten, einen Mayr-Arzt aufzusuchen. Schau mal über Google, etc., was es da in Deiner Nähe gibt! -

Eine Mayr-Kur, auf jeden Fall aber Ernährungs-Infos eines solchen Mayr-Spezialisten könnte Dir da helfen, wie ich vermute.

Grüß Dich, die theda
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.05.2004
923 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo Elch,

wenn der Arzt eine Stuhluntersuchung nicht für nötig halten sollte, kannst Du sie ja auch selbst bezahlen. Habe zuletzt beim Heilpraktiker dafür ca. 50 Euro bezahlt (also nicht dem Heilpraktiker, sondern dem Labor, an das die Probe geschickt wurde Na!). Untersucht wurde dann auf diverse Darmbakterien und Pilze. Eine Untersuchung nur auf Pilze ist vermutlich günstiger.

Birnen sagt man übrigens eine abführende Wirkung nach, sofern ist deine Reaktion darauf wahrscheinlich normal...

Auf gut Glück würde ich übrigens kein Nystatin nehmen, das ist meiner Meinung nach \"Nix Halbes und nix Ganzes\". Geh lieber zum Arzt, zahle evtl. einige Untersuchungen privat, aber dann weisst zu zuverlässig, was los ist.

Alles Gute,
Andorra





Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.06.2005
805 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo Elch,

mit Rohkost geht es mir so wie Dir. Seither verzichte ich weitestgehend auf Salat und esse stattdessen mein Gemüse gedünstet / gekocht / gebraten. Das bekommt mir deutlich besser. Ich habe auch schon mehrfach gehört, dass Rohkost nicht für jeden gut verdaulich ist. Mir wurde bei einer kleinen Ernährungsberatung davon abgeraten.

Alles Gute,

Gruß
Daniela

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.12.2004
4.039 Beiträge (ø0,63/Tag)

Hallo Elch,

wenn dein Arzt nach Schilderung deiner Symptome eine Stuhluntersuchung ablehnt, solltest du dir einen anderen Arzt oder Heilpraktiker suchen. Wie du schon schreibst, hast du ja nicht nur Verdauungsbeschwerden nach dem Verzehr von Rohkost ( was man oft hört ), sondern auch diesen
entsprechenden Juckreiz und die Hautprobleme. Hautprobleme entstehen meistens durch Darmerkrankungen. Ist der Darm wieder saniert, können die anderen Probleme mit verschwunden sein.

Gruß Ulla
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.11.2002
851 Beiträge (ø0,12/Tag)

Der Darm hört nie auf zu arbeiten. Wenn der Körper aber zur Ruhe kommt schläft, wird natürlich auch die Verdauung langsamer. Eine gesunde Verdauung sollte Rohkost auch Abens vertragen.
Die Antibiose-Therapie schlägt sich sicher auf den Darm nieder, aber da es schon 2003 war sollte der sich schon lange wieder erholt haben. Unverdaute Nahrungsbestandteile im großen Stil muss der Arzt abklären lassen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.05.2005
96 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Septemberelch!

Besteht die Möglichkeit, dass deine Beschwerden mit Zuckerkonsum zusammenhängen? Du schreibst zwar, dass du Alkohol & Zucker schon länger reduziert hast, aber möglich wäre es ja, denn Zucker macht bei Magen- und Darmempfindlichen Frischkost & Vollkornprodukte unverträglich, es wäre doch einen Versuch wert, Fabrikzucker ne Weile komplett zu streichen. Das wäre auch von Vorteil, wenn es sich um einen Pilz handelt, denn Zucker ist ein hervorragender Nährboden für Pilze.
In Zukunft auf Rohkost und Salate zu verzichten, so wie Dani111, wäre bestimmt keine wünschenswerte Alternative für deine Gesundheit. Ich finde es schlimm, dass Ernährungsberater so was raten, bevor sie klären, WARUM die Rohkost nicht vertragen wird.
Ich bin übrigens mit einer Wahnsinns-Verdauung gesegnet, ich denke schon dass das mit meiner mittlerweile ziemlich vollwertigen Ernährung zusammenhängt - in der Fabrikzucker (& Weißmehl & Margarine) nur mehr in ganz geringen Mengen vorkommen!
Rohkost kann ich jederzeit essen, auch abends, und natürlich hört der Darm nie auf zu arbeiten, wie björk das ganz richtig schreibt! (außer wenn man länger fastet, aber das ist ein anderes Thema).
Herzlichen Glückwunsch übrigens zu den verlorenen 10 Kilos!!!!! Find ich toll!!!

Aber wenn wir hier auch unser bestes geben, dich mit Rat und Tat zu unterstützen, zum Arzt würd ich trotzdem mal gehn, seine Untersuchungsmethoden stehn uns ja nicht zur Verfügung, und Ferndiagnosen sind auch eine ziemlich unsichere Sache, wenns um die eigene Gesundheit geht!

Liebe Grüße und gute Besserung
AStrid
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.06.2005
805 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo Astrid,

ich verzichte nicht ganz auf Salat und Rohkost, habe es aber stark reduziert, weil es mir einfach nicht gut tut, ich hingegen mit \"nicht mehr rohem\" Gemüse, was ich zum Glück auch gerne esse, gut zurecht komme.

Gruß
Daniela
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.09.2003
180 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo alle zusammen,
kann mich Astrid nur voll und ganz anschliessen. Das mit dem Zucker- und Weissmehlkonsum im Zusammenhang mit Rohkost stimmt absolut. Habe das selbst schon an mir selbst mehrfach erfahren müssen. Habe mittlerweile auch fast vollkommen auf Vollwerternährung umgestellt. D.h. nicht, dass ich gänzlich auf Süssigkeiten und Weissmehl verzichte. Ab und zu mal etwas Schokolade oder ein Stückchen Kuchen leiste ich mir schon. Aber die Auffassung darüber, was \"häufiger\" Zuckerkonsum ist, klaffen halt schon seeehr weit auseinander. Ich erlaube mir Süssigkeiten 1-3 Mal pro Woche und auch dann nur wenig, Weissbrot oft noch seltener. Hingegen kenne ich Leute, die täglich \"nur\" eine Tafel Schokolade verspachteln. Da ist dann die Unverträglichkeit mit gesunder Kost schon fast vorprogrammiert. Auch mein jüngster Sohn kommt keinen Tag ohne Süssigkeiten aus. Auch in seinem Magen rumpelt es des öfteren und seine \"Winde\", na ja lassen wir das..........

Das mit den Hautproblemen kenne ich auch aus eigener Erfahrung. Habe selbst den Versuch mit Nystatin gemacht, allerdings unter gleichzeitigem Verzicht auf fast sämtliche Kohlehydrate - in der Anfangsphase sogar auf Obst jeglicher Art, was mir sehr schwer fiel. Der Erfolg allerdings war umwerfend und hat mich vollends überzeugt. Ich habe fast ein ganzes Jahr lang auf Süssigkeiten verzichtet. Meine Haut wurde am ganzen Körper wieder wunderschön, kein Juckreiz, keine Ekzeme nichts mehr dergleichen. Wenn ich allerdings über längere Zeit wieder \"sündige\", muss ich das meistens auch schon ziemlich bald wieder \"büssen\". Muss vielleicht noch dazu sagen, dass ich nie übergewichtig war (52 kg/166 cm) im Gegenteil; habe auch mit grossen Nahrungsmengen nie wirklich mehr als 1-2 kg zugenommen habe. Also Gewichtsprobleme waren für mich nie Grund auf Zucker/Weissmehl zu verzichten, was viele Leute heute noch nicht verstehen können.

Zuetzt vielleicht noch einen Buchtipp: \"Dr. Max Otto Bruker - Unsere Nahrung unser Schicksal\".
So unpopulär seine Theorien auch oft sind, alles was ich aufgrund seiner Erkenntnisse bisher an mir oder an meinen Kindern ausprobiert habe, halt sich halt letztendlich doch bestätigt. Inzwischen ist sogar mein Mann (der grösste aller Skeptiker) von der Richtigkeit überzeugt!!!

Viele Grüsse
Elvira
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.