Intervallfasten in der Woche vom 21.-27.01.2019

zurück weiter

Mitglied seit 13.03.2014
912 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo zusammen,

dieser Thread soll dem Austausch zum Thema Intervallfasten dienen. Hier können wir unser Leid klagen, von Erfolgen und Tipps berichten, Wochenpläne posten usw.
Es ist egal, ob ihr 5:2, 16/8, 14/10 oder eine andere Form des Intervallfastens macht.

Ich freue mich auf den Austausch mit euch. Montags können wir dann immer einen neuen Thread für die neue Woche machen.

Viele Grüße,
Zwergenwerke
★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2005
2.609 Beiträge (ø0,48/Tag)

Oh wie schön, ich mache mal mit.
Anfangs war ich sehr skeptisch was das Intervall-Fasten anging, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass es gut sein soll so lange Zeit nichts zu essen (ich war durch ein Ernährungskonzept drauf getrimmt, dass Hunger nicht gut ist und dem Stoffwechsel schadet).
Vorletztes Jahr habe ich es dann ausprobiert, nachdem ich viel positives gelesen hatte und tatsächlich dauerhaft 8 kg abgenommen. Total super 😃 So ganz ohne Kalorienzählen und Verzicht, so macht Abnehmen Spaß.
Vor Weihnachten habe ich geschludert, wie immer und dadurch 3 kg mehr, die jetzt erst mal weg sollen. Danach wäre es super nochmal 3-5 kg abzunehmen. Insgesamt nicht so viel, aber ich tue mich schwer damit. Ein bisschen was vom "Flugfett" ist auch schon wieder weg. Seit dem 07.01. bin ich wieder konsequent bei 16:8.

LG Stefanie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.03.2014
912 Beiträge (ø0,43/Tag)

Ich bin jetzt im neuen Jahr auch konsequent seit dem 06.01. wieder dabei.
Hatte seit Juni bis in den Spätsommer 5:2 mit 500kcal an den Fastentagen gemacht... irgendwie war es dann aber nicht so das Richtige.
Nun mache ich 16/8 im Großen und Ganzen mit Fastenfenster von 18-10h.
Verschiebt sich manchmal, so wie es eben passt. Aber die 16 Stunden werden dann durchgezogen.

Unter Woche zähle ich Kalorien und am Wochenende nicht.

Liebe Grüße,
Zwergenwerke
★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2005
2.609 Beiträge (ø0,48/Tag)

5:2 habe ich auch schon ausprobiert. Bei mir war es aber leider so, dass ich spätestens nach dem 2. Fastentag riesigen Hunger hatte. Irgendwie fühlte ich mich nicht wohl damit. Mit 16:8 habe ich auch schon mal Heißhunger, aber nicht so schlimm.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.01.2007
121 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo zusammen,
da schließe ich mich doch gleich mal an. :)
Ich bin ein 5:2 Neuling und habe erst am Montag begonnen.
Meine Fastentage sollen Montag und Donnerstag sein.
Ich finde den Gedanken, morgen wieder Essen zu dürfen, sehr tröstlich und hoffe, dass der mir über den Tag hilft.
Montag lief schon mal gut.
Für heute bin ich mit literweise Tee und -für den Notfall- einer Box mit Rohkost und einem Brühwürfel ausgestattet.
Heute Abend gibt's dann im Ofen gegartes Putenfilet mit gedünstetem Gemüse (Pak Choi, Zucchini, Zwiebeln und Champignons - gewürzt mit ein wenig Sesamöl und Sojasauce). Mit Rohkost und Brühe wäre ich dann bei 498 kcal.
Liebe Grüße und einen erfolgreichen Tag!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.03.2014
912 Beiträge (ø0,43/Tag)

Mein Tag gestern sah wie folgt aus:

Fastenzeit war DI 18:45 - MI 11:30 (Chef kam um 10:30 und es musste was besprochen werden 😏)

Gegessen habe ich dann selbstgemachtes Roggenbrot und Körnerbrot mit Auflage und ein bisschen Müsli mit Naturjoghurt und Obst.

Nachmittags gab es einen Kaffee mit bisschen Milch & Zucker, Apfel und bisschen was Süßes

Zum Abendbrot hatte ich dann gemischten Salat und ein süßes Brötchen mit Käse belegt.

Alles zusammen waren knapp 1600kcal. Ich hatte 10000 Schritte und habe ich 2 L getrunken (inkl. dem Becher Kaffee am Nachmittag).

Wenn mein Mann heute pünktlich Feierabend hat, möchte ich gern noch eine kleine Runde Laufen gehen. Nächste Woche steht ein 10km Lauf an.

Liebe Grüße,
Zwergenwerke
★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.12.2010
168 Beiträge (ø0,05/Tag)

Ich habe jetzt vor Kurzem angefangen mit Intervallfasten. Ich möchte es aus gesundheitlichen Gründen machen. Wenn ich 2 bis 3 kg verlieren würde, wäre natürlich auch nicht schlecht.
Zuerst habe ich mit dem 16:8 fasten angefangen. Aber ich bin ein begeisterter Frühstücker und die Mahlzeiten helfen mir bei der Struktur des Tages.
Dann hörte ich in einer Fernsehsendung das bei den Fastentagen bei 5:2 man bis 800 kcal essen darf. Ich habe es dann mal ausprobiert. Das geht schon. Allerdings bräuchte ich noch ein paar Ideen für den Fastentag.
Morgens mache ich mir einen Getreideflockenbrei, den ich koche und dazu einige Heidelbeeren. Mittags ein Gemüsecurry ohne z. B. Kartoffeln oder Reis oder Nudel, abend ein Omlett mit Paprika ohne Brot. Vielleicht hat jemand noch weitere Tipps
Lg Isi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2005
2.609 Beiträge (ø0,48/Tag)

Du kannst bei 16:8 auch das Abendessen weg lassen, wenn dass so besser passt. Es muss nicht zwangsläufig das Frühstück sein.
Ich habe in meiner 5:2 Phase max. 500 kcal und Kohlenhydrate-arm gegessen, das waren 2 kleine Mahlzeiten. Mittags meistens einen Becker körniger Frischkäse und Rohkost oder ein Becher Skyr (der aus dem Lidl ist ohne Zucker) und Abends überwiegend gedämpftes Gemüse und Quark oder Quäse (von der Firma Loose).
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.09.2014
26 Beiträge (ø0,01/Tag)

Es ist nun schon fast 4 Jahre her, dass ich mit dem 5:2-Intervallfasten begonnen habe (max. 500 kcal/Fastentag war damals Stand der Dinge). Nach über einem Jahr mit 2 Fastentagen pro Woche (insgesamt waren es 100 Fastentage, die rund 17 kg Erleichterung gebracht haben 😉) bin ich in den "Erhaltungsmodus" gewechselt. D. h. auf einen Fastentag pro Woche, um das Gewicht halten zu können. Dazu kommt inzwischen meist noch ein weiterer "16:8-Tag", manchmal (nach Urlaub oder Feiertagen, wo nicht gefastet wird) auch der ein oder andere "16:8 er" mehr ☺.
Das mit dem Gewicht-Halten klappt so prima und ich hoffe natürlich, dass ich weiterhin von den gesundheitlichen Vorteilen profitieren kann.

Sowohl an den Erhaltungs-Fastentagen (also die mit max. 500 kcal, ich kürze sie mal mit "EFT" ab) als auch an den 16:8-Tagen verzichte ich generell auf das Frühstück. Das passt gut für mich. Bei den EFTs gibt es Mittags eine Kleinigkeit und die meisten Kalorien packe ich ins Abendessen. Manchmal schaffe ich es auch, an solchen Tagen gar nichts zu essen 😎. Bei den 16:8ern gibt es ab Mittags bzw. in den 8 Stunden "Esszeit" ganz normal zu essen. Ohne Einschränkungen oder Kalorienzählerei. Schliesslich soll das ganze ja bequem sein/bleiben und die Motivation dazu noch über Jahre halten 😉.

EFT ist bei mir/uns normalerweise Dienstag.
Diese Woche gab es Mittags "Pimp my Thai" (Thai-Suppe aus der Dose aufgepeppt mit reichlich Gemüse) => 108 kcal pro Person.
Abends Wirsingpfanne mit einem Stück Kassler => 336 kcal
Tagessumme: rund 444 kcal
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.09.2014
26 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zitat von obsttell15 am 24.01.2019 um 13:53 Uhr

„Allerdings bräuchte ich noch ein paar Ideen für den Fastentag.“


Schnell und einfach:
- Gurke (plus Tomate, ..., nur salzen und pfeffern) mit geräuchertem Forellenfilet oder
- gemischter Salat (ich mag Mini-Lattich, weil es da viel zu beissen gibt) mit Forelle (Dressing: Brühe, Joghurt, etwas Meerrettich) oder
- Salat mit Ziegenfrischkäse, Rohschinken, Thunfisch, Ei o. ä. (also immer mit ein paar Proteinen) oder
- eine Brühe mit reichlich Gemüse, evtl. plus verkleppertem Ei oder
- Gemüse-Omelette/-Rührei oder Gemüse mit Spiegelei
- ...

aus meinem Repertoire für Abends:
- Gemüse-Topf (Aubergine, Zucchini, Zwiebeln, was gerade an Gemüse da ist plus Dosentomaten) mit Kidneybohnen oder anderen Hülsenfrüchten (Linsen, Kicherebsen, ...), ordentlich durchgewürzt (Thymian, Oregano, Kreuzkümmel, ...)
(zum Anbraten reicht übrigens 1 TL Öl, mit einem Pinsel auf dem Topfboden verteilt, 20 kcal)
- Gemüsepfanne mit Hühnchen (eine kleine Portion Halbrahm/Schmand hebt den Geschmack ungemein)
- Gemüse mit etwas (magerem) Hackfleisch oder Schweinegeschnetzeltem geht auch immer, ebenso wie
- eine pürierte Gemüsesuppe mit Einlage (da gehen auch schon mal ein paar Speckwürfelchen oder ein kleiner Klecks Schmand 😉)
- Lauchsüppchen mit Linsen
- Ofengemüse/Kürbis mit Joghurt-/Quark-Dip
- Gemüse mit Feta oder Mozzarella überbacken
- Nudeln aus Linsen- oder Erbsenmehl mit Tomatensauce mit reichlich Gemüse drin
- Wirsing mit Kassler oder mit Linsen (rote oder gelbe)
- Sauerkraut mit Kassler oder auch mit Kidneybohnen
- ...

Wenn mal keine Lust zum grossartig Abwiegen, Kalorienzählen und Kochen ist, muss bei uns auch schon mal eine Thaisuppe aus der Dose, die mit Wasser verdünnt und Gemüse aufgepeppt wird oder ein TK-Schlemmerfilet (halbe Portion pro Person) mit reichlich gedämpftem Gemüse dazu (Blumenkohl, Brokkoli) herhalten 😉

Im Laufe der Zeit stellt sich etwas Routine ein und das Kochen geht auch an Fastentagen leichter von der Hand 👍
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
2.692 Beiträge (ø1,25/Tag)

Hallo zusammen!!!

Danke Zwerkenwerkemfürs eröffnen des Wochenthreads!

Und Wahnsinn dass sich schon so viele zusammen gefunden haben. Super. Ich lese mir alles nachher in Ruhe durch.

Zu mir : ich versuche ich gleich mal meinen Beitrag im Ernährungsforum hier rein zu kopieren, dann muss ich nicht alles noch einmal schreiben.

LG erst mal.

Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
2.692 Beiträge (ø1,25/Tag)

So, hier ist der Beitrag.


[QUOTE="m14031310"]Hallo!

Dann will ich mich auch mal hier einklinken.

Ich hatte Anfang Januar 2 Wochen Urlaub, habe in der Zeit viel geschlafen und festgestellt dass ich vor 12.00/13.00 überhaupt keinen Hunger hatte (ich war nie ein Frühstücksmensch, habe mich aber manchmal dazu gezwungen Aus Angst vor Heißhunger am Vormittag).

Da fiel mir wieder das Kurzzeitfasten ein von dem ich gelesen hatte und dass ich es ja mal mit 16/8 probieren könnte.

Es klappt wunderbar, ich hatte von Anfang an keine Probleme, auch nicht seit ich wieder arbeite (zum Glück nur halbtags).

Es ist jetzt so dass ich tatsächlich meist erst um 14.00 esse, bin dann von einer normalen Portion satt plus etwas Schokolade/Keks. Da ich nicht gerne spät esse und auch gerne früh zu Bett gehe gibt es Abendbrot um ca. 19.00. Auf diese Weise lande ich nun an vielen Tagen bei 2 Mahlzeiten und 18/6, ganz ungewollt.

Aber ich freue mich total über diese neue Freiheit auch schieben zu können oder doch mal eine dritte Mahlzeit zu essen oder Nachmittags Kuchen.....

In meinen Kaffee tue ich MIlch, 30kcal darf man in der Fastenzeit.

Viel Abnahme war das in der kurzen Zeit natürlich noch nicht aber ich fühle mich super wohl, keine Heißhungerattacken, ich kann mir gut vordtellen mich so dauerhaft zu ernähren.

Ein guter Tip ist mal bei Daniel Roth nachzulesen, da gibt es super wertvolle Informationen, vor allem in seinen Diskussionen und Foren. Hat mir viel gebracht.

So, nun habe ich euch ja als Einstieg mal ordentlich zugetextet. ☺

Freue mich auf regen Austausch.

Gruß
Dorit[/QUOTE]
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
2.692 Beiträge (ø1,25/Tag)

Hallo!

Nun ein paar Kommentare bzw. Fragen zu euren Beiträgen.

@Isi: was war das für eine Sendung? Meines Wissens sind an den Fastentagen max. 500kcal erlaubt.

Bei 800kcal und 3 Mahlzeiten muss ich doch fragen was das noch mit Fasten zu tun hat. Der Witz ist ja eigentlich dass man über einen längeren Zeitraum komplett auf Nahrung verzichtet. Gelesen habe ich dass 16h das Minimum sind um einen Erfolg zu erzielen. Sonst handelt es sich ja eigentlich nur um Tage mit verminderter Kalorienaufnahme. Andere Meinungen: gerne her damit!

@Kappes: du schreibst ja dass du mit 5:2 sehr gut abgenommen hast und nun in einem "Mischverfahren" dein Gewicht hältst. Glückwunsch dazu.
Einige deiner Rezepte vor allem für Abends lesen sich für mich allerdings wie vollständige Mahlzeiten, was irgendwie auch nicht zum Fasten passt. Es dei denn es sind immer nur Miniportiönchen, aber da stelle ich mir den Aufwand doch sehr gross vor. Also z.B. einen Gemüsetopf mit den angegebenen Zutaten (wie machst du es mit Miniportionen von Hülsenfrüchten?) und dann nur ca. 300kcal da es ja schon Mittagessen gab.......

Würde mich interessieren wie du das handhabst.

Ich selbst gestalte mein Essen mit 16/8 bzw. 18/6 ungefähr so:

es gibt im Groben 3 verschiedene Arten von Mahlzeiten:

Warmes Essen, gerne Eintöpfe, meist für 2-3 Tage gekocht.
Kaltes Essen, also belegtes Brot, dazu Salat, Rohkost etc.
"Süßes" Essen, das ist Müsli mit Obst, Frischkornbrei mit Obst oder auch gequollene Haferkleie mit Obst, dazu jeweils etwas Joghurt oder Buttermilch und ein Apfel etc.

Das kombiniere ich je nach Lust und Laune und Zeitmanagement.

Näheres ergibt sich sicherlich beim Posten der einzelnen Tagespläne, wobei ich nicht weiß ob ich das immer schaffe und ist ja auch nur bedingt spannend zu lesen. ☺

Ach ja, vergessen:
@cassilde: es klingt so als hättest du bei 5:2 beide Fastentage hintereinander gelegt. Das ist aber gar nicht nötig und auch gar nicht angestrebt. Besser soll es sein sie auf die Woche zu verteilen. Dann hättest du evtl. auch durchgehalten. Aber für mich wäre es auch nichts, so oder so.

Schönen Abend wünscht

Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2005
2.609 Beiträge (ø0,48/Tag)

Nee, die waren schon verteilt. Ich hatte den Montag und den Donnerstag. Allerdings habe ich am Donnerstag auch immer anstrengenden Sport. Vielleicht war auch das der Auslöser vor die Fressanfälle am Freitag.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.03.2014
912 Beiträge (ø0,43/Tag)

@ Isi:
ich würde bei 5:2 nicht mehr als 2 Mahlzeiten machen. Dann hat man glaube ich das Gefühl mehr zu essen.
Omelette mit Salat, Suppen, Rührei, Fleisch / Fisch mit Salat, Skyr mit Obst,

Für mich war das nichts. Darum finde ich 16/8 besser.

Immerhin war ich heute 6,5lm Laufen. Es war verdammt kalt, aber tat gut,. Neues perönliche Bestzeit heute 🏃

Liebe Grüße,
Zwergenwerke
★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆ ★ ☆
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine