INSULANER: Direktinformationen von Dr. Pape


Mitglied seit 27.05.2007
12.891 Beiträge (ø2,59/Tag)

Info von Ragazza vom 05.07.2007

ich habe gerade mit einer Angestellten von Dr. Pape gesprochen, bzgl. der Milch und den Milchprodukten am Abend.

Also, Milch, Buttermilch, Quark, Joghurt usw. SIND ERLAUBT, da sie ja zu den EW-Gerichten gehören. Verboten sind Milchshakes mit Obstzusätzen, Obstquark oder Joghurt mit Obst. Wobei man jetzt aber als GETRÄNK keine Milch nehmen darf, weil sie zu den Lebensmitteln(hochkalorisch) gehört. Zum Anrühren von Quark, in Rührei usw. ist sie erlaubt.
Auf meine nochmalige Frage wurde mir gesagt, 1 Glas Milch/Buttermilch natur könne man abends wohl trinken, aber es ist ein LEBENSMITTEL - also Vorsicht.
Getränke: Tee, Kräutertee, Kaffee, Wasser.




Babses Informationen nach einem Besuch bei Dr. Pape:

Z. B. für alle Diabetiker: Bei Unterzuckerung während der 5 Stunden Pause hat
Dr. Pape seine Brühe empfohlen. Wenn man da für den Zwischenhunger eine Portion trinkt, sind das 1/4 BE. Es gab dort eine Dose, die man hätte kaufen können. Ich denke aber, normale Brühe tut es auch.

Er hat auch die Diabetes sehr gut erläutert. Aber das kann ich nicht wiedergeben. Seiner Meinung nach wären durch Ernährungsumstellung und Abbau des Übergewichtes die Hälfte aller Diabetiker wieder gesund.

Dr. Pape hat uns noch einmal diese Lebensmittelpyramiden vorgestellt, die sieht man ja auch überall. Ich weiß jetzt nicht ob sie auch im Buch sind. Zwischen den Mahlzeiten ist eine Ruhezeit von 4-6 Stunden empfohlen, er spricht aber immer von 5 Stunden. Mittags erlaubt er 1 süßes Teil, neigt aber dazu Apfelkuchen zu empfehlen. Abends auf gar keinen Fall etwas Süßes oder Stärke-Kh.

Wußtet Ihr, dass Getreide zu Traubenzucker umgewandelt wird? War mir vollkommen neu, jetzt weiß ich aber warum abends keine stärkehaltigen KH. Er sagte, dass Du 100 KH für die Gehirntätigkeit benötigst und 100 KH für die Körpertemperatur. Also wer friert, hat wohl nicht genug gegessen, falls draußen nicht gerade -20°C sind. Total interessant.

Und, dass der Süßhunger weg ist kommt daher, dass wir genug KHs essen. Da Getreide in Traubenzucker umgewandelt wird benötigt der Körper nichts Süßes mehr und sucht daher auch nichts. Wer trotzdem Süßhunger bekommt sollte seine KHs überprüfen.

Ich habe vorher auch die Messung machen lassen und diese hat er dann auch erklärt und ist auch auf einzelne Werte eingegangen. Der KH-Bedarf ist immer unterschiedlich. Es kommt auf das Zusammenspiel verschiedener Werte an. Für jeden werden die Werte bei der Messung angezeigt, ebenso wie der Kcal-, Fett-, und Eiweiß-Bedarf jeder Mahlzeit.

Dr. Pape bietet ein Eiweiß-Produkt an, das nicht nur ein einfaches Eiweiß-Produkt ist, sondern es enthält noch den täglichen Vitaminbedarf, zusätzliche Vitamine wie z. B. B6, B12, Folsäure, Zink usw. Den Eiweiß-Drink nicht zusätzlich vor dem Schlafen trinken, sondern das ist immer die ersetzte Abendmahlzeit. NICHT BEIDES GLEICHZEITIG!!

Abends sollten es schon 3 Eier sein, 2 sind zu wenig, ca. 150-250 g Fleisch, beides jeweils mit Salat oder Gemüse. Natürlich auch Käse und Fische jeweils mit Salat oder Gemüse.

1/4 l Wein (oder 2 Bier) ist für Frauen am Abend kein Problem, darf man gerne trinken. Aber nicht mehr. Wenn man mehr trinkt wird zuerst der Alkohol abgebaut und es kommt nicht zu einer Fettverbrennung. (Männer dürfen etwas mehr) Trinkt man viel Alkohol, kommt es 24 STUNDEN zu keiner Fettverbrennung. Den Tag können wir dann abhaken.

Süßstoff ist auch vollkommen ok. Für alle, nicht nur für Diabetiker. Vermehrt NICHT die Insulinproduktion. Und Light-Getränke sind täglich literweise erlaubt.

Die Eiweißmahlzeit am Abend kann man auch in 200 ml Milch oder Buttermilch anrühren, das gibt dann eine Portion zum Löffeln, will man es verdünnen sollten noch 200 ml Wasser dazukommen. Ich persönlich mag immer noch gerne etwas Süßstoff und etwas Kakao da drin.

Dr. Pape hat übrigens auch noch mal erklärt warum sein Produkt gut ist und andere Schlankheitspulver eben nicht. Der Gesetzgeber ist schuld. Das Gehirn benötigt 100 g KH per Tag und der Gesetzgeber hat die Diätmittel-Hersteller verpflichtet dafür zu sorgen, dass dies geschieht. Daher ist bei den frei verkäuflichen Mitteln Zucker zugesetzt, um den Anforderungen zu entsprechen. Das ist so geregelt nach § 14 a irgendeines Gesetzes. Sein Mittel wird aber mit ärztlicher Beratung verkauft und kann deshalb nach § 14 b dieses Gesetzes ohne Zuckeranteil hergestellt werden.

Das Fett zu den Mahlzeiten sollte wirklich so eingehalten werden - gleichmäßig zu den Mahlzeiten. Ich darf pro Mahlzeit bis 25 g. Das hat er auch anhand eines Schaubildes erklärt. Und zwar war es so ähnlich wie: Die Rezeptoren bringen die KH o. ä. in die Zellen und dazu wird das Fett benötigt. Ohne geht es nicht, das ist lebenswichtig!!!

Dr. Pape hat die Wirkungen des Cholesterins noch einmal sehr gut und anschaulich erklärt. Meiner Meinung nach das schlimmste Übel. Der Endeffekt ist, dass es über Leber und Galle ausgeschieden wird, aber nur mit dem richtigen Essen. Ideal wäre es morgens 3 EL Haferkleie zu essen. Uschi, da liegst Du mit Deinen Haferflocken nicht schlecht! Hafer wäre das ideale Getreide gegen Cholesterin. Haferkleie gibt es z. B. von Kölln. Kann man morgens ideal mit Orangensaft mischen. In meinem Bioladen gibt es auf jeden Fall Hafersahne. Das hol ich mir mal. Hafersahne habe ich schon öfter mal verwertet, aber Hafermilch noch nicht. Ich meine auf jeden Fall, dass ich die auch da gesehen hätte, sonst nehme ich Sahne. Er hat auch Haferplätzchen empfohlen.

Auch Sojaprodukte sind abends erlaubt.




Info von Sibylle:

Und der Ernährungsindex ergibt sich aus folgenden Angaben:
- Gewicht
- Fettmasse
- Magermasse
- Körperwasser
- Zellmasse
- Extrazellmasse

Dann habe ich noch eine Anleitung für 7 Tage (Eiweißwoche) für stark Übergewichtige bekommen, da sollen 2-6 kg in der 1. Woche purzeln,
dann 1-2 kg je Woche sind möglich.
z.B.
morgens 8.00 Uhr Protein-Shake
mittags 12.00 Uhr Eiweißmahlzeit (Geflügel, Fisch, Gemüse)
nachmittags 16.00 Uhr Protein-Shake
abends 20.00 Uhr Eiweißmahlzeit (wie 12.00 Uhr)

Ich glaube schon, wenn Stillstand angesagt ist, dass eine Pape-Ernährungsberatung sehr sinnvoll ist. Die Messungen sind soooooo aussagekräftig, dass er direkt weiß, wo's hapert.

die empfohlenen Eiweißmahlzeiten 4 x täglich sollte man nur über einen Zeitraum von 7 Tagen vornehmen und ausschließlich mit der Creme Royal, die besonders dafür die Zusammensetzung hat (weil alle Vitamine enthalten sind) durchführen. Bitte nur bei Stillstand (wie bei mir L)oder extrem hohen Übergewicht.
- Die Dose Creme Royal kosten Euro 40,00 (habe ich zumindest bezahlt. Und schmecken tut sie auch. Wenn jemand eine Probe möchte, schicke ich sie gerne zu, habe EINE geschenkt bekommen. Außer Vanille gibt es auch noch Erdbeer, Banane und Schoko.
- Lt. Dr. Pape schüttet der Körper kein Insulin aus bei der Aufnahme von Süßstoffen. @SIS Deine Feststellungen machen mich skeptisch und ich werde beim nächsten Mal danach fragen.
- Bei der Aufnahme von ZU VIEL KH wandelt der Körper diese einfach in Wärme um, er speichert sie nicht als Fett (hatte ich in irgendeinem Posting gelesen). Das ist also kein Problem, wenn man zu viel KH isst. Die Zusammensetzung mit anderen Trägern (z.B. tier. Eiweiß) ist die Gefahr der Fehlernährung.




Information von Nicole Besuch bei Dr. Pape am 21.08.2007

kein Früchtetee zwischendurch, Rooibushtee soll wohl gehen.
Mittags kann man immer Quark mit Früchten essen, aber es ist nicht besonders abwechslungsreich ;o) Abnahme soll es aber nicht h behindern.
Man kann ruhig länger als eine Woche Eiweíßpower machen.
Er sagte nur, wenn man ein Buch schreibt muß man immer vorsichtig sein, da auch viele Leute diese Powereiweißgeschichte dauerhaft machen, die vielleicht garnicht mehr abnehmen müssen, aber in eine Jeans Größe 1 reinpassen wollen. Aber er hat dort Leute die das schon länger machen und es ist völlig in Ordnung.
Alles in allem sollte man aber mittags Mischkost essen.

Bei einem BMI von 44 sollte man trotzdem nur 100 g KH zu sich nehmen, es sei denn man will sein Gewicht halten ;o) Hat er so gesagt.
Er sagte aber auch, dass es alles sehr pauschale Ausagen sind und jeder Mensch und jeder Körper auch anders ist.

60 g Fett am Tag sollte der Körper zu sich nehmen.
Ausgewogen ist gut, aber er hat wortwörtlich zu mir gesagt, wann der Körper das Fett bekommt ist dem Körper egal, hauptsache er bekommt es. Sicherlich auch individuell, da einige ja ohne 20 Gramm fett am Morgen schlechter abnehmen.




Information von Ragazza nach einem Besuch bei Dr. Pape: 04.09.2007

Es wurde gestern oder vorgestern die Frage nach dem Essen für Jugendliche und Kinder gestellt.
Also: 4 Mahlzeiten am Tag, morgens nur KH, Zwischenmahlzeit - Butterbrot mit fettarmen Belägen, Obst, mittags - ausgewogene Mischkost, abend nur EW. Kinder und Jugendliche MÜSSEN abends das Eiweiss ESSEN, also sie dürfen KEINE Shakes zu sich nehmen. Außerdem sollen sie ausreichend Flüssigkeit trinken und dürfen nicht zwischendurch Naschen (was in dem Alter wohl nicht so einfach ist, wenn die Freunde es dürfen).



Uschis Zusammenfassung vom 2.10.2007:

Von Dr. Pape gestern ein Gesprächs-Abfall vom runden Tisch:
Wer erkältet ist, soll sich Präparate mit Zink + C (Abtei o.ä.) holen. Das ist im Moment das wirksamste gegen Erkältungskrankheiten, leicht nuschelig hat er gesagt: Zink ist eh so etwas ganz Tolles.

Am liebsten würde ich euch allen eine Paperunde verordnen, auch aus dem Grunde, dass ihr eue Abnahmwünsche nicht hoch ansetzt. Meine Wünsche musste ich doch drastisch reduzieren, alles muss ja realisierbar sein. Man sich nicht auf den BMI-Messer richten, sondern realistisch ist, Fett abzubauen, Muskelmasse soll ja bleiben. Und die sieht eben im Alter anders aus. ich wollte ja gerne auf 70 kg, da hat er aber den Kopf geschüttelt und gemeint ,dass das nicht relatisch OHNE Muskelabbau ist. 75 kg wäre meine Zahl.


Nutellafrage: vorweg: es ist durchaus erlaubt.
Dr. Pape empfiehlt eigentlich lieber-- das war zwischen den Zeilen zu hören-- Marmelade, Honig, Mus, mal eine Banane zum Frühstück, also das normale. Allerdings hat er wohl ein Paradebeispiel gehabt: eine junge Frau, die hat morgens 4 Brötchen mit Nutella gegessen, mittags 4 Brötchen mit Nutella gegessen (die aß nichts anderes!!), abends dann Eiweiß, und hat 46 kg abgenommen.
Wer sagt jetzt etwas gegen Nutella?? Kann man nicht mehr.
Also meine Interpretation ist, wer mag, kann durchaus Nutella essen. Hervorzuheben war bei der Nutellafrage das Erdnussfett, welches wohl besonders gesund ist. Aus diesem Grunde erübrigt sich die Frage nach dem tierischen Eiweißgehalt in Nutella. Das andere, gesündere bekommt den Vorzug.

Noch etwas anders ist zum Frühstück erlaubt: Schmalz, richtiges Schweineschmalz, darf gerne gegessen werden
Da gibt er wieder dem Fett den Vorzug!!!)

Frühstücksei
Obgleich es sich dabei um tierisches Eiweiß handelt, sind aber die Nährwerte des Frühstückseis so wertvoll, dass es ab und zu erlaubt ist (allerdings höchstens 1x wöchentlich)


Zeitfrage
er versteht es so, dass die Mahlzeit innerhalb einer Stunde gegessen werden soll.
wir kamen darauf, dass einige fragten: wie ist das denn beim Essengehen? Wie füllen wir auf, um auf unser Soll zu kommen?
Daraufhin erklärte er, dass man vor und nach dem Auswärtsessen gerne zu Hause auffüllen kann,
abends eben Stück Käse, Ei usw.
mittags mit KH.
Es sollte aber innerhalb einer Stunde passieren.

Linsenfrage:
Ich habe ihn auf seine Homepage angesprochen und gesagt, dass dort ausdrücklich reine Linsen als Gebot aufgeführt seien.
Man darf sie wirklich essen, aber nur ohne Gemüsezusätze, also z.B. thäiländisch, indisch, chinesich gewürzt.
Das ist dann der Haken an der Sache, aber gibt es genügend Rezepte, die man in diese Richtung abwandeln kann.

Kürbis ( schulterzuckend) ist eine Zuckerfrucht und er würde gerne "nein" sagen.

Rote Beete ( schulterzuckend) ist individuell auszuprobieren. Wer gerne rote Beete isst, soll es versuchen aber die Waage im Auge behalten. Er geht davon aus, dass da jeder anders anspringt.

Mir wird immer wieder etwas einfallen, aber jetzt meine Erklärung zu Abschluss, was ICH aus der ganzen Sache gezogen habe:

Richtig wichtig sind Dr. Pape der tatsächliche Abstand von 5 Stunden zwischen den Mahlzeiten.
Richtig wichtig ist ihm, dass man tatsächlich auf das vorgeschriebene Soll kommt, auch wenn man sich langsam herantasten muss,
Richtig wichtig ist ihm die Fettaufnahme, daran darf keinesfalls gespart werden (deshalb ist u.a. auch Nutella gut und Schweineschmalz!!)

Er hat eine Vision, er möchte gerne die Menschheit wieder zu dem früheren Eßverhalten hinführen:
morgens wie ein Kaiser
mittags wie ein König
abends wie ein Bettelmann

Gewichtsstillstand:
Es war da einer, der hatte vor 1 Jahr 4,5 kg abgenommen und war jetzt nach 12 Monaten wieder beim Pape erschienen. Er hatte familäre Probleme und Stress gehabt und konnte sich nicht um sein Gewicht kümmern.
Was hat Pape gesagt: Zunächst einmal, Herr xyz, Gratulation. Sie haben in diesem 1 Jahr das Gewicht gehalten........"

Also, er ist dankbar um jedes einzelne Grämmchen, welches abgenommen wird. Er hat anhand der Diashow das ja auch nochmal anschaulich erklärt. Diese Fotos stammten größtenteils aus dem Buch "Satt, Schlank, Gesund", welches er selbst als ein Buch für Fortgeschrittene erklärte.

Cholesterin:
Übrigens zum Putzen der Arterien empfiehlt er Haferkleie NICHT Weizenkleie.
Die Haferkleie nur in Saft anrühren, keinesfalls in Michprodukten, dann kann sie nicht wirksam werden.

Empfängnis bei übergewichtigen Damen
Dr. Pape hat erzählt, dass es ihm ohne körperliches Zutun gelungen ist, einigen übergewichtigen Patientinnen zu einem Kind zu verhelfen. Allein die Fettabnahme im Bauchraum -Frauen sind von früher her so angelegt- bewirkt, das Hormone und Eierstöcke wieder anders arbeiten können. Beeindruckend, wenn er erzählt, welche Gelder für künstlichen Befruchtungen usw. ausgegeben werden.

Behandlungskosten bei Diabetikern
Welche Gelder die Krankenkassen für Diabetiker ausgeben- ja, das sind schon Milliardenbeträge. Mir ist ganz schwindelig geworden, allein bei diesen Summen. Das sind noch nicht einmal die Behandlungskosten drin, nur die Kontrollkosten......................Gut, inzwischen sollen ja die Teststreifen von den Diabetikern selbst bezahlt werden, das Problem ist aber, dass manche gar nicht das Geld dazu haben, also sich nicht testen. Was passiert dann...?

Alkohol:
Wann und wie man den trinkt, also zum Essen oder separat, ist wurscht. Nur sollte es die vorgeschriebene Menge von 1 Glas nicht überschreiten. Bevorzugt wird Rotwein.

Eier:
entgegen unserer bisherigen Aussagen sind Eier erlaubt, soviel und sooft - wie gewollt. Es geht darum, dass 3 Eier das Eiweißsoll am Tag erfüllen, alles andere befördert der Darm ohne zu meckern weg. Es schadet nicht, bringt aber auch nichts. Das sind die neuesten Erkenntnisse, lt. Dr. Pape.

So, und nun zum Thema "Sündigen"
Dr. Page hat gegrinst und gesagt: Leute, ihr macht euch das Leben schwer. Geht in Urlaub, genießt ihn.
Das Jahr hat 52 Wochen. Was soll es, wenn ihr euch 12 (!) Wochen davon nach eurem Gusto ernährt. Hinterher geht es weiter.
Das war so schön. Er vermittelt kein schlechtes Gewissen.........................

ärztlicheMaßnahmen zur Bekämpfung Diabeties
ob Cholesterin oder Diabetis, die Ärzte beantworten alle ivilisationskrankheiten mit eine "Keule"
Diabetis- Keule drauf,
noch mehr Diabetis " noch mehr Keule
noch, noch mehr -Diabetis - noch, noch mehr Keule drauf""
Es geht eigentlich nur um das Niederkämpfen der Symptome - nicht aber um das BEkämpfen.
Das war die Vereinfachung der Informationen von gestern.

Fettleber
Inzwischen haben Forscher herausgefunden, dass Übergewichtige oft genug eine Fettleber haben, ohne dass sie je Alkohol getrunken haben.
Diese Fettleber aufgrund der Fehlernährung hat inzwischen die Alkohol-Zirrhose ÜBERholt.

Lightprodukte
Er hat sich während des Vortrages leicht lustig gemacht über: Magerquark, Magerjoghurt, Danone, fettreduzierte Lightartikel.
Da ich persönlich ja Schwierigkeiten habe, meinen Fettbedarf von 20g pro Mahlzeit zu schaffen, werde ich erstmal die ganzen fettreduzierten Produkte nicht mehr kaufen, ich werde mir auch 20%igen Quark zulegen.
Ragazza und mir ging es gleich, wir fühlten uns durchaus angesprochen bei diesem Thema. Da wird Fett eingespart, und da, und da und siehe da........es fehlt.

Heilfasten
Dr. Pape hat gesagt, dass das Gehirn ja KHs benötigt. Das Gehirn hat keinerlei Speicherraum, wo es sich seine Reserven holen kann. Bekommt also das Gehirn, welches sich ausschließlich von Zucker (KH) ernährt, keine Nahrung, holt sich das Gehirn seine Nahrung aus den Muskel:
O-Ton Dr. Pape: Sie können in der Wüste verhungern und liegen dort als fetter Mensch, aber die Muskeln sind fort.
Das Fett bleibt.


Sibylle-Monikas Zusammenfassung vom 2.10.2007

Teilnahme an einer Infoveranstaltung:
Also,
- teilnehmen kann natürlich JEDER.
- Der Vortrag ist KOSTENFREI jeden 1. Dienstag im Monat um 19.30 Uhr in seiner Praxis in Essen.
- von 18.00-20.00 Uhr finden die Messungen statt.
- Es wird ein Einmalbeitrag/Monatsbeitrag von Euro 40,00 erhoben. Mit diesem Monatsbeitrag sind die wöchentlichen Messungen und die Gesprächsrunde, wo jeder "Fall" individuell besprochen wird, abgegolten.
- nach 5 Monaten ist der Monatsbeitrag nur noch Euro 25
- Ich kann zum Beispiel meine gezahlten Euro 40 auf 4 Termine (2 habe ich nun wahrgenommen) nach hinten verschieben.
- eine einmalige Messung mit persönlicher Beratung kostet demnach Euro 10,00

So, ich versuche mal, in Stichpunkten noch den gestrigen Abend zu ergänzen:

….. wenn Ihnen nach dem Mittagessen nach einem Stück Schokolade ist, darf es auch mal eine halbe Tafel sein (hat mir natürlich besonders gut gefallen). Aber ich habe auch gemerkt, dass man, wenn man wieder beginnt Süßes zu essen - obwohl man eigentlich gar kein Verlangen danach hat - der Teufelskreis von vorne beginnt. Also besser lassen (ist aber meine persönliche Meinung).

….. Die Bücher Satt, schlank, gesund und Schlank im Schlaf sind im Wesentlichen identisch. Das 1. Buch ist noch umfangreicher, für Fortgeschrittene und Tiefeinsteiger, das 2. Buch für den Ersteinsteiger. Meine Frage nach den abweichenden Rezepten (im 1. Buch ist auch Quark zum Frühstück erlaubt), sagte Dr. Pape, dass er diese Rezepte revidieren musste, weil viele eben doch nicht den gewünschten Abnehmerfolg hatten und mit der Insulin-Trennkost (morgens absolutes tierisches Eiweißverbot) die Pfunde wieder purzelten.

….. Nicht das Gewicht allein ist entscheidend , sondern die Zusammensetzung der Muskelmasse, des Wassers, des Ernährungsindexes. Bei gleich bleibendem Gewicht kann die Fettmasse trotzdem abgebaut werden, was ja das Ziel ist, sich in Muskelmasse umwandeln und der Erfolg ist trotzdem sichtbar (die Hosen und Röcke passen wieder besser, man fühlt sich einfach wohler. Maßgebend ist hie der Bauchumfang, der trotzdem mit Sicherheit reduziert wird und damit auch das Risiko der Zivilisationskrankheiten enorm gesenkt wird. Mein Wunschgewicht sind ja z.B. 66 kg, die ich wohl nicht erreichen werde. Bin nun bei 1,74 m von 75kg auf 70,5 kg und nach Aussicht von Dr. Pape werde ich wohl die 69 kg nicht unterschreiten. Das einmal allen, die sich vielleicht ein utopisches Idealgewicht wünschen.
Also, in meinem Kopf hat’s geklickt: WOHLFÜHLEN heißt für mich die Devise und nicht abnehmen um jeden Preis.

die reinen Eiweißmahlzeiten soll man, nach Dr. Pape, aber nur unter ärztlicher Kontrolle machen.


Heilfasten
Dr. Papes erhobenen Zeigefinger habe ich vor Augen, der da sagt:
Bei Mangelerscheinungen wird das Eiweiß aus dem Muskel genommen,
erst der linke Bizeps, dann der rechte, dann der linke Oberschenkel, dann der rechte
UND DANN KOMMT DER HERZMUSKEL DRAN und wird angegriffen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.01.2006
3.438 Beiträge (ø0,63/Tag)

Antwort auf die Frage, ob Backkakao abends erlaubt ist:

Backkakao kann man nehmen, aber nur in kleinen Mengen, da der Fettgehalt ziemlich hoch ist.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.08.2006
1.321 Beiträge (ø0,25/Tag)

Pfeil nach rechts Hier die Antwort auf meine Frage bezüglich der Menge an KHs für Abends vom Guru Team:

Sehr geehrte Frau Pelagus

es sollten abends nicht mehr als 10-15g KH aus Gemüse, Milchprodukten,
Fisch, Fleisch gegessen werden.

Mit freundlichen Grüssen
InsuLean GmbH & Co. Kg


Ihr InsuLean Team
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.05.2007
12.891 Beiträge (ø2,59/Tag)



Hier die Zusammenfassung des Treffens bei Dr. Pape am 24.07.2008


BI-Messung

es wird im Körper die
Fettmasse
Magermasse
das Körperwasser
die Zellmasse;
Extrazellmasse
gemessen.

Bioimpedanzmessung und Analyse (BIA)


„Wussten Sie, dass Ihre Körperzellen unterernährt sein können, auch wenn Sie normal - oder übergewichtig sind?“

Mit der Methode der Bioimpedanzmessung lässt sich darstellen, wie das Gewicht auf die verschiedenen Körperkomponenten (Fett, Muskelmasse, Körperwasser) verteilt ist und wie Ihr momentaner Ernährungsindex ist. Der Ernährungsindex ist ein Ausdruck für die Spannung der Membran in der Muskelzelle. Bei geringer Spannung in der Membran der Zelle sind die Körperzellen nicht ausreichend ernähert.

In diesem Fall besteht die Möglichkeit, die Beschwerden durch gesunde Ernährung zu regulieren. Sollte aus dem BIA hervorgehen, dass Sie z.B. eine zu geringe Muskelmasse haben, empfehle ich Ihnen ein muskelaufbauendes Programm, welches eine Kombination aus der richtigen Ernährung und entsprechender Bewegung beinhaltet.

Die Ursache für chronische Müdigkeit kann eine zu geringe Muskelmasse und unterernährte Muskelszellen sein. Sie können im Fettabbau nur langfristig Erfolge erzielen, wenn Sie auch genügend Muskelmasse haben.

Die BIA Messung und eine Analyse der Messwerte zeigt Ihnen im Verlauf des Gewichtsabnahmeprozesses, ob Sie tatsächlich Fettgewebe abbauen, oder ob ein zu starker Muskelabbau besteht. Das ist ist eine der Ursachen für den so genannten "Jojo-Effekt" nach Blitzdiäten.

Es wird individuell und genau auf Sie abgestimmt berechnet, wie viel Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße Sie pro Mahlzeit benötigen, um Ihr Gewicht erfolgreich und langfristig zu reduzieren oder um einfach Ihren Ernährungszustand zu verbessern.



Neu ist:
Zum Fett ist jetzt zu sagen: Sinnvoll ist bei den meisten eine TAGESRATION von 60 g.
In Ausnahmefällen sollte beachtet werden:
Mindestbedarf ist 40 g tgl., Höchstgrenze sollte immer 80 g sein..

Neu ist:
Also, wer am WE morgens ordentlich bruncht, mit allem Drum und Dran (KH und Eiweiß), soll nach der Pausenzeit noch eine kleine Eiweißmahlzeit oder einen Shake zusichnehmen und kann sich spät abends die 3. Mahlzeit sparen.

Neu ist:
es ist für Nomaden durchaus erlaubt, über lange Zeit 4 Eiweißmahlzeiten am Tag zu essen...
Kompliziert war jetzt wieder die Erklärung: Was ist denn dann mit den KHs??????
Zunächst benötigt der Nomade von sich aus nicht sooooooooooo viele KHs.
Neu ist:
es ist für Nomaden durchaus erlaubt, über lange Zeit 4 Eiweißmahlzeiten am Tag zu essen...
Der Körper macht über die Aufnahme des Eiweißes einen Umweg :
der Körper kann bestimmte Aminosäuren (Eiweiße) in KH's umwandeln. Als Beispiel hat der Doc z.B. die Inuit genannt. Die ernähren sich normalerweise hauptsächlich von Fisch und Fleisch.

Wie kann ich als Ackerbauer meinen Eiweißbedarf decken?? Bzw meinen hohen Eiweißbedarf am Abend?
Tipp für Ackerbauer
Den Eiweißbedarf am Abend kann man gut mit der CremeRoyal abdecken. Sie hat den Vorteil, dass sie gut bekömmlich ist, das Eiweiß hochwertig ist und man sie nicht durch zusätzliches Essen aufwerten muß. Bei einem höheren BMI nimmt man 3 statt 2 Löffel und 100ml mehr Milch.
Die Magenbeschwerden nach einer Eiweißmahlzeit kommen durch die Veränderung des Eiweißes durchs erhitzen (braten - dünsten usw.) Damit haben viele Ackerbauern Probleme.

Wenn jemand kein Fleisch mag, kann er sein Eiweiß am Abend auch mit Tofu abdecken. (nicht mit den Bratlingen usw, in denen KH enthalten sind )



Ackerbauer und Nomade
Es gibt kein Allheilmittel, das herauszufinden. Nur das AUSPROBIEREN und AUSJONGLIEREN, was einem am BESTEN bekommt.

hier noch eine kleine Info zu Wasseransammlungen:
Ein ganzer Eiweißtag (4 Mahlzeiten) ist wie ein kleiner Stöpsel im Körper. Er lässt das Wasser abfließen.
Gegen Wasseransammlungen im Körper empfiehlt der Doc eine Prise Salz ins Wasser zu tun.
Sibylle schreibt dazu:Und das Salzwasser kann ich in sofern nachvollziehen, da ich ja bei dem "Wasserproblem" Schüssler-Salze Nr. nehme. Das ist reines Natrium Chloratum (also Salz) natürlich in enorm verdünntem Maß


Übrigens sei es ein Phänomen zund noch nicht erklärbar, dass die kg-Grenzen 100 kg, 90 kg, 80 kg, usw dass es da immer einen Stillstand gibt... es ist wohl weltweit so!


Die Frage nach dem "Was ist besser?" Abends zugunsten des erforderlichen EW mehr Fett als nötig hat er eindeutig zugunsten des EW entscheiden.
Das EW ist immer ein MUSS! - ggf. eben auch bei etwas mehr Fett als normal

Zu den Ungereimtheiten in den diversen Bücher hat er uns glaubhaft Erklärungen geben können. Es ist viel zensiert worden bzw. teilweise haben die Autoren selbst ihre 12.000 Bücher vorab finanzieren müssen, der Name "Schlank im Schlaf" ist nicht von ihm ausgesucht worden (er ist selbst unglücklich darüber!)
Inzwischen haben die Bücher eine Auflage von über 600.000 . Das, was er diesbezüglich erzählt hat, ließ uns alle nur die Köpfe schütteln.........


3 Bücher sind in Vorbereitung

a) Tipps für Singles (vorzugsweise Männer), wie man sich trotz Berufstätigkeit sis-gerecht ernähren kann.

b) Stress beeinträchtig durch Hormonausschüttung die Abnahme (wir wissen das !!!!) Es ist schier unmöglich, abzunehmen bei Hochanspannung, aus welchem Grund auch immer!

c) Abnahme bei Frauen, da wird eingegangen auf die verschiedenen hormonellen Auswirkungen im Laufe eines Lebens einer Frau.


Interessant ist noch, dass der Doc von unbehandelten Nahrungsmitteln spricht.
Also Haferflocken und gemörsertes und gequollenes Getreide sind besser als bebackenes Brot.

Kalte Speisen abends Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig sind besser als erwärmte.

Bei Reis und Kartoffeln gab das Buch die Empfehlung, die Nahrungsmittel am Tag zuvor vorzukochen.
Was ist mit Nudeln?
Auch die sollten vorgekocht werden....

Linsensalat
: ja, das war schon eine Bereicherung: bitte achtet darauf, dass in dem Salat keine Kartoffeln bzw. Möhren sind, ansonsten ist das ja eine angenehme Beilage, auch zu Fisch.

Auffällig war, dass der Doc auch nicht von rohen Möhren abends "begeistert" war. Er hat es nicht grundsätzlich verboten, aber er war nicht "amused"....

Es ist Milch im Kaffee ganztägig erlaubt (wer es unbedingt will), aber bitte: Es muss mehr Kaffee im Topf sein als Milch!


Der Doc hat gesagt, es ist nicht gut, wenn täglich die Gedanken um's Essen kreisen. Das darf nicht sein! Man soll satt sein. Fertig...
Wenn sich die Gedanken ums Essen kreisen, ist das bereits eine Esstörung!

Ein Bespiel: er hatte jemanden, der hatte zugenommen. Was hatte der Gute gemacht?
Abends: 2 Eiweiß-Riegel gegessen ,2 Bratwürste und anschließend zur Sicherheit dann noch einen Shake.
Beim Nachrechnen sind die Verantwortlichen darauf gekommen, dass das zu 1 Mahlzeit über 1000 Kal. waren.
ein bisschen gesunder Menschenverstand gehört halt auch mit zur einer ENU

LG Uschi
INSULANER Direktinformationen Dr Pape 505420483
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.05.2007
12.891 Beiträge (ø2,59/Tag)


Auszug aus dem Buch von Dr. Pape "Satt, Schlank, Gesund"
Jule, dir vielen Dank für das Abtippen!

Wofür essen wir was?
Dem Körper stehen drei Bio-Brennstoffe für die "Stoffwechselheizung" zur Verfügung.

1. KOHLEHYDRATE
sind der bequemste und schnellste Weg der Energiegewinnung und werden als "Superbenzin" vom Körper bevorzugt. Wer ausreichend KH ißt, fördert zudem seine Fettverbrennung.

2. FETTE
aus der Nahrung oder aus den Körperspeichern dienen als Energielieferant für das Herz und der Körpermuskulatur bei längerer körperlicher Arbeit oder Ausdauerbewegung, aber nur wenn ausreichend Sauerstoff zur Verfügung steht.

3. EIWEISS
wird nur im Hungerzustand (z. B. bei Null-Diäten) als ungesunde Notmaßnahme oder auch bei einerm Überangebot an Nahrungseiweiß zur Energiegewinnung verbrannt, indem es vorher zu Zucker umgewandelt wird.

Der Weg des Nahrungszuckers in die Blutbahn


Aus dem Darm können nur die Einfachzucker (Glukose, Fruktose, Galaktose) in die Blutbahn aufgenommen werden. Die langen Stärkeketten der Nahrungsmittel müssen deshalb im Darm durch Spalt-Enzyme (Amylasen) der Mund- und Bauchspeicheldrüse unter Energieverbrauch (Verdauungsenergie) wieder in einzelne Glukosebausteine aufgespalten werden. Die Geschwindigkeit der Stärkespaltung und die Aufnahme der Glukose in die Blutbahn ist abhängig von:

1. der Teilchengröße der Stärke (Fein- oder Grobvermahlung)
2. der Wärmebehandlung bei der Nahrungszubereitung
3. dem Ballaststoffgehalt

TEILCHENGRÖSSE
Größere Stärketeilchen (z. B. groß gemahlene Getreide wie Vollkornschrot) verbrauchen vermehrt Verdauungsenergie für die Stärkespaltung und verzögern die Glukoseaufnahme aus dem Darm. Sie zeichnen sich dementsprechend durch einen flachen Verlauf der Blutzuckerkurve aus.
Feinmehl (auch Vollkornmehl) mit kleiner Stärke-Teilchengröße kann schneller aufgeschlossen werden, was einen deutlich höheren Anstieg des Blutzuckerspiegels zur Folge hat. Eine Erklärung dafür ist die Oberflächenvergrößerung des Getreidekorns durch die mechanische Zerkleinerung zu Mehl mit einer Vergrößerung der Angriffsfläche für die Stärke spaltenden Amylasen.

WÄRMEBEHANDLUNG
Ein zweiter Aspekt für die Höhe der Blutzuckerkurve ist die Wärmebehandlung der Stärke. Durch Erhitzen (Kochen, Bakcen, Braten, Rösten) werden die Stärkeketten z. T. thermisch "geknackt" und sogar aufgeschäumt (Popkorn, Puffreis). Hier haben es dann die stärkespaltenden Amylasen noch viel leichter, die Stärkeketten zu zerkleinern.
Die Verdauungsarbeit ist gering und Glukose kann sehr schnell in die Blutbahn aufgenommen werden, was einen stark erhöhten Bluckzuckerkurvenverlauf hervorrufen kann.

BALLASTSTOFFGEHALT
Auf den Blutzuckerverlauf wirken sich unbehandelte, ballaststoffreiche Stärke-Kohlehydrate wie z. B. Vollkornschrot (grob gemahlen), grobe Haferflocken, Vollwertreis und Gemüse besonders günstig aus.
Diese positive Wirkung geht verloren, wenn die Ballaststoffe und andere Begleitstoffe durch industrielle Verarbeitung entfernt wrden. So enthalten z. B. Weißmehl, Kartoffelmehl, Maismehl und polierter Reis nur reine Stärke, die schnell und ohne großen Energieaufwand im Darm zerkleinert werden kann und dann - ähnlich wie Einfachzucker - einen hohen Blutzuckerspiegel auslösen.
Auch durch das Mahlen von Vollkorn zu feinem Vollkornmehl geht die positive Wirkung der Ballaststoffe betreffend des Blutzuckerverlaufs verloren, da die Ballaststoffverpackung der Stärke zerstört wird.


LG Uschi
INSULANER Direktinformationen Dr Pape 505420483
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.05.2007
12.891 Beiträge (ø2,59/Tag)



Uschis Kurzbesuch bei Dr. Pape am 18.5.09 bei Dr. Pape

Dr. Pape warnt etwas vor Low Crab-Broten. Sie sind nicht immer gleichzusetzen mit dem Eiweißbrot, z.B. dem besprochenen ADAMSBROT.
Oft werden bei den Low Crab-Broten lediglich andere Mehlsorten (z.B. Erbsmehl) genommen, um die KH zu drücken. Dann ist zwar der KH-Wert des Brotes gesunken, das Brot aber trotzdem nicht eiweißhaltig....
Also: bitte ganz genau die Zutaten dieser Brot überprüfen.

Die Tage, als ich nicht online sein konnte, wurde das Thema Schlaf abgearbeitet bei euch.
Auch dazu sagte Dr. Pape etwas. Ausreichender Schlaf ist wichtig!!!!! Er war jetzt bei einem Ärztekongress gewesen, in dem u.a. über Schlaf referiert wurde. Andere Wissenschaftlich sind inzwischen zu der gleichen Erkenntnis gekommen wie Dr. Pape.....sein Statement dazu war wieder herrlich...

Kohlrabi:
das habe ich jetzt per Zufall mitbekommen. Wer gar nicht abnimmt, sollte sich überprüfen, ob er/sie abends viel roten Paprika bzw. rohen Kohlrabi isst. Evtl. tut eine Auszeit von 2 - 3 Wochen gut, um zu sehen, ob diese beiden Gemüsesorten für ihn/sie nicht geeignet sind.



LG Uschi
INSULANER Direktinformationen Dr Pape 505420483
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.11.2009
1.199 Beiträge (ø0,29/Tag)

Ernährungsmedizinische Fortbildung von Dr. Detlef Pape, Hofheim, 25.3.2010

Pfeil nach rechts Meine Notizen Pfeil nach links


Dr. Pape will dass wir den Körper verstehen, damit wir Chef im eigenen Haus sind

Er leitet seit 18 Jahren die Ernährungsgruppe in Essen mit über 7000 Menschen, 70 % Frauen

Der Fettbedarf wird über Hormone gefühlt, um in der Schwangerschaft optimal ausgerüstet zu sein

Bei der Frau sind 15-20kg Fett ideal

Vor 30.000 Jahren gab es eine Zeit der Übergewichtigen, weil diese Zugang zu gefrorenen Mammuts hatten.
1985 gab es einen knickartigen Anstieg der Adipositas in allen Kontinenten – bislang ohne Erklärung!

Der BMI entspricht bei Frauen ungefähr der Fettmasse, für Männer ungerecht, weil die 1/3 mehr Muskelmasse haben
BMI ist eine grobe Richtlinie, da er das nicht unterscheidet
Wichtiger ist die Betrachtung des Bauchumfangs: Idealtaille bei der Frau 80 cm, Risiko für Herzinfarkt etc. ab 88 cm. Beim Mann 94 cm ideal, ab 102 cm gefährlich

Übergewichtige haben stärkere Knochen, bei einem Sturz o. ä. ist die Wucht aber größer, worauf es vermutlich eher zu Brüchen kommt

Faktoren für Übergewicht u. a.: psycho-sozialer Stress

Jede 3. Frau ist dick durch Diät

Fett aktiviert Entzündungsstoffe im Körper

Tierische Fettsäuren gehen zu 40 % in Muskeln, verstopfen die Insulinrezeptoren. Es entsteht eine Insulinresistenz, wenn die Skelettmuskeln kein Fett mehr aufnehmen können.

Zwischen 11 und 16 Uhr fährt der Muskel den Insulinrezeptor auf, der Muskel verbrennt KH

Cellulites: Wasserpolster über den Fettpolstern, eigentlich als Stillreserven gedacht.

Insulin staut Wasser, hält dieses in der Niere wie ein Stöpsel in der Badewanne

Fettlust ist geprägt durch Hungern der Mutter in der Schwangerschaft. Bei einem Geburtsgewicht von unter 3000gr hat man ein um 300 % erhöhtes Risiko, übergewichtig zu werden
Stillen über mind. 6 Monate senkt das Risiko um 40 %. Muttermilch beseitigt einen Insulinüberschuss

Folgekosten von Übergewicht sind in unserem Gesundheitssystem nicht mehr zu bezahlen
16 Mio. Deutsche sind adipös, es gibt 8 Mio. Diabetiker!
1 Diabetesstick kostet ca. 50ct, wenn jeder Diabetiker einen Test am Tag macht, sind 40 Mio. Euro ausgegeben ohne Medikamente, Arztbesuch, Therapie… Es gibt jährlich ¼ Mio. neue Diabetiker! Er empfiehlt eine Fettabwrackprämie -> je 10kg Abnahme würde zu Einsparungen von 300 Mrd. Euro führen!
Immer öfter bekommen auch Frauen einen Herzinfarkt (sogenannter Eva-Infarkt), der aber aufgrund von anderen Symptomen von Ärzten nicht immer als solcher erkannt wird („naja, das ist ja eine Frau, da kanns kein Herzinfarkt sein“).

In Deutschland werden weltweit die meisten Herzkatheter-OPs durchgeführt. Fett wird zerquetscht, bildet Narben, Stends auch problematisch, da nach 5 Jahren 30 % wieder zu sind. Es werden jährlich 8 Mrd. Euro für Herz-OPs ausgegeben, aber die Sterberate bleibt seit Jahren konstant…

Jede 2. Frau hat eine birnenförmige Figur (Östrogentyp), die dadurch weniger gefährdet sind für metabolisches Syndrom/Herzerkrankungen
Dicker Hintern schützt vor Diabetes, weil dort das Fett eingeschlossen wird.

Fettgewebe kann Östrogen aus Testosteron herstellen (nur 1 anderes Molekül)
In den Wechseljahren senkt sich der Östrogenspiegel ab, aus Fettgewebe kommt neues Östrogen -> Brustkrebsrisiko steigt wegen Hormonverwirrung!
Gestagen für zu Prämenopause ab 39 Jahren, dagegen hilft Progesteron aus der Tube (als Creme). Wechseljahre beginnen mit 49, da hilft z. B. Yamswurzel
Durch Hormonentzug im Alter bilden sich Muskeln zurück -> Muskeln verbrennen Fett, je weniger Muskeln, desto weniger Fett sollte zugeführt werden!

SIS führt zu einem normalen Hormonhaushalt

Kinder brauchen mit 10 Jahren 1000 kcal mehr als die Eltern

Wir ernähren unseren genetisch steinalten Körper mit modernem fast-food…

Der Grundumsatz für eine Körpertemperatur von 36°C liegt bei 2000 Kilokalorien pro Tag
Hat jemand kalte Hände und kalte Füße sagt er „ach Sie machen grade Diät?“

Das menschliche Gehirn wiegt durchschnittlich 1,3kg, braucht als Energie Traubenzucker, 5-6gr/Std. = 120gr pro Tag. Getreidestärke ist Traubenzuckerkonzentrat

Energieumsatz: Gehirn braucht 25 %, Magen-Darm-Trakt 35 %, Herz 6 %, Skelettmuskeln 20 %, Rest 14 %.

Brot besteht zu 50 % aus KH

¼ l trockener Wein pro Tag ist okay, sind 90l im Jahr

Achtung / Wichtig Hinweis: Achtung / Wichtig das sind meine Notizen, die ich subjektiv gefiltert habe. Falls Rückfragen bestehen, gebe ich gerne -so ich kann- Antwort!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.01.2009
5.192 Beiträge (ø1,19/Tag)

Einige Kurznotizen von meinem Besuch am 29.3.2010:


Gewichts-Stillstand und plötzlicher Hunger (den man wochenlang vorher nicht hatte) haben ganz logische Erklärungen :
Bisher waren die Muskeln verstopft. Dadurch hatte man einen hohen Blutzuckerspiegel und damit ein Sattgefühl.
Jetzt sind die Muskeln offen (positiv Achtung / Wichtig ) und dadurch hat man Hunger.
Man kann dann versuchen, ob es besser ist, mittags nur KH oder nur E zu essen, also keine Mischkost.
Aber auch ein Stillstand hat nicht unbedingt Bedeutung, denn die Werte können sich trotzdem verbessern!!!
Das würde man aber nur bei diesen Mess-Analysen erkennen. Heute war eine Dame da, die hatte 2 kg zugenommen und der Doc war trotzdem mehr als zufrieden, weil die Werte insgesamt sich alle gebessert hatten. Dass die Waage da eine Zunahme zeigte, war völlig uninteressant, da es kein Fett war.

Hat man starke Wassereinlagerungen, kann man an 1 Tag in der Woche mal einen E-Tag einlegen, d.h. 4 E-Mahlzeiten zu sich nehmen und dann am anderen Tag auf die Waage stellen. Man kann damit rechnen, dass durch Wasserausscheidungen 0.5-1 kg weg sind.
Ergänzung von Uschi dazu:
Der Doc sagt dazu: Der Wasserhaushalt wird durch das viele Eiweiß "Entstöpselt"
Also genau das Richtige gegen Schwellungen und Wasserstaus im Körper.
Bitte Achtung: das hat NICHTS mit Nomaden bzw. Ackerbauern zu tun!

Ein BMI, der noch nicht dem Normal-BMI entspricht, kann trotzdem individuell o.k. sein, wenn bei den Messungen festgestellt wird, dass es sich um Muskel-, nicht um Fettmasse handelt.

ansonsten noch so ein paar allgemeine Infos:

Diätprodukte rufen durch die enthaltene Fructose oftmals eine Fettleber hervor, so dass von diesen Produkten abzuraten ist.

Generell ganz abzuraten ist übrigens von Billig-Schokoladen, da diese oftmals Palmfett enthalten!

1 Banane ersetzt mittags 2-3 Kartoffeln

Bei Gewichtszunahmen ( und -abnahmen): keine Panik, das sind oftmals "Wasserwellen" Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Wenn jemand immer Hunger auf Obst hat, isst er zu wenig KH.

Hat man als SiSler morgens sofort Hunger nach dem Aufstehen, ist es ein Hinweis auf den Nomaden.
Ebenso wie eine Gewichts-Reaktion auf Alkohol.

Alkohol blockiert den Insulinabbau und führt damit zum Wasserstau.

E-Pulver (gute, insbesondere natürlich die von Insulean angebotenen) sind dann abends erlaubt, wenn es sicher ist,
dass morgens und mittags GENUG gegessen wird.

Die Zunahme zu Beginn ist dadurch zu erklären, dass es zu einem Aufbau der Kernmasse kommt.
Man muss also erst zunehmen, um dann abzunehmen.
Zugenommen wurde dabei aber Magerzellmasse und oftmals wurde bereits Fettmasse abgenommen.

Insulin-Wasserstau ist zu 50% die Ursache für Bluthochdruck.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.05.2003
1.672 Beiträge (ø0,26/Tag)

So, da ich nun auch schon 2 mal in den Genuss eines Vortrages in Essen gekommen bin, habe ich mir mal alles zusammen geschrieben, was ich da so notiert habe...

Bitte genießt besonders die verschiedenen Tagespläne (also Verteilungen KH, EW, Mischkost) mit Vorsicht!!! Die gelten teils nur unter der Betreuung eines (des) Docs!!!

So, nun fasse ich mal alles zusammen, was ich mir bei meinen 2 Besuchen in Essen so notiert habe, leider ist nicht alles vollständig, da ich teils nicht alles verstehen konnte… - und wirr ist es auch, weil ich keinen „roten Faden“ reinweben konnte... alle witzigen Bemerkungen habe nicht ich, sondern der Doc eingeflochten, ich habe sie nur versucht hier wieder zu geben... 11.11.11:11

Wer den Vortrag schon gehört hat, wird hier viele Parallelen finden…

Ganz nebenbei: Abends hat er deutlich weniger Zeit für die Beratung, da sich sein „Vortrags-Publikum“ schon sammelt und er daher unter Zeitdruck steht.

Es stellt sich bei ihm übrigens immer die Frage „Ist der Beamer noch unscharf, oder habe ich einfach die Brille noch nicht auf?“ Na!

„Fressattacken“ Eine Patientin klagte darüber, dass sie eigentlich recht gut SiS einhalten könne, aber doch plötzlich und „unkontrollierbar“ solche „Anfälle“ bekäme. (Lt. Internet ist bei übergewichtigen Menschen der Tryptophanspiegel im Blutplasma und der Serotoninspiegel im Gehirn verringert.)

Dieser plötzliche Heißhunger kann aus einem Serotoninmangel entstehen. Serotonin ist ein Botenstoff im Körper, der u.a. für Appetit und Stimmung zuständig ist. Der Körper kann ihn nicht gänzlich allein herstellen und benötigt daher EW dazu.

Oft sind diese Heißhunger-Schübe erst auf „Herzhaftes“ = EW, das zur Produktion von Serotonin benötigt wird, und dann auch auf „Süßes“, da das EW so allein nicht verarbeitet werden kann. Der Körper benötigt dafür Insulin, das er eben nur über die Reaktion auf KHs freisetzt.

Es gibt auch Medikamente, eine leichte, biologische Form ist z.B. Johanniskraut.

Leider konnte ich nicht alles verstehen, weiß daher nicht, wie es zu dem regelmäßigen Mangel kommt…


Der Doc ist „dieser Tage“ in Stockholm zum Weltkongress Adipositas. Dies ist ein Weltthema. Die USA haben ca. 90 Mio. schwer übergewichtige Menschen (Bewertung über den BMI).
Es werden zwar zur Zeit große (extrem teure) Genforschungen betrieben und das menschliche Genom wurde dabei auch völlig entschlüsselt (Craig Ventor, ein Bericht im Spiegel), ABER bei jeder Mahlzeit wirken so viele Gen-Kombinationen zusammen, dass man das genaue „Dick-Mach-Gen“ nicht benennen kann. Der Körper schaltet je nach Situation und Einfluss Sequenzen an und ab und dies ist eben noch nicht entschlüsselbar…
Insgesamt gingen aber noch viele Wissenschaftler davon aus, dass dick sein genetisch sein...


Folgen von Adipositas: (erhöhte Risiken für)
Atemnot, Schlafapnoe: weil im Liegen das Fettgewebe am Hals auf die oberen Atemwege drückt. So kann keine Luft eingeatmet werden und es kommt zu Atemaussetzern.
Kurzatmigkeit: weil die Fettmassen von unten die Lunge behindern / quetschen. Daraus können Bronchitis und Astma entstehen.

Schlaganfall

Diabetes II:
In den letzten 50 Jahren ist eine 20-fache Steigerung des Diabetes Typ II verzeichnet worden. Alle 4 Jahre kommen ca. 1 Mio. neue Diabetiker dazu.

Bei einer Abnahme von 10kg treten folgende Besserungen ein:
Nüchternzucker Reduktion um 50%
Diabetes-Sterblichkeit Reduktion um 30%
Übergewichtsbedingte Krebserkrankungen Reduktion um 40%
Gesamtsterblichkeit Reduktion um 20%
LDL-Cholesterin (das Schlechte) Reduktion um 15%
HDL-Cholesterin Steigerung um 8%

Gelenkserkrankungen: durch erhöhte Belastung

Krebs: nach den Wechseljahren ist im weiblichen Körper viel Testosteron, der Körper „vermännlicht“, Bauchfett kann das Testosteron in Östrogen umwandeln, in Maßen ist das auch gut so, aber bei zu viel Östrogen wird das Drüsengewebe in der Brust weiter stimuliert und es kommt häufiger zu „Zellirrtümern“ = Brustkrebs
Die Krebsgefahrrate halbiert sich bei einer Abnahme von 10kg!!!

Herzerkrankungen – im Alter haben adipöse Frauen ein 10fach erhöhtes Herzinfarktsrisiko und da Frauen oft nicht die typischen Symptome zeigen, ist das schwer sofort zu erkennen (Eva-Infarkt). Insgesamt erhöhen sich die Risiken für übergewichtige Männer um das 3-fache, für übergewichtige Frauen sogar um das 6-fache.

Fettleber: Sie hat bei Untersuchungen die gleichen Werte wie eine Alkohol-Leber, also könnte der Arzt einem übergewichtigen Menschen irrtümlicher Weise auch „zu viel Alk. trinken“ unterstellen…

Hormonstörungen, z.B. Eisprung: Viel Fettgewebe führt zu einer erhöhten Testosteron-Produktion, die wiederrum den Eisprung stoppt.
Der Doc hat das wohl einer „Familie mit Migrationshintergrund“ (da gilt „dicke Frau“ als Statussymbol) mal ganz einfach erklärt: Frau hat einen großen Eimer Fett im Bauch, drückt auf Eierstöcke, kann Ei nix springen! Nimmt Frau ab, springt Ei, Frau wird schwanger!

Gicht


Erschreckend fand ich, dass es heute schon 4 jährige Kinder gibt, die Diabetes Typ II – ALTERS-Diabetes haben und überernährt und verfettet sind.
Der Doc hatte da das Bsp. mit Cola und Bio-Apfelnektar. Beide haben auf 110g Zucker pro Liter. Manche Fruchtnektare schaffen es sogar auf 220g/l, da wäre es besser, das Kind Cola trinken zu lassen, als den Nektar…

Körperfett ist natürlich auch wichtig! Es ist ein „Heizöltank“ für den Körper, es hält auch bei kalten Außentemperaturen die Körperwärme konstant, wenn wir keine Nahrung zuführen.
Wenn man nach SiS ißt wird das überschüssige Fett nachts verbrannt, weil man eben keine KHs zur Verbrennung abends zu führt. Ein Beispiel für die riesige Energiemenge war, dass man sich eine Badewanne auf Füßchen vorstellen soll, dahinein kommen nun x Liter 36°C warmes Wasser (x = eigenes Gewicht), dann bekommt man eine Tüte Teelichte und soll damit versuchen, das Wanne in der Wanne 24 Std. auf 36°C zu halten...

Grundumsatz:
Grobe Berechung:
pro kg Körpergewicht 1 kcal/Stunde + Frauen 20%, Männer 30%.
Diese Energie benötigt der Körper um auf 36°C zu bleiben.
So verbraucht der Körper allein zum Temperaturhalten ca. 2000kcal!!!

Tja, aber warum haben selbst stark übergewichtige Menschen Hunger, wenn sie nichts essen? Sie haben doch genug Fett…
Im Gegensatz zum Schimpansen (400g Gehirn) verfügen wir über 1,5 kg „Denkmasse“.
Das Gehirn ist so gebaut, dass es Fett nicht als Energiespender nutzen kann, nur Traubenzucker! Es braucht pro Stunde ca. 5-6g, das sind pro Tag 120g… der Körper kann aber nur einen winzigen Speicher im Glykogen anlegen, dieser beträgt 200g, also schreit das Gehirn schon nach fast 2 Tagen nach Nahrung!!! (Muskeln können Fett und KH verstoffwechseln)

Auf einem Kongress in Australien konnten die Ärzte auch ein „Seminar“ zum Thema „Ernährung der Aborigines“ buchen… man traf sich also früh (für den Doc zu früh…) morgens. Auf die Frage, wo denn nun das Frühstück sei, kam die Antwort „Sie stehen drauf!“… es gab zuckerhaltige Schalen, fettreiche Körner und die ein oder andere Made (Larve…) „es lebt sogar noch!“. Auch was die Frauen an „Obst“ gesammelt hatten, war nicht wirklich ergiebig…2 Std. Arbeit für eine Hand voll…
Obst essen war früher nicht möglich! Das ist etwas Neues! Wenn wir hier vom Obst aus dem Garten leben müssten, würden wir auch nur im Sommer etwas haben…

Es gäbe insgesamt 13 für uns wichtige Vitamine und nur 3 (C, Betacarotin und Folsäure) kommen in Obst vor. Viel mehr sei in Fleisch, Milch, Fisch, Eiern...

Für das Abendessen waren die Aborigine-Männer mit Wurfspeer und Boomerang ausgezogen und wollten Kängurus jagen… es gab dann doch nur gegrillte Eidechsen… Worte des Doc: „It was very interesting, thank you… I will go back to the hotel, they have a buffet!“

Das zeigt, dass eine KH-reiche Kost nicht urtypisch ist.
In Rohkost (z.B. Salat) sind nur 3g Zucker auf 100g..
Der Mensch war also eigentlich den ganzen Tag auf „Futtersuche“.

Anders wurde das erst, als der Ackerbau und die Getreidemühlen kamen. Da hatte der Mensch dann über Brot die Stärke und den Traubenzucker. Auf 100g Mehl sind 50g KHs. So reichte ein kurzes Frühstück für die Grundversorgung aus und der Mensch hatte Zeit die „Kultur zu erfinden“. Es gab sogar schon Mumien mit Diabetes und Adipositas!!!

Je nach Speise ist der Anstieg des Blutzucker unterschiedlich hoch:
(ansteigende Reihenfolge) Reis, Mais, Brot, Dextrose, Kartoffeln. Der Körper muss nun diesen Zucker aus dem Blut in die Zellen schleusen, dafür schüttet er Insulin aus.
Daher sei es auch ein Unterschied, ob das Getreide roh, gekocht oder gebacken ist. Roh (Müsli) hat es noch die Zellulose drumherum, die die Stärke langsamer abgibt, so ist die Insulinreaktion geringer, als wenn nur Mehl verarbeitet wurde.

Insulin als Schlüssel…
Insulin ist der Schlüssel um KH, EW und F in die Zellen zu schleusen.
Der Doc hatte das Bsp. Käsebrötchen… Der Mensch ißt dieses Käsebrötchen und es dümpelt im Blut rum… dann klopft es an den Bizeps „Lass mich rein!“ – „Nein, hol dir erst den Schlüssel von der Bauchspeicheldrüse!“, ok, Käsebrötchen schwimmt zur Bauchspeicheldrüse.. „Ich will in die Zelle und du sollst mir den Schlüssel geben!“ – „Ok, was haste mit?“ – „F, KH, EW“ – „hier sind 3 Schlüssel!“ Das Käsebrötchen schwimmt mit den 3 Schlüsseln zurück zum Bizeps und der schickt dann die Botenstoffe, die KH, F und EW abholen. (Diabetiker Typ I haben diese Schlüssel nicht!!)


Oft klagen auch Menschen über Verstopfungen, dies kann z.B. daran liegen, dass wir zu wenige Ballaststoffe aufnehmen. Wo früher noch eine ganze Rübe gegessen werden musste, nimmt man nun den Zucker pur. Das ist dann mengenmäßig deutlich weniger… oder 3 Äpfel werden zu einem Glas Apfelmus, oder einem halben Glas Apfelsaft...

Insulinresistenz:
Besonders bei Nomaden kann es dazu kommen, da die Zellen durch viele KHs und entsprechend viel Insulin „überflutet“ werden und die Mitochondrien (Zell-Kraftwerke) überhitzen. Gleichzeitig unterzuckert das Gehirn, da es zu einem Glukoseabfall im Blut kommt, denn der Zucker wurde ja in die Zellen geschleust. Dies ist Stress für das Gehirn. Als Selbstschutz „zieht“ der Körper nun Insulinrezeptoren „ein“, so dass weniger Schlösser für das Insulin da sind. Wenn nun noch gesättigte Fette aus Fleisch / Käse… in die Zellen gelangen und auf Grund des Überschusses als Reserve „bei Seite“ gelegt werden, docken die an die eingezogenen Rezeptoren an und blockieren die dauerhaft. So haben die keine „Zucker-Reinlass-Funktion“ mehr… und der Zucker prallt ab.


Blutzucker:
Also dass nach einem Essen der Blutzucker auf 300 ansteigt ist lt. den Doc kein Problem, wenn er abends wieder auf 120 runter ist, diese erste Welle ist nicht schlimm. Das Insulin haut Muskeln, Leber und Fettgewebe mit Fett voll. Dies wird nachts – wenn kein Insulin aktiviert wurde - genutzt. Insulin verschließt die Fettzellen für 5-6 Std.!!!


Thema „Low fat“

Wenn man von einer Gesamtenergie von 400kcal ausgeht bei einem Frühstück, so zeigt sich, dass die Verteilung KH – F – EW unterschiedliche Insulinantworten bringt:
60% KH, 25 % F, 15% EW (klassisches deutsches Käsebrötchen)= Mittlere Insulinantwort
60% KH, 40% F, 0% EW (Franz. Croissant mit Marmelade) = Geringe Insulinantwort, denn Fett bindet KH und macht sie langsamer!!!
60% KH, 0% F, 40% EW (trockenes Knäcke mit fettfreiem Kochschinken) = hohe Insulinantwort!!!

In diesem Zusammenhang nannte der Doc auch die „Fruchtknirpse“, Mischung Zucker und Milchprodukt… hohe Insulinantwort…

Weight Watchers ist übrigens ursprünglich ein Unternehmen der Kraft (Ketchup) Gruppe mit Gewinnabsicht und steht mit den Aktion noch vor der Star Alliance (Lufthansa). 1 Point entspricht 3g Fett. Das ganze System ist unterkalorisch.


Fettabbau:
Frauen geben Fett nur tröpfchenweise an (Hüften / Oberschenkel)
Männer deutlich schneller (Bauchfett)
Das Bauchfett ist aber auch deutlich gefährlicher! Eine große Menge Bauchfett erhöht das Risiko an Diabetes II zu erkranken.
Nach den Wechseljahren holen die Frauen allerdings auf…es folgen Muskelverfettung und Gefäßvestopfung. Der Kardiologe kann diese Verstopfungen allerdings nicht „rausräumen“, sondern er zerquetscht sie „nur“. Und dies mit 10-15 bar Druck (Vergleich Autoreifen: 2-2,5 bar). Die so gelösten Stoffe gelangen in die Nieren und stressen diese in hohem Maße. Auch bilden sich oft nach diesen Behandlungen Narben in den Gefäßen, weshalb Stands eingesetzt werden, die wiederrum behandelt sein müssen, damit der Körper sie nicht abstößt (bis vor kurzem waren sie radioaktiv behandelt!!!)

Cholesterin
Die Leber produziert pro Tag 2-3 Eigelbe. Cholesterin ist nötig als Baustoff. Wenn die Leber aber schon verfettet ist, kann sie nicht mehr als Filter dienen.
Es gibt 2 Arten von Cholesterinboten: HDL (High Density – hohe Dichte) und LDL (Low Density), das LDL wird oft als das „schlechte Cholesterin“ bezeichnet, das HDL dagegen als das Gute. LDL transportiert Cholesterin in die Gefäße, HDL zur Leber zur Filterung zurück. Wenn ein Verhältnis von 4 Gesamt-Cholesterin zu 1 (HDL) vorliegt, ist dies gut, da ein HDL 4 Cholesterine „einsammeln“ kann, so entstehen keine Gefäßablagerungen.
(Der klassische Männer-Fettbauch drosselt die HDL-Produktion…)
Die Gallenblase nimmt das gefilterte Cholesterin auf und transportiert es über den Darm und Ballaststoffe ab. Da diese Filter- und Reparaturprozesse nachts stattfinden, ist ein gutes Frühstück für die Gallenblase wichtig, so kann sie das Cholesterin schnell loswerden (Der Doc nannte es „Trampen“… also auf den Ballaststoffen reisen).

Daher ist es auch schlecht, das Frühstück ausfallen zu lassen, oder extrem gering zu halten… Bsp. eine Frau, die nach einer „Abendess-Sünde“ morgens nun nur Kaffee (schwarz, ohne Süßstoff) und ein Knäcke ißt. Es rieselt also diese einsame Knäcke in den Magen und von da „schwups“ durch den Darm, keiner hat´s bemerkt…

Magen an Großhirn: „Was war das denn?!?“
Großhirn an Magen: „Diät!“
Magen an Großhirn: „Kommt da nun noch was?“
Großhirn an Magen: „Nein!“


Tja und die Galle sitzt da und will das Cholesterin loswerden…. da das nicht geht, gibt sie es zwar in den Darm, der resorbiert es, die Leber filtert es noch mal raus und quetscht es wieder in die Galle, die bunkert es und es wird mehr und mehr und wird zu Gallensteinen!

Als Tipp nannte der Doc Kleieflocken von Kölln. Die binden das Gallencholesterin super gut. Einfach 3 EL täglich in Saft einrühren und trinken. Alternativ gibt´s jetzt auch Haferflakes von Kölln, die sind da wohl auch sehr gut...


FDH
FDH bedeutet „leichte Hungersnot“, der Körper spart an Armen und Beinen Wärme ein und drosselt die Schilddrüse.

Der Mensch kann bei Null-Diäten 2 Monate überleben, er verstoffwechselt seine Muskeln, bis er am Schluss an den Herzmuskel gehen muss… Solche Menschen (z.B. Magersüchtige) kann man auch nicht reanimieren, der Muskel ist ja nicht „mehr da“.

Statt Butter empfiehlt der Doc 25g Rapsöl, Kaergarden, Bertolli oder Rama… Lätta NICHT!!

Für alle, die nicht nüchtern aus dem Hause gehen möchten, aber erst im Betrieb frühstücken, hat er ein Ei oder eine Scheibe Käse empfohlen, die würden die Fettverbrennungsphase (Nachts) nicht unterbrechen.

Müsli mit Saft ist gut, da der Körper so Zink und Eisen gut aufnehmen kann.

Wer mag darf morgens und mittags je ½ Tafel Schoki essen (vorzugsweise Zartbitter oder mit höherem Kakaoanteil). Nutella ist besser als Nuspli, weil da UNgehärtete Pflanzenfette drin sind, die sind gut für die Leber. Nussfett und Kakaoöl sind auch sehr gut.

Eine Zunahme mach EW-Tagen ist normal, da EW entwässert und das Insulin (durch KHs) wieder Wasser in der Niere sammelt.

Morgens und Abends sind die Rezeptoren unten, Mittags oben, daher kann der Körper in der Zeit von 11-16 Uhr alles gleichzeitig verstoffwechseln.

Für die abendliche EW-Mahlzeit hat der Doc übrigens KEINE ZEITANGABE gemacht! Wer erst um Mitternacht zum Essen kommt, ist auch ok!!
Die EW-Mahlzeit kann man auch aufteilen, z.B. vor dem Sport…oder wenn´s im Restaurant zu wenig gab .

Nachts werden 50-70 Mio. Zellen repariert.
Mit SiS ist ca. 1kg/Monat Abnahme möglich, wir haben ja Zeit, ist ja eine ENU…
Bitte vorsichtig!!!!
Er hat insgesamt 4 mögliche Pläne Frühstück, Mittag, Abendessen:
Plan A: KH, Mischkost, EW à ca. 1 kg / Monat
Plan B KH, Mischkost, Shake à ca. 4 kg / Monat
Plan C: KH, EW, EW(oder Shake)
Plan D: EW, EW, EW, EW


Ach ja, sein Tipp: Mittags bei McD. doppelte große Portion Pommes ordern mit dem Satz „Da kommt noch jemand, für den bestell ich mit“, naja, wenn der nicht kommt, müssen wir es eben allein essen…

Abends ist auch gekaufter Krautsalat ok (ich hab noch mal gefragt). Auch 1 EL Ketchup, Dressing. Abends ist nicht 0g Zucker, sondern 5-15 g Zucker erlaubt.

Milch hat Milchzucker. Das erklärt sich daraus, dass damit Kälbchen ernährt werden sollen und die brauchen Power!




-----
miau, ruuuuuup! Kattekind miau, ruuuuuup!
-----
Carpe Diem!
Siehst du wie einfach das Leben sein kann?
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben