Kim Chi roh oder kochen


Mitglied seit 01.11.2005
16.381 Beiträge (ø3,21/Tag)

Hallo zusammen,

mal eine blöde Frage: vor ein paar Tagen habe ich offenes Kim Chi gekauft.

Zusammenstellung: Chinakohl, Klebreismehl, Paprikapulver, Knoblauch, Sardellensauce, Shrimpssauce, Delphisauce (steht auf dem Aufkleber), Ingwer, Porree, Salz, Zucker.

Bisher habe ich nur ein wenig probiert. Es ist lecker, aber recht sauer. Irgendwie traue ich dem Braten nicht, auch Sauerkraut ist roh etwas speziell.

Wird das Kim Chi normalerweise roh oder gekocht gegessen?

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.12.2008
1.852 Beiträge (ø0,47/Tag)

Hallo

Roh. Kimchi wird roh eingelegt und gärt dann vor sich hin. Gekochtes ist mir bislang noch nicht unter gekommen

Gruß vom Chris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.12.2008
1.852 Beiträge (ø0,47/Tag)

Sorry, an der Frage vorbei geantwortet:

es wird auch roh verzehrt.

Gruß vom Chris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2005
30.467 Beiträge (ø5,67/Tag)

Ich kenn das nur auf "Milchsäuregärungsbasis" - also roh!

so wird es normalerweise auch genossen/gegessen! Let´s cook baby!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.381 Beiträge (ø3,21/Tag)

Hallo und danke.

Interessanterweise habe ich kürzlich im Chinalokal "Fisch mit Sauerkraut" gegessen, hier schwammen die Fisch- und Tofuscheiben sowie das "Sauerkraut" in einer Brühe. Es war nicht viel Gemüse und ich weiß nicht, ob es überhaupt wie Sauerkraut vergoren war.

Gruß
Peter

www.greatwallcologne.de/seite/speisen/09fis4.png
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.02.2007
295 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Peter,

Kimchi wird fast immer roh gegessen. Anscheinend ist Dein Kimchi ziemlich alt gewesen. Je älter das Kimchi, umso saurer wird es. Ich persönlich mag das zwar ganz gerne, ist aber nicht jedermanns Geschmack.
Wenn es Dir zu sauer ist, mache eine Suppe daraus. Da ich nicht weiß, wieviel Kimchi Du hast (und ich das eh immer Pi mal Daumen mache), schreibe ich das ohne Mengenangaben.

Kimchi
Schweinebauch in Scheiben (alternativ eine Dose Thunfisch naturell oder Schälrippchen, die man dann dazu aus der Suppe fischt und dazu knabbert)
Frühlingszwiebeln
Tofu und/oder koreanische Glasnudeln
Sesam
Sojasauce

Dafür musst Du das Kimchi in einem Topf gut anschwitzen. Das Bauchfleisch in ca. 1cm breite Streifen schneiden, dazu geben und mit anbraten.
Wasser dazugeben bis das Ganze ganz knapp mit Wasser bedeckt ist und köcheln lassen bis das Fleisch gar ist.
In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln schräg in Streifen schneiden und beiseite stellen. Den Tofu erst in ca. 1cm dicke Scheiben und dann ich 1cm dicke Streifen schneiden. Falls Glasnudeln dazukommen, sollten diese auch entsprechend ihrer Kochzeit (also ca. 10 Minuten vor Kochende) dazugegeben werden.

Wenn das Fleisch gar ist, den Tofu dazugeben und nur noch warm werden lassen, nicht kochen. Sesam darüberstreuen, mit Sojasauce abschmecken.
Die Frühlingszwiebeln vor dem Servieren darüber geben und mit Reis servieren.

Falls es 'Dich interessiert, werde ich beim nächsten Mal auf die Mendenangaben achten und aufschreiben.
In meinem Fotoalbum ist ein Bild, dort allerdings ohne Tofu, dafür mit Glasnudeln.

Gruß
kimbap
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.381 Beiträge (ø3,21/Tag)

Hallo Kimbap,

es ist fast ein ganzes Pfund. Grundsätzlich stehe ich ziemlich auf diese Art Gerichte, also sauer-aromatisch mit Fleisch. Mir kommt die "suppige" Konsistenz außerdem mehr entgegen als die traditionelle breiige, die für viele deutsche Eintöpfe typisch ist.

Übrigens klingt Deine Beschreibung durchaus verwandt mit dem oben erwähnten Fischgericht im Chinarestaurant.

Gruß
Peter

p.s., > Falls es Dich interessiert, werde ich beim nächsten Mal auf die Mendenangaben achten und aufschreiben

Das wird nicht nötig sein, Deine Beschreibung ist gut, danke.

Beim Sauerkraut oder bei milchsäurevergorenen Bohnen muss man ja auch die Mengen der Zutaten dem Säure- und Salzgehalt des Gemüses anpassen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.12.2005
1.607 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hallo,

Mein Favorit für älteres Kimchi: kleingeschnitten in Bouillon mit Reisnudeln, frittiertem Tofu, Meeresfrüchten. Allenfalls noch mit Sojasauce und braunem Zucker abgeschmecken und mit Koriandergrün und geröstetem Sesam servieren. Marvellous!

Gruß, milian
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.381 Beiträge (ø3,21/Tag)

Hallo Milian,

danke, das klingt auch interessant (natürlich nicht im Sinne von Biolek-interessant). Mit Tofu habe ich noch nie gekocht, das wäre mal ein Grund, welchen zu kaufen.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine