Kimchi selber machen - mit Fotos

zurück weiter

Mitglied seit 14.02.2007
296 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo zusammen,

ich bin endlich dazu gekommen, frisches Kimchi zu machen und mal die Mengenangaben zu notieren.

Eins vorweg, ich mische hier Kimchi aus Chinakohl mit Rettich, außerdem schneide ich den Kohl bereits vor der Fermentierung klein. Das macht man normalerweise nicht so aber ich finde diesen Weg einfacher und mir ist es egal, wie das Kimchi im Schälchen auf dem Tisch steht, geschnitten wird es so oder so.

In meinem Fotoalbum sind dazu die passenden Bilder, vielleicht stellt sie ja jemand mit Krönchen in den Thread.

Zutaten (für reichlich Kimchi..., wenn man es ausprobieren möchte, sollte man nur die Hälfte nehmen):

2,2kg Chinakohl ( 2 kleine Stücke)
2kg Rettich (ca. 2-3 kleine)
60g Salz
1 Knolle Knoblauch (ca. 70g)
1 daumengroßes Stück Ingwer, gerieben (ca. 5g)
35g Gochugaru (koreanisches Chilipulver)
20g Sesam
2 EL Fischsauce
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 TL Zucker
evtl. Salz zum Abschmecken


Am ersten Tag:

Chinakohl halbieren und dann vierteln. Am besten schneidet man nur ca. 5cm in den Strunk und zieht die Hälften, bzw. die Viertel mit den Händen auseinander. Dadurch verliert der Kohl nicht so viele kleine Fitzel.
Die Viertel gründlich zwischen den einzelnen Lagen mit kaltem Wasser waschen, kurz abtropfen lassen.
Anschließend schneide ich die Viertel bereits in ca. 3-4cm breite Streifen.

Den Rettich schälen und in 2-3cm breite Scheiben schneiden, das Grün vom Rettich ebenfalls gründlich waschen und alles zusammen in einen großen Behälter geben.
Das Salz (ca.60g) dazu geben, gut durchmischen und über Nacht mit einem Küchentuch abgedeckt stehen lassen. Alle paar Stunden umrühren, sodass alle Stücke gut durchgesalzen werden und Wasser ziehen.

Am zweiten Tag:

Das ausgetretene Wasser abgießen. Den Kohl und den Rettich wieder mit kaltem Wasser durchspülen (ich mache das in der Spüle, die ich mit Wasser volllaufen lasse). Ein großes Sieb bereithalten und das Gemüse gut abtropfen lassen, mit der Hand das überschüssige Wasser ausdrücken. Ist ein wenig anstrengend, verhindert aber ein Verwässern des Kimchis.

Alles wieder in den großen Behälter schütten. Frühlingszwiebeln putzen, in feine Längsstreifen schneiden, dazugeben, Knoblauch schälen und zu dem Gemüse pressen (hier hacke ich den Knoblauch mal nicht, ich kenne auch keine Koreaner, die das für Kimchi machen), den Ingwer schälen und dazu reiben.

Den Sesam (am besten fettfrei in einer Pfanne angeröstet), das Paprikapulver und den Zucker dazugeben und alles miteinander gut mischen, am besten klappt das mit der Hand (natürlich mit Gummihandschuh!).

Der Rest ist jetzt optional, je nachdem wie lange das Gemüse eingesalzen, wie gründlich das Salz wieder abgewaschen wurde, usw. muss man noch nachsalzen. Ebenso die Fischsauce, wenn man die nicht mag, lässt man sie einfach weg und schmeckt nur mit Salz ab. Ich mag einen kleinen Schuß davon, sodass es nicht fischig schmeckt aber trotzdem einen kleinen Touch hinterlässt.
Dass Kimchi zieht noch nach, abschmecken sollte man also auf jeden Fall noch einen bis zwei Tage danach.
Außerdem sollte man beim probieren immer ein dickes Stück und etwas von den Blättern gleichzeitig essen, da die dünnen Stücke viel salziger sind als die dicken. Das gleicht sich nach ein bis zwei Tagen aber aus.
Als Kind und eigentlich auch heute noch, muss jeder in der Familie einmal probieren und sagen, ob noch Salz fehlt oder nicht, das ist eine richtig typische Kindheitserinnerung Lächeln

Das Ganze sollte man dann möglichst luftdicht verschließen und im Kühlschrank reifen lassen. Manche lassen es ein paar Tage im warmen stehen, um den Fermentationsprozess zu beschleunigen aber ich finde, das schmeckt dann immer ganz seltsam. Also einfach ein wenig Geduld haben und nach ca. 1-2 Wochen entsteht dieser säuerliche Geschmack, je nach Salzgehalt mal eher, mal später. Natürlich kann man das auch direkt jetzt schon essen, es gibt genug Leute, die das nur frisch mögen und altes Kimchi nur für Suppe nehmen.

Es ist zwar ein wenig aufwändiger aber nach ein wenig Übung geht das eigentlich ganz schnell.

Gruß
kimbap
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.10.2004
5.659 Beiträge (ø1,18/Tag)

Lecker schauts aus!! Herzlichen Dank.... ich bin noch nicht dazu gekommen Kimchi zu machen aber dieses Wochenende bestimmt... dein Rezept werde ich versuchen!
Hast Du den Kimchi Topf auch Korea??

Lg Twinkle
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.02.2007
296 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Twinkle,

ich habe den Topf von meinen Eltern...ich glaube also schon, dass der aus Korea kommt. So etwas in der Art habe ich hier auch noch nie gefunden, daher hoffe ich, dass die 5 Stück, die ich habe noch mindestens 60 Jahre halten Na!

Ich weiß übrigens nicht, wie diese Ladung in zwei Wochen schmecken wird. Seltsamerweise schmeckt Kimchi immer wieder mal anders, obwohl ich das immer gleich mache.

lg
kimbap
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.12.2007
2.546 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo kimbap,

da werden sich wohl zu meinen Rettich-Kimchi-Gläsern im Kühlschrank am Wochenende noch welche mit Chinakohl gesellen.
Vielen Dank für das Rezept.
Liest sich von der Herstellung her wesentlich einfacher als alles, was ich bisher gelesen habe.

Liebe Grüsse
Gesine

Die roten Haare deuten auf ein Feuerherz
August Graf v. Platen (1796-1835)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.02.2004
7.461 Beiträge (ø1,48/Tag)

Hallo Kimbab,

das ist ja mal wieder eine super Anleitung! Und schöne Fotos, vielen Dank für die Mühe.

Und übrigens steht Dein Frühlingszwiebelkimchi immer noch auf meiner "to do" - Liste. In wenigen Monaten muss ich keine Rücksicht auf Knoblauchfahnen mehr nehmen, und dann geht es los... hechel...

Mal etwas off topic meine Frage an Euch mit koreanischen Wurzeln: Habt Ihr den Film "Endstation der Sehnsüchte" schon gesehen? Als wir im Kino waren, fühlte sich das fast an wie in Korea, und der Film ist so super!

Gruß Dorry
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.08.2004
5.988 Beiträge (ø1,23/Tag)

Hallo,

und hier sind Kims Kimchi-Bilder Na! ich habe mir erlaubt, auch die Untertexte reinzukopieren

Kimchi selber machen Fotos 3171577367

Chinakohl erst halbieren, dann vierteln und gründlich in kaltem Wasser waschen...

Kimchi selber machen Fotos 1494790515

in ca. 3-4cm breite Streifen schneiden....

Kimchi selber machen Fotos 1281115833

Den geschälten Rettich in 2-3cm dicke Scheiben schneiden, das Grün ebenfalls und alles mischen

Kimchi selber machen Fotos 2178585521

Am nächsten Tag alle weiteren Zutaten dazu geben, gut durchmischen und abschmecken!

Kimchi selber machen Fotos 391670345

Relativ luftdicht abgeschlossen!

Kimchi selber machen Fotos 43761331

Kimchi-Chigae


la gon, Surina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.01.2009
732 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo kimbap,

tolle Anleitung, vielen Dank! Ich hatte mir das herstellen von kimchi viel, viel komplizierter vorgestellt.

Diese kleinen Döschen die es im Asia-Laden gibt, sind ja leider immer sehr teuer, da werde ich es im Januar mal selbst probieren. Nur halt ohne Fischsauce.

Ich habe ein großes, altes Gurkenglas, meinst du das könnt ich dafür benutzen?

LG
Waldhörnchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.02.2007
296 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

@Surina

Danke für`s Foto einstellen Küsschen
Das Foto von der Suppe war nur zufällig dahinter, hatte das hochgeladen, um das in den Thread von Tsunami zu stellen Lachen

@Dorry

Ach ja, Frühlingszwiebel-Kimchi habe ich auch schon lange nicht mehr gemacht! Da erinnerst Du mich an etwas Lachen
Den Film kenne ich nicht, ich werde mal Ausschau danach halten...kommen da viele Essens-Szenen drin vor? In koreanischen Filmen ist das ja oft so und ich liebe Filme, die von Essen handeln. Da kann ich übrigens "Tampopo" empfehlen! Da geht es um Essen in allen Lebenslagen, sehr göttlicher Film, wenn man auf so etwas steht.

@Gesine & Waldhörnchen

Ja, eigentlich wird es tatsächlich anders gemacht. Zwar nicht von den Zutaten aber in der Herstellung.

Normalerweise wird der Rettich in Julienne gehobelt und dann mit den Zutaten gemischt. Der Kohl wird je nach Größe maximal nur geviertelt, dann gewaschen und mit Salz in den verschiedenen Lagen eingelegt und am nächsten Tag mehrmals gründlich gewaschen und "ausgewrungen"
Die Rettichfüllung wird dann zwischen jedes einzelne Blatt gequetscht, die gefüllten Viertel dann schön eng in die Gefäße gestopft.
Das fertige Kimchi wird dann erst kurz vor dem Verzehr in mundgerechte Stücke geschnitten.

Ich spare mir die Arbeit, da das Ergebnis geschmacklich wirklich genauso ist, sogar meine Mutter macht das so. Von ihr habe ich das auch übernommen.
Diese Methode eignet sich vor allem bei kleineren Kimchi-Mengen, geht viel schneller als sonst!

Bzgl. des Gurkenglases dürften keine Probleme da sein, selbst wenn es noch ein wenig nach "Gurken" riechen sollte, der Kimchi-Geruch übertüncht sowieso jeden anderen Geruch... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Gruß
kimbap
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.01.2009
732 Beiträge (ø0,22/Tag)

Ahh, vielen Dank kimbap!! Küsschen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 15.05.2004
7.766 Beiträge (ø1,56/Tag)

Hallo,

kimbap, Rezept gefällt mir sehr gut Lachen . Einziger Unterschied bei mir: Ich füge noch gestiftelte Karotten hinzu und bringe es einfach nicht über mich, den Kohl vor der Fermentierung zu zerschnibbeln... *ups ... *rotwerd* Aber vielleicht sollte ich mich einfach mal trauen... na dann... Na!

Beste Grüße
Tsunami
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.02.2007
296 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Tsunami,

ich habe das mal mit Karotten gemacht...bis mein Vater das dann gesehen hat. Der war dann wenig begeistert davon und da ich auch nicht so den Unterschied gemerkt habe, lasse ich sie einfach weg, wenn ich weiß, dass sie bald wieder nach Deutschland kommen und mitessen. Na!

Ich weiß, es sieht ja auch viiiel hübscher aus, wenn man den geviertelt lässt aber es geht einfach schneller, finde ich. Hauptsache, ich habe Kimchi im Haus, ich esse das eh alleine hier oder verschenke es an meinen Bruder. Und für uns muss das nicht hübsch aussehen Lachen

Gruß
kimbap
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2009
1 Beiträge (ø0/Tag)

Ya Tolle Anleitung! Werde es gleich meinem Kumpel weiterempfehlen, der wollte Kimchi selbermachen.

Ich kenne bloss das frische Kimchi in der Tüte(was mann in einem Koreanischen Asia Shop kaufen kann) und das aus der Dose.

Bin schon gespannt wie es wird :D
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.06.2005
2.478 Beiträge (ø0,54/Tag)

Danke fuer das Rezept, wollte ich schon immer mal machen.
Ich hab jetzt noch ne Frage. Am 1. Tag/Nacht stehen lassen. Wie warm darf es denn da sein? Nicht dass es mir umkippt. Ne, duerfte eigentlich durch das Salz nicht passieren, aber ich frag lieber noch mal nach. na dann...

Fuer mich muss es auch huebsch aussehen, ich werde Moehren hinzufuegen. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Viele Gruesse!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.12.2007
2.546 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo Liz-O,

das kann man ganz normal abgedeckt in der Küche stehen lassen. Da passiert gar nix.

Mein Kimchi ist jetzt fertig und superlecker.
Nochmal danke fürs Rezept!

Liebe Grüsse
Gesine

Die roten Haare deuten auf ein Feuerherz
August Graf v. Platen (1796-1835)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.02.2007
296 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

@Liz-O
Genau wie Gesine schrieb, das kannst Du abgedeckt in derf Küche stehen lassen. Ich mache Kimchi auch im Sommer und das ist mir noch nie in einer Nacht gekippt.

@Gesine
Super, dass das bei Dir alles geklappt hat, ich freu mich! Lachen

@Jack_Red
Das Kimchi in der Dose habe ich aus Neugier mal probiert...das finde ich persönlich schon echt grenzwertig.
Das aus den Tüten geht i.d.R., allerdings ist dort extrem viel Zucker enthalten.
Wenn Du mein Rezept machst, wirst Du feststellen, dass das hier anders schmeckt. Das ist ein Rezept, was schon so von meinen Großeltern gemacht wurde und damals hat man keinen Zucker zum Chinakohl-Kimchi hinzugefügt.
Das hier ist also nicht annähernd so süß wie industriell gefertigtes Kimchi.

Gruß
kimbap
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine