Thai-Kochkurs, das Menu des ersten Abends...

zurück weiter

Mitglied seit 08.03.2004
9.193 Beiträge (ø1,68/Tag)

Guten Abend,

es gab heute wieder einen Thai-Kochkurs und der hat wieder so gut geklappt, dass ich ihn euch nicht vorenthalten möchte. Im vergangenen März hatte ich ja mal nicht gepostet, weil es im Menu-forum nicht so gut angekommen ist. Nun habe ich mir überlegt, dass das Menu hier bei den Exoten mehr Anlkang finden könnte und schreib es mal bewusst hier rein.
Mit einigen Vorbereitungen und reichlich Zeit, kann man das auch alleine kochen.
Es waren diesmal 12 Kursteilnehmer, davon waren drei schon einmal dagewesen, so dass ich den Anfängerkurs mit anderen Rezepten ausgestattet habe, damit die sich nicht langweilen. Aber ein paar Klassiker mussten schon sein.
Wie ihr vielleicht wisst, kommt in Thailand alles zusammen auf den Tisch, die leckeren frittierten Schweinereien isst man dort eher am Stand auf der Straße.
Frisch schmecken die ja am besten, also haben zwei Kursis die

Maisplätzchen mit Gurken-Erdnuss-Sauce zusammen ganz schnell zubereitet, so dass wir
sie gleich während des Kochens essen konnten.
Viele Teilnehmer kommen direkt aus dem Büro und haben eigentlich schon Hunger. Die sind immer froh, wenn´s bald was gibt Na!, denn das g Na!meinsame Essen findet erst so gegen 20:15- 20:30 statt.

Nun mal von vorn... das hat es heute gegeben...


Kokosmilchsuppe mit Galgant und Zitronengras, aber diesmal mit Fisch... Tom Kha Plaa

Schweinefleischsalat mit Minze, Erdnüssen und Ingwer

Grünes Hühnercurry...Gaeng Khiaw Wan Gai..klassisch mit Thai-Auberginen

Gemischtes Gemüse mit Austernsauce

Gebratenes Hühnerfleisch mit heiligem Basilikum... Gai Pad Kaphrao

Maisplätzchen mit Gurkensauce

Gekochte Bananen in Kokosmilch...dazu dürft ihr mich nicht fragen. Ich mag nichts Süßes, und die Thai-Süßigkeiten schmecken mir nicht, ich esse dort nur dieses traumhafte Obst. Aber in den Kursen wird ein Nachtisch echt eingefordert.

Zu den Rezepten mag ich mich heute nicht mehr äußern, ich bin platt Na! denn der erste Abend ist immer ziemlich spannend. Ich weiß nie, wer kommt, wie scharf sie essen wollen/können, ob sie Fisch/Garnelen mögen...und dann ist da noch die Fissionomie Na!...und ganz nebenbei noch die Korianderfrage Welt zusammengebrochen
Aber es hat alles gut geklappt, ich freu mich, dass alle Koriander essen und, die Garnelenesser haben den nicht Garnelenessern schon deutlich gemacht, dass sie halt Pech gehabt haben Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Also dann nächsten Mittwoch auf ein Neues, aber jetzt geh ich in die Heia müde

Für Fragen stehe ich morgen gern bereit Lachen

Liebe Grüße Ulrike




Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.01.2004
3.392 Beiträge (ø0,62/Tag)

Hallo Ulrike,

also, ich freu mich, dass du das Menü veröffentlichst. Nachdem dein Entencurry mich so begeistert hat, habe ich auf jeden Fall vor, mehr thailändisches von dir zu kochen.

Hinernis könnte bisweilen allerdings die Beschaffung aller original thailändischen Zutaten sein, zumindest in der niedersäschen Provinz Na!

Gibt es einen Unterschied zwischen Thai-Basilikum und heiligem Basilikum? Und was unterscheidet die herkömmliche Supermatktaubergine von der thailändischen?

es grüßt
Suse, die sich schon ganz dolle auf die Rezepte freut.

* * * * * * * * * * * * * *
Der Duft eines Pfannkuchens bindet mehr ans Leben als alle philosophischen Argumente (Georg Christoph Lichtenberg)

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.193 Beiträge (ø1,68/Tag)

Hallo Suse,

ich kann deine Problem gut nachvollziehen. Vor 15 Jahren, als ich anfing Thai zu kochen, musste ich 25 Km fahren um die frischen Produkte zu bekommen Welt zusammengebrochen. Heute hab ich einen um die Ecke.

Hier erstmal eine kleine Einführung:
Zitronengras, Galgant, im schlimmsten Fall mit Verlusten auch das Thai-Basilikum (Horapha). Koriander bekommt man auch beim Türken. Das Bai Kaphrao würde ich lieber vorbestellen, das bekomme ich auch nicht immer.
Die Saucen halten im Kühlschrank wirklich ganz lange, Sojasauce und Fischsauce auch im Keller.
Die Auberginen unterscheiden sich ganz maßgeblich von den Supermarktauberginen. Etwa so groß wie ein Tischtennisball, sind sie sehr fest und knackig, besonders bei der kurzen Garzeit.

Ich geh jetzt mal Rezepte kopieren und schick dir mal ein Bildchen von den Maceur...

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten


Thai Kochkurs Menu ersten Abends 3225375336

Mitglied seit 08.03.2004
9.193 Beiträge (ø1,68/Tag)

Und weiter geht es....


HÜHNERSUPPE MIT GALGANT
Tom Kha Gai


2 Dosen Kokosmilch
1/4l Hühnerbrühe
4-5 Stängel Zitronengras
6-8 cm Galgant, in Scheiben
3-4 El Fischsauce
3-4 rote Chilis, ganz
6-8 Magroodblätter, (Kaffirlimettenblätter)
300g Hühnerbrust, gewürfelt
150g Champignons, geviertelt
1-2 Limetten, der Saft
1-2 Tl Zucker

Garnitur:
reichlich Korianderblättchen
2-3 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
1-2 Chilis, in schmalen Streifen, ohne Kerne


Das Zitronengras in 2,5 cm lange Stücke schneiden und mit dem Messerrücken leicht klopfen. Die Brühe und die Hälfte der Kokosmilch zum Kochen bringen, und das Zitronengras, den Galgant, die Magroodblätter und die Chilis hineingeben, mit der Fischsauce würzen und 10 Minuten köcheln lassen.
Die Champignons hinzufügen und weitere 5 Minuten kochen, dann das Hühnerfleisch unterrühren und wenige Minuten garen, es muss zart bleiben..
Die restliche Kokosmilch zufügen und mit Limettensaft, Zucker und Fischsauce abschmecken. In Schalen anrichten und garnieren.


Varianten:
Hühnerfleisch durch 500 gewürfeltes Fischfilet, oder durch 500g Pilze ersetzen.
Als Fisch eignet sich Seefische mit festem Fleisch oder Waller und Zander, wenn man einen zarteren Fischgeschmack vorzieht.

Wir haben die Variante mit Fisch gekocht, ich hatte Viktoriabarsch, der schmeckt nicht so nach Fisch Na!, so haben auch die Nichtsofischmöger mal probiert. Aber fester Seefisch ist mir lieber.


MAISKUCHEN


350g Mais aus der Dose
1 Ei
1 El rote Currypaste
2-3 El Reismehl
2 El Sojasauce
Salz


Alles zusammen mischen, mit zwei Löffeln kleine Kuchen formen und in heißem Öl goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier entfetten.
Gurkensauce dazu servieren.


GURKENSAUCE

4-6El Reis- oder Kokosessig
40g Zucker
¼ Tl Salz
4 El Wasser
½ Salatgurke, längs geviertelt, entkernt und in Scheiben geschnitten
8 El Schalotten, gehackt
1 rote Chili, in feine Ringe geschnitten
2 El Korianderblättchen
3-4 El geröstete Erdnüsse, gehackt

Essig, Wasser, Zucker und Salz aufkochen, dann abkühlen lassen. Mit den restlichen Zutaten vermischen.

Ich hatte diesmal vier Maiskolben gekauft, diese wurden 7 Minuten gekocht und abgekühlt mit dem Messer von den Kolben geschnitten. Das schmeckt viel besser. Ich weiß allerdings nicht, wieviel Mais das dann gewesen ist. Wir brauchten jedenfalls ein zweites Ei und auch mehr Reismehl.
Wenn du die nachmachen möchtest, dann nimm soviel Ei und Mehl, normales Weizenmehl geht auch, dass die Maiskörner mit einem kleinen dicken Pfannkuchenteig umhüllt ist. Aber so wenig, dass man den Teig nur mit zwei Löffeln in das Fett schieben kann. Die sinken zu Boden, kommen nach einer Weile wieder hoch, werden dann gewendet und goldbraun gebacken.
Und dann ganz frisch mit der Gurkensauce essen.

Achtung / WichtigIch hab es schon mal geschrieben, dass meine Rezepte manchmal etwas unterwürzt sind. Das liegt an meinen Erfahrungswerten mit den Teilnehmern YES MAN Wenn mal was mit Fischsauce, Currypaste, Zucker überwürzt ist, fällt es schwer das wieder zu reparieren. Ich schmeck das lieber mit dem Koch selbst am Ende ab Na! Achtung / Wichtig

Also ruhig mit etwas mehr Essig und Zucker rechnen, das kann man auch am Schluss regeln. Der Kokosessig ist ganz mild, auch in der europäischen Küche eine Bereicherung (auf die mit dem grünen Schild und dem Schwan achten).

Bei Maiskuchen machen die Teilnehmer immer ein etwas langes Gesicht, weil sie sich nicht vorstellen können, wie gut die mit der Gurkensauce schmecken...am Ende hab ich aber immer alle überzeugt Lachen

Dann gab es noch \"Gai Pad Kaphrao\", das gebratene Hühnerfleisch mit dem heiligen Basilikum. Das stammt, glaube ich, aus dem Isarn, dort wird so scharf gekocht, das man ohnmächtig wird Lachen, ist aber in ganz Thailand sehr beliebt. Deshalb die sonderbare Angabe 2-8 Chilis.
Gestern haben wir 3 grüne Chilis, ohne Kerne und eine rote Peperoni, auch ohne verwendet. Das war aus Vorsicht, weil sich viele Teilnehmer nicht vorstellen können, was scharf bedeutet.
Das war ein bisschen wenig, eine Chili sollte ihre Kerne behalten. Die geviertelten Chilis nimmt sich der Esser auf den Teller, der noch etwas mehr Schärfe will.
Das Hühnerfleisch schneidet man am besten in zentimetergroße Würfel und hackt sie dann mit einem Hackbeil in eine Art sehr grobes Hackfleisch.

MAISKUCHEN


350g Mais aus der Dose
1 Ei
1 El rote Currypaste
2-3 El Reismehl
2 El Sojasauce
Salz


Alles zusammen mischen, mit zwei Löffeln kleine Kuchen formen und in heißem Öl goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier entfetten.
Gurkensauce dazu servieren.


GURKENSAUCE

4-6El Reis- oder Kokosessig
40g Zucker
¼ Tl Salz
4 El Wasser
½ Salatgurke, längs geviertelt, entkernt und in Scheiben geschnitten
8 El Schalotten, gehackt
1 rote Chili, in feine Ringe geschnitten
2 El Korianderblättchen
3-4 El geröstete Erdnüsse, gehackt

Essig, Wasser, Zucker und Salz aufkochen, dann abkühlen lassen. Mit den restlichen Zutaten vermischen.


Nun muss ich mal eine kleine Pause einlegen...und ein paar Dinge erledigen....

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.193 Beiträge (ø1,68/Tag)

Falsche Kopie *ups ... *rotwerd*

GEBRATENES HÜHNERFLEISCH MIT BASILIKUM
Gai Phad Kaphrao


2-8 frische grüne Chilis, grob gehackt
4 Knoblauchzehen, grob gehackt
2 El Öl
400g Hühnerfleisch ohne Haut und Knochen, in feine Würfel gehackt
2 rote frische Chilis, geviertelt
1-2 El Austernsauce
1 El Fischsauce
1 El Sojasauce
2-3 StängelBai Kaphrao (heiliges Basilikum)

Grüne Chilis und Knoblauch im Mörser zerstampfen. Das Öl im Wok erhitzen. Die Chili – Knoblauchmischung hinzufügen und 1 Minute anbraten. Das Fleisch dazugeben und 1 Minute unter Rühren braten.
Rote Chilis, Austern-, Fisch-, und Sojasauce, bei Bedarf etwas Wasser dazugeben.
2 Minuten unter Rühren weiterbraten. Bai Kaphrao untermischen und servieren.
Das Gericht muss deutlich würzig und sehr scharf schmecken.

Die Garzeiten gelten für einen Starkbrenner mit Gas. Das kann auf dem normalen Herd etwas länger dauern.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.01.2004
3.392 Beiträge (ø0,62/Tag)

Hi Ulrike,

jaa, ich glaube, ich habe diese Auberginen schonmal gesehen, aber eben nur gesehen.

also die Soßen, Pasten und meisten Sachen in Dosen bekomme ich schon ganz gut *malneLanzefürLüneburgbrech* Die Limettenblätter gibts bei meinem Asialaden als TK-Ware, habe auch Galgant dort gesehen. Den Thai-Basilikum haben sie normalerweise auch, aber der war wohl sehr gefragt in der Woche als ich da war. Wenn ich das nächste Menü plane, werde ich wohl besser ein paar Zutaten vorbestellen.
Und ganz zur Not fahre ich nach Hamburg rein, da ist die Auswahl manchmal doch noch etwas üppiger (aber eben leider nicht, was die Parkplätze angeht Was denn nun?)

So, und nun zu den Rezepten: Werden die Maiskuchen in der Pfanne oder im tiefen Fett ausgebacken (hab ich nicht so recht verstanden)? Isst man zu den Currys klassischerweise gar nichts oder darf es schon Basmatireis sein (das wäre mir als typischer deutscher Sättigungsbeilagenfan lieber), irgendwie muss die Schärfe ja auch gemildert werden, oder?
Ich würde beim Würzen wahrscheinlich sowieso auf meine Gefühl vertrauen und ggf. etwas weniger scharf kochen mit Rücksicht auf unsere europäischen Gaumen, wenns dann halt nicht ganz dem Original entspricht, kann ich damit leben, solange mir mein Geschmackssinn erhalten bleibt Na!

Kocht ihr denn eigentlich alles im Wok oder wird da auf herkömmliche Topfe zurückgegriffen?


es grüßt
Suse

* * * * * * * * * * * * * *
Der Duft eines Pfannkuchens bindet mehr ans Leben als alle philosophischen Argumente (Georg Christoph Lichtenberg)

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.193 Beiträge (ø1,68/Tag)


GEMISCHTES GEMÜSE MIT AUSTERNSAUCE
Phad Phak


4-6 El Öl
2 El Knoblauch, gehackt
750g Gemüse, z.B. Mini-Maiskölbchen, Brokkoli, Erbsenschoten,
verschiedene Kohlsorten, Sojasprossen und Möhre
2-3 El helle Sojasauce
4-6 El Austernsauce
etwas Hühner- oder Gemüsebrühe oder Wasser
schwarzer Pfeffer
Zucker

Die Gemüse putzen und in mundgerechte, nicht zu kleine Stücke schneiden.
Den Knoblauch im heißen Öl kurz anbraten, die Gemüse – außer die Sojasprossen - nacheinander nach ihrer Garzeit zugeben und anbraten. Etwas Flüssigkeit zugeben, wenn die Mischung zu trocken wird. Mit Sojasauce, Austernsauce, Zucker und Pfeffer würzen. 2-3 Minuten garen. Kurz vor Ende die Sojasprossen zugeben, umrühren und nochmals abschmecken.

Maiskölbchen halbieren und dann schräg vierteln, Erbsenschoten fädeln, schräg halbieren, Möhren am besten in schräge Scheiben oder auch in Stifte schneiden....



GRÜNES HÜHNERCURRY
Kaeng Khiaw Wan Gai


1-2 El grüne Currypaste
1 El Öl
1 Dose Kokosmilch
400g Hühnerbrust, in Würfeln oder schmalen Scheiben
1-2 El Fischsauce
6-8 kleine grüne Auberginen (Macoeur, Thai-Auberginen), geviertelt
2-3 rote Chilis, Kerne und Häute entfernt, in Streifen geschnitten
5 Magroodblätter (Kaffirlimettenblätter), eingerissen
3 Zweige Basilikum (Horapha), grob zerrupft
ca.1 Tl Zucker


Das Öl auf mittlere Hitze erwärmen, und die Currypaste darin anbraten, bis sie anfängt zu duften. Die Kokosmilch angießen und gut durchköcheln, bis die Sauce Aroma entwickelt. Das dauert etwa 10 Minuten. Mit Fischsauce würzen. Die Auberginenviertel und das Magrood zugeben und ca. 2-3 Minuten kochen. Jetzt das Hühnerfleisch zugeben, und in 2-3 Minuten gar kochen. Chilis, Horapha und Zucker zugeben und nochmals mit Fischsauce abschmecken.


SCHWEINEFLEISCHSALAT MIT MINZE, ERDNÜSSEN UND INGWER
Nam Sod


1 El Öl
500g mageres, feingehacktes Schweinefleisch
½ Tasse Wasser
1-2 Limetten, der Saft
2-3 El Fischsauce
Zucker, ca. ½ Tl
½ Tl getrocknete Chilis, gemahlen
1 Tl frische rote Chili, gehackt, nach Wunsch ohne oder mit Kernen
6 Schalotten, in feinen Spalten
2-3 Frühlingszwiebeln, in 2 cm lange Stücke geschnitten
3-4 El geröstete Erdnüsse, gehackt
3 El Ingwer, in dünnen Streifen
1 Hand vollMinzeblättchen
reichlich Korianderblättchen
Salatblätter zum Anrichten


Das Hackfleisch mit etwas Öl leicht anbraten, dabei nicht bräunen, und mit einer halben Tasse Wasser ablöschen. Kurz durchkochen, dann vom Herd nehmen. Mit Fischsauce, Zucker, Zitronensaft und Chilis mischen. Abkühlen lassen, bis das Fleisch lauwarm ist.
Frühlingszwiebeln, Erdnüsse, Ingwer, Minze und Koriander untermischen und auf Salatblätter anrichten.
Mit etwas Minze, Koriander und Erdnüssen garnieren.

Man kann den Salat auch in Streifen schneiden und mitessen. Dann den Salat etwas würziger abschmecken.

Generell die Gerichte relativ würzig abschmecken, außer der Suppe, denn man isst ja den ungesalzenen Reis dazu.

Nun nur um das Ganze abzurunden, die gekochten Bananen YES MAN

GEKOCHTE BANANEN IN KOKOSMILCH


3 El Zucker
1 Prise Salz
1 El Limettensaft
2 Dosen Kokosmilch
6 reife Bananen, in jeweils 4 Stücke geschnitten


Zucker, Salz und Limettensaft zusammen schmelzen, die Kokosmilch zugeben, dann langsam zum Kochen bringen. Die Bananenstücke zugeben, und 3-4 Minuten kochen, bis die Bananen weich sind. Kalt oder warm servieren.


Ich würde dir aber eher das empfehlen, nicht Thai, aber es passt...


KOKOS-PANNA-COTTA MIT MANGO

Für 6 Portionen:

5 Blatt weiße Gelatine
1 Vanilleschote
400ml Kokosmilch
200g Zucker
250g Mascarpone
20g Kokosflocken
1 Mango
Melisseblättchen zum Garnieren


Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Vanilleschote aufschlitzen und auskratzen. Kokosmilch, 50 g Zucker, Vanilleschote und – mark in einem Topf aufkochen, dann durch ein Sieb gießen. Die Gelatine ausdrücken und in der heißen Kokosmilch auflösen. 30-40 Minuten kalt stellen. Mascarpone glatt rühren und unter die Vanille-Kokosmilch mischen.

Für den Karamell den restlichen Zucker als Häufchen in einen kleinen Topf schütten und bei mittlerer Hitze goldbraun schmelzen. 30ml Wasser zugießen und den Karamell darin vollständig auflösen. Den Karamell auf 6 Förmchen (a 1/8l Inhalt) verteilen. Die abgekühlte Kokosmilchmasse darauf gießen und mindestens 5 Stunden (besser über Nacht) kalt stellen.

Kurz vorm Servieren die Kokosflocken ohne Fett hellbraun rösten. Die Mango schälen, das Fleisch in schmalen Scheiben vom Stein und in 2 cm große Rauten schneiden.
Förmchen 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und kurz in heißes Wasser tauchen. Die Creme rundherum mit einem scharfen Messer vom Rand lösen und auf Teller stürzen. Mit Mangorauten, Kokosflocken und Melisseblättchen garniert servieren.


Das war´s, für Fragen stehe ich parat Lachen

Viel Spass beim Nachkochen und liebe Grüße

Ulrike


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.193 Beiträge (ø1,68/Tag)

Uiii, Suse,

Reis, das war für mich so selbstverständlich.... viiiel Reis...und kein Basmati sondern Thai-Duftreis. Schau mal nach der Marke Phönix, das ist der beste. Waschen und mit der 1.5 fachen Menge Wasser aufsetzen, aufkochen, dann gaanz klein stellen und 10-12 Minuten ausquellen. Dann vom Herd ziehen und nochmal ca 5 Minuten stehen lassen. Oder bei Gefallen einen Reiskocher kaufen, sehr bequem bei einer Gästebewirtung. Der kocht den Reis allein und hält ihn stundenlang warm.
\"Essen\", das Wort, heißt auf Thai \"Reis essen\", wenn mich nicht alles täuscht. Thais essen viel Reis zu den Gerichten, es ist das Hauptnahrungsmittel, sie sind oft doch recht arm. Ich habe gehört, dass man im armen Norden oft nur Reis mit Fischsauce isst.
So ist auch die unbeschreibliche Schärfe mancher Gerichte zu erklären. Ein, zwei Löffel trockenes Curry (ohne Kokosmilch, nur etwas Flüssigkeit zur Currypaste) und viel Reis, nur so kann ich sowas überleben Lachen

Curries kocht man in Thailand eher in Töpfen, ebenso wie Suppen, alles was gebraten wird, kommt in den Wok. Die Maiskuchen werden im Wok in ca. 1 Liter Öl frittiert.
Ich frittiere nur noch im Wok. Man braucht relativ wenig Öl, unten ist der Wok schmal, an der Oberfläche bleibt viel Platz für Frittiergut. Man muss nur darauf achten, dass nicht zuviel auf einmal hineinkommt und das Öl nicht zu sehr abkühlt.

Scharf essen kann lernen, bis zu einem bestimmten Punkt. Ich habe bis zur Entdeckung der Thaiküche auch nur eine Prise Cayennpfeffer verwendet Na!

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.01.2005
1.326 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo Ulrike!

Also ich finde auch, dass das Menü absolut threadwürdig ist. Als wir vor Jahren das erste mal in Thailand waren, hat uns das Essen dort auch absolut begeistert. Ich erinnere mich vorallem noch lebhaft an einen \"spicy\" seafood salad bei dem wir erfahren haben, was wirklich scharf essen bedeutet Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen. Hat aber auch unseren Ehrgeiz geweckt und da kann ich Dir nur zustimmen. Man kann sich wirklich dran gewöhnen, scharf zu essen. Wobei, irgendwo sind auch Grenzen, wie Du schon sagst. Und die hab ich bildlich vor Augen in Form eines jungen Thais am Nachbartisch, der getrocknete und geschredderte Chilies wie Parmesan über seine Nudeln gekippt hat BOOOIINNNGG.....

Wir haben uns nach dem Urlaub auch einige Rezepte besorgt, die bis heute immer wieder gekocht werden, aber irgendwie ist es dabei geblieben. Da sind wirklich schöne Anregungen in Deinem Menü und ich bin mir sicher, die Rezepte gelingen.

Der Tipp zum Thema Reis von Dir ist schon mal super. Bei uns ist es kein Problem die ganzen Zutaten zu bekommen, allerdings steh ich immer vor den x Reismarken und weiß nicht welche ich nehmen soll.

Eine Frage hab ich noch. Wir haben auch immer gesehen, dass bei den Thais der Tisch mit allem voll geladen wird und keine Menüfolge serviert wird. Aber sind da Suppen auch dabei? Und isst man das dann auch alles praktisch durcheinander oder wird dann als erstes zur Suppe gegriffen und dann sucht man sich das nächste Gericht und bastelt sich sein Menü sozusagen selber?

Grüße von Toni
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 22.02.2005
1.501 Beiträge (ø0,29/Tag)

Hallo,

ich bin auch schon seit zwei Jahren ein grosser Thai-Curry Fan.

Leider ist die Versorgungslage bei mir auch nicht so toll, von daher muss ich auch immer wieder einige kilometer fahren um alles zusammen zu kriegen. traurig

Was mir aber immer ein wenig Kopfzerbrechen bereitet sind die frischen Zutaten die aus Thailand importiert werden.

Ich hatte mal eine Packung mit frischen Koriander eine Woche im Kühlschrank vergessen, und war erstaunt wie gut dieser Koriander noch erhalten war.

Ich glaube schon fast, daß die die Waren irgendwie behandeln um eine längere Haltbarkeit zu erreichen.

Jetzt mal zwei konkrete Fragen :

Ist das heilige Basilikum das Thai Basilikum oder sind das zwei verschiedene Sachen.

Schmecken Kaffirlimettenblätter anders als die normalen Limettenblätter die es tiefgekühlt zu kaufen gibt?

Ich find es übrigens super, dass Du die Rezepte eingestellt hast, weil ich auch schon immer mal ein Thai Menue kochen wollte.

Also danke und Gruß

Handlexikon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.01.2004
3.392 Beiträge (ø0,62/Tag)

Hallo Ulrike,

...nun ja, ich hatte mir das mit dem Reis schon fast gedacht *ups ... *rotwerd*

Danke für deine ausführlichen Erläuterungen und die Rezepte

es grüßt
Suse

* * * * * * * * * * * * * *
Der Duft eines Pfannkuchens bindet mehr ans Leben als alle philosophischen Argumente (Georg Christoph Lichtenberg)

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.193 Beiträge (ø1,68/Tag)

Hallo Toni,

jaja, die Schärfe Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen...auf der Schärfeskala steht Salat an oberer Stelle und dann auch noch Meeresgetier. Das ist in der Regel schärfer als Geflügel oder Fleisch, Da heißt es für mich, medium spicy bestellen, und ich bin schon ziemlich geübt Lachen
Schau mal in diesen Fred, das ist der Oberknaller aus dem Issan. Ist auch sonst ein netter Fred, schade, dass sich die beiden so selten melden.
Zur Suppenfrage...die kommt mit auf den Tisch, und wird, wenn sie mild ist, auch zwischendurch zum Löschen gelöffelt, sonst eher gegen Ende der Mahlzeit. Ein Thai nimmt sich in der Regel einen Löffel Reis auf den Teller und soviel von einem Gericht, dass es für zwei, drei Happen reicht, dann wieder Reis und was anderes.
Wenn du noch mehr Rezepte suchst, dann schau mal in mein Profil. Ein paar Sachen sind bei den Rezepten, aber das meiste findest du in den Beiträgen, viele Gerichte sind auch in dem Fred \"GArnelen für Lazarus\" versteckt.
Ah ja, und übrigens sollten es für das grüne Curry unbedingt die runden weißen Auberginen oder die runden grün-gesprenkelten sein. Ich mein nur so, als ich unlängst auf dem Viktualienmarkt war, hat die Marktfrau einer Kundin die kleinen lilafarbenen in Miniminiformat als Thaiauberginen angedreht. Die sind zwar auch Thai, aber für das Curry nicht geeignet. Und die Rike stand daneben und hat brav den Mund gehalten mhmmmh hmmhmhmmmmhhh Na!

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.193 Beiträge (ø1,68/Tag)

Hallo Handlexikon,

die Basilikumfrage kannst du dir auf der wunderbaren Seite von spicemaster selbst beantworten Lachen.
Das, was hier Thaibasilikum heißt, ist das Bai Horapha, das Bai Kaphrao schmeckt ganz anderes.

Wenn du mit den gefrorenen \"Limettenblättern\" die aus dem Asialaden meinst, dann handelt es sich um die Kaffirlimettenblätter. Sie haben einen leicht seifigen Geschmack, den nicht alle so mögen. Dennoch sind sie ein wichtige Teil der Thaiküche.
Normale Limetten- oder Zitronenblätter sind nicht geeignet. Auch hierzu liefert Gernot Informationen. Die Schale der Kaffirlimette ist übrigens viel intensiver als die Blätter und finde z.B. in den Currypasten Verwendung. Sollte die Schale in einem Rezept vorkommen, Vorsicht!, nicht zuviel.

Zu deinen Kopfschmerzen bezüglich der Haltbarkeitsbehandlung... ich denke nicht, dass sie speziell behandelt sind. Ich bin ja jedes Jahr in Thailand und kann jederzeit die Kräuter frisch kaufen. Die Haltbarkeit dort ist nicht anders als hier. Die besten Erfahrungen habe ich mit folgender Aufbewahrung gemacht:

Koriander mit der Wurzel in ein Glas Wasser stellen, Basilikum anschneiden und auch in eine \"Vase\" stellen. Darüber eine Plastiktüte stülpen und mit einem Gummi fixieren. Und ab in den Kühlschrank. So hält sich Koriander (mit Abstrichen) fast zwei Wochen, Basilikum ein paar Tage.

Ich hab weniger Bedenken wegen der Behandlung zwecks Haltbarkeit, sondern eher, das ich Kräuter und Gemüse kaufe, die schon mal 12 Stunden geflogen sind. Aber bestimmte Gerichte kann man eben nur mit Originalprodukten wirklich autentisch kochen YES MAN

Ich habe übrigens sehr gute Erfahrungen beim Anbau von Bai Horapha und Zitronengras gemacht. Das Thai-Basilikum bekomme ich im Frühjahr auf dem Wochenmarkt oder beim Biohändler. Man muss es allerdings aus dem kleinen Topf nehmen und in vier, fünf Stücke teilen und mit etwas Hornmehl in einen Kübel pflanzen. Wenn man es dann in Regenperioden geschützt stellt, hat man den ganzen Sommer was davon.
Zitronengrasanbau geht so: die Kolben, die man im Asialaden bekommt, frisch anschneiden, in ein Wasserglas stellen und Wurzeln ziehen lassen. Dann in einen großen Topf auf Abstand pflanzen und erst mal nicht ernten. Wachsen lassen. Es bilden sich dann neue Seitentriebe. Spätestens nach einem Jahr kann man mit der Ernte beginnen.
Das wird ein richtig großer Busch, ca. 1 Meter hoch, den man aber im Herbst vor dem Frost ins HAus nehmen muss. Ich überwinter das Ding an meinem hellen Schlafzimmerfenster. Gedüngt wird wieder mit Hornmehl, es braucht auch recht viel Wasser, besonders im Sommer. Da steht es bei mir draußen auf der Terrasse.

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.01.2005
1.326 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo Ulrike!

Danke für die ausführliche Info Lachen. Ich seh schon, ich muss mich dem Thema Thai-Küche doch mal intensiver widmen und werde mich umgehend in dein Profil zum Stöbern begeben. Weiß nämlich auch noch nicht, was es heute abend geben soll.

LG, Toni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.08.2004
5.923 Beiträge (ø1,12/Tag)

Hallo Ulrike,

da hast Du ein feines Menue für den Kurs ausgesucht.

Was ich noch nicht kannte sind die zusätzlich gehackten Erdnüsse in der Gurken-Salat-Sauce Na!.. aber frisch in der Pfanne geröstet und kurz im Mörser zerstoßen.

Viel Spaß am Mittwoch und berichte uns, was ihr gezaubert habt

Liebe Grüße, Surina


Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine