kann mir mal wer schlüssig erklären, wofür man deutsche grammatik in der theorie braucht?

zurück weiter

Mitglied seit 29.01.2007
218 Beiträge (ø0,05/Tag)

hallihallo,
ich bin wieder mal sauer auf unser schulsystem.
wozu müssen 12jährige lernen, was bei der satzgliedbestimmung der unterschied zwischen einem präpositionalobjekt und einer adverbialbestimmung ist? die können nämlich ganz gleich aussehen.

ich fände es in deutsch wichtiger, wenn die kids lernen, briefe zu schreiben (zb für eine reklamation, aber auch dankesbriefe), zu argumentieren, nachzudenken über pro und kontra, in dem jungen later auch noch viel kreativ zu schreiben, was immer!

aber deutsche grammatik in der theorie ist so nutzlos -find ich - wenn die einen satz formulieren, denken sie ja keine sekunde daran, ob das ein präpositionalobjekt oder was immer ist - manche können froh sein wenn sie dativ und akkusativ hinbekommen!

kann mir wer den wert dieses teils des D-unterrichts erklären? klar sollten sie wissen, dass es fälle und konjugationen gibt, aktiv und passiv etv - aber so im detail? ich habe deutsch als fremdsprache studiert, da hatten wir das auch, hab den gesamten helbig-buscha lernen müssen - schrecklich! für den DaF - unterricht echt entbehrlich! wichtiger wär noch, wann man dass und wann man das schreibt, das könenn genügend erwachsene nicht.
und auch migrantenkindern wird es egal sein, mit welcher frageform man die genannten satzteile unterscheidet - bitte, eine gute erklärung (die geb ich dann sohnemann weiter! hechel... )

liegrü
andrea

PS: jetzt bitte keine motschgereien, weil ich alles klein schreibe! Na!
_______________________________________________________________
breaking news: Sara Nardelli hat gerade ein Lied für mich eingesungen! Ist das super??
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2004
16.059 Beiträge (ø3,08/Tag)

Krapferl, die Beherrschung der Grammatik ist die Grundlage für das Abfassen eines ordentlichen Briefes und einer Abhandlung über das Für und Wider zu einem Thema. Und außerdem sollen die Kinder ja das eine wie das andere lernen.

Viele Grüße, Jana
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2006
4.134 Beiträge (ø0,91/Tag)

Hallo,
erst die Grammatik macht aus aneinandergereihten Worten einen Satz. Sie setzt die (hoffentlich richtigen) Prioritäten, vermittelt den gewünschten Sinn und rückt das Gesagte in das richtige Licht.
Ohne Grammatik, ohne Satzzeichen und Unterscheidungen der einzelnen Satzteile ist keine Kommunikation möglich, erst recht nicht im Geschriebenen (denn da helfen Hände und Füße ja auch nicht mehr weiter).
Erst wenn ich bloße Worte mit den richtigen Betonungen und in der richtigen Reihenfolge spreche/schreibe, bin ich in der Lage mich und meine Belange zu formulieren. Und das ist überlebenswichtig (nicht nur beim Schreiben von Bewerbungen Na! ).

Denke mal an die Zeit zurück, als deine Kinder sprechen gelernt haben. Erst die Grammatik hat aus den einzelnen Worten Sätze gemacht. Das erlernt mein Kleiner (18M) auch gerade. Er übt und übt unermüdlich einzelne Worte sinnvoll aneinanderzureihen und versucht sich durch Worte auszudrücken. Aber ein bloßes "Haben" reicht da nicht. Erst mit Grammatik ("Ich möchte etwas zu trinken haben") wird ein Schuh draus. Und alle Eltern kennen es, wenn die Kleinen an die Grenzen ihrer Kommunikation stoßen- dann wird auch mal gewütet na dann... Und das nur, weil die (u.a.) sprachlichen Fähigkeiten fehlen um das Gewünschte auszudrücken.

Und bei Erwachsenen gibt es eben noch viiiiel mehr auszudrücken als bei Kleinkindern, deswegen benötigen wir eine sehr feine und genaue Grammatik. Ansonsten kann ich nicht sicher sein, dass mein Gegenüber das versteht, was ich meine. Mal ganz von sozialen und gesellschaftlichen Aspekten abgesehen.


Viele Grüße,

Jelly



Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du den Kopf nicht hängen lassen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
18.593 Beiträge (ø3,8/Tag)

Hallo,

also ich weiß heute schon lange nicht mehr, was ein Präpositionalobjekt oder eine Adverbialbestimmung überhaupt sind BOOOIINNNGG.... *ups ... *rotwerd* (mir kommen sogar schon die Begriffe gänzlich unbekannt vor *ups ... *rotwerd* ); dennoch sehe ich mich in der Lage, ordentliche Texte zu schreiben.

Viele Grüße - Allegro


Die Sterne .... die sind Gott außerordentlich gut gelungen.

Zitat aus dem Film "Das Beste zum Schluss"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.12.2004
923 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hi!
Ich unterschreibe da mal fix bei Allegro *ups ... *rotwerd*
lg siribu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2004
4.950 Beiträge (ø0,94/Tag)

Hallo,

iihh - das ist ja alles klein geschrieben Lala

Die theoretischen Grundlagen sind doch auch wichtig. Früher hat man Gedichte gepaukt. Das war reines Auswendiglernen. Aber das hat u. a. das Erinnerungsvermögen geschult. Ich empfinde auch die Theorie mitsamt der korrekten Bezeichnungen als kostbar. Keine Zeitverschwendung!

Viele Grüße


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2007
2.077 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo

Ich armes Schwein, ich weiß das auch nicht .

Wenn ich solches hätte lernen müssen ,wäre ich wohl auf einer Hilfsschule gelandet.

Liebe Grüsse, Dinknesh




Hat ein Leben ohne Mann Sinn ?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2006
7.688 Beiträge (ø1,65/Tag)

Hallo krapferl,

kann es sein, dass du deine Erfahrungen auf das Leben deiner Kinder überträgst? Manchmal findet man das unnütz, was man selber nur mühevoll gelernt hat ...

Und zu deiner Frage: Ein Präpositionalobjekt kann man nur MIT der entsprechenden Präposition erfragen, bei der Adverbiale gehts ohne. Tante wiki weiß es: http://de.wikipedia.org/wiki/Objekt_%28Grammatik%29#Pr.C3.A4positionalobjekt_vs._Adverbiale

Gruß
bluemoon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.07.2008
1.496 Beiträge (ø0,38/Tag)

@jana: Deutsch ist keine formale Sprache, da bedarf es nur der praktischen Anwendung der Grammatik, wenn man Briefe schreibt - die dahinter stehende Theorie ist dafür nicht notwendig. Genau so, wie es möglich ist einen Rechner zu bedienen, ohne zu verstehen, was da eigentlich passiert, wofür Du selber ja ein gutes Beispiel bist.

Ansonsten macht es schon Sinn, die theoretische Grammatik der Muttersprache zu kennen, einmal, weil es einem den Zugang zu anderen Sprachen erleichtert, zum anderen aus einem kulturellen Aspekt heraus. Genau so, wie man eben auch weiß, wie viele Bundesländer es gibt, wie unsere Hauptstadt heißt, wie unser politisches System funktioniert und, natürlich, dass Bielefeld nicht existiert, auch wenn einem so manche das einreden wollen.


Grammatikalische Grüße, der Hofschranze
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 15.08.2007
15.117 Beiträge (ø3,59/Tag)

Hallo,

Fremdsprachen lernen sich auch besser, wenn man weiß, was für eine Sorte Wort man da jetzt gerade vor sich hat. Das man etwas, was man mal gelernt hat, wieder vergessen hat, heißt ja noch lange nicht, dass es grundsätzlich nutzlos ist.

mfg
Salvy


Rückgrat - Gelatine - Maschine - Standard - Pubertät - die Speise - eklig - riesig - Haken - gar nicht ...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 27.05.2007
8.813 Beiträge (ø2,05/Tag)

Hallo,

wozu muss man Rechnen lernen, es gibt doch Taschenrechner??? Welt zusammengebrochen



Liebe Grüße
Tatzlwurm
_______________________________________________________________
"Glaubet den Lehrern nicht, glaubet den Büchern nicht, glaubet auch mir nicht -
glaubet nur das, was ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch und anderen zum Wohle erkannt habt."
Buddha
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 27.05.2007
8.813 Beiträge (ø2,05/Tag)

Hallo,

Pfeil nach rechts PS: jetzt bitte keine motschgereien, weil ich alles klein schreibe! Pfeil nach links

doch, mach ich. Du bist ein schlechtes Vorbild für Dein Kind. Stell nicht in Frage, was er lernen soll sondern hilf ihm, wenn er es allein nicht schafft. Mach es nicht madig, nur weil Du es selbst nicht kannst, das bringt Euch beide nicht weiter.

Warum braucht man eigentlich für Hunde einen Führerschein doch Kinder erziehen darf jeder (Depp)?

Liebe Grüße
Tatzlwurm
_______________________________________________________________
"Glaubet den Lehrern nicht, glaubet den Büchern nicht, glaubet auch mir nicht -
glaubet nur das, was ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch und anderen zum Wohle erkannt habt."
Buddha
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2005
13.828 Beiträge (ø2,73/Tag)

Hääää???
nix verstehen, habe Zeugnis von abi, da seht in deutsch so was wie ausreichend. Aber zumindest schaffe ich das mit der Groß- und Kleinschreibung seit der Rechtschreibreform meist richtig.
lg
morgaine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.07.2005
37.729 Beiträge (ø7,59/Tag)

@Tatzlwurm:

noch nie hat eine Signatur so perfekt zum Inhalt eines Threads gepasst. YES MAN


mal schlüssig erklären wofür deutsche grammatik theorie braucht 1526355418Gruß renimo
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 11.07.2003
15.521 Beiträge (ø2,72/Tag)

N'abend,

"wenn die kids lernen, briefe zu schreiben (zb für eine reklamation, aber auch dankesbriefe)"

Sag bitte, das das nicht Dein Ernst ist. BOOOIINNNGG....

Denn dann sollte meiner Meinung nach noch zwingend die Disziplin: "Formulare zur Beantragung von Sozialleistungen ausfüllen" hinzukommen. Mehr brauchen die "kids" fürs Leben nicht. Sicher nicht!

Gruß Sabine
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine