Aktuelle Erfahrungen bzgl. Säuglingsnahrung nach Dr. Bruker gesucht !!!

zurück weiter

Mitglied seit 19.11.2010
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

ich benötige dringend Eure aktuellen Erfahrungen bzgl. der Ernährung eines Säuglings nach Dr. Bruker. Ich kann meine inzwischen 3 Monate alte Tochter nicht stillen. Da ich selbst über eine Getreidemühle nicht verfüge, stelle ich die Frischkornmilch mit Vollkornschmelzflocken her. Mein Töchterchen nimmt dies ohne Probleme und entwickelt sich prächtig.

Wer kann mir von seinen Erfahrungen berichten / Gedeihen der Kinder. Kann mir noch jemand Tipps geben???

Vielen vielen Dank im Voraus!!!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2005
24.571 Beiträge (ø4,65/Tag)

Hallo

ich kann dir nur Bücher empfehlen

Mommsen, gesunde Kinder durch lebendige Vollwertkost

und

Petra Kühne, Säuglingsernährung

lg
eifelkrimi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.09.2010
11.577 Beiträge (ø3,51/Tag)

Hallo,

von Bruker gibt es "Biologischer Ratgeber für Mutter und Kind", der mir damals gute Dienste geleistet hat. Aber vielleicht kennst du das Buch ja schon?

LG küchenbetti





If vegetarians eat only vegetables, what do humanitarians eat?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.09.2010
11.577 Beiträge (ø3,51/Tag)

Hallo,

eine gute Getreidemühle war übrigens damals das erste, was ich mir nach der Geburt meines Sohnes angeschafft habe. Ich habe es bis heute nicht bereut!!

LG küchenbetti






If eat only vegetables, what do humanitarians eat?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2008
4.907 Beiträge (ø1,17/Tag)

moin,

daß der Dr. Bruker für Kleinkinder als gesundheitsgefährlich eingestuft wird, hat sich noch nicht herumgesprochen??

VG

Jörk
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2006
7.688 Beiträge (ø1,58/Tag)

Wollte ich auch grade erwähnen - bei einer Ernährung nach Bruker drohen dem Kind gesundheitliche Schäden! Sie bleiben im Wachstum zurück und können irreversible Mangelerscheinungen entwickeln.

Ich würde nicht an einem dreimonatigen Säugling solche Experimente durchführen - das ist unverantwortlich!

Zum Nachlesen: www.paediatrie-hautnah.de/archiv/2007/01/ph0701_26.pdf

LG
bluemoon
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.02.2006
2.897 Beiträge (ø0,59/Tag)

hallo

wie wurde das früher gemacht als die mütter nicht stillen konnten
oder keine milch hatten?
was wurde gegeben?
es gab noch keine fertignahrung
hat es dort schon mangelernährung gegeben?

ja hier sind wieder einmal besserwisser unterwegs.

mein jüngster hat sich selbst abgestillt als wir im urlaub waren von 1 tag zum andern.
wollte keine flasche sondern löffel
also machten wir haferschleim dick für ihn mit zutaten.
dünneren haferschleim trank er aus der tasse.

heute 21 jahre jung hat er keine mangelernährung
noch sonstiges
er ist kerngesund
hat auch keine impfungen erhalten
er selbst ist ziemlich stolz darauf, das er der gesündeste in der famillie ist.

auch so kanns gehen

jana geh deinen weg und lass dich nicht girre machen
du merkst schon was dein kindle braucht

gruß lene

wenn du mehr wissen willst per km bitte
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.09.2010
11.577 Beiträge (ø3,51/Tag)

Hallo,

auch ich möchte dich ermutigen, dich nicht verrückt machen zu lassen. Ich würde einfach nichts übertreiben, egal in welche Richtung! Und du merkst ja, welche Ernährung deinem Kind bekommt, ob es gedeiht oder ob es anfängt zu schwächeln! Hab wache Sinne und vertrau deinem gesunden Menschenverstand!

LG küchenbetti




If vegetarians eat only vegetables, what do humanitarians eat?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2006
7.688 Beiträge (ø1,58/Tag)

Genau das meinte ich mit Experimenten .... "schauen wir mal, ob das Kleine Schaden davon trägt - dann können wir ja wieder damit aufhören!" Sicher nicht!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
49.743 Beiträge (ø8,64/Tag)

wie wurde das früher gemacht als die mütter nicht stillen konnten
oder keine milch hatten?
was wurde gegeben?
es gab noch keine fertignahrung
hat es dort schon mangelernährung gegeben?


es wurden mit 3 Monaten noch keine Frischkornbreie gegeben, lena... Na!

ich bin so ein Kind das nicht gestillt werden konnte, und das war in den 50ern nicht unbedingt einfach, fing damit an, dass Kinder die wie ich keine vollfette Frischkuhmilch vertrugen dann mit angesäuerter Milch oder mit Ziegenmilch auskommen musste - und angedickt wurde bestenfalls mit Haferschleim, nicht mit Frischkorn...

"hat es dort schon mangelernährung gegeben? "

aber natürlich, und zwar jede Menge, Lena -

ich denke schon, dass man sich heute als Mutter nicht niur darauf verlassen sollte, was vor 50 Jahren gemacht wurde - und sich gerade in Punkto Getreide etc für Säuglinge doch mal selbst durch Literatur lesen sollte...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.11.2006
2.109 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hallo!

Ich kann auch nur davon abraten!!! Diese Nahrung ist nicht für Säuglinge geeignet, sie ist viel zu schwer verdaulich, sie enthält nicht alle Nährstoffe, sie ist zu proteinarm, weiterhin gibt es Bedenken bezüglich der mikrobioloischen Qualität....
Es gäbe da noch diverse weitere Argumente dagegen.

Viele Mangelerscheinungen zeigen sich erst, wenn zum Teil irreperable Schäden entstanden sind. Z.B. aufgrund von Vitamin B12 Mangel Anämien, Vitamin K-Mangel Blutungen, Vitamin D-Mangel (kommt nur in tierischen Lebensmitteln vor) Rachitis uws.

Lene, die Säuglingssterblichkeit war früher wesentlich höher. Unter anderem sind viele Kinder an Mangelernährung gestorben.

Ich habe in meinem Studium genug über Ernährung von Säuglingen gelernt, um zu wissen dass die Ernährung nach Bruker nicht geeignet ist und von der striktestens abzuraten ist!!!

Aktuelle Erfahrungen bzgl Säuglingsnahrung Dr Bruker gesucht 260016102~~~ Liebe Grüße, Kiwibirt ~~~Aktuelle Erfahrungen bzgl Säuglingsnahrung Dr Bruker gesucht 4207183342
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2005
5.415 Beiträge (ø1,08/Tag)

Hallo,

Max Bruker hat während der Zeit des Nationalsozialmus eine unrümliche Rolle gespielt, wie heute jemand seine Thesen ausgraben kann und sein Kind danach ernähren möchte, ist mir ein Rätsel.

VG Marion
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.03.2005
6.172 Beiträge (ø1,17/Tag)

Was hat man früher gefüttert, als es das Fertigzeug noch nicht gab?

Es wurde ein Getreideschleim gekocht und mit abgekochter Milch aufgefüllt. Eine winzige Prise Salz, eine Prise Zucker.

Man hat in den Windeln sehr schnell gemerkt, welche Art Schleim das Bany am besten vertrug. Ich habe aus Pflug-Hafermehl

Schleim gekocht und die Milchmenge angepaßt. Reisschleim stopfte leicht, den gab man bei Durchfällen. Man konnte von

Weizenmehl eine dicke Mehlsuppe kochen. oder von Mondamin. Man merkte scnell, was dem Kind zuträglich war.

Bei Unwohlsein, oder Durchfall bekamen die Kinder Reisschleim mit rohem Möhrensaft, oder ganz feinem gekochten Möhrenpüree.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.07.2008
5.128 Beiträge (ø1,26/Tag)

Hallo,

früher war also alles besser?????
Dann können wir ja auf die Weiterentwicklung verzichten...Na!

Nun zum Ernst:
Von Béba NESTLÉ gibt es hervorragende Produkte, der Muttermilch
(fast) identisch nachempfunden und rein biologisch.

Ich würde die Kinderärztin/Hebamme danach befragen!

LG
Mariluna
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2006
7.688 Beiträge (ø1,58/Tag)

Hallo

@uli106:

die Ernährung nach Bruker ist etwas GANZ anderes, als du es beschreibst. Die beruht auf vegetabilen Getreidemilchen und ist gemäß einer Ideologie zusammengestellt, nicht gemäß den Bedürfnissen des Kindes.

Und außerdem: Heutzutage GIBT es gottseidank die Möglichkeit, Kinder die nicht gestillt werden, gesund und mit allen notwendigen Nährstoffen zu ernähren - warum soll man dann auf eine anerkannt schlechtere Methode zurückgreifen?
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine