Was bedeutet heiraten für Euch?

zurück weiter

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.07.2007
222 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo zusammen,

ich möchte mal gerne von Euch wissen, was eine Heirat für Euch für eine Bedeutung hat. Ich bin mit meinem Freund seit sieben Jahren glücklich zusammen, und neulich habe ich jemanden kennengelernt, der absolut nicht verstehen konnte, dass wir nicht heiraten wollen. Alle Frauen würden das wollen und ich solle mich nach sieben Jahren mal fragen, warum ich nicht mal langsam einen Antrag bekomme. Ehrlich gesagt ist es mir total egal. Eigentlich will ich garnicht heiraten. Kostet alles nur Geld. Und ob verheiratet oder nicht - ist mir persönlich ehrlich gesagt total egal! Nerven würde mich außerdem, in eine andere Steuerklasse zu kommen. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Wir haben`s schon mal ausgerechnet - einen Steuervorteil hätten wir in unserem Fall auch nicht. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Gespannte Grüße
Soluna
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.04.2008
2.079 Beiträge (ø0,44/Tag)

hallo solune,

man heiratet doch als beweis der liebe, als beweis dass man für immer zusammen bleiben möchte.
wenn ihr beide das als überflüssig befindet, ist das ja auch ok, schließlich wisst ihr ja wohl auch so, dass ihr euch liebt!
dass frauen heiraten wollen, ist nicht nur ein klischee, ich denke es liegt einfach in unserer natur, da träumt frau ja schon als kleines mädchen von, ganz romantisch, mit dem traumprinzen an der seite *seufz*
ich persönlich möchte auf jeden fall heiraten!
klar ist es teuer, aber man macht es (hoffentlich) nur einmal im leben, und das sollte es dann schon wert sein finde ich..ist doch schließlich eine schöne sache, wenn zwei menschen sich gefunden haben und so viel füreinander empfinden..
wollt ihr denn kinder haben???
wäre für die dann doch auch seltsam, wenn mama und papa gar nicht verheiratet sind..und ihr verschiedene namen habt und so..

lg terry
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2005
24.575 Beiträge (ø4,19/Tag)

Hallo Soluna

Heiraten bedeutet für mich: verbindlich werden.
Wenn man sozusagen öffentlich und unter Zeugen klar und deutlich "Ja, ich will" sagt ist das ein Versprechen, heisst ja auch "Ehegelöbnis". Wenn man es ernst nimmt und es nicht nur wegen eines Steuervorteils macht. Wenn man sich vornimmt, sein ganzes Leben mit diesem Menschen zu verbringen, nicht nur: wir ziehen mal zusammen und schauen, wie lange es gut geht.


lg
eifelkrimi
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.07.2007
222 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

der einzige Aspekt warum ich heiraten würde wäre, da man wenn der Partner mal ins Krankenhaus bekommt, dann wenigstens als Ehepartner Auskünfte bekommt, oder aber wenn wir evtl. irgendwann mal Kinder bekommen, was momentan aber nicht der Fall ist. Klar, habe ich mit 16 auch noch geträumt irgendwann mal romantisch in weiss zu heiraten. Aber mal ehrlich: Was träumt man nicht alles wenn man jung ist... Und in der Kirche sind wir auch nicht, und ich finde wirklich auch nur eine kirchliche Trauung hat irgendwas von Romantik, das werd eich aber niemals tun da dies nun mal nicht meinem Glauben entspricht.
Als Beweis der Liebe muss ich persönlich garnichts machen. Wir wissen ja beide, dass wir uns lieben. Außerdem ist die Heirat noch lange kein Siegel dafür, dass mein Partner für immer bei mir bleibt. Für mich würde sich dadurch nichts ändern.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 05.02.2006
1.247 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hm. Ich bin da sehr "altmodisch". Nein sagen wir eher ich bin sehr gläubig und sehe das eher aus dem Gesichtspunkt. Für mich ist die Heirat ein Versprechen, ein Beweis der Liebe, und ich würde auch nie auf die Idee kommen, dass eine Scheidung dann "Lösung" für Probleme ist, wenns nicht mehr geht. Und mein Mann ist da genauso. Wir kennen viele glücklich verheiratete Ehepaare und viele sind schon seit 40, 50, 60 Jahren verheiratet. Bewundernswert und zu schaffen, wenn beide Partner das selbe Ziel haben.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.09.2006
5.400 Beiträge (ø1,01/Tag)

Hallo und guten Morgen,

wir waren 17 Jahre zusammen und haben dann weil wir es beide wollten geheiratet. Unsere Tochter war schon 5 Jahre alt. Vorher waren wir genauso glücklich und zufrieden und eine große Hochzeit wollten wir nie.

Ich heirate, weil ich den Mann liebe und nicht wegen der Feier. Muß natürlich jeder selber wissen. Hab schon die tollsten, größten Hochzeitsfeiern erlebt und 3 Jahre später waren die Paare wieder getrennt. Hat natürlich nix mit der Feier zu tun.

Wir haben im kleinen Kreis in unserem Garten ne Fete gemacht. Grill an, Bier vom Fass und Salate etc. hab ich alles selbst gemacht. Musik hatten wir natürlich auch und morgens um 4 Uhr war die Feier beendet. Hatten viel Spaß und ich würde alles genauso wieder machen.

Wollte auch nie in der Kirche heiraten ( bin ausgetreten ) und dort was versprechen, wofür es leider keine Garantie gibt.

Aber auch das muß jeder selbst entscheiden. LG Claudia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2007
1.227 Beiträge (ø0,25/Tag)

Ich hatte nie den Wunsch zu heiraten und habe es auch nicht getan.Weder für eine glückliche Beziehung noch für Kinder brauche ich einen Ehering. Mir bedeuten Traditionen und Rituale generell eher wenig, aber da ist jeder anders gestrickt. Auf jeden Fall finde ich es auch nervig, dass Frauen immer Heiratsabsichten unterstellt werden und wenn sie nicht verheiratet sind, dann natürlich, weil sie keinen abbekommen haben Jajaja, was auch immer!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.09.2006
5.400 Beiträge (ø1,01/Tag)

Berb,

ist doch ok!

Wie andere Leute dazu stehen ist doch egal, Du weist es doch besser.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2006
13.221 Beiträge (ø2,44/Tag)

Hallo ...

mir geht's genau wie Eifelkrimi Lächeln

Für mich (rein subjektiv) fühlt sich ''verheiratet sein'' einfach verbindlicher an, als ''nur Paar'' zu sein....

Außerdem (wieder rein subjektiv) fühlt es sich für mich viel schöner an, wenn ich sagen kann ''mein Mann'' als ''mein Freund'' (oder ganz modern: ''Mein Lebensabschnittspartner ... schreckliches Wort) ...

Hinzu kommt ... ich denke, wenn man ''Ehe'' ernst nimmt, dann rennt man auch nicht so leichtfertig auseinander ... man setzt sich mit Problemen intensiver auseinander.

Das gilt wieder nur ''für mich'', ich bin sicher, das es auch nicht verheiratete Paare gibt, die damit genauso umgehen.

Letztendlich muss das jeder für sich entscheiden, wie es sich für ihn/sie *richtig* anfühlt.

Lieben Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2006
8.877 Beiträge (ø1,62/Tag)

Guten Morgen Soluna,

ich bin trotz hohen Alters noch "Fräulein ". Lachen
d. h. keine Männer, keine Kinder.

Heiraten würde für mich immer noch dieses entgültige bedeuten:
"Bis das der Tod euch scheidet"
Ich glaube, daß diese Regel in der heutigen, schnelllebigen Zeit viel zu lang ist.

Ich wäre für ne Ehe mit ner Art Zeitvertrag. Na!

Karola
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.04.2008
100 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

ich unterschreibe bei Eifelkrimi und Kruemel.

Für mich gehört es dazu, zu heiraten, vor allem, wenn man Kinder möchte.

Ich bin selbst seit einem Jahr glücklich verheiratet und würde es jederzeit wieder tun. Ich war mit meinem Mann 4 Jahre zusammen, als wir geheiratet haben.

Liebe Grüße
Anne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.03.2008
418 Beiträge (ø0,09/Tag)

Servus,

heiraten hat für mich bedeuetet: 10 Jahre der jetzigen Exfrau das Studium finanziert, um dann, nachdem sie nun verbeamtet ist, auch noch dafür bezahlen zu dürfen ==> ein finanzielles Fiasko!

Aber es geht sicher auch besser, aber meine Lage ist eben nun genau diese!

LG

Jaubaby

... ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2007
437 Beiträge (ø0,09/Tag)

Mein LeGe und ich sind jetzt 5 Jahre zusammen.
Aus religiösen Gründen würde ich nicht heiraten, für uns käme nur Standesamt in Frage. Wir sind beide Atheisten, in keiner Kirche und das bleibt auch so. Lächeln
Rein praktisch gesehen würde ich heiraten wollen, wenn es um Familienplanung ginge. Die Rechte und Pflichten sind dann einfach besser abgesteckt, aber das ändert sich bestimmt auch noch. Lächeln
Aus romantischen Gründen würde ich auch heiraten wollen. Ich verstehe aber jeden, dem das nicht wichtig ist. Und mein LeGe ist auch nicht der Typ dazu, also wird das wahrscheinlich nix. Sicher nicht!
Wir nehmen unsere Beziehung sehr ernst, und leichtfertiger gehe ich persönlich nicht damit um, nur weil ich nciht verheiratet bin. Jajaja, was auch immer!


LG
Caro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2004
16.149 Beiträge (ø2,69/Tag)

Hallo,

Heiraten bringt schon einige handfeste Vorteile mit sich. Man hat kraft Gesetzes Auskunftsrechte hinsichtlich des Partners, wenn dieser z.B. notfallmäßig ins Krankenhaus muß, man hat ein Zeugnisverweigerungsrecht, man beerbt den Partner kraft Gesetzes, man hat - wenn eine Ehe nach langen Jahren doch mal auseinandergeht - ggf. unterhalts- und vermögensrechtliche Ansprüche gegenüber dem Partner. Unter Umständen gibt es auch noch gewaltige Vorteile steuerrechtlicher Art. Das sollte man alles nicht unterschätzen.

Abgesehen davon ist Heiraten schön, auch dann, wenn man nicht romantisch-mädchenhaft veranlagt ist Na! Wir, mein Mann und ich, haben nur standesamtlich geheiratet und die enge Familie - also meine Eltern, meine Omas, meine Patentante und meine Geschwister sowie die Eltern meines Mannes und, damit meine Familie nicht derart "überrepräsentiert" war, noch den besten Freund meines Mannes mitsamt Partnerin - dazu eingeladen. Alle denken bis heute gern an diesen Tag zurück, es war eine schöne Eheschließung, sehr stilvoll im Gewölbekeller des Alten Rathauses in Köln, ein gutes Mittagessen anschließend und danach gab es noch lecker Kaffee und Kuchen bei meiner Familie zuhause. Es war ein ganz besonderer Tag. Und wenn ich erlebe, wie mein Mann immer nachgerade platzt vor Stolz, wenn er mich als "seine Frau" vorstellen darf, denke ich immer, das war die Überzeugungsarbeit, die ich bei meinem Mann vor unserer Heirat diesbezüglich leisten mußte, wert Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Viele Grüße, Jana
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.09.2003
14.137 Beiträge (ø2,2/Tag)

Huhu,



ich bin auch verheiratet und zwar nicht das erste Mal. *ups ... *rotwerd*


Ich würd mein Mann ja auch jederzeit wieder heiraten, aber heiraten ist ja kein Muss, das war vielleicht vor 100 Jahren mal so - aber heute doch nicht mehr.


Man kann doch auch so super zusammenleben und auch Kinder haben.


Meine Mama (auch verheiratet) sagt immer (mein Bruder ist nicht verheiratet, ich schon): Ich würde heute auch nicht mehr heiraten, man kann sich auch so lieben, eine Hochzeit bedeutet doch nur ein Wisch mehr in den Unterlagen. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen



Liebe Grüße, Iris
bedeutet heiraten 1486804614
Zitieren & Antworten
zurück weiter