Behindertenausweis-bei Zöliakie?

zurück weiter

Mitglied seit 26.11.2007
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo erstmal an alle.

Wer kann mir helfen und kennt sich mit sowas aus?

Ich habe einen Sohn ( 3 1/2 Jahre ),er hat seid zwei Jahren Zöliakie! Die Kosten sind ja wirklich hoch, seid letzter Woche Dienstag wurde bei mir auch Zöliakie festgestellt! Jetzt stehen mir die Haare zum Himmel. Wie soll ich das denn finanzieren? Bekannte und mein Mann sagen mir ich soll versuchen einen Behindertenausweis zu beantragen, da es ja in irgendeiner Art und Weise eine wäre!

Vielleicht gibt es ja hier jemand der das schon mal versucht hat,bzw. was ,von gehört hat.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.09.2007
1.367 Beiträge (ø0,27/Tag)

hallo 210484,

guck mal hier

dort wird genau deine frage behandelt.

lieber gruß
der keks
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.05.2003
6.398 Beiträge (ø0,96/Tag)

Hallo

Ich weiß zwar im Moment niocht was Zöliakie ist, aber wenn du einen Behindertenausweis hast, mußt du trotzdem die Kosten für was auch immer ,alleine tragen.

Ich meine mich erinnern zu können das mann für den Antrag mindestens 1 Jahr diese Krankheit haben muss.

Behindertenausweis da kannst du lesen wie man ihn beantragen kann.


Liebe Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.12.2006
1.347 Beiträge (ø0,25/Tag)

... was sind das denn für Kosten, die auf dich zu kommen ?
Meinst du die spezielle Ernährung ?

Liebe Grüße
ella
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.12.2005
100 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo

Dann müßte jeder der Diabetes hat auch einen Behindertenausweiß haben!
Haben sie aber nicht.

Kosten kommen insofern hinzu : Ernährungsumstellung

durch Zöliaki ist man genauso wenig Behindert wie mit Diabetes.

Und was bringt ein Behindertenausweiß ohne bestimmte Buchstaben?
so gut wie gar nicht´s außer Kraftfahreugsteuer wird gemindert die Gez Braucht man nicht zahlen.
Einen Behindertenausweiß haben bedeutet zum Beispiel nicht das man auf dem Parkplatz parken darf!
Dafür gibt es wieder extra Berechtigungsscheine.
Die Liste könnte ich weiterführen bis ins Detail.

Aber nur zur vorsicht n ur weil man sonen Schein hat, darf man sich nicht alles erlauben.

Liebe Grüsse
Sabine
ärgert euch nicht, ich ärgere mich auch nicht Lächeln
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 19.10.2006
7.621 Beiträge (ø1,41/Tag)

Hallo,

@Sabine
"Dann müßte jeder der Diabetes hat auch einen Behindertenausweiß haben!
Haben sie aber nicht.
Kosten kommen insofern hinzu : Ernährungsumstellung"

Das ist Quatsch und in keinster Weise vergleichbar, sorry. Der Diabetiker ist lediglich angehalten, weniger zu essen, vor allem weniger Kohlehydrate.
Der Zöliakie-Patient muß auf schweineteure Spezialnahrung ausweichen.
Hat aber mit Behinderung in dem Sinne trotzdem nichts zu tun, "nur" mit hoher finanzieller Belastung.

lg
allspice
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.06.2005
4.315 Beiträge (ø0,73/Tag)

Du hast ne KM!

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.05.2004
8.101 Beiträge (ø1,29/Tag)

Hi,
mit nem Schwerbehindertenausweis musste nicht im Jobcenter oder Museum anstehen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen . Als Kind konnte ich damit für lau ins Schwimmbad. GEZ-Befreiung gibts nur mt einem RF-Stempel im Ausweis. Es gbt sch on ein paar Vergünstiungen, in der Sauna zahlich nur die Hälfte.
Als Kind hatte ich nen Schwerbehindertnausweis, obwohl ich "nur" Diabets hatte, wie das mit dem Zöliba ist weisich nicht. Wenndu ALG II kriegst, dann kriest Du nen Zuschlag für besondere Ernärung, kann sein, dass Du mer Kindergeld kriegen kannst, weiss ich aber nicht genau.
LGFZ
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
54.420 Beiträge (ø8,46/Tag)

dass Zölliakie als Behinderung anerkannt wird zeigen die Diskussionen hier zB

http://www.zoeliakie-treff.de/zoeliakie/ftopic7626.html

dort findet man auch Erfahrungsberichte...


slts
Grisou
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.06.2005
4.315 Beiträge (ø0,73/Tag)

Bei einer ganzen Reihe von Erkrankungen muss man ganz einfach unterscheiden, ob es sich um ein Kind oder einen Erwachsenen handelt.

Unter Umständen kommt bei einem Kind eine andere Beurteilung in Betracht.

Es kommt auf den Einzelfall an.

Bei Fragen wendet man sich an das zuständige Versorgungsamt.

LG Goggod
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2007
308 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo! Ich bin jetzt 25 Jahre alt und ich habe seit der Geburt (bzw. seit der Beikost) Zöliakie. Ich habe seitdem auch einen Behinderungsgrad von 30%. Ich gebrauche diesen Behinderungsgrad nur bei dem Lohnsteuerjahresausgleich, wo ich dadurch einen zusätzlichen Freibetrag habe. Bei meiner Berufswahl, meiner Ausbildung und bei meinem späteren Arbeitgeber habe ich zwar immer erwähnt, daß ich Zöliakie habe, aber nie von den 30%. Es gab nie Probleme! Ich würde mir diese Bescheinigung beim Versorgungsamt für meine Kinder holen, da es einem einfach zusteht und die Kost nun mal sehr teuer ist. Lieben Gruß Simone
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.03.2004
1.914 Beiträge (ø0,3/Tag)

Hallo!

Meine Ex-SchwieMu hat auch Zöliakie und entsprechende Prozente. Frag doch mal bei deinem Arzt nach oder bei einer Selbsthilofegruppe, die kennen sich aus-

Und sieh dich hier im Allergiker-Forum um, da erhältst du sicher auch Tips!

Es gibt auch viele Rezepte, die sich aus ganz normalen Zutaten zubereiten lassen, da musst du nicht immer die teuren Produkte kaufen, wenn du mal ein bisschen stöberst!

Viele Grüße
Johanna
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
20.723 Beiträge (ø4,01/Tag)

Hallo,

@Sabine
Kinder und Jugendliche mit Diabetes (Typ I) haben durchaus einen Behindertenausweis, und somit z. B. freie Fahrt in ÖPNV.

LG Anne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.11.2007
14 Beiträge (ø0/Tag)

@ Tigger 1

Zöliakie ist nun wirklich nicht mit Diabetes zu vergleichen! Ich bin sauer!
Bei Zöliakie hat man eine finanzielle Belastung,vorallem wenn die Hälfte der Familie betroffen ist! zum Heulen
Und das mache ich ganz bestimmt nicht wegen eines Parkplatzes! Verdammt nochmal - bin stocksauer

Ich werde wieder berichten,wenn ich was erreicht habe,bzw. was ich erreicht habe!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.05.2006
600 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo!

Da ich in einem Naturkosladen mit Glutenfrei-Regal arbeite, weiß ich wie teuer die Spezialernährung ist. Auch wenn man Brot, Nudeln usw. selbst herstellt kostet es immernoch mehr, da die glutenfreien Getreide (Hirse, buchweizen usw.) nicht gerad billig sind. Daher hoffe ich, dass du einen Weg findest, der euch finanziell entlastet!

Die Zöliakie mit Diabetes (Typ II) zu vergleichen ist, wie schon geschrieben wurde Quatsch. Natürlich steht Diabetes(II)Kranken kein Behindertenausweis zu, denn in deren Fall ist die Krankheit nicht wie bei Typ I oder Zöliakie genetisch bedingt, sondern Folge einer Fehlernährung, also in gewissen Maße selbst verschuldet (--> eine sog. Zivilisationskrankheit). Da könnt ich mir ja auch absichtlich nen Finger abhacken und zum Amt rennen.... na dann...
Außerdem ist Diabetiker-Diät-Kost bei weitem nicht so teuer wie glutenfreie Kost.

Liebe Grüße:

Kaethe
Zitieren & Antworten
zurück weiter