Linkshänder - Zugeständnisse beim Essen

zurück weiter

Mitglied seit 30.09.2003
3.888 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo,

ich habe drei Kinder, der Jüngste (5) ist \"seit Geburt\" (ist mir schon im Krankenhaus aufgefallen, dass er bevorzugt links agiert Na!) Linkshänder. Wir haben das immer akzeptiert, gegenüber Anderen verteidigt und spezielle Linkshänderartikel wie z. B. Schere etc. gekauft.

In letzter Zeit sind mein Mann und ich uns uneins, wie man beim Essen vorgeht: Ich plädiere trotz Linkshändigkeit dafür, dass das Messer rechts und die Gabel links benutzt wird, weil man sonst mit dem (rechtshändigen) Nachbarn ganz schön ins Gehege kommt. Mein Mann ist gegen entgegengesetzter Meinung.

Meiner Auffassung nach kann man aber nicht alles - vor allem das, was mit Gemeinschaft zu tun hat - auf Links \"umpolen\" oder durchsetzen. Wir fahren rechts, wir geben die rechte Hand - egal ob Linkshänder oder nicht.

Was denkt Ihr also beim Besteck?

LG

Bine66
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.06.2005
204 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Bine66,

ich selber bin auch totale Linkshänderin (ebenso wie meine 4 Geschwister!)und kann außer Kartoffelschälen und Häkeln gar nichts mit der rechten Hand.

Wir alle halten das Besteck wenn wir Messer und Gabel benutzen \"richtig\" - sobald aber nur ein Besteckteil benötigt wird benutzen wir unsere linke Hand.

Probleme haben wir deshalb nicht - auch nicht, wenn es am Tisch mal etwas enger zu geht.

Liebe Grüße
Sweet66

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.08.2002
8.834 Beiträge (ø1,26/Tag)


Hallo Bine

Ich verstehe dein Problem nicht.

Mein Göga ist ein (umprogamierter na dann...) Linkshänder. Er macht fast alles mit der rechten Hand, aber essen tut er verkehrt herum. Bis jetzt hatte noch niemand ein Problem damit.

Ach wenn man das Besteck anders in der Hand hat als \"normal\" kann man manierlich und sauber essen.

Ich würde meine Kinder jedenfalls mit Links essen lassen.

LG
Aci

Die meisten Menschen beichten am liebsten die Sünden anderer Menschen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.06.2002
3.190 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hallo Bine!

Unsere Tochter ist auch Linkshänderin, das hat sich schon recht bald herauskristallisiert, sie hat von klein auf immer alles in die linke Hand genommen.....sie schreibt links, sie schneidet links, sie bügelt links usw. und das Besteck hält sie auch andersherum....Löffel links, Messer links, Gabel rechts......und soweit ich das beobachte hat sie beim Essen mit ihrem Nachbarn nie Probleme und das schon seit 20 Jahren! Lachen
Aber die Hand gibt sie rechts, das war eigentlich nie eine Frage, wobei wir bei der Begrüßung natürlich zu ihr gesagt haben: \"man gibt die rechte Hand\", so hat sie es gelernt und autofahren muss sie ja auch rechts und das klappt wunderbar!

Ich kann nur aus unserer Erfahrung sprechen: wir haben sie immer machen lassen wie sie wollte und nie irgendwas forciert und sie ist immer prima damit zurechtgekommen! Lachen

Nur so ganz nebenbei: Eines Tages kam sie aus der Schule (1. Klasse) heim und hat rechts geschrieben....ich: na nu was ist denn jetzt los????? Sie: Meine Lehrerin sagt ich müsste ab jetzt rechts schreiben! Ich wie von der Tarantel gestochen zur Lehrerein und habe sie gestellt, diese hat mir dann erklärt man müsste die Kinder auf rechts polen, die Linkshänder würden sich ihr ganzes Leben selber im Wege stehen, das würde sich wie ein roter Faden negativ durch das ganze Leben ziehen und blablabla und blablabla....ich habe ihr dann erklärt, daß sie ganz eindeutig eine Linkshänderin ist und sie seither alles links gemacht hat und ich möchte daß sie weiterhin links schreibt und malt usw. Daraufhin waren Töchterle und ich bei dieser super Lehrerin unten durch, sie hat uns 2 Jahre lang gestrietzt wo sie nur konnte, hat sie mit dem Rechtsschreiben aber in Ruhe gelassen und das war 1992!!!!!
Und dazu daß sie sich selber im Weg steht: Töchterle war immer eine sehr gute Schülerin, hat ein gutes Abitur gemacht und eine Ausbildung im gehobenen Dienst begonnen!

Wie schon oben geschrieben, ich würde meinen Sohn es so machen lassen wie er es will.

Grüßle
Zitieren & Antworten



Mitglied seit 05.01.2006
3.438 Beiträge (ø0,6/Tag)

Hallo Bine66!

Mit geht\'s genau wie Sweet66 - also nicht was die Geschwister betrifft Lachen, aber die Handhabung des Bestecks.

Ich decke zwar den Tisch richtig ein, stelle mir meine Tasse aber z.B. wenn dann alle sitzen auf die linke Seite. Hat noch nie jemand was dazu gesagt - so von wegen Manieren und so. Auch nicht bei offiziellen Anlässen.

Und von Problemen mit dem Tischnachbarn beim Suppelöffeln hatte ich auch noch nie.

Was ich nicht ganz verstehe - aber ist ja auch noch früh am Morgen Na! - wieso und bei welchen Gelegenheiten muss man einen Linkshänder denn verteidigen?

LG,
syracuse
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.06.2002
3.190 Beiträge (ø0,45/Tag)

.....ach ja apropo Häkeln......sie hat das in der 3. oder 4. Klasse gelernt, natürlich auch links, ich konnte ihr als absolute Rechtshänderin nicht helfen.....aber die Lehrerin, die sie dort hatte, hat es geschaftt: Töchterle hat auch links gehäkelt! Lachen

Grüßle
Zitieren & Antworten



Mitglied seit 24.04.2001
3.295 Beiträge (ø0,44/Tag)

ich verstehe das \"Problem\" nicht

wenn zwei Hände da sind kann doch jeder damit machen was er/sie will...
wieso muß es \"umerzogen\" werden?

gruß
pfefferich
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.11.2005
581 Beiträge (ø0,1/Tag)


Hallo,
Ich und meine Tochter und auch meine Schwiegermutter sind Linkshänder.
Wir essen alle, (wenn mit zwei Bestekteilen gegessen wird) Messer rechts, Gabel links.
Mein Mann ist Rechtshänder er hält das Besteck andersrum Komisch, ist aber so.
Er sagt es wiederspricht sich, das er das Besteck wechseln soll, wo er doch mit der rechten Hand ißt(Suppe,Nachspeise usw.).
Zuhause haben wir keine Probleme (wir sitzen an verschieden Tischseiten) auswärts kann es schon mal vorkommen das er sich einen anderen Essplatz sucht, da er mit seinen Nebenmann, -Frau, in die quere kommt.

Christine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2005
6.076 Beiträge (ø0,99/Tag)

Hallo,

Es gibt keinen Grund einen Linkshänder umzuerziehen, auch beim Essen nicht. Ein Nachteil der Linkshänder: Fischbesteck kann man nicht tauschen.

LG
Madato
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.02.2005
421 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Bine66,

auch ich bin Linkshänderin, genauso wie mein Freund. Ich habe gelernt, Messer und Gabel in die \"richtige\" Hand zu nehmen, was auch sehr gut klappt und dafür sorgt, dass ich das Besteck nicht immer Herumdrehen muss. Eine Suppe löffele ich allerdings auch mit links und wenn ich ein Brot schmieren will, möchte ich niemandem zumuten, das mit rechts zu machen, das gäbe eine schöne Sauerei. Mein Freund hingegen nimmt auch das Messer in die Linke und die Gabel in die rechte Hand, Probleme gibt es damit nicht, aber er muss eben immer das Besteck herumdrehen.

Mittlerweile sehen wir auch immer mehr Menschen, die das Besteck \"falsch\" herum nehmen. Ich für mich finde es gut, dass ich das Essen mit Messer und Gabel nach der bei uns gesellschaftlich anerkannten Form gelernt habe, aus dem einfachen Grund weil ich keine Lust habe, ständig das Besteck zu tauschen. Aber wie gesagt, schon beim Suppelöffeln kommt die Linkshänderin durch und ich sehe es nicht als Manko an, wenn man Messer und Gabel andersherum hält.

@ Marlena
Ich finde es wirklich hart, dass die Lehrerin deiner Tochter 1992 (!!!) noch versucht hat, sie umzupolen, ich bin 1981 in die Schule gekommen, da war es schon keine Frage, mich nach Wunsch schreiben zu lassen, auch wenn meine Note in \"Schrift\" nie die beste war und ich vor Freude gestrahlt habe, als ich ab der 5. Klasse nicht mehr mit Füller schreiben musste, denn das war für mich der reinste Krampf. Lächeln Heute ist meine Schrift meist gut leserlich... Ach ja, und was geworden ist auch aus mir! Na!

Viele Grüße

Viviane.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.02.2006
732 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo!

Also ich frage mich auch, weshalb die Kinder das Besteck nicht so nehmen dürfen, wie sie besser damit klarkommen.
Ich habe das Besteck als Kind auch immer \"vertauscht\" (habe auch die linke Hand genommen, wenn es nur ein Besteckteil gab) und dann hieß es immer \"Lass das! Nimm die \"richtige\" Hand!\" Jajaja, was auch immer! Allein schon das \"richtige Hand\" finde ich total blöd.
Heute geht es mir ab und an ganz unbewusst auch so wie Christines Mann! Ich nehme das Messer in die linke und die Gabel in die rechte Hand. Und das nicht weil ich Linkshänder bin, sondern weil ich Rechtshänder bin!!!
Wenn ich die Gabel in die linke Hand nehme, komme ich oftmals nicht so gut zurecht, wie wenn ich die Gabel in die rechte Hand nehme. Ist doch eigentlich auch viel logischer! Und da für das Messer dann nur noch die linke Hand übrig bleibt, nehme ich das Messer eben in die linke. Ist für mich auch viel logischer als andersrum und ich frage mich wieso das eigentlich so sein \"sollte\", dass das Messer rechts und die Gabel links ist. Ich finde das irgendwie nicht logisch.

Aber jedem das Seine und es sollte ja sicher auch nicht das größte Problem sein, in welcher Hand mein Gegenüber sein Besteck hält Achtung / Wichtig

LG
LaOla
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.12.2005
30.242 Beiträge (ø5,21/Tag)

Hallo zusammen!

Bin auch Linkshänder, allerdings war das früher in der Schule verpönt. Wir mußten mit der rechten Hand schreiben. Hilfsmittel für Linkshänder gabs nicht.

Heute geht es den Linkshändern besser. Scheren, auch Kartoffelschäler, sind für sie zu haben.

Ich schneide, esse, nähe mit der linken Hand. Und viele Leute merken nicht einmal, daß ich das Messer in der \"anderen\" Hand habe!

Ich würde kein Kind dazu erziehen, sich als \"Rechtshänder\" zu geben, wozu denn?
Es gibt absolut keine Nachteile als Linkshänder.

LG Emmy - Ly
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.04.2006
39 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo an Allle!
Auch ich bin eine\"perfekte\" Linkshänderin,meine 2 Kinder ebenso.Allerdings halten wir das Besteck so wie Rechtshänder.Habe mir darüber auch noch nie Gedanken gemacht.Ich mache ja alles mit links,abe rmit einer Linkshänderschere kann ich nicht umgehen.Beim Kartoffelschälen habe ich auch einen extra Schäler.
Selbst schreiben tu ich mit der linken Hand,wenn ich versuche mit rechts zu schreiben,muss ich erst überlegen wie ich eigentlich den Stift halten muss.
Bei meinen Kindern habe ich nie versucht,die rechte Hand zu benutzen.Sie sollten selbst herausfinden wie sie am Besten zurechtkommen,aber auch sie halten das Besteck \"richtig\".
Gruss Katrin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.05.2005
729 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo,

ich bin zwar selber Rechtshänder, aber esse \'verkehrtrum\' nämlich Gabel rechts und Messer links.
Meine Eltern haben nie versucht mich umzuerziehen..

Aber ich muss schon sagen, das ich immer etwas aufpasse wo ich mich hinsetze-- meistens links an einen Tisch oder vorKopf Lächeln. Allerdings ist das schon eher unterbewusst Na!

Wenn ich nur ein Besteckteil zur verfügung habe, dann nehm ich es in die rechte Hand Jajaja, was auch immer!
und auch bei allen andern Sachen bin ich rechtslastig!!

Allerdings gucken viele irritiert, wenn ich mich an meinen Platz setze und als erstes das Besteck tausche Jajaja, was auch immer! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen BOOOIINNNGG....

Lieben Gruß

Laura
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.08.2002
2.146 Beiträge (ø0,31/Tag)

hi,

ich halte es nicht für richtig. ich bin kein linkhänder esser trotzdem für andere falsch herum. und wenn sie mit anderen in gehege kommen sollten dann sitz ordnung ändern.


lg
histerix
Zitieren & Antworten
zurück weiter