Sehnsucht nach einer eigenen Familie

zurück weiter

Mitglied seit 31.08.2004
21 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo!

Ihr werdet Euch vielleicht wundern und vielleicht ist mein Beitrag auch völlig fehl am Platz, aber ich lese hier so gerne in den Foren und beneide alle Frauen, die eine eigene Familie gegründet haben.

So etwas wünsche ich mir auch so sehr Welt zusammengebrochen.

Ich bin zwar erst 22 und noch mitten im Studium, aber ich hätte manchmal große Lust das alles hinzuwerfen, zu heiraten und Kinder zu bekommen.

Nur leider treffe ich in meinem Bekanntenkreis niemanden, der genauso denkt, wie ich. Alle ( Männer) möchten erstmal Karriere machen und dann eine Familie gründen.

Ich weiß, dass das vernünftig ist, aber ich glaube fest daran, dass ich eher Erfüllung in einer eigenen Familie finden würde, als später mal, nach vielen Jahren Studium, einen geldbringenden Beruf auszüben.
Viel lieber würde ich eine Erzieherausbildung machen und mich dann hauptberuflich um meine ( noch nicht vorhandenen) Kinder und einen Haushalt kümmern.

Wie habt ihr das entschieden und eure Familie geplant? Habt ihr Tipps, wie ich einen heiratswilligen Mann finden kann Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen?

Danke und liebe Grüße
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.10.2004
1.149 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo Knallerbse

Ich hatte diese Phase mit 21/22 auch. Wollte am liebsten alles hinschmeissen, heiraten und Kinder kriegen. Jetzt mit bald 30 bin ich froh das ich das nicht gemacht habe. Ich hätte sooo viel verpasst.

Es ist vielleicht nicht gerade das was du hören wolltest aber ich würde auf jeden Fall dein Studium beenden und wenn du den richtigen Mann triffst spürst du es. Denk einfach immer dran das du dann das Kind hättest auch wenn du mal keine Lust mehr hast.

Grüsse

Corinne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
21 Beiträge (ø0/Tag)

Klar, du hast natürlich recht. Das sagt mir mein gesunder Menschnverstand ja auch.

Hast du jetzt Kinder, etc.?

Ich denke mir nur manchmal, mir läuft die Zeit davon und irgendwann bin ich 35 und dann ist es vielleicht schon zu spät mit dem ganzen Familienvorhaben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2006
2.197 Beiträge (ø0,44/Tag)

Du bist schon ne knallerbse...

höhö..

naja, wie entscheidet man es... man wägt ab. Ich wollte schon immer Kinder haben. Für mich kam auch nichts anderes in Frage. Aber die Superhausfrau bin ich nicht. Ich arbeite vollzeit und habe einen \"geldbringenden Beruf\". Mein liebchen ist in teilzeit beschäftigt und hat die Kids nachmittags zu versorgen.

Aber am Wochenende... da kommt sie raus die Supermama.. da bin ich für die Kids da... Ich wurde schwanger als ich dachte, ich kann keine Kinder bekommen und das als ich noch mit meinem Exmann verheiratet war. Wir lebten bereits getrennt seit über zwei Jahren, aber wir hatte keinen Grund uns scheiden zu lassen... naja und ich wurde von meinem jetzigen Mann schwanger und die Scheidung mußte her.

das war nicht geplant. Aber kinder schon immer geowllt. wenn man grundsätzlich kinder will, dann ist das schonmal gut. Alles andere wird sich zeigen.

Hätte ich mit 22 ein kind von meinem Exmann gehabt, hätte ich mich wesentlich schwerer von ihm getrennt. Wenn überhaupt. Der richtige Zeitpunkt für Kinder ist nicht meßbar. Er wohnt in der Mitte deines Körpers. zwischen Herz, Hirn und bauch. Irgendwo da kommt ein kleines JETZT und zeigt Dir das große Stückchen Glück, das man nur erlebt, wenn man kinder hat.

Niemand außer Muttis und Vatis kann dieses Gefühl verstehen. Man muss es selbst erleben.

Seufz..

Gruß
Papiertüte.

Achja... sorry... lass Dir noch Zeit. Du brauchst um eine Familie versorgen zu können eine Grundlage.. Schaffe sie. Denn auf einen gutverdienenden Mann kann Frau sich heute nicht mehr verlassen!!!! Der kann kommen und gehen. Wenn Du es schaffen willst, schaffe erstmal eine Basis für Dich, auf der Du auch klarkämst, wenn Papa nichts von seinen Kindern hällt später mal.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
21 Beiträge (ø0/Tag)

Das ist lieb. Ihr schreibt alle ganz tolle Sachen, finde ich.

Wahrscheinlich hab ich nur im Moment so eine Phase, in der man einfach irgendwas neues braucht.
Es tut sich ja nicht viel. Erst ewig Schule, dann wieder ewig studieren...nicht sehr abwechslunsgreich.

Aber ich denke auch, ich werde weder mir, noch meinen Kindern einen Gefallen tun, wenn ich ohne Grundlagen eine Familie erzwingen will.

Danke.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.10.2005
13.802 Beiträge (ø2,74/Tag)

Hallo Knallerbse,
mach erst dein Studium fertig.
Es wird sich alles finden, mit der Zeit. Frage mal andere Frauen, die würden lieber Heute als Morgen wieder arbeiten gehen.
Es ist manchmal sehr nervig, nur zu Hause zusein.
Falls man kleine Kinder hat, kann man sich nicht in Schale werfen, es wird gekleckert und geschmiert.
Hausfrau und Mutter ist ein Folltime-Job.
Du bist alles: Geliebte, Krankenschwester, Köchin,Lehrerin,Fahrerin, Trerminplaner u.s.w.
Der Tag hört bei 8 Std. nicht auf, mußt 24 Std. da sein.
Genieß die Zeit noch wirst sie noch genug herbei sehnen.

Gruß Biggi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.01.2006
2.925 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo, fixier dich nicht so an deinen Bekanntenkreis, ich habe meinen Verlobten völlig überraschend in der Kirche kennengelernt. Ja, so was gibt es. Ich bin fast 21 und er fast 30. Wir sind zusammen glücklich und erwarten unser erstes Kind im Juli.

Du solltest dir ganz sicher sein, wenn du jemanden kennenlernst, ob es für immer ist oder nicht. Und euch dann für ei Kind entscheiden.

Man sollte auch bedenken, je älter die werdenden Eltern(auch der Mann)sind, desto höher steigt das Risiko für gesundheitliche Probleme und Komplikationen in der Schwangerschaft und das Risiko, das dem Kind was fehlen könnte. Viele geistliche Fehlentwicklungen zeigen sich spät im Kindergartenalter oder als Schulkind, ein Beispiel wäre zum Beispiel Unkonzentriertheit.Und so weiter.

Heutzutage gibt es auch Ehen, wo der Mann die Hausfrauenrolle übernimmt.

Oder du machst Studiumpause und kannst das Kind Vormittags, manche Kindergärten nehmen schon ab einem Jahr Kinder auf, in den Kindergarten tun und das Studium weitermachen.

Gruß, Teddy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.01.2003
4.253 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hi,

mache auf jedenfall ein Studium zu Ende. Das ist deine Lebensgrundlage. Meine Freundin bekommt jetzt in den nächsten Tagen mit 41 ihr erstes Kind. Sie hat eine problemlose Schwangerschaft und mit dem Kind ist auch alles in Ordnung. Und viele meiner Freundinnen haben erst mit 40 Kinder bekommen. Und bei allen ist alles gut gelaufen. Schaue dich erst noch einmal ein bisschen in der Welt herum.

Wenn du gerade einen Duchhänger im Studium hast, dann nehme dir doch eine Auszeit und suche dir ein tolles Praktikum im Ausland.

Ein Kind während dem Studim zu bekommen ist hart. Kenne aus meiner Studienzeit nur 2 Fälle, aber das war alles andere als einfach!

LG casasun
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.10.2005
13.802 Beiträge (ø2,74/Tag)

Hallo Teddy,
Gratuliere zum Baby

Grüße Biggi
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.10.2004
1.149 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo Knallerbse

Nein ich habe noch keine Kinder. Klar wünsche ich mir auch welche, aber ich habe meinen Mann fürs Leben erst vor knapp 2 Jahren kennengelernt darum lassen wir uns noch etwas Zeit.

Liebe Grüsse

Corinne
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.10.2005
1.261 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo,

ich habe meinen Mann mit 16 Jahren kennengelernt und mit 21 Jahren geheiratet.
Zwischendurch habe ich meinen Schulabschluß gemacht und meine Berufsausbildung absolviert.
Mit 23 Jahren habe ich das erste, mit 24 Jahren habe ich das zweite und mit 36 Jahren habe ich das dritte Kind bekommen.

Ich habe nichts verpasst und nichts bereut, keine Sekunde lang, das einzige, das ich bereue ist, das wir nach dem Jüngsten nicht noch ein Baby bekommen haben, aber das ist jetzt halt so.
Aber schön wäre es gewesen für den Kleinen...

Jeder muß das für sich selbst entscheiden wie es für ihn am besten ist und wenn es dem Partner auch so geht, dann ist alles okay.

LG Elke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.10.2004
1.270 Beiträge (ø0,24/Tag)

Liebe Knallerbse,

ich glaube so eine Phase hat jeder mal. Und kein Wunder, die berufliche Zukunft für junge Leute ist auch derartig unsicher, die Globalisierung fördert die Ellbogenmentalität und da ist eine Familie doch der genaue Gegenentwurf.


Das ist auch richtig so, und nach dem ich nun auch nicht mehr die Jüngste bin und schon einen 21jährigen Sohn und einen liebevollen Ehemann (wir sind seit 36 Jahren zusammen) habe, kann ich sagen, dies sind wirdklich die entscheidenden Dinge für die es sich lohnt zu leben.


Aber, man kann sich heute weniger den je darauf verlassen, dass so eine Ehe auch hält und als Alleinerziehende hat man es sehr sehr schwer. Deswegen überwinde dein derzeitiges Tief und mach erst deine Berufsausbildung fertig, bzw. versuche auch im Beruf Fuß zu fassen.
Als \"Nurhausfrau\" ohne Berufsausbildung gerätst du immer in große Abhängigkeit von deinem Mann.


Du schreibst, deine männlichen Studienkollegen sind nur an Karriere interessiert. Kommt natürlich drauf an, was du studierst, smarte Wirtschaftswissenschaftler denken nun mal mehr materialistisch. U:U. musst du dich wo anders umtun. Teddy hat den Ihrigen in der Kirche gefunden (ich den Meinigen übrigens auch), aber das ist sicherlich nicht jedermanns Sache.


Gruß

ischi
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 27.03.2004
352 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hey Du,

ich kann Dich sehr gut verstehen, würde aber auch sagen, mach erst Dein Studium fertig. In der heutigen Zeit ist es wirklich das Beste, wenn man beruflich was nachweisen kann. Beides gleichzeitig geht zwar, ist aber sehr schwer und \"nur\" wegen einer Familie das Studium abbrechen, das ist in meinen Augen ein großer Fehler.

Ich hab mit 21 meine Krankenpflegeausbildung abgeschlossen, kannte da aber shcon mein Mann und ihn dann wenig später geheiratet. Kinder waren damals noch nicht wirklich Thema, weil ich doch erst etwas Fuß fassen wollte in der Berufswelt. Der Wunsch kam bei mir erst mit 25 und mit 27 hat es dann geklappt. Eine eigene Familie ist schon was sehr schönes, bedeutet aber auch Arbeit und Streß.
Meine Arbeit vermisse ich, werde im Sommer, wenn Yannic 2 wird, auch stundenweise wieder anfangen. Zudem ist es eine Abwechslung zur Mutter udn Hausfraurolle und finanziell tut es mir sicherlich auch gut, wieder etwas dazu zu verdienen Lachen


Alles Gute für Dich, egal wie Du Dich entscheidest.

Antje
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
21 Beiträge (ø0/Tag)

Ihr seid alle sehr freundlich. Ich beneide euch wirklich für eure Familien.
Auch wenn das alles mit sehr viel Arbeit und Kraft verbunden ist..ich denke schon, dass das mein Lebenssinn sein könnte.

Nun ja, ich werde mal sehen, wie es bei mir weitergeht. Ich hoffe zumindest darauf in naher Zukunft mal einen ordentlichen Mann kennenzulernen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2006
2.197 Beiträge (ø0,44/Tag)

Knallerbse.. was studierts Du?

Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine