Gibt es eine App, um singen zu lernen?

zurück weiter

Mitglied seit 24.10.2008
60 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo liebe Chefköche,

Ich weiß, das ist jetzt nicht unbedingt ein Küchenthema, aber vielleicht kann mir ja trotzdem jemand helfen:
Meine Mutter ist gehörlos und Musik stand bei uns zu Hause nicht unbedingt hoch im Kurs und ich kann nicht mal Notenlesen.
Nun ist es bei mir im Freundeskreis gerade modern, daß zu späterer Stunde jemand zur Gitarre greift, und ein Lied anstimmt. Das gefällt mir sehr gut, ich versuche auch immer mitzusingen ( bisher hat sich auch noch niemand beschwert).
Ich würde es gerne richtig lernen, weiß aber nicht wie. Die Leute, die ich gefragt habe, haben mir merkwürdige Antworten gegeben ( am besten mit Do remi La fa so .... anfangen zB)
Für einen privaten Gesangslehrer hab ich kein Geld und zu einer öffentlichen Übungsstunde fehlt mir die Zeit.
Darum hab ich gedacht: vielleicht kennt Ihr eine empfehlenswerte App oder einen Kurs auf YouTube ?
So daß ich Abends nach Feierabend einfach ein paar Übungen machen könnte?

Würde mich sehr freuen, vielen Dank
HH
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
12.473 Beiträge (ø2,09/Tag)

Das wird nicht funktionieren, jedenfalls nicht gescheit. Dafür braucht man direktes Feedback – so von Menschen.

Hast du, haben deine Freunde, denn den Eindruck, dass du die Töne einigermaßen triffst? Klingt banal, kann aber die erste Hürde sein.

Du sagst zwar, du hast keine Zeit, aber trotzdem muss ich den Tipp geben, es mit einem Chor zu versuchen. Das ist die beste Möglichkeit, mal abgesehen von Einzelunterricht, der hier aber ein paar Nummern zu groß wäre.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
46.783 Beiträge (ø8,47/Tag)

Moin,
um irgendwelche Lieder zu übern gibt es bestimmt eine App.
Aber wenn Du wirklich richtig singen lernen willst, mit der richtigen Stimm- und Atemtechnik, dann wirst Du um einen lebendigen Lehrer nicht herum kommen.
Der Tipp mit dem Chor ist gut. In einem guten Chor bekommt man auch Stimmbildung und lernt richtiges Singen.
Zum richtigen Singen braucht man unbedingt ein echtes Feedback, das kann nicht mit Apps und dergleichen nicht funktionieren. Dabei würde man sich eher die Stimme ruinieren. Na!

VG Ciperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2011
15.970 Beiträge (ø4,16/Tag)

HH, du kannst auch bei der VHS versuchen, etwas Passendes zu finden. Je nachdem, wo du wohnst, findest du vielleicht auch an dieser Stelle Unterstützung.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß beim Entdecken deiner Stimme.

LG, ashala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
46.783 Beiträge (ø8,47/Tag)

Oder an einer Musikschule.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
19.177 Beiträge (ø3,15/Tag)

Hallo,

Kurse auf youtube gibt es wie Sand am Meer - aber herauszufinden, was davon wirklich hilfreich ist oder nicht, wäre eine Sisyphusarbeit ...

Ich habe vor drei Jahren mal einen dreitägigen Chor-Workshop besucht, der mir wirklich sehr viel gebracht hat. Allerdings hat es hinterher noch Monate bewusste Übung erfordert, bis ich das Gelernte auch wirklich dauerhaft umsetzen konnte (und obwohl ich vorher schon Noten lesen konnte).
Daher stimme ich meinen Vorrednern zu: ohne professionelle Anleitung und feedback wird das nix ...

Viele Grüße - Allegro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
12.473 Beiträge (ø2,09/Tag)

Hängt die Sache mal nicht ganz so hoch. Hirschhals möchte zunächst einfach das Manko ausgleichen, das durch die Gehörlosigkeit seiner Mutter entstanden ist. Da geht es erst mal nur ums Singen an sich, besonders ums Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Dafür braucht man jetzt noch keinen Kurs beim Profi. Dass Hirschhals die Sache Spaß macht, ist ja schon mal sehr gut.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
46.783 Beiträge (ø8,47/Tag)

"​Ich würde es gerne richtig lernen"
wenn die TE sowas schreibt, gehe ich davon aus, dass sie nicht nur ein paar Lieder absingen können möchte, sondern eben wirklich auch singen lernen möchte.
Und das kann man definitiv nur live.
Ich hatte in meinem Berufsleben schon genügend Schüler, die auch glaubten, das sei mit ein paar Internetanweisungen oder theoretischen Büchern abgetan. Über die Ergebnisse schweigen wir lieber. Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2012
6.063 Beiträge (ø1,61/Tag)

Hol dir ein günstiges Mikrofon oder nimm im einfachsten Fall das eingebaute Mikrofon deines Laptops Dann kannst du auf Instrumentale bekannter Lieder die Songs mit Hilfe eines kostenlosen Aufnahmeprogramms selbst einsingen und so besser beurteilen, wie es klingt oder die Aufnahmen auch Freunden zeigen. Man selbst hört sich nämlich, wenn man singt, nicht so, wie andere das tun und das, was im inneren Ohr vermeintlich gut klang, klingt dann aufgenommen oftmals viel schlechter, aber das ist eben das, was andere hören, wenn du singst.

Ob Chöre sinnvoll sind, kommt darauf an. Man lernt da eben dieses klassische Singen, aber das hört sich für mich nicht gut an und irgendein Rocksänger singt so ja auch nicht. Wichtig finde ich auch die Verwendung der Stimme. Ich habe früher hobbymäßig Musik gemacht und wenn ich da so gesungen hätte, wie man es im Chor macht, hätte das total beschissen geklungen, aber wenn ich meine Stimme richtig eingesetzt habe, klang es gut. Wichtiger als die korrekte Tonhöhe ist für mich sowieso die Stimmfarbe und dann stört es auch nicht, wenn man mal einen Halbton zu hoch oder tief liegt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
46.783 Beiträge (ø8,47/Tag)

"​Ob Chöre sinnvoll sind, kommt darauf an. Man lernt da eben dieses klassische Singen"
Das kann man überhaupt nicht pauschalisieren, es kommt ganz auf den Chor und seine Stilrichtung an.
Es gibt jede Menge Chöre, die z.B. Popmusik oder Spirituals oder Volksmusikgut singen. Das ist ein völlig anderes Singen als klassische Musik oder Kirchenmusik.


In Einem gebe ich Dir allerdings recht:
man selber hört sich völlig anders, als es von Außen klingt.
Und gerade deshalb ist es wichtig, dass jemand, der Ahnung vom Singen hat, ein Feedback geben kann.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.10.2008
60 Beiträge (ø0,01/Tag)

Danke für eure vielen unterschiedlichen Antworten.
Ich möchte keine Gesangsausbildung machen, ich möchte nur ganz selbstverständlich eine Strophe singen, ohne großen Anlauf und auch ganz allein. Und ohne groß darüber nachzudenken, wie sich das jetzt anhört.
Die Idee, meine Stimme aufzunehmen ,finde ich sehr gut, vielleicht brauche ich erstmal etwas Routine.
Wenn jemand neben mir singt, der das gut kann, hört sich mein Gesang ganz gut an ( das sagen wahrscheinlich alle Stümper) aber wenn ich es alleine zu Hause versuche, rutscht mir derTon weg und es klingt schrecklich.
Ich werde mal das Programm der Volkshochschule studieren, vielleicht werde ich fündig und kann mir dort ein Feedback geben lassen.
Mal sehen- Danke jedenfalls für eure Mühe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2012
6.063 Beiträge (ø1,61/Tag)

➡Das kann man überhaupt nicht pauschalisieren, es kommt ganz auf den Chor und seine Stilrichtung an.
Es gibt jede Menge Chöre, die z.B. Popmusik oder Spirituals oder Volksmusikgut singen. Das ist ein völlig anderes Singen als klassische Musik oder Kirchenmusik. ⬅
Das mag sein, aber trotzdem geht in einem Chor ja das Individuum unter, weil man so singen muss, dass man mit den anderen kompatibel ist. Für die eigene Note ist da wenig Spielraum.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
12.473 Beiträge (ø2,09/Tag)

Ist aber erst mal ganz egal. Dafür hat das Gruppenerlebnis im Chor auch einen Reiz. Ich meine den Klang, zu dem man beiträgt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
19.177 Beiträge (ø3,15/Tag)

Zitat von DirtyDios am 08.11.2017 um 19:08 Uhr

„Das mag sein, aber trotzdem geht in einem Chor ja das Individuum unter, weil man so singen muss, dass man mit den anderen kompatibel ist. Für die eigene Note ist da wenig Spielraum.“


Stimmt schon, aber zum Erlernen der Grundlagen und des richtigen Hörens (das zum "Treffen" der richtigen Töne auch nötig ist) und dem Schulen der Stimme an sich ist ein Chor - egal welcher Stilrichtung - schon nicht verkehrt.
Und hirschhals sagt ja selbst, dass er / sie ja besser mit jemandem zusammen als alleine singen kann.

Was das Aufnehmen betrifft: das ist an sich schon hilfreich - allerdings klingt man mit nur einfachem Mikro und PC immer schrecklich - egal, wie gut man in der Wirklichkeit klingt 🙄
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2012
6.063 Beiträge (ø1,61/Tag)

Ja, also grundsätzlich falsch ist ein Chor jetzt auch nicht und wenn man Freude an der Gemeinschaft hat und Lieder gesungen werden, mit denen man halbwegs etwas anfangen kann, ist das sicherlich nicht verkehrt.

In der Sache mit dem Mikrofon muss ich dir aber widersprechen. Wir haben früher jahrelang Musik mit einem Mikrofon aufgenommen, das nur 150 Euro oder so gekostet hat und die Lieder wurden teilweise im überregionalen Radioprogramm, wenn auch nur in einer Newcomersendung, gespielt, so schlecht kann unsere Aufnahmequalität also nicht gewesen sein. Natürlich haben wir aber auch noch mit Kompressoren etc. nachgeholfen.
Zitieren & Antworten
zurück weiter