Vegetarisches Kochbuch international fuer Singles


Mitglied seit 02.04.2018
48 Beiträge (ø0,04/Tag)

Ich suche Tipps zu vegetarischen Kochbuechern. Ich essen vor allem asiatisch, indisch, suedamerikanisch und karibisch, aber auch einmal rum ums Mittelmeer. Ich reise viel (naja, jetzt nicht) und suche vor allem authentische Rezepte. Buch am liebsten in englisch und mit Mengenangaben in Gramm.

Die meisten Kochbuecher die ich angeschaut habe enthalten massenweise Fruehstuecke, Lunch, Desserts und Partyrezepte. Ich lebe alleine und moechte nur eine nicht zu aufwaendige Hauptmalzeit vor mir haben. Den ganzen anderen Rest brauche ich einfach nicht.

Dazu scheinen viele vegetarische Kochbuecher aus wunderbar bunten, superbiologischen, cleanen Speisen zu bestehen, aber Eiweiss fehlt irgendwie. Dann wird noch schnell am Ende etwas Tofu in den Topf geworfen, falls ueberhaupt. Ich suche vor allem Nahrung mit genuegend Eiweiss - ich habe leider einige Nahrungsmittelunvertraeglichkeiten, und das ist vor allem verschiedenes eiweisshaltiges, Eier, alle veganen Milchprodukte und Pilze. Ich suche also weitere Ideen dazu. Ich denke nicht dass ich meiner Unvertraeglichkeiten wegen total vegetarisch essen koennte, aber sehe selbst dass ich weniger und weniger Fleisch esse. Ich brauche also alternativen.

Danke fuers Mitdenken.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
12.106 Beiträge (ø2,19/Tag)

Ich habe schwere Zweifel, dass es dieses Kochbuch gibt. Du nennst eine ganze Menge Bedingungen aus ganz verschiedenen Kategorien. Alle zusammen wird kein Kochbuch erfüllen. Da müsstest du dir schon selbst eine Rezeptsammlung zusammenstellen.

Du wirst die eine kleine Kochbuchsammlung zulegen müssen und darin das für dich passende auswählen.

Gute vegetarische Eiweißquellen sind Hülsenfrüchte, besonders Linsen und Kichererbsen (in Kombination mit Reis noch besser), Nüsse und Kerne (Kürbiskerne!).
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2019
4.995 Beiträge (ø6,4/Tag)

How to Cook Everything Vegetarian: Completely Revised Tenth Anniversary Edition (English Edition) von Mark Bittman
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.04.2018
48 Beiträge (ø0,04/Tag)

Erzett, ich denke dass du recht hast. Es ist einfach frustrierend dass es so wenige Buecher gibt fuer Leute die nur eine Mahlzeit am Tag kochen wollen und nicht jedes Wochenende eine Dinnerparty geben wollen. Und ein dickes Buch kaufen wo man dann nur 2/5 bis 2/6 (Hauptmalzeiten, Suppen) nutzen kann ist so schade. Natuerlich kann man Fleisch durch irgendein vegetarisches Eiweiss austauschen, aber ich suche vor allem Inspiration mit Rezepten die genau so gedacht sind, egal ob jetzt mit Huelsenfruechten, Tofu, Saitan, oder was ganz anderem.

Ich schleiche schon eine ganze Weile um East von Meera Sodha oder die Buecher aus der Lotus & Artichoke Serie rum, aber leider kann ich in keines der Buecher einschauen da nicht in Buchlaeden hier ausliegend.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
53.489 Beiträge (ø8,5/Tag)

Bei der indischen Küche sollte es wirklich kein Problem sein mehr als 50% vegetarische Rezepte in einem Standardkochbuch zu finden, ohne Fleisch"ersatz".

Ansonsten sind Sammelsurium-Kochbücher - sprich: die ganze Welt in einem Kochbuch - immer heikel, ich kenne keins bei dem da nicht die Authtizität leidet bzw die Auswahl drunter leidet. Auch bei nicht-vegetarfischen...

Ich koche viele vegetarfische Gerichte aus Ottolenghis Bücher, garantier tofufrei...😊 so wie ich in Kochbüchern zur mediterranen Küche (Provence, Spanien Nordafrika)generell viele vegetarische Gerichte finde die für sich stehn, ohne Fleisch, ohne Fisch.

Für Gerichte die Tofu nicht als Ersatz enthalten würde ich mich einfach im Web umsehn - Omnivore"s Cookbook zB enthalt jede Menge Vorschläge aus der Tofu-Ecke. Und viele asiatische Gemüsegerichte. Das Web hat den enormen Vorteil dass man filtern kann.

Frühstück findet in meinen Kochbüchern gar nicht statt, Dessert zumindest in kleiner Auswahl meistens schon. Wenn man ganz gezielt ganz bestimmte Dinge sucht ist was www doch ne gute Quelle - man muss halt suchen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.04.2018
48 Beiträge (ø0,04/Tag)

Grisou,

ja ich denke dass du zu Einmal-Um-Die-Welt-Kochbuechern da recht hast. Solche Buecher habe ich auch eher nicht in meiner Sammlung. Ernsthaft, ich mag ab und zu ein Britisches Curry und die vielen anderen Dinge die eingebritischt wurden, aber im Moment suche ich doch etwas kreatievere Ideen. Tofu mag ich, kein Problem. Ich habe nur gemeckert ueber jene Kochbuecher in denen nur verschiedene Zutaten in eine Schale geworfen werden, und am Ende noch etwas Tofu dazu damit auch Eiweiss in der Malzeit ist. Ein Kollege hatte mir ein Kochbuch von Cookie & Kate geliehen, und die Hauptmalzeiten sahen vor allem genau so aus. Fuer sowas brauche ich kein Kochbuch!

Von Ottolenghi hatte ich bis jetzt nur Simple, und habe es weggegeben. Das Buch war dann das andere Extrem zu den Schalen mit Gruenzeugs. Ich moechte einfach nicht 15 Zutaten zusammensuchen um in 15 Minuten gruene Bohnen zu kochen, dann nochmal dasselbe fuer die ganz tollen Kartoffeln, und dann irgendein Eiweiss dazu. Das ist fuer den Alltag unpraktisch und viel zu aufwaendig.

Hast du vielleicht noch den einen oder anderen Tipp fuer mediterranes was alltagstauglich ist, auch mit Fisch/Fleisch? Ich werde sowieso nicht komplett vegetarisch leben koennen wg. meiner bloeden Unvertraeglichkeiten.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
53.489 Beiträge (ø8,5/Tag)

Die vielen Zutaten sind ja vorwiegend Gewürze, ansonsten hält sich das aus meiner Sicht in Grenzen. Einige Dinge kann man sich auch trauen wegzulassen und zu ersetzen, gerade bei Gemüsesorten bin ich da extrem flexibel. und den Granatapfelsirup zB lasse ich grundsätzlich weg.

Es ist halt schwer Rezepte aus Gegenden die viele Gewürze verwenden runterzudividieren - in der indischen bzw der asiatischen Küchje generell ist das ja nicht anders. Schon simple Linsen, indisch, die ich gerne als Beilage mache, brauchen einiges an Gewürzen. Aber ich mach davon immer direkt zwei oder drei Portionen, damit ich ne Beilage für die drauffolgenden Tage habe. Das lässt sich auch einfrieren.

Ich koche aus Ottolenghi im Alltag EIN Gericht - dazu gibts nicht noch ne zweite aufwändige Beilage sondern zB simplen Couscous. Reis. Wenn der Vegetarier in der Familie mitisst suche ich mir ein der Gerichte mit Hülsenfrüchten aus, dann ist für ihn auch das Eiweiss abgedeckt. Oder wir mischen Kichererbsen unter den Reis.

Aber Ottolenghi war nur ein Beispiel - deshalb schrieb ich ja: Internetsuche ist für dich vielleicht besser, da kannst du alles was nicht deinen Anforderungen entspricht einfach wegklicken.

mediterran, alltagstauglich - sind Gemüsegerichte, je nach Saison. Ratatouille etcetc...Was du dazu isst kannst du dir ja nach deinem Geschmackt aussuchen. Und die Eiweisskomponente kann wenn du nicht stereng vegetarisch lebst ja auch variieren,

Die mediterrane Küche ist sehr einfach, lebt vorwiegend von ihren Grundzutaten, verwendet viele Hülsenfrüchte - ich weiss nicht ob ne Ratatouille mit Reis oder Linsen mit Mangold (typisches Winteressen) deinen Anspruch an kreative Vorschläge erfüllt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
12.106 Beiträge (ø2,19/Tag)

Schau dir mal dieses Blog mit griechischen, oft vegetarischen Rezepten an. Die sind nicht zu kompliziert, soweit ich sie probiert habe, gut und nach meinem Eindruck recht authentisch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.03.2015
542 Beiträge (ø0,25/Tag)

Ich liebäugel aktuell mit einem Buch von Ottolenghi. Küche der Levante hast du zwar nicht aufgezählt, aber die ist ja auch viel vegitarisch und Ottolenghi hat auch rein vegitarische Bücher, soweit ich weiß.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
53.489 Beiträge (ø8,5/Tag)

ja, von Ottoilenghi gibts das "Genussvoll vegetarisch" - ich hab das schon verschenkt, kam auh gut an - ich habs nur deshalb nicht weil viele Gerichte drin sind die ich schon in anderen nicht vegetarischen Kochbüchern von ihm habe...😊

aber es wird sich auch da das Problem mit den "vielen Zutaten" stellen das oben erwähnt wurde - ich seh das zwar nicht so, aber das kommt halt immer drauf an was man so im Haus hat..
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.04.2018
48 Beiträge (ø0,04/Tag)

Danke euch. Vele Gewuerze sind nicht so ein Problem fuer mich. Wenn ich jetzt bei Amazon in Plenty von Ottolenghi schaue dann denke ich erstmal: wow, sieht das lecker aus! Dann schaue ich mal was fuer Rezepte das sind:

Poached baby vegetables with caper mayonnaise - ok, Gemuese. Da muss fuer eine volle Malzeit noch irgendwas anderes dazu.
Spicey Moroccan carrot salad (und noch ein anderer) - klingt superlecker, aber ich mache eher nie Salat, da wenig Zeit
Roasted parsnips and sweet potatoes with caper vinegrette - da fehlt auch irgendwas fuer eine volle Malzeit, wuerde ich aber sofort essen
Surprise tatin: na bitte, hier ist endlich mal etwas Eiweiss drin.
Jerusalem artichokes with Manouri and basil oil: ja, das geht
Parsnip dumplings in broth: hmm.. da fehlt auch etwas fuer ein komplettes Gericht
Seasonal tempura: auch nur Gemuese.
Sweet potato cakes/ stuffed onions: ebenfalls
Black pepper tofu: endlich!

usw...
Ich habe einfach nicht genug Erfahrung mit vegetarischem Kochen um selber aus solchen Rezepten ein volles und vollwertiges Gericht zu kochen und keine Zeit um mehrere recht aufwendige Rezepte aus solch einem Buch zu kombinieren. Das ist gerade mein Problem.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
53.489 Beiträge (ø8,5/Tag)

ich schrieb ja schon weiter oben dass ich wenn dann EINES dieser Gerichte mache, dazu eine simple Beilag wie zB Reis. Der sich gut mit Kichererbsen mischen lässt = Eiweiss. Oder es gibt ne Eiweissbeilage dazu - bei nemem Salat ein Omelette...

Wenn ichj dich richtig verstehe suchst du komplette Mahlzeiten da du nicht selbst komplettieren musst - dann bleiben dir wirklich nur die vegetarischen Basiskochbücher die als Grundanleitung gedacht sind - und die dir das Zusammenstellen abnehmen. Ich hab davon zwei im Bestand - das sind aber tatsächlich sehr einfach Gerichte - da die Bücher dazu gedacht sind überhaupt erst mal ein Gefühl zu entwickeln wie man seine Mahlzeiten überhaupt aufbaut.

Der Ottolenghi war auch nur ein Vorschlag. Ich habe ein vegetarisches Kochbuch zur japanischen Küche - aber auch das ist als Baukasten aufgebaut - sprich: du musst dir bei nem Gemüsevorschlag ne Komponente dazu basteln. in meinem dicken Kochbuch zur provençalischen Küche mit sehr vielen vegetarischen Gerichten sind Salate, Suppen etc separat gelistet u,nd ich muss auch da kompletieren...

Der Vegetarier in meiner Familie kocht übrigens eher einfach drauf los und macht sich wenig Gedanken ums Eiweiss - als Ovo-Lacto-Vegetarier muss er das auch nicht...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.02.2021
1 Beiträge (ø0,03/Tag)

Muss es ein Kochbuch sein? Weil es gibt inzwischen sehr gute Blogs und Foren zu vegetarischen Rezepten. Auch mit exotischem Touch. Eine tolle Rezeptsammlung gibt es hier wie ich finde.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.07.2015
557 Beiträge (ø0,27/Tag)

ev wärs ganz gut, Du würdest vorgängig erstmal Deine kriterien überprüfen: ein kochbuch für singels ist natürlich quatsch, weil sich die meisten rezepte locker auf eine person runterrechnen lassen bzw gerade beim angestrebten "unaufwändig" kochen es oft sinn macht, gleich für 2 mahlzeiten zu kochen oder reste bewusst einzuplanen. Deine ablehnung von "lunch, frühstücks etc" rezepten ist auch quatsch; vieles wie zb eierspeisen mag für mehrere leute eine nette frühstückskomponente sein ist aber für sich allein gekocht ein nettes abendessen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.07.2015
557 Beiträge (ø0,27/Tag)

mein liebstes vegetarisches kochbuch, das ich richtig klasse finde und wärmstens empfehle, ist das grüne von Tanja Grandits im at-Verlag. JEDES gericht, das ich nachkochte, war ein knaller. mal wieder zeigte sich ganz klar: die sterne (**) lügen nicht!
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben