Einfaches Brot ohne Zucker/Sirup/Vorteig

zurück weiter

Mitglied seit 22.02.2021
1 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo zusammen,

ich habe bisher vergeblich nach einem Rezept gesucht. Ich möchte gern ein sehr einfaches Brot backen, so in die Richtung Bauernbrot. Es soll dabei nur ein Teig verwendet werden, also ohne Vorteig oder sowas. Aber vor allem soll das Rezept keinen Zucker oder Sirup enthalten. Hat jemand eine Idee oder einen Tipp für ein passendes Rezept?

Vielen Dank und eine schöne Woche
Chris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
54.386 Beiträge (ø9,99/Tag)

Ein Bauernbrot ohne Vorteig/Sauerteig ist eher schwer zu finden.

Zucker/Sirup gehört nicht hinein.
https://www.chefkoch.de/rezepte/1239821228843636/Bauernbrot-von-Ketex.html

Backst du ein Brot ohne Sauerteig, nur mit Hefe, sorgt der Zucker dafür das die Hefebakterien arbeiten.
https://www.chefkoch.de/rezepte/305421110830687/Einfaches-Brot.html
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.06.2005
748 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hefe braucht keinen Zucker, sie braucht Kohlenhydrate und die sind im Mehl enthalten. Du kannst ihn ruhig weglassen. Sirup dient eher dem Geschmack und ist in der rheinländischen Ecke Deutschlands beliebt, wo man die Süße im Brot (Rheinisches Schwarzbrot) und das Aroma mag.

Von daher kannst du einfach ein beliebiges Brotrezept und lasse die süßen Zutaten wie Honig, Zucker, Sirup weg. Der Teig braucht ein paar Minuten länger, aber das spielt keine Rolle.

Viele Grüße
VONHIER
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2020
322 Beiträge (ø2,35/Tag)

@VONHIER, ich finde,da solltest du einem Backanfänger aber schon ein paar Zeiten an die Hand geben, wenn er die Hefe einfach weglassen soll!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
53.489 Beiträge (ø8,5/Tag)

Wo schreibt VONHIER dass Hefe weggelassen werden soll?

Ich lese da: "Von daher kannst du einfach ein beliebiges Brotrezept und lasse die süßen Zutaten wie Honig, Zucker, Sirup weg. " Süße Zutaten, nicht die Hefe.

Dass Hefe keine zugesetzte Süße braucht, weil sie sich die KH aus dem Getreide holt, kann ich bestätigen - ebenso, dass man die in Brotrezepten oft vorhandenen"1 EL Zucker" etc. einfach weglassen kann, ohne das Rezept insgesamt zu gefährden -
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.04.2013
9.993 Beiträge (ø3,47/Tag)

Zitat von Bixe1 am 22.02.2021 um 12:15 Uhr

„@VONHIER, ich finde,da solltest du einem Backanfänger aber schon ein paar Zeiten an die Hand geben, wenn er die Hefe einfach weglassen soll!“



Von Hefe weglassen war doch aber gar nicht die Rede, oder lese ich das falsch?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2020
322 Beiträge (ø2,35/Tag)

alles klar,verlesen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.04.2013
9.993 Beiträge (ø3,47/Tag)

Ich backe gerne dieses Brot: https://www.chefkoch.de/rezepte/1344331239198800/Saftiges-Vollkornbrot.html

Das ist supereinfach. Kein Zucker oder ähnliches. Lediglich 2 EL Obstessig.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.07.2018
163 Beiträge (ø0,17/Tag)

Mal wieder ein Rezept mit einem Würfel Hefe auf 500g Mehl, mit Körnchen aber unverquollen und dann auch noch in den kalten Ofen, damit es keinen Ofentrieb gibt, und eine blasse Kruste. Immerhin keine Umluft, das würde auch noch dazu passen. Meine Standard empfehlung für Anfänger: Man kaufe sich ein Einsteigerfreundliches Buch von z.B. Lutz Geißler oder gehe auf dessen Blog (plötzblog), suche sich ein Rezept und übe sich darin. Vorteig machen ist kein Hexenwerk und hilft dem Brot beim ausbilden von Aromen und anderen Vorteilhaften Eigenschaften. Allerdings gibts auch von Lutz ein paar direkt geführte Teige. Man sollte also fündig werden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.04.2013
9.993 Beiträge (ø3,47/Tag)

@Milchknirps,

du hast bestimmt viel Ahnung vom Brotbacken und der von dir immer wieder gehypte Lutz Geißler auch samt dessen Blog.

Das von mir verlinkte Rezept hat viele Liebhaber und sehr gute Bewertungen.
Ob du das professionell findest, spielt dabei keine Rolle.
Wichtig ist nur, dass es schmeckt und über Geschmack wirst du sicherlich auch nicht streiten wollen.

lG Modena
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2020
322 Beiträge (ø2,35/Tag)

Lutz wird nicht nur von Milchknirps "gehypt" 👍😎
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.07.2018
163 Beiträge (ø0,17/Tag)

@Modena77:

Es gibt in der Tat mittlerweile viele andere Blogs die vermutlich auch empfehlenswert sind. Der Plötzblog kenn ich selber, es war der erste "Brot Blog" und dürfte wohl immer noch der umfangreichste sein. Ich selber backe derzit häufiger Rezepte von Dietmar Kappl nach. Aber auch Björn Hollensteiner oder Valesa Schell haben interessante Rezepte (und bestimmt noch viele mehr. Ist ja gerade hip). Die alle etwas gemein haben: Der Teig bekommt Zeit. Mach einfach selber den Vergleich. Hab ich auch gemacht. Ich hab z.B. mit einem GU Buch angefangen zu backen. Dort wurde auch mit relativ viel Hefe gebacken, so dass fast alle Brote eine deutliche "Hefewürze" hatten. Es war aber trotzdem weniger als 42gHefe auf 500g Mehl. Ich kann also Vergleichen (zumindest retrospektiv). Kannst du das auch? Es ist völlig legitim den Hefegeschmack zu mögen, aber vielleicht mag man Brot das nach Brot schmeckt ja noch mehr?! Bekömmlicher ist es auf jeden Fall und darüber braucht man nicht streiten, das ist einfach ein ganz objektiver Fakt. Im übrigen bin ich der Meinung das die Zutat Zeit beim Brotbacken die wichtigste ist, oder zumindest die am meisten unterschätzte. Wenn man keine Zeit dafür aufbringen kann, nun... dann sollte man warten bis man bereit dafür ist.

Im übrigen ist so ein schönes no-Knead/24h Rezept nicht wirklich aufwändig. Abends den Teig verkneten, wärend der nächsten 20-24h ein/zwei Mal falten, am nächsten Abend aufarbeiten und nach einer weiteren Stunde Stückgare in den Ofen. Fertsch. Weniger Aufwand hat kein Brot verdient. Wie gesagt. Ausprobieren. Dann kann man selber Entscheiden obs schmeckt (nicht erwarten dass das erste Brot perfekt wird. Man lernt jedesm Mal ein bischen dazu)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.08.2007
1.953 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo

du meine Güte, wie umständlich. Wollt ihr eigentlich das Brot einfach nur essen, oder auf eine Ausstellung mit Bewertung?

Echt jetzt, bin über 10 Jahre hier, nämlich seit ich einen Brotbackautomaten gekauft habe und Rezepte suchte. Ich fand unzählige Rezepte, traute mich an einen Dinkelsauerteig und backe seitdem mehr oder weniger regelmäßig selbst Brot, ohne den Automaten.
Mit Rezepten, die ich der DB gefunden habe, und auch welche. die ich nach einiger Übung auch mal abgewandelt habe.

Diese ständigen Hinweise auf irgendwelche Blogs finde ich schlicht gesagt, einfach nur nervig. Warum bin ich im CK, um Rezepte zu suchen/austesten oder um Werbung zu machen.

Und echt, ich gebe auch 2-3 Eßlöffel Saaten so einfach in den Teig, ohne 37,5 ml Wasser mehr zu berechnen, man kann es auch übertreiben.

Das mußte ich jetzt mal loswerden.


Zucker, und Sirup erst recht, braucht kein Brot, das kann man einfach weg lassen. Ein Brot, welches Richtung Bauerbrot gehen soll, wird meist mit Sauerteig gemacht, mein einfaches Rezept ohne den ist allerdings mit einem Vorteig, wirkliche Mehrarbeit ist das nicht. Vl magst Du es austesten? https://www.chefkoch.de/rezepte/1039191209018015/Herzhaftes-Weizenmischbrot-ohne-Sauerteig.html

LG Gabi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
53.489 Beiträge (ø8,5/Tag)

Ich finde Hinweise auf Blogs dort, wo der CK nicht wirklich viele Rezepte bietet und für die, die tiefer einsteigen wollen, durchaus sinnvoll -

Aber hier geht es ja erst mal um die Frage nach einem einfachen Brotrezept - und dazu gibt es nun wirklich genug Vorlagen im CK. Wenn da Vorschläge mit etwas mehr Hefe direkt abgewatscht werden - nervt mich das auch. Zum Glück hat das in den letzten Jahren eher nachgelassen, es gab Zeiten, da habe ich das Brotbackforum konsequent nicht mehr angeklickt, weil es permanent ausschweifende und aufgeregte Diskussionen zu Hefe gab.

Ich habe auch schon schnelle Brote mit viel Hefe gebacken, was bekömmlich ist und was nicht ist auch eine Frage der Menge, und individuell verschieden.

,
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.07.2018
163 Beiträge (ø0,17/Tag)

@Möhrchen: Ich sehe nicht warum dein Rezept weniger "umständliche" sein soll als meine Vorschläge. Weils auf CK gepostet ist?! Wer Brotbacken kompliziert findet muss es ja nicht machen. Und selbsteverständlich darf man wegen mir auch zwei oder noch mehr Hefewürfel in seinen Brotteig werfen. Solang ich es nicht essen muss (wovon ich ohnehin ausgehe). Es darf auch jeder sein krümeliges Dinkelvollkornbrot toll finden. Nur sowas empfehle ich nicht. Warum, bzw. zu welchen Problemen das führen kann hab ich bereits grob umrissen. Solange der TE kein gesteigertes Interesse daran hat, werd ichs nicht weiter ausführen. Wenn dir die Hinweise auf verlässlichere Quellen auf den Zeiger gehen.. ja mei, dann drückst mir halt den Missionarsstempel auf die Stirn. Ich kann damit leben.

Viel mehr würde mich die Entscheidung und das Ergebnis des TE allerdings interessieren.
Zitieren & Antworten
zurück weiter