Brotbacken


Mitglied seit 25.10.2011
6 Beiträge (ø0/Tag)

Habe mehrmals versucht ein Brot zu backen nach Rezept. 400g Dinkelmehl, 150g Roggenmehl, 220g Sauerteig, 350ml Wasser (lauwarm).Hefe und auch noch Brotgewürze, Das fertige Brot hat einen guten geschmack, sieht gut aus, nur das innere ist sehr fest und nicht locker mit Luft Löcher.. Was mache Ich falsch, mehr kneten? Ich backe das Brot in einen Römertopf, mit 240° für 40 min. dann noch 15 min. ohne Deckel.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.12.2011
1.479 Beiträge (ø0,56/Tag)

Ich würde noch ein wenig Hefe dazutun, vielleicht etwa 10 g.

ittigitti
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.08.2007
19 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Sasha2011,
für dein Brotrezept würde ich 13g Salz und 7g frische Hefe verwenden (1%bezogen auf deine Mehlmenge). Das Wasser sollte nicht zu heiß sein: was wir als lauwarm bezeichnen liegt schnell mal über 40 Grad Celsius und das wars dann mit der Hefe.
Kneten würde ich 2 x 10 Minuten mit einer Pause von 20 Minuten dazwischen.
Danach lässt du den Teig nochmal ca. 15 Minuten ruhen, bevor du ihn auf einer Arbeitsplatte etwas Spannung verleihst und dann in den Römertopf gibst. Du hast eine Teigausbeute von fast 70, dein Teig ist also sehr weich. Sollte er zu weich sein um ihn mit den Händen zu formen, so ziehe ihn auf der Arbeitsfläche mit einem Kartenblatt mehrmals vom Rand außen nach oben in die Mitte, bevor du ihn in die Form verbringst.
Je nach Teig- und Zimmertemperatur läßt du das Ganze jetzt ungefähr 1 Stunde gehen bevor du es in den Ofen stellst.
Ich persönlich habe mit einem Römertopf keine Erfahrung, backe in der Regel frei geschobene Brote oder bei sehr weichem Teig in einer bodenlosen Backform auf einem Brotbackstein, beide Male mit fallender Hitze von 250 Grad bis (nach 30 Min. )180 Grad, insgesamt je nach Teigmenge 60 oder 70 Minuten.

Auf jeden Fall würde ich warten bis dein Teig ausreichend gegangen ist, bevor ich ihn in den Ofen schiebe. Wir haben jetzt Winter und da sind die Temperaturen im Raum deutlich kühler als im Sommer. Da arbeiten die Hefen eben nicht optimal und brauchen lânger. Also nicht sklavisch an irgendwelche Gehzeiten halten sondern den Teig einfach beobachten.
... und wie gesagt: lieber kälteres Schüttwasser nehmen bevor man den Mikroorganismen im Sauerteig und der Hefe durch zuviel Wärme den Garaus macht.
Viel Erfolg für dein nächstes Brot
Esplendida
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine