Brot wird immer klitischig


Mitglied seit 13.07.2017
5 Beiträge (ø0,01/Tag)

Guten Abend,
ich habe ein Problem beim Brot backen. Gerade habe ich es wieder versucht, wieder mit dem gleichen Ergebnis. Mein Brot wird oben recht hart und unten in der Form ist es total kltischig. Es bleibt noch feuchter Teig am Messer kleben.
Mein Rezept:
500 ml Wasser (Warm)
2 TL Salz
2 EL Essig
1 Block frische Hefe
250 gr Dinkel Volkkorn Mehl
250 gr Roggen Vollkorn Mehl.

Alles verrühren und sofort, in den nicht vorgeheizten Ofen bei 200°C für 60 min.
Ich habe es in einer 30 cm langen Kastenform und in einer 20 cm langen Kastenform, auf der mittleren Schiene probiert.
Alles klappt einfach nicht.
Ein Ofenthermometer habe ich leider noch nicht, besorge ich aber !

Gruß Kai
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2015
7.251 Beiträge (ø5,86/Tag)

guckst Du bei
-Gutes Brot braucht seine Zeit- Ketex.
lg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
18.624 Beiträge (ø3,83/Tag)

Hallo Kai,

500 g Wasser auf 500 g Mehl sind ja auch viel zu viel. 300 - 350 g würden reichen.

Und: Brot braucht Zeit ! Zeit zum aufgehen und Zeit, um die diversen Prozesse, die eine optimale Krume und optimalen Geschmack bringen, zu durchlaufen. Also: Brot braucht Gehzeit ! Es nach dem Verrühren sofort zu backen, kann nicht gut gehen ...

Gruß - Allegro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.11.2006
1.092 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo,

ich finde abgesehen vom vielen Wasser, dass es auch viel zu viel Hefe ist. Normalerweise nimmt man einen Würfel auf 1 kg Mehl. Ich kenne gute Rezepte mit weniger Hefe, aber mehr tut dem ganzen meiner Meinung nach nicht gut. Das Brot geht erst viel zu schnell hoch und sackt dann zusammen. Allerdings muss man sich bei weniger Hefe auch die Zeit nehmen, den Teig gehen zu lassen.
Ich habe meine ersten Brotbackversuche damals mit dem Einsteigerbrot gemacht, das hat gut funktioniert.

Grüße, Eski
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2014
721 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hallo

Persönlich halte ich nichts von diesen schnellen Broten, geht im Notfall. Und bei Vollkornmehl kann ich mir die Wassermenge vorstellen. Der grosse Fehler bei diesem Rezept ist meiner Meinung, dass es nicht ausreichend geknetet wurde. Hefeteig will behandelt werden! Versuch es mal mit länger kneten und etwas weniger Wasser, so 420 ml

Lieben Gruss, Sabine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
14.685 Beiträge (ø3,04/Tag)

Hallo Kai,

und das Brot enthält sehr, sehr viel Salz. Auf 500g Mehl rechnet man 10g, also ungefähr einen gehäuften TL (immer 2% der Mehlmenge)

Gruß
Peter.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.07.2017
5 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,
Danke für die vielen Antworten. Ich habe das ürsprüngliche Rezept wieder gefunden. Link, ich werde heute nochmal versuchen ein Vollkornbrot zu backen, ich suche noch nach einem guten Rezept.

Melde mich wieder.

Gruß und ein schönes Wochenende
Kai
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
14.685 Beiträge (ø3,04/Tag)

Hallo Kai,

der Unterschied: da steht nichts von warmem Wasser, es sind 150g Körner drin. Dadurch ist der Teig weniger salzig, es ist im Verhältnis weniger Wasser drin und nicht so warmer Teig ist technisch besser.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
47.917 Beiträge (ø8,69/Tag)

in dem Rezept steht vor allem nix von Roggenmehl . Oder hab ich was auf den Augen ?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.07.2017
5 Beiträge (ø0,01/Tag)

@peter-k,
Moin Peter,
tut mir leid, die 150 g Körner habe ich in meiner Aufzählung vergessen, die sind bei mir auch dirn gewesen. Das mit dem Wasser stimmt aber, kann es den so einen Unterschied machen, ob warm oder kalt ?

@Grisou,
nein das stimmt auch, ich wollte es ein wenig variieren. Ich dachte bisher man könnte Mehle solange Vollkorn gegeneinander tauschen, solange man hinterher wieder auf 500g kommt. Das stimmt ja so anscheinend auch nicht :(

Gruß Kai
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
49.523 Beiträge (ø10,61/Tag)

Hallo Kai,

gute Rezepte und viele Tipps für Anfänger speziell zum Brot backen findest du hier

https://www.ploetzblog.de
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
14.685 Beiträge (ø3,04/Tag)

Hallo Kai,

> ​kann es den so einen Unterschied machen, ob warm oder kalt ? <


Ja. Kürzlich habe ich erlebt, dass jemand einen Bäcker (der hatte eine Tür aufgemacht, um frische Luft hereinzulassen), fragte, ob das nicht furchtbar schlimm sein, schließlich dürfe Teig keinen Zug kriegen. Er sagte nein. Nur Teig, der mit warmem Wasser oder warmer Milch (Zopf) gemacht würde, sei zugempfindlich.


Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2009
476 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo Kai,

genau dieses Rezept nutze ich immer, wenn es schnell gehen muss. Dein Fehler war das Roggenmehl! Roggenmehl verarbeitet man am besten mit Sauerteig (das hat irgendwas mit der Säure im Sauerteig in Kombination mit den speziellen Klebeeigenschaften des Roggenmehls zu tun, kannst du aber auch online recherchieren).

Wie gesagt, ich habe das Brot nach dem von dir genannten Rezept schon mehrfach gebacken: Mit Dinkelvollkorn, Dinkelvollkorn/Weizenvollkorn gemischt, etc. Immer gut 🙂

Versuche es mit diesen Mehlen nochmal und nutze nur lauwarmes Wasser. Zu heißes Wasser macht die Hefe kaputt. Ich war bisher immer zufrieden mit den Ergebnissen. Natürlich ist das kein Vergleich zu einem Brot, dessen Teig "Zeit" hatte oder ewig gegangen ist. Aber manchmal braucht es die schnelle Lösung und dann ist mir dieses Brot immer noch lieber als ein gekauftes.

Viele Grüße
traumkochen
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine