Wieviel Semmeln für Semmelknödel? (ungefähres Gewicht von Semmel)


Mitglied seit 16.02.2018
47 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

ich möchte bald Semmelknödel im Glas machen (https://www.chefkoch.de/rezepte/716081174356265/Semmelknoedel-im-Glas.html) und habe ein Problem mit der Mengenangabe. Den Titel habe ich so haarklein ausformuliert, damit andere mit dem Problem nicht aus den zigtausend "Semmelknödel"-Threads den einen passenden suchen müssen, das hab ich nämlich schon versucht. =)

Frage: Wieviel Gramm sind "5 Semmeln"?

Ich sammle sämtliches altes Brot, würfele es, lasse es aushärten und packe es dann in eine Dose. Da sind schlichtweg keine individuellen Semmeln... Dazu kommen dann noch die umgangssprachlichen Probleme: 5 Semmeln im Sinne von Brötchen? Was ist mit Rosinensemmeln? Die sind ein Brot, also wären das dann 5 Scheiben? (Nein, ich mache keine Semmelknödel mit Rosinen... daher kenne ich das Wort nur seit meiner Kindheit.) Meine Sammeldose ist bunt gemischt (weißes, dunkles, gemischtes, Körner-, Laugen-), jedes Brot ist anders, daher bringen mir Gewichtsangaben mehr.

Den "Schnell gewogen"-Thread (https://www.chefkoch.de/forum/2,13,27635/Schnell-gewogen-Durchschnittswerte.html) habe ich gefunden, der hilft mir aber nur begrenzt.

Zitat:
1 Scheibe Brot (normale Größe) etwa 40 g
1 Scheibe Weißbrot/Toastbrot etwa 30 g
1 Scheibe Knäckebrot 8-10 g
1 Brötchen etwa 45 g

Mit 5 Stück bin ich irgendwo im Nirgendwo zwischen 150 und 225 Gramm.

Ja, das ist Haarspalterei, und ja, ich möchte trotzdem eure Meinung hören. Danke schonmal für eure Zeit. =)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.03.2010
571 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo,

haarspaltereien machen doch Spaß 😜

also Semmel ist mMn schlicht und einfach bayrisch für Brötchen
und ich habe aus reiner Neugierde jetzt mal meine getrockneten Brötchen (darunter auch eine klassische Semmel) auf die Waage geschmissen - die hatten im Schnitt 55g
daraus folgt nach Adam Riese, nimm für 5 Semmeln 225g von deinen Würfeln
und denk daran, dass du nach den Gesetzen der Physik mehr Milch brauchen wirst, da im Rezept von geschnittenen Semmeln die Rede ist, nicht von getrockneten!

Gruß Anke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.03.2010
571 Beiträge (ø0,16/Tag)

oh sorry mein Hirn arbeitet nicht mehr, es sind natürlich 275g
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.06.2005
520 Beiträge (ø0,1/Tag)

Da es für Semmeln keine Gewichtsvorschriften gibt, existieren so ziemlich alle Gewichtsklassen.

Ich würde eine Semmel, die etwas angetrocknet ist auf 50 Gramm schätzen.

Habe gerade diesen Thread entdeckt, der die Frage ähnlich beantwortet.

Viele Grüße
VONHIER
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
2.686 Beiträge (ø1,26/Tag)

Ich habe hier ein Rezept für Semmelknödel, da steht: 250g alte Brötchen.

250ml Milch, 2 Zwiebeln (wieviel g 😉), 2 Eier, Gewürze.....

Also keine Anzahl sondern ein Gewicht. Ganz einfach.

Und würde ja auch zu 5 Semmeln a 55g passen.

Gruß
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.09.2014
1.345 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo,

ich habe eine alte Semmel gewogen und die hatte ein Gewicht von 40 Gramm.

Ich nehme immer 4 Semmeln, eine Zwiebel, Petersilie, knapp 1/4 l Milch, zwei Eier, Salz und einen gehäuften Essl. Mehl.
Das ergibt drei Knödel.

LG

Tuffie11
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2018
47 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

mit so einer Antwort habe ich, ehrlich gesagt, gerechnet, aber es tut immer gut Vermutungen bestätigt zu sehen. Danke euch. =)

Ich hoffe, dass dieser Thread mit der Suchfunktion leichter zu finden sein wird. Ich habe beim Stichwort "Semmelknödel" x Threads mit dem exakten Titel "Semmelknödel" gefunden, was ziehmlich frustrierend war - und ich mir auch nicht angetan habe, die *alle* zu durchstöbern... =/

Jetzt heißt es ausprobieren, juhu! =D
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.09.2008
2.984 Beiträge (ø0,73/Tag)

Hallo
ich nehme 300 gr. ganz durchgetrocknete Brötchen auf 500 ml Milch und 50 gr. Butter, Dazu Salz, Pfeffer, Muskat, und 3 Eier. Zum angleichen des Teiges , falls er zu nass ist wahlweise Mehl oder Paniermehl. Wobei rohes Mehl generell besser bindet als bereits verarbeitete Produkte wie Semmelbrösel, die eher auflockern.
Lg,Irene
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2005
5.504 Beiträge (ø1,08/Tag)

Ich rechne bei einer Semmel mit 50 Gramm. Milch lässt sich niemals vorhersagen, kommt immer darauf an, wie trocken die Semmeln sind. Eier so 3 Stück. Daraus mache ich sieben Knödel, diese Menge passt am platzsparendsten in einen Topf, die gehen bei mir aber auch so auf, dass am Ende kein Platz mehr zwischen den Knödeln ist. Diese kleinen Knödel sind auch am praktischten, wenn man die übriggebliebenen einfriert, sie brauchen nicht so ewig wie die großen zum Auftauen. Und uns stört es nicht, zwei kleinere statt eines großen Knödels zu essen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.12.2005
5.504 Beiträge (ø1,08/Tag)

Sorry, ich meine, ich mache nicht aus einer Semmel 7 Knödel, sondern aus der Menge von ca. 250gr, das entspricht den Tüten, die ich auch beim Bäcker bekommen würde.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2018
47 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

ich habe die Gläser jetzt (endlich, nach viel Arbeit, weil ich auch gleich Gulasch mit auf Vorrat einkoche o.O; ) im Topf und heute Abend wird das dann probiert. Ich freu mich schon. =D
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2018
47 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

das Fazit der Verkostung: Zu wenig Salz genommen... =D

Ansonsten gefällt mir das Ergebnis sehr gut, die Kinder wollten die Scheiben nicht kleingeschnitten sondern auf die Hand haben, der Mann hat sie ganz fein geschnitten und dann unter sein Gulasch gerührt. Also rundum gut angekommen.

Schmecken tun sie schonmal besser als die aus der Tüte und das mit dem Salz krieg ich dann beim nächsten mal hin. Die Konsistenz ist schnittfest, was eine definitive Verbesserung ist.

Nochmal Danke für eure Hilfe. Das ist genau der Grund, aus dem ich CK einem klassischen Kochbuch vorziehe - in den Kommentaren finden sich immer wieder hilfreiche Tipps und Variationen und in den Foren kann man sich über Haarspaltereien und so auslassen. ;D
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.06.2005
520 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo

Schön, dass Du ein Feedback gibst und die Knödel gut gelungen sind. Zu wenig Salz ist ja kein wirkliches Problem.

Ich mag Semmelknödel übrigens am liebsten am nächsten Tag, in Scheiben geschnitten und beidseits schön braun in Butter geröstet.

Viele Grüße
VONHIER
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.02.2018
47 Beiträge (ø0,07/Tag)

Apropos Feedback, dafür fehlen ja noch die Mengenangaben. ^^;

750 Gramm Brotwürfel
750 Gramm Milch, fettarm
6 Eier
4 große, rote Zwiebeln
150 Gramm Butter
1 Tl Salz (nächstes mal 2 oder 3)
Bunter Pfeffer aus der Mühle (30x drehen, nächstes mal 40x)
3 gehäufte El Petersilie, getrocknet

Brotwürfel in warme Milch, Zwiebeln fein würfeln und in Butter anbraten, dann alles mit den Knethaken der Küchenmaschine vermischen und in Gläser füllen. Im Topf einkochen (Schnellkochtopf, niedrigste Stufe, 35 Minuten). Hat wunderbar geklappt und wird definitiv wiederholt. =)
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine