Brot: wieviel Prozent Wasser?


Mitglied seit 27.10.2009
57 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo!

Ich habe jetzt schon öfter Brot gebacken, mal mit Sauerteig, mal mit Hefe und habe immer das Problem, dass mir die Brote zu kompakt, zu schwer sind. Jetzt habe ich den Eindruck, dass sie das sowohl mit zuviel (speckig/feucht) als auch mit zuwenig (trocken) Wasser werden. Daher stellt sich mir die Frage: gibt es einen idealen Prozentsatz an Wasser im Verhältnis zum Mehl, bei dem das Brot super aufgeht und schön fluffig-weich innen wird?

Vielen Dank für Eure Antworten,
Maja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.12.2005
30.242 Beiträge (ø5,19/Tag)

Hallo zusammen!


Wenn die Brote zu kompakt sind, dann fehlt vielleicht noch Hefe?

Ist der Sauerteig denn noch jung?

Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2009
57 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo!

Nein, Hefe hatte ich eigentlich genug drin, bzw. ich hatte z.B. das NoKnead-Bread gebacken, das sehr lange gehen muss (dann braucht man ja weniger Hefe). Aber stimmt, der ST ist noch sehr jung...

LG, M.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2010
3.344 Beiträge (ø0,77/Tag)

hallo Buh2

es gibt eine faustregel , aber diese kann man aufgrund schwankender mehlqualitäten auch nicht immer ansetzen !

ich sage hier :

weisse teige : ( brötchen , baguettes etc . ) TA 160 - 165
das heisst auf 1 kilo mehl ca 600 - 650 wasser !

aber das ist relativ .....

bei roggenlastigen teigen : ( roggenmischbrote , reine roggenbrote )

ta ca 180 , das ist gute mitte und heisst auf 1 kilo mehl ca 800 g wasser !

bei körnerteigen schwankt es je nach zugabe der körner und zugegebenen trockensustanzen !! aber ich denke mit ta 170 bist du dabei !

auf 1 kilo mehl 700 g wasser ( und das wasser zum einweichen der körner musst du z.t. abziehen denn es kommt auf das haltevermögen der körner oder auch saaten an ! )

du siehst alles ganz einfach , aber frag ruhig noch mal nach , es gibt bestimmt noch andere ansichten !

grüss dich

neh-zha Let´s cook baby!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2004
14.112 Beiträge (ø2,17/Tag)

Ein Mittelwert ist bei mir 500 g Mehl + 350 g Wasser. Diese Werte verändern sich natürlich mit der jeweiligen Art des Mehles und mit der Art des zu backenden Brotes.

Alberto
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Tatsachen muss man erst kennen, um sie zu verdrehen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2009
57 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo! Jetzt weiß ich auch endlich, was "TA" genau bedeutet, also wie das Verhältnis von Mehl und Wasser ist. Danke für die ausführlichen Erklärungen! Ich probier das jetzt mal mit TA 160.

LG, M.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 15.10.2011
77 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hello!
Vielleicht liegt es auch beim "gehen" lassen, des Teig's. Sicher 1Std., an einem warmen Platz.Tipp: auf dem TV!
Viel Glück
LKG ak Choch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2010
3.344 Beiträge (ø0,77/Tag)

hallo ,

es gibt so viele faktoren , mann müsste sich in majas rezept hineindenken und dann von vorne angreifen !

aber dazu müsste mann alles wissen ,

also rezept , wie knetet sie den teig , ruhezeiten , ( auch die form des brotes ) etc !

alles ist hier wichtig , nicht nu die TA !

vieleicht bekomm ich ja einen einblick !

grüsse

neh-zha Let´s cook baby!
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben