Croissants, Franzbrötchen, Brötchen und Brot - einfrieren?


Mitglied seit 22.05.2009
280 Beiträge (ø0,08/Tag)

Einen schönen guten Tag an alle :)

ich würde gerne zu Muttertag diese Sachen backen. Also einmal Croissants, Franzbrötchen, Vollkornbrötchen und ein Golden Toast. (Ich weiß viel zu viel, aber es ist Muttertag und es soll eine große Auswahl dahingehend geben).

Meine Frage ist nun, ob ich diese Teile alle vorbereiten kann. Also ob man es einfrieren kann und zu welchem Zeitpunkt am besten, sodass ich Sonntag morgen nur noch auftauen müsste (so ist meine hoffnung Na! )?!

Sollte man alles fertig backen und dann einfrieren? oder vor dem backen? Habt ihr da schon erfahrungen oder Ahnung? Wäre für Tipps dankbar.

Lieber Gruß
Franzi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2005
24.571 Beiträge (ø4,84/Tag)

Hallo

ich friere immer Brot ein. Kein Problem. Und zwar fertig gebackenes.

Ich würde Brot vor dem Einfrieren auf Scheiben schneiden, dann kannst du Toastbrot gefroren in den Toaster geben und die anderen Gebäcke in den Backofen

lg
eifelkrimi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.05.2009
280 Beiträge (ø0,08/Tag)

Als meinst du, alles fertig backen und dann einfrieren?

bei dem Brot hab ich mir gerade überlegt, dass ich das samstag schon alles vorbereite und über Nacht dann gehen lasse, sodass ich es am Sonntag nur noch backen muss. Bei einer Backzeit von 30-45 Minuten sollte das drinne sein, auch wenn es dann noch sehr warm ist.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2005
24.571 Beiträge (ø4,84/Tag)

Wenn du das Brot über Nacht gehen lassen willst, brauchst du ein gelingsicheres Rezept dafür.
Man kann nicht einfach jeden Teig so lange stehen lassen

lg
eifelkrimi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.05.2007
249 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,

Croissants würde ich wegen des hohen Fettanteils nicht unbedingt einfrieren (nach dem auftauen sind sie nicht mehr so luftig), bei allen anderen Sachen geht das problemlos.

LG,
Lois
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2005
24.571 Beiträge (ø4,84/Tag)

Ich habe auch schon selbstgemachte Croissants eingefroren und wir fanden die sehr lecker und haben eigentlich nach dem Auftauen keinen wirklichen Unterschied zu ganz frisch gemachten gemerkt

lg
eifelkrimi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.05.2007
249 Beiträge (ø0,06/Tag)

Es kann durchaus sein, dass es bei mir daran lag, dass ich gekaufte eingefroren habe und das war eher katastrophal Na!


LG,
Lois
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.01.2007
12.692 Beiträge (ø2,87/Tag)

Hallo,
man die croissants auch ungebacken einfrieren, abends gefroren in den Kuehlschrank legen und morgens backen.


LG Risei

No matter what the question is, chocolate is the answer!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.05.2009
280 Beiträge (ø0,08/Tag)

also den teig für die croissants und franzbrötchen hab ich schon angesetzt und die ruhen jetzt beide so vor sich hin.

Die brötchen und das Brot wollte ich samstag abend ansetzen und dann kühl gehen lassen - bis in die Nacht rein (bin bis in die Nacht rein arbeiten, daher bietet sich das an) wollte die dann nochmal kneten und dann formen. Bis zum Morgen nochmal gehen lassen und dann frühs backen.
Hatte das schon mal gemacht und da war es bei den brötchen und so ok aber bei den franzbrötchen nicht, daher werde ich die einfrieren und mir dann nur 4 stück am sonntag raus nehmen, so fällt das auch nicht auf, dass ich zuviel mache Lachen

aber danke für eure Tipps!

Lg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.07.2005
1.199 Beiträge (ø0,24/Tag)

cyberprincess,

völlig off-topic, aber hast Du ein richtig gutes Rezept für die Franzbrötchen? *ups ... *rotwerd*

Ich bin gerade erst in eine franzbrötchenlose Gegend gezogen und vermisse die Dinger so sehr!

Gruß, See-ei
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.05.2009
280 Beiträge (ø0,08/Tag)

http://www.chefkoch.de/rezepte/42601014552126/Franzbroetchen.html


das hier hab ich schon ein paar mal gemacht und wir finden sie lecker. nicht 100 % Franzbrötchen (oder ich hab sie halt noch nicht so hinbekommen) aber schon ziemlich nahe dran :) am besten kommentare unten mal mit durch lesen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.11.2008
647 Beiträge (ø0,17/Tag)

Huhu,

also ich hab den Golden Toast aus der DB schon mehrfach gebacken (fertig) und dann in Scheiben geschnitten eingefroren. Zur gewünschten Zeit einfach gefroren in den Toaster geben, falls der Toaster eine Auftautaste hat erst auftauen und dann normal toasten oder, erst auf niedriger Stufe auftauen und dann nochmal nachtoasten!

Liebe Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.04.2011
47 Beiträge (ø0,02/Tag)

Stell es auf jedenfall vor dem Backen in den Gefrierschrank und am besten wäre bevor der Teig seine Gare erhält.
so bekommst du ein Qualitativ besseres Gebäck den friert man es nach dem Backen ein, geht die Rösche des Gebäckes veloren ausserdem,
kühl des ganze von aussen nach innen so wird die äussere schicht schneller gefrieren so das dass freie Wasser im gebäck(ungebundenes Wasser) später ungleich Mäßig auftaut so hast du innen einen anderen austrocknungsfaktor wie aussen auserdem Bilden sich beim einfrieren Wasser Kristalle diese die Besschaffenheit des Brotes zerstören.

hoff ich konnt dir helfen und war net zu spät

grüßle

PAIN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
949 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo Franzi,

mein Vorschlag : Backe die Gebäcke etwa 2 - 3 Minuten kürzer als normal und froste sie dann ein.
Zum Aufbacken den Ofen auf ca. 100 °C stellen und die gefrostete Gebäcke in den Ofen geben. Dann ab und zu einmal nach 4 -7 Min. prüfen, ob sie aufgetaut sind . Durch leichten Druck kann man das feststellen. Die Rösche leidet nicht darunter !

PAIN : Deiner Erklärung kann ich nicht richtig folgen, demnach könnte man ja kein Gebäck ohne Qualitätsverlust einfrosten .

Ein schönes Wochenende wüscht
Rolf Christian
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine